Wir haben uns entschieden, Kater wird eingeschläfert...

    • (1) 05.03.12 - 19:56

      Hallo,

      ich hab hier schonmal gepostet wegen meinem Kater. Er würde im Mai 12 Jahre alt werden. Falls jmd nochmal nachlesen will, worum es geht:

      http://www.urbia.de/forum/34-mein-tier-und-ich/3384506-nachbar-moechte-dass-wir-kater-einschlaefern-sorry-lang

      http://www.urbia.de/forum/34-mein-tier-und-ich/3450260-letzte-wahl-euthanasie

      Nunja, heute früh war er noch wie immer halt in seinem Zustand. Nach der Arbeit war ich dann noch kurz zH nach ihm schauen bevor ich mit den Kids zum Arzt musste. Als mein Mann dann nach Hause kam lag er vor der Tür (er war nicht draußen) und kam nicht mehr hoch, total schwach irgendwie. Er hat dann was gefressen und getrunken, aber seitdem liegt er nur da und schläft. Was sich ständig bewegt ist der Schwanz (immer in Alarmbereitschaft) und er krallt seine Pfote (wie Katzen es eben tun wenn es ihnen gut geht), aber mehr ist einfach nicht mit ihm los.

      Wir haben nun beschlossen, dass mein Mann morgen nach der Arbeit zum Tierarzt fährt und wir ihn einschläfern lassen. Es geht einfach nicht mehr. Ich hab in den letzten Wo mehr Teppichreiniger gekauft als Klamotten für die Kinder, wir haben ihn draußen sooft schonwieder suchen müssen, weil er vom Pieseln nicht mehr zurückgefunden hat (haben ihn jeden Tag mal für ein paar Minuten vor die Tür gesetzt, da er drinnen das Katzenklo nicht mehr gefunden oder angenommen hat, k.A. und er immer nur auf den Teppich gemacht hat).

      Wir dachten immernoch er fängt sich vielleicht nochmal, er hat gut zugenommen, und wir dachten, auch wenn er blind ist, dass er irgwie damit umgehen kann, aber das wird nichts mehr. Wir haben uns auch bisher immer vor der Einschläferung gedrückt, weil es eben nicht einfach ist und wir vielleicht auch gehofft haben, dass er von alleine einschläft. Er hat sich ja auch nie wirklich "gequält" und ist dahin gesiecht. Es war einfach nur, dass er, wenn er draußen war, total orientierungslos war. Aber nun hängt er da und es ist glaub ich das Beste für ihn und ja, auch für uns.

      Ich hab trotz aller Trauer und allem Mitleids trotzdem noch ein paar "praktische" Fragen. Mein Mann meint, den Kater dann gleich morgen abend zu beerdigen (wir haben einen großen Garten), ich denke aber, dass es besser wäre, ihn wenigstens noch einen Tag liegen zu lassen. K.A. warum, ist so ein Gefühl. Was meint ihr? Und dann würde ich schon gerne eine Kleinigkeit dort hinstellen, ein kleines Kreuz oder einen Stein, es soll aber auch kein Denkmal werden. Habt ihr Ideen?

      Traurige Grüße
      nineeleven

      • Habe deinen alten Thread gerade gelsen. Ihr wart kein einziges mal mit ihm beim Tierarzt um überhaupt erstmal zu erfahren was er hat? und dann wundert ihr euch das es nicht besser wird?
        und weil ihr euch keine mühe machen wollt mit klo und genug plätze für ihn wird er mal eben eingeschläfert? sorry, aber solche leute die sich eh nicht vernünftig kümmern dürften keine Tiere haben. Tut mir leid wenn das hart rüber kommt, aber ich gehe doch als erstes erstmal zum Tierarzt,oder nicht? das arme katerchen. er tut mir echt leid....

        • Sorry, ich hatte vergessen zu erwähnen dass wir zwzeitlich beim TA waren. Er hat Penicillin bekommen und Vitaminpräparate. Leider brachten die ihm sein Augenlicht aber auch nicht wieder.

          Zum anderen: er kannte das Katzenklo, er hat es im gesunden Zustand immer benutzt. Jetzt hockt er 10 cm daneben und pieselt los. Oder er macht ins WoZi auf den Teppich. Ich hab mich mit ihm hingesetzt, ihn ins Klo gesetzt, er ist wieder raus. Ich bin dann spät abends bei Minusgraden mit ihm raus, er ist ne halbe Std umher geirrt, ich immer hinterher. Als er wieder drinnen war hat er erstmal auf den Teppich gemacht. Nein, organisch war er iO. Nur seine Blindheit macht ihn scheinbar Angst, die Kälte, wo er nicht weiß, wo er ist. So leid er mir tut, irgendwann nervt es mich auch mal. Ich hab nen 1jährigen Jungen, der chronisch krank ist und mit ihm muss ich auch zwei mal die Wo zum Doc. Nebenbei gehe ich arbeiten, es ist tagsüber niemand zH und kann neben dem Kater sitzen und auf ihn aufpassen. Er darf sich im Haus frei bewegen weil ich ihn nicht einsperren mag. Dafür nehme ich seine Pfützen in Kauf. Mein Tag hat auch nur 24 Std und der Kater ist meistens alleine. Ich kann ja meine Chefin fragen ob ich ihn mit ins Büro nehmen darf und er dort überall hinpieseln darf.

