Shetty oder doch lieber etwas größeres?

    • (1) 29.02.12 - 20:10

      Hallo ihr Lieben,

      wir denken derzeit über die Anschaffung eines Ponys nach. Derzeit ist eine unserer Boxen frei und um einen neuen Einstaller haben wir uns noch nicht gekümmert. Nun überlege ich was zu uns passen könnte. Wir haben einen dreijährigen Sohn und der sollte mit diesem Pony die nächsten Jahre etwas anfangen können (sofern er Lust hat). Ausserdem möchte ich selbst damit in einer kleinen Kutsche/Gummiradwagen fahren können. Mit den Kleineren unter den Pferden habe ich bisher kaum Erfahrung. Als Kind hatte ich ein normales deutsches Reitpony und bis 2010 auch einen Hannoveraner. Nun also etwas in Kindergröße, aber fahrtauglich. Habe mich aber erst ab Sommer im Kurs angemeldet und hoffe das ich das als Reiterin trotzdem gut hinbekomme.
      Ich wäre ja eher für ein zwar kleines, aber kein winziges Pony. Mein Mann möchte am liebsten ein Shetty, weil die Größe für unseren Sohn leichter zu handeln wäre (irgendwann). Man sagt den Shettys ja auch viel Schalk nach. Aber stimmt das wirklich. Wir müssten wohl für ein Shetty auch unsere ganzen Zäune nachrüsten, das geht ja unter einem normalen fast drunterher. Wir haben noch einen halben Hektar Grünland nicht eingezäunt, evtl. holen wir das aber nach. Könnte ich dort ein Shetty auch mit z.B. einer Ziege oder einem Schaf vergesellschaften und es gar nicht zu den anderen Pferden stellen?

      Fragen über Fragen... Na ja, wir haben es ja nicht eilig :-). Vielleicht ergibt sich auch im Bekanntenkreis von alleine etwas. Da wachsen hier und da die Kids aus ihren Ponys raus und wir sind einem älteren Semester nicht unbedingt abgeneigt.

      LG

      • Ganz ehrlich ich würde einem Pferd als Gesellschaft niemals nur alleine ne Ziege zumuten.
        Ela

        (3) 29.02.12 - 20:34

        die frage ob du ein pferd mit einer ziege und/oder schaf vergesellschaften kannst...

        ...nun, unter den vorraussetzungen der nicht vohandenen Grundkenntnisse solltest du dir erstmal kein pferd anschaffen.

        • (4) 29.02.12 - 20:49

          Danke! Ich habe mehrere Fragen gestellt - unter anderem die Ziege-Pony-Frage, weil ich das eben schon hier und da gesehen habe. Ich habe schon auf dem Pferd gesessen bevor ich laufen konnte. Eigene Pferde halten wir seit meiner Kindergartenzeit, also kann ich auf 29 Jahre Pferdeerfahrung zurückblicken. Ich kenne mich sowohl in Sachen Fütterung, Weidegang, Pflege, Behandlung von Verletzungen, täglichen Umgang,..... aus. Ich habe vor zwei Jahren eine Urkunde vom Reitverein für 25 Jahre AKTIVE Mitgliedschaft erhalten.

          Wir halten hier derzeit 5 Pferde (Pensionspfere in Vollpension). ALLE Besitzer sind zufrieden, denn sonst wären sie hier nicht seit Jahren untergebracht. Das beinhaltet neben der täglichen Versorgung in unserem Fall auch die medizinische Grundversorgung (Wurmkuren, Impfungen), sowie die Sorge für Hufbeschlag/ausschneiden. Wir haben derzeit eine wunderschöne Aussenbox 4,50mx6m frei, wir haben 2,5 Hektar Pferdegerecht umzäuntes Weideland, mit Teilverschattung. Die freie Fläche ist lediglich eine weitere Option. Ich will doch kein Pony Vorgarten halten und da nur eine Ziege dazustellen und es am besten da nur Gras fressen lassen und mich sonst nicht kümmern.

          Aber erst mal draufhauen, das kennt man von urbia nicht anders!!!! Nur weil EINE von VIELEN Fragen jemandem nicht passt!

