Wie bekomme ich Nachbars Katzen weg?

    • (1) 26.02.12 - 12:07

      Hallo!

      Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.
      Ich wohne schon seit 30 Jahren in einem Haus mit einem großen Garten und hatte nie irgendwelche Probleme mit Katzen seit 2 Jahren ist eine neue Frau mit 2 Kindern gegenüber von uns eingezogen sie hatte erste einen Hund er starb dann und dann holte sie sich 2 kleine Kater die mittlerweile größer sind als mein Hund :-(

      Das 1.Jahr waren die beiden nur drin und es gab keine Probleme aber dann wurde es Ihr drin zu viel und sie ließ sie raus.
      Wenn sie morgens die Türe aufmacht gehen die beiden Kater erstmal zielstrebig bei uns in den Garten und Sch....
      Man sieht genau wo sie immer rumlaufen es wächst dort kein Gras mehr :-[

      Wir haben einen großen Balkon und ich kann weder die Balkontüre auflassen denn dann sind sie bei mir drin und wenn ich frisch aufgehangene Wäsche auf dem Balkon stehen habe pinkeln sie mir dran #schock

      Und sie liegen überall auf meinen Stühlen,meiner Wäsche sie gehen sogar an meinen kleinen Hund dran sie sind so frech.
      Ich habe sie schon ein paar mal mit Wasser bespritzt aber das ist Ihnen egal sie kommen jeden Tag wieder .

      Ich habe nichts gegen Katzen aber wenn sie mir überall hinpinkeln und hinschei.....
      und auch noch an meinen Hund gehen da hört der Spaß auf.

      Ich habe schon versucht freundlich mit meiner Nachbarin darüber zu reden aber sie sagt nur Das waren meine Katzen nicht :-[

      Ich habe sie schon fotografiert wenn sie im Sommer auf meiner Hollywood auf dem Dach lagen sie haben es total zerissen das Stoffdach.
      Sie nehmen einfach alles in Beschlag.

      Unser Auto parkt unter einem Carport und der eine sitzt jeden Tag auf meinem Autodach es ist einfach alles verkratzt man sieht genau wo sie immer hoch oder runterspringt :-[

      Aber es sind ja nicht Ihre Katzen #schein

      Was kann man denn dagegen tun weil so langsam bin ich echt sauer

      Gruß Jassi

      • (2) 26.02.12 - 12:54

        Wenn sie bei Dir ist, einpacken, ins Tierheim fahren und sagen dass sie Dir zugelaufen ist#schein Dann hast Du wenigestens einen Tag Ruhe!

        Mona

        • Oder eine DOse mit Schrauben füllen, zukleben und in Richtung Katze werfen, das scheppert total.
          Vielleicht auch einfach immer wieder eine halbe Stunde in eine Transportbox setzen....bis sie es zu doof findet rüber zu kommen.

          Hat eine Freundin einen großen Hund? Ausleihen!
          Der Nachbarin erzählen dass Dein Hund Flöhe hat!

          Keine Ahnung, ich liebe Katzen, aber eine macht hier auch Probleme!

          Mona

      Hallo!

      Zu uns kam auch immer die Nachbarkatze in unserer alten Wohnung. Sie kam durch die Terrassentür wenn diese geöffnet war und hat unseren immer das Fressen weggegessen. Hat richtig geknurrt dabei, voll das freche Vieh. Ich konnte/wollte die nicht anfassen.

      Mit der Zeit hat sie sich immer weiter in die Wohnung vorgewagt und wurde immer mutiger, ich hatte schon Angst vor der und meine Kater auch. #zitter

      Der Tipp mit dem Krach machen ist gut! Mein Freund hat eine dünne PET Flasche genommen, die immer auf die andere Hand geschlagen und hat die Katze mit stampfenden Füssen aus unserer Wohnung gejagt! Das hat er zwei oder drei Mal gemacht. Schlussendlich war diese Horrorkatze nicht mal mehr auf unserer Terrasse zu sehen. :-p

      Ich mag Tiere auch, aber irgendwann ist Schluss! Gerade wenn sie so Sachen machen, wie das Auto zerkratzen. Ich finde Du warst ziemlich geduldig!

      Vielleicht solltest Du Deinen Hund besser erziehen?! ;-)

      LG und viel Glück! #winke

      • Hallo!

        Mein Hund hat leider Angst vor den 2 Katern.
        Sie sind auch etwas größer als mein Hund und gehen auch an ihn.

        Die Kater sind ganz schön frech sie machen immer einen buckel und fauchen.

    (6) 26.02.12 - 14:49

    Hi,

    es gibt wohl Katzen-weg-Spray, vielleicht kannste das ja mal probieren.

    Ansonsten muss ich mich doch immer wieder sehr wundern, was anderorts für Monster-Katzen leben #kratz.

    In 35 Jahren Katzenhaltung und aktuell 6 Katzen in der Nachbarschaft wurde mir noch nie

    -das Auto zerkratzt
    -der Garten zugesch... (Katzen machen in die Erde, nicht auf den Rasen)
    -an Wäsche gepinkelt
    -Stoffdächer zerrissen

    Sind die Katzen nicht kastriert? Dann könnte ich mir eventuell noch erklären, dass sie viel markieren. Aber ansonsten kann ich mich wirklich nur wundern, denn alle diese Probleme habe ich bisher wirklich noch nie gehabt.

    Naja, durchforste mal den Fachhandel, es scheint ja schon irgendwelche Sprays etc. zu geben, vielleicht bringt es ja was.
    Ansonsten jedesmal auch Wasser spritzen, Fuß aufstampfen, wegscheuchen.

