Kaninchen hat ständig verklebtes Hinterteil/Bauch

    • (1) 28.02.12 - 10:44

      Hallo,

      wir haben zwei Zwergkaninchen. Einer hat immer schon eine sehr empfindliche Verdauung und dadurch bleiben oft Kotreste im Fell am After kleben. Wenn er dann im Käfig läuft klebt noch Streu dran usw.

      Meist ist dann der ganze untere Bauch komplett verklebt und wir müssen ihn säubern. Er ist etwas zu dick und putzt sich deshalb auch selbst nicht.

      Einmal war es sogar so schlimm, dass der Kot so fest dran war und die Haut unten drunter schon offen und entzündet war. Der Tierarzt hat es dann ganz gut in Griff bekommen.

      Was kann ich da machen?

      Zur Info:

      Unsere Hasen leben draußen, haben eine Freigehe und bekommen morgens eine Karotte, abends etwas Trockenfutter und viel Heu.

      Liebe Grüße

      Tina

      • (2) 28.02.12 - 11:07

        Hallo,

        ich würde das Trofu ganz weg lassen und dafür einen anständigen Futterpla ausarbeiten.

        Heu ist immer die absolute Ernährungsgrundlage, dazu Gemüse, eine Karotte find ich arg wenig bemessen um einen Kaninchen alle notwendigen Nährstoffe bzw. Vitamine zuzuführen.

        Fenchel ist auch gut für die Verdauung, kannst du als Knolle so füttern.

        LG

        • (3) 28.02.12 - 11:30

          Hallo,

          ich habe auch Äpfel gefüttert aber da habe ich das Gefühl, dass es schlimmer wird.
          karotte wird super vertragen.

          Meinst du es ist wegen der Vielfalt zu wenig oder wegen der Menge??

          LG Tina

          • (4) 28.02.12 - 11:32

            Alles zu wenig: Mindestens 5 verschiedene Sorten am tag, mindestens 200g pro Nase, so viele Einzelfütterungen wie nur irgend machbar, und auf keinen fall Trockenfutter!

            • (5) 28.02.12 - 11:56

              Hallo,

              da ich erufstätig bin füttere ich meine Hasen morgens und abends. Heu haben sie immer genug.

              Was fütterst du dann an Gemüse und Obst?? Ich habe Bedenken wenn ich zu viele verschiedene Sachen nehme,dass der eine Hase zu stark reagiert.

              Sobald es auf den Wiesen wieder Frischzeug gibt, füttere ich das natürlich auch täglich.

              LG Tina

              • (6) 28.02.12 - 12:07

                http://www.diebrain.de/k-futter.html

                hier findest Du ganz viele Infos!

                auch wenn man arbeitet:

                Ich füttere morgens gleich nach dem Aufstehen, dann mache ich bevor ich los fahre nochmal nen kleinen Umweg und gebe nochmal was, dann wenn ich heim komme gibt es gleich was und dann so im 2-Stunden-Takt bis ich schlafen gehe. Ich komme dabei locker auf 5-6 Fütterungen und das dauert ja nicht lange - aber das ist eben der Verdauung eines Pflanzenfressers wesentlich besser angepasst. Pflanzenfresser fressen eben viele kleine portionen, und nicht eine Riesenkarotte auf einmal mit Heißhunger, weil sie danach den ganzen tag nichts mehr bekommen.

                wichtig ist neue gemüsesorten langsam anzufüttern, und immer auch vertrautes dazu zu geben. Und eben viel viel auswahl, wenn da was liegen bleibt ist es nicht schlimm, wesentlich besser, als wenn es zu wenig ist.

            Darf ich dich kurz korrigieren?

            Du empfiehlst in deinem unteren Beitrag diebrain.de dort steht aber, dass Kaninchen in Aussenhaltung durchaus etwas Trockenfutter haben dürfen wenn sie in Aussenhaltung leben, so wie es bei der TE der Fall ist.

            Das sollte natürlich nicht das abwechslungsreiche Frischfutter ersetzten.

            LG

            • aber eben nicht, wenn eines der kaninchen so eine empfindliche Verdauung hat - eben weil Trockenfutter öfter zu fehlgärungen und Durchfällen führt. da sollte man erst mal systematisch auf Getreide verzichten, den Darm sanieren, also jetzt wo es schon nicht mehr so kalt ist kein getreide, sondern nur noch heu und Gemüse (kein Obst), und sobald das gras dann anständig wächst das anfüttern. über den ganzen Sommer dann getreidefrei ernähren, um im herbst dann in Zusammenarbeit mit einen Tierarzt, der sich mit kaninchen sehr gut auskennt, eine Diät für den Winter erarbeiten die den empfindlichen darm nicht zusätzlich belastet.

              Bei sonst gesunden kaninchen kann man ggf. ein wenig trockenmischung am tag geben, aber auch das nicht in form von bunt gepressten Extrudaten, sondern eher eine durchdachte mischung aus Trockenkräutern, getrocknetem Gemüse und Sämereien - das gibts aber nicht im Supermarkt. und wie gesagt, das sollte man auf die empfindliche Verdauung abstimmen.