          Hallo und Grüße spare ich mir da auch #klatsch

          • Ist doch aber eine entscheidene Frage #gruebel
            Warum nicht einfach ein Ponyduo?Vielleicht habt ihr ja auch Kinder in der Nähe die sich darüber freuen würden sich mitzukümmern. Meine Tochter würde ausrasten vor Freude wenn sie regelmäßig auf einem Reithof ein Pony versorgen könnte.

            Hach wie süß, stell Dir mal 2 kleine Ponys vor die tobend über die Koppel sausen und miteinander grasen, miteinander kuscheln........#verliebt

            • Die Überlegung hatten wir auch. Die Box würde auch für zwei Kleinere gehen. Hier fällt ein Pferd mehr oder weniger auch nicht wirklich ins Gewicht, ausser sie sind mal krank. Wie gesagt, wir können das Pony ja auch zu den anderen Pferden stellen. Dieser halbe, bisher ungenutzte halbe Hektar muss ja nicht zwingend eingebunden werden. Für ein Shetty müsste halt eine weitere Litze gezogen werden, damit es nicht drunterherkommt. Die Tore sind alle Ponygeeignet.

              LG

              • Na dann, Litze hin und Ponys her....Pat und Paterchen z.B.#schein
                Und wenn die Beiden Kutschentauglich sind, was gibt es dann schöneres?
                Ich bin mir sicher dass so ein Ponypaar auch für Kinder von Pferdehaltern bei Euch ein Highlight wären. Bei uns ist das alte Pony, es war steinalt....leider gestorben, aber für die Kinder war das einfach toll!

                Mona

          (8) 01.03.12 - 10:00

          sorry, deine vorgeschichte kenne ich ja nicht oder kann ich hellsehen.

          und SO wie du die frage gestellt hast (kannst es ja gern selbst nochmal lesen) war mein eindruck das es NICHT gerade von großen wissen zeugt.

          und ehrlich... bei solch einer erfahrung, können und wissen dann in einem "weiber forum" solch eine frage zu stellen.

          #kratz

          Ja, wenn Du so erfahren und vorbildlich informiert bist, wundert mich die Frage um so mehr.
          Um sie aber zu beantworten: NEIN, es ist nicht artgerecht, Pony und Ziege zu vergesellschaften, für keinen der Beteiligten!

          Gruß,

          W

    (10) 29.02.12 - 21:05

    Ein Pferd braucht einen Artgenossen, genauso wie eine Ziege und ein Schaf.

    Deine Frage beantworte ich also mit NEIN, nicht mit Ziege oder Schaf vergesellschaften sondern artegerecht mit den anderen Pferden halten!!!

    Wie wäre es mit einem Isländer? Die sind sehr verlässlich, super für Kinder geeignet, nicht zu groß und man kann trotzdem auch noch im erwachsenen Alter darauf reiten und fahren kann man sie auch!!

    Ich würde mich vielleciht nach einem Schulfpferd umsehen dass es gewohnt ist mit kleinen Kindern zu arbeiten!

Hallo,

auch Shetty kann man erziehen, die haben es meistens nur "faustdick hinter den Ohren" weil sie oft als Rasenmäher oder Beisteller gehalten werden und sich keiner mit der richtigen Erziehung beschäfftigt, würde ich ein Großpferd so leben lassen wie es viele Shettys "müssen" wäre das Geschrei groß und die würden zum Wanderpokal werden weil sie nicht mehr händelbar sind.

Ich habe selbst Shettys, ok, mitlerweile nur noch einen, der wird von meiner fast 3 jährigen Tochter umsorgt und betüddelt seit sie es ebend kann. Der ist mit ihr absolut brav und anständig, zudem ist er das sicherste Pferd was ich in meinem Leben kennen gelernt habe (bin Pferdewirtin, kenne viele ;-)) neben dem kannst du Böller zünden und er zuckt nicht. ABER, er ist ein Pony wie alle anderen und möchte auch artgerecht gehalten werden und braucht die selbe intensive Ausbildung, von nichts kommt nichts, er geht mit einer 12 jährigen die ihn größentechnisch gut reiten kann Reitwettbewerbe und räumt da auch gut ab.

