Meine Katzen sind terrorristen!!!

    • (1) 11.03.12 - 18:52

      Hallo,

      ich habe seit juli Katzen.es sind meine ersten,vorher hatte ich nur einen Hund.

      Und in der "erziehung"gibt es große Probleme.Meine Wohnung ist mittlerweile deko frei.denn alles was hier vorher stand mußte ich wegräumen da sie mir alles runtergeschmiessen haben.
      Meine 2 überlebenden blumen habe ich jetzt in der küche stehen.

      In dem sinne sieht meine Wohnung leer aus.es stehen halt nur noch Möbel drin.
      Sobald eine tasse auf dem tisch steht und man verlässt nur für eine Minute das Zimmer ist die >Tasse auch schon auf dem Boden.
      Die beiden haben einen wassernapf mit dem sie kegeln.Sobald man außer sichtweite ist wird damit solange gekegelt bis das wasser auf dem Boden ist.Mein laminatboden ist total kaputt da es vom wasser aufgeweischt ist.
      ich hatte den beiden hatten vor kurzem ein Platzdeckchen aus Plastik extra für Tiere gekauft.
      Als ich morgens dann ins Zimmer kam,traf mich echt der schlag.Die beiden hatten das teil in tausend stücke gerissen.Keine Ahnung wie die beiden das geschafft haben.

      Dann kommt jetzt noch dazu das sie sich an der gardine hängen um oben auf die gardienenstange zu kommen.Und versuchen sich durch das gekippte Fenster zu quetschen.
      Gott sei dank war ich bisher jedesmal da um sie da wieder runter zuholen.
      Immerhin wohnen wir im 7 obergeschoss.

      Aber muß ich jetzt auch noch die Fenster geschlossen halten:-(
      Die beiden bekommen genug unterhaltung,und haben auch genügend spielzeug.

      ich habe ja schon die besten erziehungstipps gehört wie mit einer wasser sprühflasche ansprühen usw.
      kann ich mir allerdings schenken.denn die beiden lieben wasser.Ich brauche nur morgend mit dem Putzeinmer zu kommen,da hängen die beiden sofort mit ihren Füßen drin.
      Allso bestrafen würde ich sie ja nicht.
      Aber was kann ich tun?Soviele Leute haben Katzen.Muss jeder seine Wohnung leerräumen und alle fenster verschlossen halten?!

      Bitte um rat!

      Die ziemliche verzweifelte sandra

      • (2) 11.03.12 - 19:04

        Hi,

        wie alt sind die beiden denn und sind sie schon kastriert? Gerade junge Katzen haben halt sehr viel Spieltrieb.

        Grundsätzlich würde ich sagen, sie wollen halt einfach raus. Gerade jetzt im Frühling zieht's die Katzen eben nach draußen.

        Du darfst die Fenster auf keinen Fall kippen! Wenn sie versuchen, sich da rauszuquetschen kann das tödlich enden! Die Katzen rutschen oft nach unten in den immer schmaler werdenden Spalt und können sich allein nicht mehr befreien!

        Dann lieber ein Fliegengitter vor's Fenster und das Fenster dann ganz aufmachen.

        Naja, ich halte ja grundsätzlich nicht allzu viel von Wohnungshaltung bei Katzen. Ich denke, du musst sie halt wirklich ohne Ende bespaßen, damit sie halbwegs zufrieden sind.

        LG juju

        Hallo,

        liest sich eigentlich lustig, obwohl es alles andere als lustig ist.

        Mein erster Gedanke war: das sind bestimmt 2 "Bauernhofkätzchen" die draußen geboren wurden.

        Wild sind die Kleinen ja, aber so wild? Das habe ich noch nicht erlebt. Wie alt sind die 2 denn und woher hast Du sie?

        LG

        Kerstin

        Hallo!

        Was machst Du denn, um sie zu beschäftigen? Wie viel spielst Du so über den Tag mit ihnen?

