Mein Hund muss wahrscheinlich weg :-(

    • (1) 15.02.12 - 12:43

      Hallo ..

      ich bin grade total traurig weil ich meinen 10 monate alten mischlingshund weg geben.

      Grund dafür ich bin schwanger und darf mit dem kleinen fratz nicht mehr raus. da ich im dezember.2011 eine sehr starke Blutung hatte und meinen Zwerg fast verloren hätte in der 9 ssw. Ich hatte ein sehr großes Hämatom in der Gebärmutter was wahrscheinlich durch den Hund entstanden ist :-(

      Der dicke zieht und ruckt immer an der leihne da ich sehr zierlich bin und nur 1,58m groß bin hab ich nciht die Kraft ihn zu halten. So muss mein Freund immer mit ihm gehen der aber den ganzen tag arbeiten ist. so kommt der wuff im moment nur früh und abends raus und das tut mir einfach nur leid. ich kann ihn ne alleine lassen weil er mir dann die ganze wohnung zerlegt. Ich lieb den racker und will ihn eigentlichlich nicht weg geben. aber uns wird leider ncihts anderes übrig bleiben weil ich kann dann auch nicht denn ganzen tag mit kind zu hause bleiben weil mit ihm rausgehen und kinderwagen geht ja genauso wenig durch sein geziehe. das macht mich alles so traurig :-(

      ich mein von meinem freund die mama der ihre cousine meinte sie würde ihn nehmen wenn es nicht funktioniert so könten wir ihn besuchen und so aber ich würde ihn so vermissen. weil wir haben ihn ja geholt da war er 8 wochen alt...

      liebe grüße steffie und bauchzwergii 15+3

      • Ja, mich macht sowas auch sehr sehr traurig.

        • das wird so schlimm wenn er weg ist. keiner mehr der früh am bett steht und wartet das wir endlich wach werden... und sich dann freut wie eine maus :-)

          das rum getippel von ihm wird mir so fehlen... allgemein alles wird mir so fehlen was mit ihm zu tun hat mein kleiner süßer shelby...
          er gehört einfach zur familie

          • Ach komm, Mist ist es vor allem für den Hund, der sein Zuhause verliert.
            Ihr hättet einfach nur vorher darüber nachdenken müssen, dass man einen jungen Hund erziehen muß und er Zeit braucht.

            Was "zur Familie gehört", hat mehr verdient als so einen leichtfertigen Umgang mit Eurer Verantwortung.

              • Möchtest Du damit sagen, dass der Hund erst seitdem Du schwanger bist an der Leine zieht? Dass er vorher nie gezogen hat sondern Du die Leine mit dem kleinen Finger halten konntest?

                Und alleine bleiben kann er wohl auch erst deswegen nicht mehr, weil Du schwanger bist, richtig? Und vorher hattet ihr das schon ab Welpenalter gewissenhaft geübt und er konnte bis vor deiner Schwangerschaft wunderbar einige stunden alleine sein?

                Ganz ehrlich, das wäre jetzt schon Seeeeehr verwunderlich, das alleine eine leichte Veränderung in deinem Geruch zu einer so krassen Verhaltensänderung führen sollte. Das sollte man aber mit einem guten Hundetrainer innerhalb weniger Wochen in den Griff bekommen, wenn er das vorher schon mal gut konnte.

                Ich muss aber ehrlich sagen, eine so große Änderung nur wegen der Schwangerschaft - also so ganz kann ich dir da nicht glauben. hat er möglicherweise vorher auch schon gezogen, nur war er da eben noch kleiner und weniger kräftig und es hat dir weniger ausgemacht? und das alleine bleiben ging da auch noch nicht so ganz toll?

