Sehr scheuer Kater - Eingewöhnung?

    • (1) 23.02.12 - 11:11
      Inaktiv

      Huhu,

      unsere Katze ist vor ein paar Monaten im Alter von fast 20 Jahren gestorben. Sie war Freigänger und sehr eigenwillig, keine Schmusekatze. Streicheln war OK, aber man konnte sie gar nicht hochnehmen. Sie hat nur Nassfutter gefressen und nur draussen getrunken.

      Nun haben wir seit Samstag einen ca. einjährigen Kater aus dem Tierheim, der wahrscheinlich noch nie oder zumindest nicht so lange bei Menschen gelebt hat. Er ist noch sehr scheu und kauert sich immer in eine Ecke. Er faucht oder maunzt gar nicht, er ist einfach stumm und verängstigt.

      Die ersten zwei Tage hatte er sich in einer Höhle unter Kissen versteckt, mittlerweile liegt er auch draussen, aber immer im hintersten Winkel an die Wand gedrückt. Gestern konnte ich ihn aber das erste Mal streicheln und er hat dabei ganz laut geschnurrt und sich geräkelt! #freu

      Meine Fragen:
      Er frisst bisher nur Trockenfutter und er frisst nur, wenn keiner in der Nähe ist. Das Nassfutter (habe verschiedene Sorten versucht) rührt er nicht an. Ich hatte das Trockenfutter eigentlich nur als Ergänzungsfutter besorgt, aber nun gebe ich es ihm, bevor er gar nichts frisst. Das Nassfutter fülle ich weiterhin immer neu auf. Ich habe etwas Sorge, dass er nicht genügend trinkt. Unsere alte Katze hat Wasser drinnen ja nie angerührt, aber er darf jetzt ja erstmal ca. zwei Monate nicht nach draussen.
      Wie kann ich erkennen, ob er trinkt? Ich tausche das Wasser ja täglich aus und so richtig weniger ist es immer nicht.

      Kann ich noch irgendetwas tun, um ihm die Eingewöhnung zu erleichtern? Ich will ihm einerseits nicht zu sehr auf den Pelz rücken, aber andererseits soll er ja auch nicht einfach alleine in seinem "Katzenzimmer" (mit angelehnter Tür zum Wohnzimmer) sitzen und uns aus dem Weg gehen? Wie kann ich mich am Besten verhalten?

      Wie lange kann es dauern, bis er etwas zutraulicher wird? Hat da jemand Erfahrungswerte mit sehr scheuen Katzen? (Ich erwarte jetzt nicht, dass er mir begeistert auf den Schoss springt, aber wie lange kann es dauern, bis er mal etwas neugierig wird und auch ein Zimmer betritt, in dem sich Menschen aufhalten?)

      Danke und LG

      Hanna

      • Hi,

        meine Katze war auch sehr scheu als sie zu uns kam. Sie kam die ersten Tage kaum unter dem Sofa vor und wenn dann nur abends wenn Ruhe einkehrte.

        War sie draussen und ich habe sie bekommen, habe ich sie mir ins Tragetuch meiner Tochter gesetzt und rumgetragen. Sie war immer total entspannt dadrin und hat geschnurrt und geschlafen. Ich habe ihr zusetzlich Bachblüten gegeben (war machbar da sie auch Nassfutter zusich nahm).

        Nach ca. 2 Wochen hing sie schon wie eine Klette an mir und war total tiefenentspannt.

        Lg
        Jeannine

        (3) 23.02.12 - 14:30

        Hallo!
        Bei scheuen katzen kann ich Dir nur dringend raten, einen zweiten, weniger scheuen Kater dazu zu holen. der kleine kennt ja Artgenossen sicher wesentlich besser als Menschen, und wenn er da sieht, dass der andere zu euch kommt und es ihm deswegen nicht schlecht geht, dann fasst er viel schneller vertrauen zu euch.

        wegen dem Futter: wenn er Hunger hat frisst er auch nassfutter, also besser Trockenfutter nur ganz rationiert geben oder ganz weg stellen. gesunde Katzen verhungern nicht vor gefüllten Näpfen.

        Insbesondere wenn er kaum trinkt kann er vom Trockenfutter innerhalb von tagen ernsthaft dehydrieren, also besser weg stellen.

        es kann auch Monate dauern bis er richtig auftaut, besonders ohne Positives Beispiel, kommt auch drauf an, wie schlimm seine Erfahrungen sind. Mein kater wurde halb tot geprügelt gefunden, hat eine Athaxie davon getragen, es hat 4 Monate gedauert, bis ich ihn anfassen durfte und über ein jahr bei meinem Mann. er hatte aber von anfang an tiefe freundschaftliche Kontakte zu unseren anderen Katzen und war entsprechend nicht alleine.

        Zum wem kommen Katzen wenn Besuch da ist (sofern sie sich überhaupt blicken lassen) immer als erstes?

        Meistens zu demjenigen der sie nicht beachtet und dadurch in Ruhe lässt.....ob derjenige nun will oder nicht. :-D

        Je nach Wesensart der Tierchen kann so eine Eingewöhnungsphase durchaus mehrere Wochen dauern....also keine Sorge wenn er sich einige Tage nur in "seinem" Zimmerchen aufhält.

        Geh ihn durchaus besuchen und ihn streicheln....aber lass ihn ansonsten in Ruhe. Wenn er auf Entdeckungsreise gehen will, dann macht er das schon.

        Lege evtl. mal einen alten Pullover von dir in die Ecke in der er gerne liegt (möglichst getragen und NICHT frisch gewaschen!!)

        Was das Futter angeht haben ALLE Stubentiger so ihre Marotten. Wahrscheinlich war er lange im Tierheim (dort gibt es meistens nur Trockenfutter) und hat sich einfach daran gewöhnt.

        Du kannst ihm ja mal einfach etwas Trockenfutter geben in das ein halber Löffel Nassfutter untergerührt ist...wirklich nur ein Klecks, normalerweise wird das dann eher akzeptiert.

        Und keine Sorge wegen dem Wasser.....gesunde Katzen holen sich schon die Menge die sie brauchen. Einfach weiterhin 1x am Tag neu auffüllen.

Top Diskussionen anzeigen