Er kam zu mir als zottliges, zerfressenes Pony mit extremen Dominanzschwierigkeiten Menschen und Pferden gegenüber. Es war viel Arbeit!

Da sind wir nun schon auch bei Ziegen, NEIN! Bitte nicht, Pferde wollen mit Pferden zusammen stehen! Mein Shetty war auch so ein Ziegenopfer, von abgefressener Mähne und Schweif mal zu schweigen, war er zerkratzt von Höhrnern und wusste nicht mehr so recht wie man in einer Pferdeherde lebt und wurde hier erst "zurechtgeprügelt" von den anderen weil er so dermaßen aufmüpfig war und alle angriff, was er letztendlich mit den Ziegen auch machte weil die ihn nur nervten und deshalb vom Vorbesitzer weg musste. Außerdem ist die Frage so, als ob du fragst ob dein Kind keine anderen Kinder zum Spielen braucht sondern ob ein Affe reicht, es gibt keinerlei kommunikationsmöglichkeiten für die Tiere, das wäre Tirquälerei, mich erstaunt die Frage schon von jemanden der so lange reitet wie du es sagst.

Wenn dein Mann was "Kleines" will und du nicht ganz so klein wären doch Welsh A ne schöne Aternative, sind ja auch ein wenig eleganter. Stm ca. 1,05-1,25m.
Vom Charakter auch nette Ponys, auch zum fahren toll.

LG

  • Danke für deine Ausführliche Antwort!

    Da ich eben kein Rasenmäherpony haben möchte, habe ich mich zu dem Fahrkurs im Verein angemeldet. Eine gute Freundin von mir fährt auch seit mittlerweile 5 Jahren und stände mir in diesen Fragen gerne zur Seite. Welsh war meine nächste Überlegung, hatte grade weiter unten noch was dazu geschrieben, da haben wir uns überschnitten.

    Die Ziegenfrage.... Ich komme darauf weil ich es schon bei einigen gesehen habe. Sehr einleuchtend erklärt von dir! Es war halt einer von vielen Gedanken die mich derzeit beschäftigen.

    LG

(14) 29.02.12 - 21:11

Hallo,

dann fasse ich mal die Fragen zusammen, hat sich aus meinem Geshreibsel wohl nicht so wirklich ergeben (ich neige dazu mich nicht auf das Wesentliche zu beschränken):

Kann unser Sohn auch mit einem Shetty mehrere Jahre etwas anfangen?
Kann ein einzelnes Shetty einen kleinen Wagen mit einem Erwachsenen und 2 Kindern ziehen?
Stimmt es das Shettys weniger Umgänglich sind als das durschnittliche deutsche Reitpony?
Würdet ihr ein Shetty bevorzugen oder doch eher etwas Größeres, wobei ich z.B. an ein Welsh gedacht hätte.
Wie sind Eure Erfahrungen mit sehr kleinen Ponys und welche Rasse würdet ihr empfehlen?
Kann man ein Shetty ggf auch mit einer Ziege o.ä. vergesellschaften? (diese Antwort habe ich ja schon erhalten!)

Wir haben ja auch nicht vor etwas übers Knie zu brechen und werden uns bei der Auswahl des Tieres angemessen Zeit lassen.

LG

  • - was heist mehrer Jahre, die RB von meinem Shetty (stm. 1,10m) ist 12!
    - ja kann es
    - siehe meine Antwort die schon dasteht
    - Geschmackssache
    - meine Erfahrungen sind top, arbeite ich täglich mit mi Kleinkindern und kleinen Ponys, (auch Mixe) es gibt in jeder Rasse missratene, verzogene Tiere die arbeit machen
    - nö, suboptimal

    Hoffe so reicht es dir, anderes überliest du ja anscheint gerne ;-)

    • Hallo,

      ich habe nichts überlesen und danke für deine ausführliche Antwort!!!! Wir haben uns lediglich beim tippen überschnitten! Habe meine Fragenzusammenfassung mehrfach überdacht (damit ich nicht wieder auf Ziegen festgenagelt werde, um die es mir primär ja garnicht ging!) und daher lange gebraucht.