                Du musst hier keine Verteidigungshaltung einnehmen, jeder macht mit dem ersten Hund ein paar fehler, aber wennDu ehrlich bleibst dann kann man Dir besser helfen.

                dann sucht man sich jemanden der gassi geht! für ein paar euro machen das bestimmt welche gerne.

                und dass er an der leine zieht wie sau.... warum holt man sich so einen riesen hund wenn man ihm nicht körperlich gewachsen ist?

                ein chihuahua wird wohl nicht so ziehen können das es dich umhaut

          meine güte... dann kümmer dich doch gescheit um den hund.

          wenn du nichtmal einen hund gewachsen bist wie willst du dann ein kind groß ziehen?

          dass er zieht un die halbe wohnung in abwesenheit zerlegt ist wohl in erster linie deine schuld! ....besucht eine hundeschule mit ihm....ach ne, abgeben ist ja einfacher.

          kann man nur hoffen dass das kind nicht schnell lästig wird.

          sorry!

          Wow, du gibst Familienmitglieder ab? Dann will ich dich vorwarnen: wenn dein Kind dann da ist, und du so wenig zeit und muse in dessen erziehung steckst, wie du es bei diesem "Familienmitglied"getan hast, dann wirst du vermutlich auch bald das bedürfnis verspüren es abzugeben!

    Hallo,

    nunja... sachlich und wohlwollend: Wenn ein Hund mit 10 Monaten an der Leine so zieht, dass du ihn nicht halten kannst, dann hast du aber 8 Monate Erziehung wirklich versäumt.

    Was hast dir denn gedacht als ihr den Hund geholt habt? Jeder hat doch irgend einen Plan zwecks Job und und Familienplanung und da ist es klar, dass der Hund dann rein passen muss.

    Unsere Hündin kann aktuell nicht mit ins Büro - damit dass sie mit kann, hatten wir fest gerechnet und ich musste wortwörtlich von heute auf morgen einen Plan B haben und den hatte ich dann auch. Unsere hat eine Hundesitterin, die sie mit einer Handvoll anderer Hunde tagsüber betreut, spielt, gassi geht - das kostet natürlich Geld und hier in der Stadt auch nicht zu knapp. Aber bevor ich meine Hündin weggebe, würde ich lieber an allen Ecken und Enden sparen um Gassi-Service bzw. Tagesbetreuung zu bezahlen.

    Du siehst, es gibt also Alternativen wenn man sich nicht so kümmern kann wie man möchte, aber Weggeben sollte immer die letzte Alternative sein! Ich halte es da mit dem kleinen Prinzen: "Du bist dein Leben lang verantwortlich für das, was du dir vertraut gemacht hast."

    VG,

    kitty

    • wegen dem an der leihne ziehen würde ich nciht sagen versäumt ich mein er kann an der leihne laufen aber da ich ja seit 3 monaten nicht mehr mit ihm gehen kann hört er in dem sinne nicht mehr auf mich.. weil wenn mein freund mit ihm geht hört er sehr gut..

      Bei uns war das Kind nciht geplant deshalb haben wir uns zur familienplanung keine gedanken gemacht und wegen job... das ging am anfang als ich mein Fachabi angefangen hab war das super mit alleine bleiben da ich es aber dann aus privaten gründen abbrechen musste und zu hause war hat er sich wieder dran gewöhnt und jetzt kann ich ihn halt überhaupt nicht mehr alleine lassen weil er dann alles zernimmt.

      was will ich denn mit einer tagesbetreuung. du hast dich vieleicht in meinem Beitrag verlesen den ich habe geschrieben das ich nicht mit kind und ihm zusammen raus gehen kann weil er so zieht und die gefahr das er den kinderwagen umschmeißt durch sein ziehen oder so ist zu groß die gefahr will ich nciht eingehen.und jetzt momentan kann ich ja nicht mit ihm raus gehen. da hol ich mir doch keine tagesbetreunung wenn es sich mal um eine oder zwei stunden handelt in denen der hund alleine wäre. auserdem kostet das viel geld. und auserdem gibt es das in meiner kleinen Stadt nicht.

von deinem freund die mama der ihre cousine kann ja mit dem Hundii Gassi gehen, während du brav in der Wohnung bleibst.

