Wie Mann von 3 Hund überzeugen?

    • (1) 23.02.12 - 19:14

      Hallo,
      Ich wollte einfach mal ein paar Tipps,bzw.wollte wissen wie ich es anstellen könnte meinen Mann von einem 3 Hund zu überzeugen.Es klappt super mit unseren 2 Damen ( fast 4 j.Yorky kastriert,1j Chihuahua wird demnächst kastriert) und nun hätte ich gerne einen Mini Aussie Rüden.Die arbeit hab ich ausser in den Ferien eh allein,aber er ist nun mal der Geldverdiener.:-p

      Habt ihr vielleicht Tipps
      Danke jenny

      • (2) 23.02.12 - 19:53

        wenn ich dein Mann wäre, könntest du mich auch nicht überzeugen ;-) zwei Hunde reichen aus :-)

        (3) 23.02.12 - 19:56

        willst du dir das echt antun?
        Ich weiß nicht hast du noch Kinder(weil du schreibst Mann ist alleinverdiener)
        Hast du nicht genug mit 2 Hunden zu tun? Das ist ja schon ein Haufen arbeit. Und kannst du denen auch gerecht werden??? Ein Aussi braucht viel Kopfarbeit und muß ausgelastet werden......
        Na gut aber das weisst du ja sicher.

        wenn ich daran denke 3 mal Hundesteuer 3 mal versicherung 3 mal Futter und Tierarzt.....puuuh

        Ich rate davon ab

        Hoffentlich ist dein Mann vernünftig....

      • bei meiner gassie - rudel - hunderunde ist immer mal jemand mit 4 hunden dabei. alle achtung, wie er es macht. ist ja auch noch ziemlich jung. doch die hunde erziehen sich gegenseitig. bei ihm klappt es gut. doch was er tatsächlich an arbeit hineinsetzt und ob sie sich wirklich selbst erziehen, da hab ich keine ahnung. so gut kenn ich mich da nicht aus.

        wie wäre es denn mit einem hund auf probe? einfach mal einen urlaubshund aus dem tierheim (wenn sowas geht) oder von bekannten '"ausleihen". da kannst du es am ehesten testen, ob es klappt.

        doch solltest du bei allem mal 3 rechnen. arztkosten, futterkosten, versicherungen, hundesteuern.....

        aber ich denke, das hast du schon mit eingeplant. ich selbst wäre schon vom 2. hund bedient. hätte selbst auch gar keine zeit für einen zweiten. wollten zwar immer mal einen 2., hatten das glück einen auf probe zu bekommen (dieser sollte weitervermittelt werden)

        bei uns hat es nicht geklappt.

        so, hoffe, ich konnte dir etwas weiter helfen. kann gut gehen, vor allem, wenn sie sich wirklich gegenseitig erziehen. kann aber auch total in stress ausarten.

        viel glück!

        (6) 23.02.12 - 20:41

        ich sehe gerade du hast 3 kinder...da sind 2 hunde schon zu viel da du sicher hausaufgaben mit den kindern machen musst, sie in den Kindergarten /schule bringen musst. Sicher will der kleine mit 4 auch auf den Spielplatz und ich denke es gibt genug an wäsche usw.
        Nee lass mal lieber.

      • Wenn ihr noch nicht am Hungertuch nagt vor Futter-, TA und sonstigen Kosten für die Hunde, kannst du ja einfach mit deinem Mann sprechen, wie wichtig dir der dritte Hund wäre. Ehrlichkeit halte ich hier für die einzige Möglichkeit. Du kannst ihm nur sagen wie glücklich du wärst wenn er sich bereiterklären würde, diese Entscheidung mit ihm zu tragen.

        Ich hab nur ein bißchen Bedenken, weil du dir so einen Workaholic-Hund ausgesucht hast. Kennst du einen Mini Aussie "persönlich"? Ich mag auch gerne ein bißchen mit unseren Hunden arbeiten, nur bißchen Spazierengehen wär mir zu wenig, aber mit einem Aussie wär ich sicher völlig überfordert. Ich merke bei uns schon deutlich den Unterschied zwischen Begleithund (Dogge) und Gebrauchshund (Rotti). Das würde ich mir gut überlegen, Triebstärke ist nicht zu unterschätzen. Es wäre ja auch schade, wenn deine Damen zu kurz kämen.