      LG

Hallo,

da wo meine Tochter ihre RB hat, stehen auch viele Ponys. Sie werden neben dem reiten auch alle gefahren und dabei sind 2 Dartmoorponys. Beide sind sehr nette Ponys, vielleicht wäre das auch was für euch?

LG Petra

(18) 29.02.12 - 21:54

Hallo Tosse,

find ich ja klasse, dass ihr über ein Pony nachdenkt für euren Sohn!

Ein Shetty ist eine gute Überlegung, finde ich. Ich denke, dass dein Sohn schon einige Jahre damit "was anfangen" kann, zumal ihr ja noch ein kleineres Kind habt, welches bestimmt gerne in dessen Fußstapfen treten wird.

Zu deiner weiteren Überlegung, welche Rasse noch ganz nett wäre: Ich hab bezüglich Kindern, Reiten und Fahren gute Erfahrungen mit Connemara Pony gemacht.

Meine Freundin hatte ihr Stütchen von Klein auf. Diese ist jetzt 30 Jahre alt, fit wie ein Turnschuh und seit Jahren fangen kleine Kinder das Reiten auf ihr an. Sie ist nicht so besonders groß (ca 140cm Stkm.), robust und relativ ruhig. Sie wurde auf Turnieren geritten, vor den Schlitten und die Kutsche gespannt und als Geländepferd absolut sicher.

Wollt ich jetzt nur mal so mit einwerfen in deine Überlegungen zwischen Shetty und Welsh.

Im übrigen kenne ich bis jetzt nur ein Shetty, welches übelste Flausen im Kopf hatte. Und das war ein dreijähriger Hengst. Dem soll es fast vergönnt sein...

Von daher wäre evtl. wirklich ein älteres, gesetzteres Pony zu bevorzugen.

Viel spass bei der Auswahl des neuen Familienmitglieds und ja kein Stretch! ;-)

LG Carry

(19) 29.02.12 - 23:48

Hallo,

wir züchten Deutsche Reitponys und haben für unseren 3-jährigen Sohn ein Welsh A angeschafft. Dieses Pony ist wirklich eine Wucht, ist absolut kinderlieb und macht alles mit, was man sich vorstellen kann, Dressur, Springen, Gelände, Fahren - ein absoluter Allrounder. Er ist schon ein paar Führzügelwettbewerbe geritten, und wenn die Ansprüche steigen, kann Pony da auch noch mithalten. Wenn er aus diesem Pony hinausgewachsen ist, kann er problemlos auf ein Reitpony umsteigen.

Der Vorteil von Welsh A gegenüber Shettys: Man muss die Zäune nicht aufrüsten, da ihnen das Ausbrecher-Gen fehlt. Unseres läuft mit den anderen Reitponys und Warmblütern auf der Wiese, überhaupt kein Problem. Außerdem sind sie groß genug, um auch mal von einem leichten Erwachsenen geritten zu werden, falls mal jemand dem Pony die Leviten lesen muss. Und schließlich finde ich sie auch noch hübscher anzusehen als ein Shetty, aber das ist ja Geschmackssache. Ach ja, und sie sind nicht so reheanfällig wie Shettys.

Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du mich gerne über meine VK melden!

(20) 01.03.12 - 08:44

Hallo Tosse,

meine Tochter hat mit 4 Jahren ein Welsh Pony bekommen. Ich finde diese weitaus besser geeignet als Shetties. Shetties empfinde ich als "schwierig" zu reiten, da sie so hoppeln. Meine Tochter mag das gar nicht und will dann wieder auf ihre Welsh Stute.

Ich wuerde also was groesseres kaufen, selbst der kleine Bruder ihrer besten Freundin (knapp 3) reitet schon auf der Welsh Stute, natuerlich nur gefuehrt, aber er fuehlt sich auf ihr auch viel wohler als auf den Shetties.

LG

Biene

(21) 01.03.12 - 09:11

Hi,

also, erstmal zu 1 Shetty + 1 Ziege/Schaf: Wird regelmäßig gemacht, ist aber genauso sinnfrei wie 1 Zwerkaninchen + 1 Meerschweinchen zu vergesellschaften. Völlig unterschiedliche Bedrüfnisse & Sozialverhalten & können nicht miteinander kommunizieren. Dazu kommt, dass vor allem Ziegen gerne auf Wanderschaft gehen. Und normale Schafe müssen geschoren werden...