    LG juju

    • (7) 26.02.12 - 15:21

      ***-der Garten zugesch... (Katzen machen in die Erde, nicht auf den Rasen)***

      Das erklär mal unserem Kater das er nicht auf den Rasen sondern in die Erde macht :-p der setzt sich bevorzugt auf Frischrasen wenn der noch schön weich ist.

      Und mein Auto war durch unsere eigenen Katzen auch schon zerkratzt weil die sich grad wenns kühler ist gern auf die Motothaube gelegt haben wenn die noch warm war. Kann passieren.

      Zum glück wohnen wir so ländlich das der nächste Nachbar weit genug weg ist und sie die nicht belästigen.

      LG

      Nachbars Katze setzt sich auf den Rasen und macht ihr Geschäft! Immer wieder mal zu beobachten, es handelt sich tatsächlich um eine Katze nicht um einen Hund, Wolf oder Elch!;-)

(9) 26.02.12 - 18:45

Nein sie sind nicht kastriert.
Wir haben viele Katzen um uns rum wohnen aber so dreißte Katzen wie die beiden haben Wir in den 30 Jahren noch nie gehabt.

Und ja sie schei..... auf den Rasen ohne es zu verbuddeln.
Und wenn mein Kind im Sommer im Garten spielen will müssen Wir erst die ganzen Haufen,toten Vögel und Mäuse entsorgen die machen die nämlich tod und lassen die da liegen.

Die Dame lebt von H4 und kümmert sich nicht drum wo die beiden sich so rumtreiben.Sie sind weder kastriert noch bedenke ich das sie zum impfen zum Tierarzt fährt.
Bei meiner anderen Nachbarin legen sie sich sogar ins Bett wenn sie das Fenster auf hat.

(11) 26.02.12 - 20:00

Anwalt einschalten!!!

LG
Suse

(12) 27.02.12 - 04:51

Hallo
Besorge dir so was:
http://www.conrad.de/ce/de/product/620109/?hk=SEM&insert=NA&WT.srch=1&utm_source=google&utm_medium=deeplink&utm_content=dl_article&utm_campaign=g_adwords&gclid=CNe1oISgva4CFYPO3wodOHbaMA

Ich hatte mal so was ähnliches für Nachbars Hund gekauft bei ihm funktionierte es nicht aber bei meinen Katzen funktioniert es super.

So teuer ist es auch nicht um es mal auszuprobieren

(13) 27.02.12 - 13:51

Sag deiner Nachbarin, ihr habt eine Ratte im Garten gesehen, ihr müsst Rattengift auslegen, und wollte sie deshalb informieren, dass sie ihre Katzen aus eurem Garten fernhalten soll. Natürlich legst du in Wirklichkeit kein Gift aus.

Dann sagst du, wenn ihre Katzen nicht in deinen Garten gehen, braucht sie sich deswegen ja keine Sorgen machen.

Vielleicht hat sie dann eher ein Auge auf ihre Katzen.

Die Hinterlassenschaften sammelst du ein und wirfst sie ihr über den Zaun. Natürlich nur, wenn du 100 % sicher bist, dass das von ihren kommt.

Ansonsten: immer verscheuchen, aus dem Baumarkt das Produkt "Katzenschreck" holen. Das stinkt barbarisch nach Knobi, ist nicht giftig und die Katzen mögens nicht. Dauert eine Weile, aber das Revierverhalten der Katzen ändert sich, irgendwann kommen sie nicht mehr.

Und nie vergessen: du kannst klappen, mit Wasser spritzen usw. Aber nie mit Schuhen oder sonstwas werfen, damit könntest du die Katzen verletzen, und ist somit verboten.

Grüße,
Sue

(14) 27.02.12 - 14:37

Hallo Jassi,

dass Katzen auf Autos springen, kommt bei uns auch nicht vor.

Ich habe selbst 3 Freigänger (alle kastriert), allerdings hat sich noch kein Nachbar beschwert, dass die Katzen dort in den Garten machen oder gar etwas zerstören. Zudem lassen sie sich draußen von Fremden nur ungern anfassen. Und wenn die Nachbarn draußen sind ist es den Katzen dort ohnehin zu ungemütlich und sie bleiben entweder in unserem Garten oder streunen durch unbewohntes Revier.

Bisher ist es auch nur einmal vorgekommen, dass sich ein Kater zu den Nachbarn verirrt hat. Und da musste ich kommen und ihn unter dem Bett der Nachbarstochter herausfischen, weil er sich nicht mehr rausgetraut hat.

Wenn die Nachbarn Lärm machen oder mit Wasser schießen, würden meine Fellnasen mit Sicherheit einen großen Bogen um die Grundstücke machen.

Aber das hilft dir ja alles nicht weiter. Meiner Erfahrung nach ist das beste Mittel gegen unerwünschten Katzenbesuch eine eigene Katze (oder Kater, in beiden Fällen natürlich ebenfalls Freigänger). Diese/dieser würde nämlich euren Garten mit Sicherheit als sein Revier ansehen und Nebenbuhler oder Rivalen dort nicht dulden.
Für die Balkontür würde ich erstmal ein Fliegengitter empfehlen. In verschiedenen Gartencentern gibt es auch die "Verpiss-dich"-Pflanze. Den Geruch mögen Katzen wohl auch nicht (habe ich aber noch nicht selbst ausprobiert).

Viele Grüße
maxundich

Top Diskussionen anzeigen