  • seit ihr eigentlich alle ein bissel schwer von begriff es hat nix damit zu tun das ich brav in der wohnung bleibe. es geht darum das ich es vom arzt aus nicht darf.... weil die gefahr das sich ein neues hämatom bildet viel zu groß ist...

    ach und die cousine wohnt zwei stunden autofahrt von uns entfernt...

    klar will ich mir helfen lassen aber bestimmt nciht durch dumme kommentare

    • Hundesitter geht nicht und ihr habt NIEMANDEN, der mittags mit dem Hund raus könnte, nachdem Du jetzt den Rest der Schwangerschaft die Wohnung nicht verlassen darfst???

      Wieso ist die Möglichkeit eines Hundesitters denn dumm? Dass diese Cousine 2 Stunden weit weg wohnt, kann ich ja nicht ahnen. Dann sucht euch halt nen anderen Hundesitter.

      Dann tu doch bitte mal nicht so, wenn Du Hilfe willst!

      Wenn jemand aus der nachbarschaft Mittags wenigstens ne halbe Stunde Gassi gehen könnte, wäre ja schon einiges geholfen.

      Dass er im Moment so bei dir zieht, das kriegst Du nach der Geburt schnell wieder in den griff, wenn Du dann immer abends das Baby bei seinem Vater lässt und da selber mit ihm raus gehst. Das hat ja schon einmal funktioniert, also lernt er das auch sehr schnell wieder, was er einmal konnte hat er ja nicht ganz vergessen - er ist nur in der Pubertät und probiert aus, wie weit er gehen kann. Und wenn er dann bei Dir nicht mehr so zieht dann kannst Du zumindest mit Baby im Tragetuch auch einen Hund bändigen, der mal etwas zieht. Kinderwagen ist eher was für Fortgeschrittene.

      auch mit dem alleine bleiben: einfach nur Pubertät. am besten fängst Du an wieder mit ihm das alleine sein zu üben, erst zwei Minuten, dann fünf Minuten, dann 10 Minuten. irgendwann klappt es wieder. wenn es sehr schnell klappen muss, dass er länger alleine bleibt, etwa damit Du zum Arzt kannst, dann besorg eine Hundebox, ihn daran gewöhnen ist innerhalb von einer Woche machbar, und wenn Du weg musst, dann machst Du die Hundebox eben zu. das ist zwar etwas brutal, aber wirksam, wenn es schnell gehen muss.

      Für mich klingt es eher so, als hättest Du die Hundepubertät ein wenig verschlafen, und jetzt klappt gleich alles nicht mehr. Aber das kann man mit konsequenter Erziehung noch hinbekommen, ohne ihn wegzugeben. aber eben nur, wenn Du ihn genug liebst, um wirklich mit ihm zu arbeiten.

      Es gibt immer einen Weg! Wenn er beißen würde, würde ich das ja noch verstehen... Aber du hast einfach keinen Bock mehr.

      Wenn du damit nicht zurecht kommst, was dir die Leute hier schreiben, dann lass es bleiben und quak deinen Spiegel voll. Der redet dir dann wenigstens nach dem Mund.

      Im übrigen heißt es L-E-I-N-E! Ohne "h".

      die einzige die schwer von begriff ist, bist wohl eher du.

#rofl

Ich bepinkel mich gleich#rofl

Weißt du, ich kann bei solchen Leuten wie dir bloß mit dem Kopf schütteln.
Wer sagt denn, dass du nicht mit Kind UND Hund rausgehen kannst ?
Bis euer Baby da ist habt ihr doch noch genügend Zeit mit ihm zu üben dass er anständig an der Leine läuft.
Und wenn ihn eure Verwandschaft (ich kapier jetzt nicht so genau, wer da gemeint ist #kratz) ihn übernehmen würde, was spricht dann dagegen, dass die mit ihm rausgehen solange du nicht darfst ?
Mir drängt sich der Verdacht auf, dass du den Hund gar nicht mehr haben willst...

V., die ihren FAMILIEN-Hund niemals hergeben würde !

Top Diskussionen anzeigen