Arthrose beim (Island-)Pferd

    • (1) 09.03.12 - 10:20

      Hallo Ihr Lieben,

      mein 30jähriger Islandwallach hat Arthrose, ich befürchte ziemlich stark.

      Wir haben letzte Woche von der Tierheilpraktikerin Blutegel ansetzen lassen. Es hat nichts gebracht, im Gegenteil.

      Letzten Sommer hatten wir schonmal (das erste mal) Blutegel ansetzen lassen, es hat super geholfen.

      Nun geht er wie auf Eiern.

      Ich werde nun wieder dir Tierklinik kontaktieren, würde gern parallel dazu Euch um Ratschläge bitten, falls Ihr Erfahrung damit habt.

      Bin total verzweifelt....

      Tausend Dank und ganz liebe Grüsse

      • Hi,

        bei akuten Schüben wirkt Ingwer, Teufelskralle, etc - alles Entzündungshemmer und lindern akute Schmwerzen. Bei ganz schlimmen Fällen gibts Metacam vom TA (oder Equi, aber das belastet den Magen und sollte zusammen mit einem Magenschutz gegeben werden).

        Dauerhaft hilft GSM (Grünlippenmuschelextrakt) bzw. MSM und Glucosamin - dies wirkt ebenfalls entzündungshemmend und hilft Knorpel zu erhalten / aufzubauen (sofern noch möglich).

        Ganz wichtig ist, dass er nicht irgendwie in der box stehen muss - freie Bewegung ist für Pferde mit Arthrose das aller beste. Allerdings sollte er nicht gejagt werden von anderen Pferden.

        Insgesamt ist Arthrose beim akuten Schub schmerzhaft (habe ich selbst), manchmal auch danach noch, aber man hat nicht dauerhaft Schmerzen. Mit den og Dingen kann man das gut in den Griff bekommen.

        Gruß
        Kim

        • Hallo Kim,
          vielen Dank für Deine Antwort!!!

          MIST, er steht in einer kleinen Box. Ich versuche schon den ganzenWinter, in dem Stall eine grössere Box zu bekommen.

          Im Sommer steht er tag und nacht auf einer grossen Weide. Letzten Sommer ganz allein, das bringe ich aber nicht mehr übers Herz, und diesen Sommer kommt noch ein Rentner-Isländer dazu. Ist in der Herde der ranghöchste, aber die beiden scheinen sich zu verstehen..

          Bin wirklich total verzweifelt...

          GGLG Tanja

          • Hi,

            ich kann Dir nur dazu raten, für Dein Pferd einen Stall zu finden, in dem er so wenig enge Wendungen gehen muss wie möglich - und vor allem so wenig wie möglich stehen muss. Gerade das stehen ist bei Arthrose Gift. 12h Box und mehr ist definitiv nicht gut für die Gelenke.

            Gruß
            Kim

          • Ja, stimmt Boxenhaltung ist gift für Arthrose, am allerbesten fährst du mit einem Lauf,- besser noch Offenstall, aber am besten nur ganz kleine Gruppe das kein Stress entsteht.
            Auch viel geradeaus spazoeren gehen ist gut, hab unsere Stute bei Schrittausritten immer als Handpferd mitgenommen.

            Futtertechnisch wurde dir ja schon viel geschrieben, anders haben wir es auch nicht gemacht bei unserer Arthroseoma damals, allerdings haben wir sie einschläfern lassen als sich die Gelenke verformt haben und sie nicht mehr selbstständig aufstehen konnte, da war dann einfach schluss, sie war eine 28 Jahre alt Arabermixstute.

            LG

      Hi,

      mein Wallach ist 26 und hat auch Arthrose. Wir füttern konsequent Glukosaminol (gibt's bei füttern und fit). Das wurde uns vom TA empfohlen, weil es das reine Extrakt dieser Muscheln uns somit hochkonzentriert ist und nicht so ein beigemischtes Zeug wie in diesen ganzen Zusatzfuttermitteln.

      Von Ingwer rät unser TA ab, weil man sehr große Mengen braucht, um eine gescheite Wirkung zu erzielen und das auf Dauer für den Magen nicht gut ist und viele Pferde das auch nicht fressen wegen der Schärfe. Und bei diesen Fertigmischungen ist es eben wieder nur eine unzureichende Dosis.

      Unserer hat jetzt 2x entzündungshemmende Medikamente gespritzt bekommen, was sehr gut angeschlagen hat und jeweils einen Entzündungshemmer oral für 3-4 Wochen.
      Dann war erstmal wieder lange Zeit Ruhe.

      Wenn ihr genau wisst, wo die Arthrose sitzt, kann das entsprechende Gelenk auch direkt behandelt werden. Unserer hat jetzt auch 1x ne Spritze ins Gelenk bekommen, was sehr gut geholfen hat (Hyaluronsäure).

      Wichtig ist: Entzündung bekämpfen und Gelenkstoffwechsel unterstützen (Glukosaminol). Hier mal der link: http://www.fuetternundfit.de/Pferde/Nutri-Labs/Nutri-Labs-Glukosaminol-equin-400g.html?listtype=search&searchparam=glukosaminol&listtype=search&searchparam=glukosaminol

      Alles Gute für deinen Oldie!

      LG juju

    Hallo,

    hier wurde ja schon viel geschrieben.

    Mein Wallach hat Hufrolle, diese hat ja als Begleiterscheinung Athrose.
    Wenn er akute Schübe hat oder schelcht zurechtist, füttere ich Ingwer Gelenk Plus von Lexa.
    Und "toten Frosch" also Grünlippmuschelpulver pur fütter ich eben falls. Mein Pony wird normal geritten, derzeit geht er barhuf, er darf alles ausser enge Wendungen und Springen.

    Als ich ihn bekommen hatte war er beschlagen und ging nur Schritt, hatte nen Senkrücken wie eine Kinderrutsche......

    Also ich habe mit der Ingwerkombi und Grünlippmuschel die besten Erfahrungen gemacht

Top Diskussionen anzeigen