Unsere Scheune wird zum "Katzentreffpunkt"

    • (1) 09.03.12 - 11:20

      Hallo! Kennt von Euch jemand auch das Problem?

      Wir haben eine alte, sehr große Scheune (120qm2) und seit etwa 2 Wochen ist unsere Scheune irgendwie zum Katzentreffpunkt geworden!

      Unsere Katze schläft dort schon seit wir Sie haben. Sie ist als Baby schwer misshandet wurden und mag keine geschlossenen Räume. Sie traut sich demnach nicht ins Haus. Sobald ich die Haustüre schließe, bekommt Sie totale Panik und geht die Wände hoch obwohl alle anderen Räume (Wohnzimmer, Küche, Flur, Badezimmer) offen stehen!

      Deswegen hat Sie 2 Katzenhäuschen in die Scheune gestellt bekommen, worin Sie schlafen kann und die Sie im Winter vor der Kälte schützen. Trockenfutter hat Sie rund um die Uhr zu Verfügung stehen in der Scheune, da Sie sonst ein Mautzkonzert eröffnet wenn es leer ist und wir nicht da sind. Und die Lautstärke ist der Wahnsinn.. das möchte ich den Nachbarn ehrlich gesagt nicht zu muten - deswegen diese Lösung!
      Nassfutter gibt es einmal am Tag mittags. Da kommt Sie immer zur festen Zeit und ich füttere ihr das auch in der Scheune. Sie frisst es in meinem Beisein dann auch auf!

      Seit längeren besucht uns schon ein Kater (?) der auch schon mehrfach vor unserer Haustüre stand und rein wollte. Ich habe ihn dann jedes mal verjagt, da ich nichts davon halte "fremde" Katzen/Kater ins Haus zu lassen! Ich würde es bei unserer ja auch nicht gut finden wenn jemand anderes Sie rein lassen würde! Der Kater ist wirklich niedlich - aber wie geschrieben nichts unserer. Da er sehr gepflegt und gut genährt ist, wird er im Umfeld auch ein Zuhause haben!

      Gestern sah ich dann zum ersten mal noch 2 weitere Katzen/Kater ( ich weiß es ehrlich gesagt nicht!) - bei uns in der Scheune. Sie haben sich schön in die Heuballen von meinen Kaninchen gekuschelt, die in der Scheune lagern und haben sofort die Flucht ergriffen als ich näher kam. Beide sahen sehr dünn und eher ungepflegt aus.

      Ich habe nichts gegen fremde Katzen/Kater in der Scheune und finde es auch nicht schlimm das Sie mitfressen (bleibt ja nicht aus, wenn Futter dort steht!) - ABER - ich habe Angst das ich bald sämtliche Streunerkatzen/Kater bei mir wohnen habe #zitter
      Nachher vielleicht noch Nachwuchs der in der Scheune abgelegt wird etc. - ich weiß ja nicht ob die fremden Tiere kastriert sind.

      Kennt das Problem jemand?

      Die Scheune komplett abriegeln geht nicht! Unsere Katze wohnt dort ja und durch die Größe gibt es einfach überall kleine Schlupflöcher, wo eine Katze/Kater durch passt!

      • Ich kenne das von meiner letzten Mietwohnung. Da haben die Katzen auch draußen in der Scheune genächtigt.

        Die Nachbarskatzen kamen in Scharen vorbei, so dass unsere Vermieterin schon immer meinte, dass sie einen Katzen-Puff auf dem Hof hat. Es war wirklich so: ein Kater ging, der nächste Kater kam.

        Und wenn die ihre speziellen Tage hatten, dann war das Gejaule auch immer groß.

        Ich fand es immer nur schlimm, dass unsere Vermieter zu geizig waren, die Katzen zu kastrieren und die kleinen Kitten dann in den Himmel geschickt haben. Dabei haben die genug Kohle.

        Ich kenne mich mit Katzen nicht so besonders aus, aber ich denke nicht das du sie los wirst wenn dort immer Futter rumsteht...

        Hi,

        durch das Futter und den verlockenden geschützten Schlafplatz in der Scheune werden natürlich schon katzen angelockt.
        Bekannte von uns haben eine alte Mühle mit Nebengebäuden und auch immer haufenweise Katzen.

        Du nimmst am besten mit dem Tierheim Kontakt auf. Streunende Katzen werden von denen kostenlos kastriert. Tiere, die einigermaßen zahm sind, werden hier bei uns dann auch vermittelt, die scheuen gehen wieder ins Freie. Meist werden sie an bestimmten Futterstellen gefüttert.

        Also meine Bekannten hatten auch immer 1-2 wirklich eigene Katzen und halt noch 5-6 "Draußen-Katzen" in der Scheune, die sie halt mitgefüttert haben, die aber ansonsten eher scheu waren.

        LG juju

      • Hallo!

        Wirklich fern halten kannst Du sie nicht, schon das Futter alleine lockt sie an, und wenn Du Kaninchen hast, die dann auch mal Futter bekommen in der Nähe, wird es bestimmt auch Mäuse geben, die sich der Futterreste annehmen. Also selbst ohne Katzenfutter gibt es Nahrung.

        Daher wende Dich bitte an den örtlichen Tierschutz, die können die Streuner erst mal fangen, kastrieren und Impfen, bevor die Deiner katze noch was übles anhängen (Katzenaids ist ja auch über Bisswunden übertragbar und bei sexuell aktiven Katzen sehr verbreitet), und auf die Art hast Du auch keine Probleme mit Nachwuchs. Die meisten Tierschutzvereine machen das völlig kostenlos.

        Wäre natürlich ganz toll, wenn Du die Katzen ein wenig mit füttern würdest, straßenkatzen sind ja oft halb verhungert und leben wirklich elend.

Top Diskussionen anzeigen