Ich weiß nicht, ob Du im Moment selbst ein Pferd hast, aber ich habe meinen Sohn mit 3 auf meine Stute gesetzt und bin spazieren gegangen. Wirklich was mit einem Pony anfangen können die Knirpse idR nicht. Mein Sohn war immer begeistert mit im Stall (waren mehr oder weniger SV), hat sich mit um unser Hengstfohlen gekümmert, die Shettys meiner SB geputzt und auch mal "geritten", wir haben voltigiert, etc. - mit ca. 7 Jahren wurde das Interesse trotz zweier eigener Pferde und der Tatsache, dass er sogar die Geburt unseres Fohlen mit erlebt hat, immer weniger. Irgendwann kam er nur noch mit, um im Gestrüpp auf der Weide herumzutoben. Fußball, Handball und spielen mit den Kumpels war immer wichtiger. Aus diesem Grund würde ich einem Kind KEIN eigenes Pony kaufen - auch nicht, wenn ich die Pferde hinterm Haus halten könnte.

Möchtest Du für Dich ein Fahrpony, dann würde ich wohl, wenn die Wahl auf Shettys fällt, direkt zwei kaufen. Dann können die euch auch als Familie ziehen. sollte es für euren Sohn ein Pony sein, musst Du auch überlegen: was ist, wenn er zu groß & schwer dafür wird? Behälst Du es dann oder wird es verkauft oder...

ABER: nicht jedes Shetty ist kindertauglich! So klein wie sie sind, es sind vollwertige Pferde mit enormer Intelligenz und Dickkopf. Auch können nicht alle Shettys (dauerhaft) auf die Weide - sie sind oftmals rehegefährdet. Da muss man genau schauen. Was aber nicht heisst, dass es nicht geht. Meine SB hält 6 Shettys im Offenstall mit 24h Weide im Sommer. Die Ponys arbeiten aber täglich als Kinderreitponys und sind nicht zu dick. auch ist der Zaun nicht zu verachten - da muss richtig "bums" drauf sein bzw. fest eingezäunt werden, damit die Zwerge nicht die interessantere andere Seite besuchen.

Halten kannst Du ein Shetty auch mit großen Pferden problemlos, wenn diese insgesamt sozialverträglich sind. Die beste Freundin meiner Shagya-Stute (Stk 162cm) war eine 84cm kleine Shettystute, die auch "Chef im Ring" war. Auch unser Hengst wuchs die ersten 4 Jahre mit einem Islandhengst sowie zwei Shettys (cam 85/90cm) auf. War überhaupt kein Problem, wenn man mal davon absieht, dass er mit knapp 160cm Stk meint, er wäre ein Shetty und könnte problemlos überallhin, wo auch die Zwerge hingingen...

Bei einem Kind würde ich wohl warten bis es zumindest in der Grundschule ist und dann ein Pony kaufen, das ich selbst auch Korrekturreiten könnte - also je nach Ponystatur ab 130cm - und das mein Kind lange reiten kann. Ach so, und shettys sind im Unterhalt nicht wirklich günstiger als ein großes Pferd/Pony...

Gruß
Kim

(22) 01.03.12 - 09:12

Hallo.

Als jahrelange Pferdehalterin geb ich jetzt auch mal meinem Senf dazu Grins!!

Wir haben eine 4 Jährige Tochter und mittlerweile 3!! Shettys weil die einfach genial sind. Wir haben mit einem Reitpony für meineTochter angefangen. Sie sitzt drauf seit sie 2 Jahre alt ist. Er ist 105cm groß und das ausgeglichenste und beste Pony das ich mir vorstellen kann. Absolut unerschrocken und brav sowohl im Umgang als auch beim Reiten. Meine Reitbeteiligung reitet sonst meine Westfalenstute und ist 18!!! aber leicht und reitet den jungen Mann allein einst Gelände. Neben ihm könnte sich die Erde auftun würde er nicht mit der Wimper zucken!! Ich kann also später bei steigenden Kenntnissen mit ruhigem Gewissen meine Tochter alleine zu den Ponys lassen.

