Nichteinhaltung Schutzvertrag - Was passiert?

    • (1) 20.02.12 - 08:14

      Hallo zusammen!

      Da wir unsere Katze leider abgeben müssen, hatte ich mich etwas über Schutzverträge schlau gemacht. Ich weiß mittlerweile, dass man keine Schutzgebühr zusätzlich nehmen darf, da dann ein Kaufvertrag zustande kommt und das Tier (vor Gericht: die Sache #augen) dann Eigentum des neuen Besitzers wird. Damit wäre der Schutzvertrag also nichtig, da ich mit gekauften "Sachen" machen kann, was ich will.

      So weit so gut. Nun habe ich mich aber gefragt, was denn passiert, wenn der neue Besitzer sich nicht an den Vertrag hält. Klar, ich könnte ihn auf Nichteinhaltung verklagen, aber was passiert denn dann? Bekommt er eine Geldstrafe (wenn ja, wie hoch fällt diese aus, wenn nichts im Vetrag vermerkt ist? Kann ich überhaupt einen Betrag als Vertragsstrafe einsetzen?) oder nur ein "Du, du!" vom Gericht oder......????

      Wisst Ihr da Bescheid?

      Vielen Dank im voraus!

      LG, Bree

      • Hallo!

        als Einzelperson bekommst du kaum einen halbwegs wasserdichten Schutzvertrag hin... wenn du etwas rechtssicheres willst dann solltest du mit einer Tierschutzorga zusammen arbeiten, die dich bei der Vermittlung unterstützen. derweil kannst Du ja noch als Pflegestelle dienen, bis sich ein Zuhause findet.

        Ich glaube einen Schutzvertrag von Privat kann man als Klopapier benutzen.

        Mona

        (4) 20.02.12 - 12:06

        Hallo,

        ich bin immer noch der Meinung, dass man KEINESFALLS ein Tier verschenken sollte. Was nichts kostet, ist oft auch nichts wert. Ich hab schon gesehen, dass sich Leute ein Tier schenken lassen, nur um es dann weiterzuverkaufen.

        Ich würde auf jeden Fall im Vorfeld schon sagen, dass ich das Tier regelmäßig besuchen möchte. Sind die Interessenten damit einverstanden ist das schon ein gutes Zeichen. 100%ige Sicherheit hast du allerdings nie, es ist relativ unwahrschenlich jemanden zu finden, dass sich immer 100%ig so verhält, wie du das persönlich immer richtig für ein Tier fändest. Ich würde aber das Tier zu den neuen Besitzern hin bringen und mich dort noch mal umschauen, da kann man auch schon was draus schließen.

        Vertrag kannst du ja trotzdem machen. Auch wenn es juristisch nichts bringt, aber die meisten Tierkäufer sind ja keine Juristen, und moralisch kann es durchaus schon was bringen, das zu unterschreiben.

        LG

      • (5) 20.02.12 - 14:43

        Danke Euch allen!

        Ja, das hatte ich mir auch schon gedacht, dass so ein Schutzvertrag von privat das Papier nicht wert ist, auf dem er steht. Ich wollte trotzdem mal nachfragen.

        Dann müssen wir uns eben anders "absichern" und ganz genau aussuchen.

        Vielen Dank für Eure Tipps und Antworten.

        LG, Bree

        Von rechtswegen macht es keinen unterscheid ob der Vertrag mit einer Tierschutzorganisation oder mit dir als Privatperson geschlossen wird.

Top Diskussionen anzeigen