        Ansonsten hast du ja mit dieser Hundeauswahl schon mal kein Platzproblem im Haus oder im Auto bzw. auch genügend Kraft, sie auf dem Spaziergang auch zu halten. Wenn du selbst ein Workaholic bist und gar nicht genug kriegen kannst von der Hundlerei, würdest du das sicher schaffen mit drei Hunden.

        (8) 24.02.12 - 07:51

        Hallo!

        Wenn diese Mini Aussis so sind wie die richtigen, dann würde ich ganz klar NEIN sagen, anstelle deines Mannes!!!
        Nur weil Du mit Deinen zwei kleinen Hunden gut zurecht kommst , heisst das noch lange nicht, dass Du auch mit dem dritten gut klar kommst.
        Einen Aussie kann man nicht mit so kleinen "Schoßhündchen" vergleichen.
        Der muss "arbeiten". Das heisst , der braucht Beschäftigung. Viel Auslauf und Kopfarbeit sind dann angesagt.

        Lg paula

        (9) 24.02.12 - 08:45

        Gar nicht! Wenn er nicht will, will er nicht, das solltest du einfach akzeptieren.

        Auch, wenn du diejenige bist, die die Arbeit mit den Hunden hat - unterm Strich fehlt diese Zeit aber den Kindern und sicherlich auch Euch als Paar und insofern kann ich verstehen, dass er davon nicht begeistert ist. Wär ich auch nicht übrigens.

        (10) 24.02.12 - 09:08

        Puh, ich finde es reichlich schwierig. Ich muss sagen, dass ich der Meinung bin, dass bei der Anschaffung eines Tieres wirklich alle Familienmitglieder einverstanden sein müssen. Damit meine ich nicht "mundtotgeöabert wurden" (das kann ich nämlich wirklich gut) sondern wirklich einverstanden sein.

        (11) 24.02.12 - 11:04

        Das wäre wirklich völlig übertrieben und egoistisch. Alle hätten unter einem weiteren Hund zu leiden. Dein Mann, der alles finanzieren muss und sie auch um sich haben muss. Deine Kinder, die lieber die Zeit der Mutter für sich haben möchten und auch deine zwei Hunde. Mit jedem neuen Hund muss sich das Rudel wieder neu zusammensetzen. Und wenn deine zwei sich jetzt super verstehen kann es mit einem weiteren Hund völlig anders aussehen. Oft ist es der Fall, dass sich zwei zusammenschließen und den Dritten mobben.

        Ich denke mit 3 Kindern, Haus und zwei Hunde ist man völlig ausgelastet und holt sich nicht noch einen Dritten zu sich, der dazu auch noch eine Herausforderung an Zeit und Nerven ist. Ich hofffe, dass dein Mann sich hier durchsetzt.

        (12) 24.02.12 - 12:02

        Hi,

        mich und meinen Mann könntest du nicht überzeugen. Erst recht nicht, ei einem 3. Hund der völlig andere Bedürfnisse hat als die anderen. Irgendeiner kommt immer zu kurz - und das ist unsere Erfahrung aus 8 Jahren Rudelhaltung mit 3 Hunden, von denen einer ganz andere Bedürfnisse hat, als die anderen beiden hatten. und bei uns blieb die arbeit nicht an einem hängen!

        Wir werden nie wieder 3 Hunde halten.

        Gruß
        Kim

        (13) 25.02.12 - 17:39

        3 Kinder und 3 Hunde??????
        Soll jedes Kind einen eigenen Hund "besitzen"??????
        Hast du sonst noch zu viel Freizeit??????

        Such dir vielleicht eher einen Job, so daß du zu den schon bestehenden Kosten einen Beitrag leisten kannst.
        Dann kannst auch du über einen weiteren Kostenfaktor nachdenken.

        Lg.

Top Diskussionen anzeigen