        Es klingt nach sehr lebhaften jungen Katzen, da muss man einfach sagen: Dumm ausgesucht.

        wenn man eine reine Wohnungshaltung machen will, dann sollte man dafür eben auch die richtigen katzen suchen - am besten schon erwachsene Tierschutzfälle, die schon ihr bisheriges Leben problemlos in der Wohnung verbracht haben.

        Oder man wählt gleich Katzen mit Handicap, die gar nicht raus können - ich habe etwa einen humpelnden Kater, eine Kätzin mit tiefsitzender Panik vor allem fremden, einen Persermix, der schon bei nass gewischtem Boden klatsch nass ist weil die fellqualität so komisch ist, und eine etwas arg ungeschickte Kätzin, die wahrscheinlich nicht mal über einen normalen Gartenzaun kommen würde. springen ist einfach nicht gerade ihr Talent.

        Aber Du hast eben sehr lebhafte junge Katzen gewählt, die jetzt total am rad drehen, weil ihnen langweilig ist - da musst Du intensiv Arbeiten, mindestens drei mal am Tag 30 Minuten spielen, und das durchhalten, bis sie von alleine älter und ruhiger werden.

      • (5) 11.03.12 - 20:53

        Nur mit Bestrafung kriegst du keine glücklichen Katzen.
        Geh von 2 Seiten ran. Einerseits schlechtes Verhalten bestrafen. Andererseits Katzen ausreichend auslasten um den fehlenden Freigang zu ersetzen. Ausgelastete glückliche Katzen machen weniger Ärger. Das heißt JEDEN Tag 2 Stunden Katzen platt spielen. Wirklich JEDEN Tag die nächsten 15 Jahre. Oder für Freigang sorgen.

        Ich habe sogar zwei Mädels in denen noch ein viertel echte Wildkatze drinsteckt - selbst die haben sich nie so benommen.

        Ein bischen erziehen musste ich sie natürlich, meist genügte aber ein lautes "NEIN!", wegsetzen, nass sprühen oder (ja tatsächlich) - anknurren-.
        Katzen lassen sich gut erziehen wenn man es richtig macht.

        Sie werfen nur alle Jubeljahre aus Versehen mal etwas um und zerstören auch nichts. Sie haben u.a. gelernt mich schlafen zu lassen so lange ich will.

        Wie alt sind Deine und wie lange hast Du sie?

        Hört sich für mich so an als wären sie nicht gut sozialisiert und sollten besser an einem Ort leben an dem sie Freigang haben.

        Und bitte - mach seitlich Gitter vor die Kippfenster! Kann man extra dafür kaufen und das Fenster kann dann auch auf Kipp bleiben.
        Jedes Jahr sterben hunderte Katzen die im Kippfenster abrutschen.

        LG, katzz

        • hallo,

          ersteinmal veilen Dank für eure Antworten.
          Die beiden sind jetzt 9 Monate alt.
          Das Problem mit den fenstern ist das sie nicht seitlich reingehen sondern von oben.
          Und dort kann man keine sicherung machen.Und ein Fliegennetz wie mir auch jemand geschrieben hat,habe ich vor den fenstern.Aver mal ehrlich einmal mit den krallen dagegen und das teil ist kaputt.
          Bauernhof kätzchen sind es nicht.Ich habe die beiden von meiner Nachbarin die unter mir wohnt.Alles hauskatzen.

          Lg sandra

          • Es gibt richtige Fliegengitter aus Metall, die halten einiges aus. Oder einen Holzrahmen basteln und Volierendraht verwenden, der ist dann absolut sicher.

            Sie sind eben auch im schlimmsten Alter, da musst Du echt spielen, spielen spielen, mindestens drei mal am tag ne halbe stunde, ideal je Katze.

            (9) 12.03.12 - 17:11

            hallo,

            gib mal bei googel Katzenfensterschutz ein, da findest du fuer alle Fensterformen einen Schutz.