Unsere beiden "Kleinen" sind ein Passgespann mit 86 und 83 cm. Beide super brav und ebenso keines Wegs schreckhaft oder " guckig" wie man bei uns sagt. Beide sind nicht eingeritten können aber problemsos als Führpony genutzt werden.

Alle drei sind Lausbuben aber alle samt liebenswert. Ohne Strom auf der Weide auch mal versucht auszubrechen, aber mit Strom garkein Problem. Sowieso nicht wenn noch Gras drauf ist, denn dann ist das Interessanter als alles ander!

Alle drei sind gut longiert und auch der große geht ohne eingefahren Lektionen am Langzügel. Muffin, einer der kleinen kann so ziemlich alle Zirkuslektionen die es gibt und ist sehr lernwillig.

Der große ist 7 einer der kleienn auch und der andere ist 5. Sie stehen jeden Sommer nach dem Ausweiden mit auf der Koppel ohne Probleme mit Rehe zu haben.

Alle brauchen und verlangen ihre Beschäftigung und wären als Rasenmäher tot unglücklich.

Ich kann also aus meiner Erfahrung sagen, nie wieder was anderes als Shettys!! Noch dazu dass sie Steinalt werden und auch meistens so lange auch fit bleiben. Uns hätte nix besseres passieren können als die drei.

LG Nadine

(23) 01.03.12 - 15:54

Hallo,

die Frage mit der Ziege....nun nimmste sie bitte und wirfst se weg, also die frage nicht die Ziege.
Schafft euch zwei Shettys an und ein Kuhzaunweidegerät, spreche da aus Erfahrung. Unser Gulasch geht nämlich gern mal unter den Litzen her und den juckt das nicht wenn da normaler Strom drauf ist, der muss erst ordentlich eine geschallert bekommen.

Ponys sind toll, wir haben unseren Zirkuslektionen beigebracht. Die Zwerigs haben immer den Schalk im Nacken.

(24) 01.03.12 - 16:44

Lieben Dank für Eure Antworten!!! Da habt ihr mir einiges zum Nachdenken gegeben :-). Wird auf jeden Fall eine spannende Sache.
Wir suchen definitiv ein Pony mit dem auch ICH etwas anfangen kann, aber ich muss es nicht unbedingt reiten (bin mit 70kg auch zu schwer für die meisten Ponys). Wenn unser Sohn also das Interesse verliert und auch der Kleine keine Lust hat, dann ist das halt so. Wir suchen ein Langzeitfamilienmitglied. Ich kann mich nicht mehr trennen wenn ich ein Tier halte. Mein deutsches Reitpony wurde 31, der Hannoveraner 25 Jahre. Beide waren bis zum letzten Tag bei mir *wehmütigzurückdenk*. Irgendwie würde mich ein junges Pferd reizen, aber im Hinblick auf die Kinder und meine Unerfahrenheit im Fahren (was ich ja gerne möchte), wird es eher auf ein älteres, erfahreneres Tier hinauslaufen. Bekannte von uns haben einen Welshwallach, der wurde gefahren steht derzeit auf der Wiese und tut nichts. Mit denen werde ich mal sprechen, da ich gehört habe sie wollen sich trennen, haben aber noch nicht die richtigen neuen Besitzer gefunden. Da weiss ich wo er herkommt und das er sich bisher gut gemacht hat.

LG

(25) 04.03.12 - 18:41

ein shetty wird schnell zu klein, und sie sind schon oft sehr biestig, da sie meist zu klein sind (oder aus welchen gründen auch immer) und daher von kindern eingeritten werden...

ich würde dir ein welsh a pony empfehlen. die sind ein bisschen grösser, aber nicht viel (so ca. 1,20) und kinder haben viel länger was davon. man kann sie vernünftig ausbilden...

alleine halten würde ich ein pferd nie, es sind immerhin herdentiere. das sich pferde und ziegen aneinander gewöhnen, wenn sie keine andere wahl weil keinen anderen sozialpartner haben, ist pur aus der not herraus.

lg

Top Diskussionen anzeigen