    (9) 28.02.12 - 11:30

    Hallo!

    Ich würde da auch dringend an der Ernährung arbeiten. Gerade Trockenfutter befördert Verdauungsprobleme und Durchfall, also das unbedingt weg lassen.

    Dafür brauchen sie dann eben VIEL und AUSGEWOGEN Gemüse damit die Versorgung mit vitaminen etc. sichergestellt ist. das heißt aber schon Mindestens 200g Gemüse pro nase am Tag, dabei eine größere Auswahl an Sorten, die du aber langsam anfüttern solltest.

    Hier findest Du genauere infos:
    http://www.diebrain.de/k-futter.html

    (10) 28.02.12 - 15:35

    Hi,

    hast Du den Kot untersuchen lassen? Können Darmparasiten wie Kokzidien, Würmer ausgeschlossen werden?
    Hat der TA schon mal geröntgt? Evtl ist der Darm auch geschädigt (Tumore?)

    Du schreibst das Kaninchen ist dick. Wie lange schon? Es können evtl. auch Aufgasungen im Darm das Kaninchen dick erscheinen lassen.

    Wenn Du nur wenig Trofu gefüttert hast, dürfte das Kaninchen eigentlich nicht so dick sein. Bzw. bei dicken Kanichen dürfte man erst recht kein Trofu füttern. Getreide ist kein artgerechtes Futter, es zerstört die Darmflora, Parasiten breiten sich aus, es können durch die Schäden Darmtumore entstehen und es macht in erster Linie dick.

    Je nachdem wie es bereits tierärztlich untersucht und behandelt wurde, kannst Du folgendes tun:

    -Heu-Diät: Das Tier bekommt eine Wochen nur Heu, sonst nichts anderes, damit sich der Darm beruhigen kann, bzw. Parasiten ausgehungert werden. Wenn es dicklich ist, brauchst Du auch keine Angst haben, daß er abmagert.

    -zusätzlich Kot untersuchen lassen und dementsprechende Medikamente gegen Parasiten geben.

    - Falls es keinen Parasitenbefund gibt und es ohne Trofu nicht besser wird: Röntgen und/oder Ultraschall des Darms machen lassen.

    LGs

    (11) 28.02.12 - 20:17

    wieso bekommen sie denn nur eine möhre/tag?

    unsere 2 nasen bekommen jeden tag möhren und fenchel

    ich schätze so 2 möhren pro nase und ne gute portion fenchel.

    ab und zu auch etwas gurke, möhrenkraut, basilikum usw

    zum heu fressen sie immer ne kräutermischung und gertrockneter löwenzahn etc is auch beliebt;)

    • (12) 29.02.12 - 10:23

      Hallo,

      weil sie eben beide nicht gerade schlank sind und sie so mehr Heu essen.

      Habe jetzt aber aufgrund des Postings schon mehr raus.

      LG Tina

      • (13) 29.02.12 - 10:29

        ja aber dann wäre ja die logische konsequenz kein Trofu mehr und nicht weniger Gemüse ;-)

        Möhre macht lange nicht so dick wie Trofu.

        deswegen meine Verwunderung ;-)

        (14) 01.03.12 - 10:56

        Das ist jetzt in etwa so, wie wenn Du abnehmen willst, also isst Du nur noch wenig Salat und Gemüse, aber die Süßigkeiten futterst Du weiter wie vorher. Trockenfutter macht nun mal dick und verringert auch die Menge vom Heu, noch dazu fördert Trockenfutter Verdauungsstörungen, hefepilze etc.

(15) 29.02.12 - 20:14

Bitte stell das Tier deinem Tierarzt vor. Einem, der sich mit Kaninchen auskennt. Wenn eins ständig Durchfall hat, ist das sehr gefährlich. Das Tier selbst zeigt dir gar nicht, dass es ihm schlecht geht oder es sogar Schmerzen hat.

Vielleicht hat es Aufgasungen oder Hefepilze. Wurde der Kot untersucht?

Ich hab auch so ne kleine, dicke Seniorin, die ne schwache Verdauung hat. Ich mache manchmal ne Darmkur mit Pro-Pre-Bac und das hilft super.
Wenn es aber länger andauert, geh ich sofort zum TA!

Meine drei bekommen morgens ne Auflaufform voller Gemüse: Kohlrabi, Möhre, Sellerie, Fenchel, Salat, Kräuter, Petersilienwurzel, Paprika, Brokkoli, das schneide ich frisch vor der Arbeit....abends dann trockene Kräuter(-mischungen) o. Gemüse aus dem Kaninchenladen.

Bitte lass das Trockenfutter nach und nach weg und steig auf Frischfutter um.

Alles Gute für dein Tierchen.

LG
Yanis

Top Diskussionen anzeigen