            Gruss
            heje68

        Also mein Kater Moritz ist nicht zu erziehen. Wenn ihm was nicht passt (=wenn er Hunger hat), dann fängt er an alles abzuräumen. Er schmeißt alles runter - bevorzugt Gläser. Er schiebt sie mit der Pfote runter. Natürlich stehen hier selten Gläser... also eben Flaschen, Vasen, Zeitschriften, Bücher... was eben so rumliegt. Und das macht er wirklich so lange bis er bekommt, was er will.

        Klar werden jetzt einige denken, dass man das aushalten muss, das man nicht drauf reagieren darf.... der Depp ist 6 Jahre und wir haben es mit allem probiert: ignorieren, anfachen, Meckern... nix hat geholfen. In meinen 11 Jahren eigener und 27 Jahren "passiver" Katzenhaltung ist mir sowas noch nicht untergekommen.

        Er wird JETZT schon ruhiger. Seit ca. einem Jahr mutiert er zur Kuschelkatze, die sich gerne mal auf der couch durchkneten lässt... solange er satt ist eben ;-)

        Er ist wirklich sehr speziell. Ich würde ihn als "Problemkatze" einstufen ODER als perfekte Vorbereitung auf Kinder #schein

        Mein anderer Kater ist das sonnigste Gemüt überhaupt obwohl er als junger Kater ein Rüpel vor dem herrn war. Aber er ist unglaublich geduldig, die Kinder dürfen mit ihm machen, was sie wollen und er pennt trotzdem in ihrem Bett am Fußende. Leider ist er schon 11 und wird senil und eigenartig :-( Manchmal findet er aus dem Garten nicht mehr ins Haus oder er stellt sich ins hinterste Zimmer und mauzt da jämmerlich rum :-(

        Worauf ich hinaus will. Meinen einen Kater kann man nicht mehr erziehen, der Dampfer ist abgefahren #schmoll Aber er wird immerhin ruhiger und ist nicht mehr ganz so wild #herzlich

    (11) 11.03.12 - 23:13

    Hallo!
    Meine sind auch im Rüpelalter aber sie haben noch nichts zerstört.

    Wir haben Softbälle zum fußballspielen und sie apportieren Kabelbinder.
    Eine Kiste mit Luftschlangen ist auch toll zum beschäftigen ( paar Leckerlies mit rein)
    Den Wassernapf kannst Du mit Saugnäpfen ( es gibt so doppelte) am Boden befestigen.

    Gardinen leiden, aber ich denke das ist normal. Knote sie hoch und gut is.

    Gut kommt auch ein Hexbug an, das ist ein kleiner Roboter in Käferform. Google mal, damit kannst Du sie auspowern.

    Sorg dafür, dass sie klettern und springen können, z.B. mit Catwalks an den Wänden.

    Also hier stehen Blumen, Vasen , Deko und Gläser und alles bleibt heil.

    Sind halt Teenies, die wollen spielen!

    LG
    ohne-worte

    Deine sind wirklich kleine Saddams. Ich hab inzwischen 7 Katzen ( alles kastriert und mehr werden es ganz sicher nicht) aber sowas hab ich noch bei keiner erlebt. Nicht mal bei den ersten die damals wirklich reine Wohnungskatzen gewesen sind.

    ela

    Katzen gehören raus und nicht eingesperrt, dann führen sie sich auch nicht so auf.

    • Hallo,

      wenn ich deinen Bericht lese, fällt mir gleich auf, dass deine Katzen unterfordert sind. Sie haben zu wenig zum Spielen,
      - auch wie meine Vorgänger schrieben, wahrscheinlich keinen Auslauf.

      Auf unserem Fußboden liegen Papierknöllchen, alte Überraschungseier-Dosen, Flumies, Spielmäuse und Wollfäden.
      Es gibt genug Fenster zum Rausschauen.

      So haben unsere beiden Stubentiger nie lange Weile, wenn sie mal längere Zeit nicht rauskönnen.;-)

      LG Lotta

Top Diskussionen anzeigen