          Er war immer ein freiheitsliebendes Tier, war manchmal tagelang unterwegs. Auch wenn er sich bisher körperlich nicht in dem Sinne gequält hat, war er durch die Blindheit arg eingeschränkt. Mir tut mein Kater auch leid, aber irgwann gehts einfach nicht mehr.

          Solche Leute wie du ko*** mich an die nur oberflächlich was lesen und dann meinen alles zu wissen. Du bist aber nicht nachts aufgestanden und bist mit ihm Gassi gegangen, weil es hätte sein können dass er mal muss. Du hast nicht jeden Tag geschrubbt und gewischt, du bist nicht bei -5 Grad über'n Acker gestolpert und hast den Kater mit ner Taschenlampe gesucht. Dass er heute plötzlich zusammensackt war NM noch nicht abzusehen. Sorry dass ich überhaupt gepostet habe.

          • Hi,

            so ist das eben, mit älteren, kranken Tieren.

            Unsere Katze war 21 und die letzten Jahre auch blind und sie hat grundsätzlich neben ihr Klo gemacht.

            Wir oft genaus wart ihr denn bei TA? Hörte sich für mich jetzt auch nicht danach an, als hättet ihr sonderlich viel unternommen. 3 Threads lang schreibst du kein einziges Mal, dass ihr beim TA wart, erst jetzt auf Nachfrage #kratz.
            Habt ihr Blut, Kot und Urin checken lassen? Regelmäßig geimpft und entwurmt? Katzen haben häufig Blasen- und Nierenbeschwerden, wurde das abgeklärt?
            Eine blinde Katze kann sich sehr gut orientieren, aber euer Kater scheint eine schwerwiegende zusätzliche Erkrankung zu haben.
            Habt ihr wirklich alle Möglichkeiten ausgeschöpft?

            Warum du ihn einen Tag liegen lassen willst, wenn er eingeschläfert wurde, erschließt sich mir nicht.
            Unsere Tiere wurden alle gleich beerdigt. Die ganz alte Katze hat einen kleinen Sandstein mit ihrem Namen drauf, die anderen haben sowas nicht, würde sonst überhand nehmen.

            LG juju

            • Ich habe auch die Erfahrung gemacht (mehrfach), dass sich blinde Katzen sehr gut orientieren können, wenn sie irgendwo freiwillig unterwegs sind.

              Wird Katze vor die Tür gesetzt, ist natürlich erstmal schwieriger mit der Orientierung....auf die Idee würde ich auch nicht kommen. Ich hab aber wohl auch ne höhere Schmerzgrenze, was die hygienischen Problemchen alternder Tiere angeht...

              LG,

              W

      Hallo,

      ich habe jetzt Deine zwei Berichte nur überflogen und kann Dich sehr gut verstehen. Es tut mir leid dass Du das jetzt auch mitmachen musst :-(

      Ich kopiere Dir mal hier was rein:

      Ruh dich aus, kleiner Schatz,
      deine Augen sind müde,
      nichts mehr zu hoffen,
      dein Kampf ist vorbei.
      Keine Angst, kleiner Schatz
      du wirst nicht allein sein,
      ich geh diesen Weg bis ans Ende mit dir.
      Folg dem Licht, kleiner Schatz
      bis ans Ende der Brücke
      auf der anderen Seite warten Engel auf dich.
      Hab Dank, kleine Seele
      du wirst niemals vergessen.
      Wir sehen uns wieder
      in einer anderen Zeit,
      an einem anderen Ort.

      (Verfasser unbekannt)

      Alles Gute Euch #liebdrueck

    Hallo,

    da Du ja noch keine Antwort auf Deine Frage erhalten hast, schreibe ich Dir mal, wie wir es gemacht haben.

    Wir mußten unsere Mietz auch einschläfern lassen, sie hatte einen großen bösartigen Tumor.
    Nachdem wir vom TA kamen haben wir sie in ihre Lieblingskiste mit Decke und Spielzeug gelegt, eine Kerze angezündet und dann die Familie informiert.

    Die Kinder kamen dann, um sich zu verabschieden und so schlimm das auch für alle war, es war schön, sie da so friedlich schlafen zu sehen.
    Das ist das Bild, welches uns in Erinnerung geblieben ist.
    Später haben wir sie dann auch im Garten beerdigt.

