Hundeallergie nach 1/2 Jahr mit Hund???

    • (1) 04.03.12 - 13:19

      Hallo

      Meine Frage steht ja schon oben. Zu meinem "problem":

      wir haben seit August letzten Jahres einen kleinen Hund und seit ein paar Wochen juckt es mich am ganzen Körper. Ich habe überall wo es juckt kleine Pusteln und mittlerweile ist auch die Haut in meinem Gesicht ganz empfindlich und rauh.

      Anfangs dachte ich, es könnten vllt. Milben sein. Nur juckt sich unser Hund nicht im geringsten. Ich war vor 1 1/2 Wochen mit ihr beim Arzt. Sie ist topfit und gesund.

      Gestern abend brach mich eine Bekannte auf den Gedanken. Aber kann man nach über einem halben Jahr allergisch "werden" bzw. auf Hundehaare reagieren?

      Danke für's lesen. Freu mich auf Antworten...

      • Allergien sind plötzlich da, das ist einfach so.

        Hast du vielleicht ein neues Waschmittel oder hat dein Waschmittel einen neuen Inhaltsstoff? Möglicherweise bist du auch auf irgendein Nahrungsmittel plötzlich allergisch.

        Um sicherzugehen, ob du wirklich eine Allergie auf deinen Hund hast, oder ob es was andere ist, würde ich beim Hautarzt einen Allergietest durchführen lassen und mich dabei speziell auf euren Hund testen lassen. Dann weißt du auf jeden Fall mehr.

        • (3) 04.03.12 - 13:35

          Ich hab übrigens selbst eine Hundehaarallergie - mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen und Verhaltensregeln ist das nicht das Ende der Welt.

      (4) 04.03.12 - 13:36

      ja leider kann das auch mal passieren. ich hatte meinen kater 10 jahre, bevor ich allergisch reagiert habe. manchmal sensibilisiert sich der koerper halt ueber einen laengeren zeitraum.

      lg

    • Ja, Allergien kannst Du in jedem Alter und zu jeder Zeit entwickeln.

      Allerdings glaube ich bei Dir nicht an eine Hundeallergie. Der menschliche Körper reagiert auf die abgestorbenen Hautschuppen, die der Hund automatisch abstößt. Die werden eingeatmet und entwickeln die typischen Symtome, wie Atemnot, Husten, Schnupfen, tränende Augen. Die Haut bleibt eigentlich unbelastet.

      Trotzdem kannst Dich beim Hautarzt testen lassen. Nimm Hundehaare mit, die dann aufbereitet werden.

      LG

      minimöller

      • Hi,

        also bei mir reagiert auch die Haut sehr extrem, zumindest am Hals. (ist bei mir aber ne Katzenallergie bei manchen Rassen)
        Wenn ich nicht aufpasse und direkt Hände wasche, bzw mich am Hals anschmusen lasse, sehe ich danach aus als hätte ich irgendeine Krankheit ^^ so rot und fleckig ist das.

        Allerdings hab ich auch die typischen Anzeichen zusätzlich, also tränenden Augen, Niessen und co, sehr nervig.

        LG Caidori

    Hallo,

    dachte ich vor Jahren auch mal das ich plötzlich ne Allergie hab weil meine Augen (also ringsrum) knallrot wurden, juckten und angeschwollen sind dadurch.

    Ich natürlich zum Hautarzt um es abklären zu lassen, sie hat massenhaft Allergietests gemacht und ich reagiere außer auf Nickel auf nichts.

    Der Untersuchungsmarathon ging weiter, keiner wusste wirklich Rat, mit Kortisonsalbe ging es auch wieder weg, nach einem halben Jahr war es wieder da... Salbe wieder weg... 1 Jahr ruhe schlagartig wieder da usw. Nun hatte ich seit 2006 ruhe und seit einigen Tagen hab ich es wieder #schock

    Ich war jetzt wegen Umzug bei einem anderen Hautarzt und der sagte gleich das es eine Form von Neurodermitis ist... toll.. nun hoff ich der hat soweit recht und man kann da nun ansetzen mit Behandlung.

    Also ich würde erstmal zum Hautarzt gehen bevor ich alle Pferde scheu mache, aber theoretisch kann man auch nach 10 Jahren mit Hund ne allergie bekommen, so doof es ist.

    LG

    Hallo!

    Bei einer reinen hautreaktion ohne augenjucken, Atemprobleme oder Niesen glaube ich nicht an eine Allergie auf den Hund. Das würde jetzt eher zu einer Nahrungsmittelallergie passen, aber bei Tierhaaren bzw. Tierhautschuppen ist das absolut untypisch.

    Lass besser einen Allergietest machen, aber ich denke nicht, dass der Hund dein Problem ist.

    du kannst vielleicht auch einfach nur mal ein Wochenende bei freunden ohne Hund schlafen und schauen, ob es da sofort besser wird - ich glaube es aber nicht.

    Nabend,

    mein Mann hat nach zehn Jahren eine Allergie auf Katzenhaare bekommen. Für unsere Damen hieß das innerhalb von wenigen Stunden - Hausverbot. Bei uns war das nicht besonders tragisch da die Katzen Freigänger sind und wir auch genügend Platz vor der Türe haben. Als es jetzt so extrem kalt war haben wir die beiden nachts in die Garage reingeholt. Leider war das nicht so gut, mein Göga bekam wieder Luftnot und die beiden mussten wieder raus in ihre Hütte. Die Gesundheit geht vor.
    Aus diesem Grund hat notgedrungen alles was Haare hat bei uns Hausverbot und lebt im Garten.

    VG Geli

Top Diskussionen anzeigen