    Mit den Kindern habe ich eine kleinen Stein bemalt und beklebt, der steht seitdem auf dem Grab.

    Es ist und war alles traurig, aber ich bin froh, dass wir es so gemacht haben.
    Eurem Kater wünsche ich ein friedliches würdevolles Ende.

    LG Sabine

    Das nenne ich töten aus Bequemlichkeit! Ich lese nur "er hat da hin gepieselt und da hin und ich musste wieder putzen.." Ich verstehe nicht, warum man nicht anständig beim TA abklären lässt was der Kater wirklich hat. Ist natürlich einfacher ihn einfach einschläfern zu lassen. Problem erledigt! Bei manchen Leuten kommt mir wirklich die Kotze hoch!

    Mein Kater war 15 als er ebenfalls ständig das Klo verfehlt hat und überall hingemacht hat. Natürlich macht es keinen Spaß, dass dauernd wegzuwischen.
    Aber ich war so lange beim TA bis geklärt war, was es war und danach hat es aufgehört und er hat noch 4 Jahre lang bei uns gelebt.

    Ich wäre mit meinem Gewissen nicht klargekommen, wenn ich ihn hätte einschläfern lassen ohne vorher alles versucht zu haben. Zudem ich bei Dir nicht rauslese, dass es ihm nicht gut geht. Er ist blind..damit kommen Katzen in der Regel gut zurecht...es sein denn man setzt sie nach draußen #klatsch Wie kommt man denn auf so eine Idee?!

    Ich hör jetzt lieber auf zu schreiben, sonst vergesse ich mich hier!

    • So einfach wird sie es sich sicher nicht machen. Meinst du sie geht zum TA und sagt: Schläfern Sie mal bitte meine Katze ein, sie ist blind und pinkelt überall hin!?

      Das die Katze eingeschläfert werden soll, wird sie sicher auch als Rat von einem TA haben und die schläfern ja (hoffe ich) auch nicht einfach so ein Tier ein. Im Gegenteil, machen die nicht mehr Geld wenn die bis aufs letzte alles versucht haben?

      Auch mal zwischen den Zeilen lesen, ich glaube nicht das hier einfach so ein Tier "hingerichtet" wird, nach so langer Gemeinsamkeit sowieso nicht!

Hallo

ich habe hier die Postings so überflogen, und muss sagen, ich kann hier beide Seiten verstehen.

Unser Kater war damals ca 2 Jahre alt, in einem Jahr hatten wir bei ihm so hohe Kosten,dass ich mir einen schönen gebrauchten Kleinwagen hätte kaufen können. Die Tropfen Urin auf dem Teppich, Laminat und auf dem Sofa ohhh ich hätte unseren Kater so in den Po treten können. Ich schäme mich für meine Gedanken die ich damals hatte, aber da sprach echt die Verzweiflung.
Wir führen zum Tierarzt und er machte eine Ultraschalluntersuchung von seiner Blase und seinen Nieren. In seiner Blase hatten sich Kristalle abgesetzt, die zu einem gelegentlichen Verschluss der Harnröhre führten. Der Arzt sagte uns, das es an schlechtem Trockenfutter liegen würde, und man unseren Kater mit einer OP das Leben retten könnte.

Die OP sah so aus ... der Penis wurde abgenommen er sieht jetzt unten rum aus, wir eine Katze #gruebel.. die Harnröhre ist frei die Blase leer und alles supi.

Wenn wir uns gegen die OP entschieden hätten, hätte er unseren Kater eingeschläfert.
Die Kosten für die OP, wären eine Spitzen Anzahlung gewesen, für einen gebrauchten Wagen.

Whisky ist jetzt 6 Jahre alt und liegt schnarchend auf meinem Bett, ich würde für ihn einiges tun, aber ich weis nicht ob ich es ertragen könnte wenn er blind ,orientierungslos und inkontinent umher vegitieren würde. :-(

Du schreibst er zuckt mit dem Schwanz krallt mit seinen Tatzen ...vielleicht sind es schmerzen. Fragt euren Tierarzt doch einfach mal ob er auch Kristalle in der Blase haben könnte. Ein Versuch wäre es wert.

Ich find einen selbst beschrifteten Stein schön oder eine kleinere Gehwegplatte mit einer Inschrift ganz nett (fällt dann nicht sofort ins Auge .. meine Tochter findet die Vorstellung furchtbar einen Hund oder Katze im Garten zu beerdigen ... es wäre unheimlich sagt sie) hab jetzt nicht gelesen ob du Kinder hast, denn dann, würde ich vielleicht mit ihnen einen farbenfrohen Stein bemalen.

Ich wünsche euch ganz viel Kraft

lieben Gruß

nessiemaus

Top Diskussionen anzeigen