Gibt es ein "Hundekotgesetz"?

    • (1) 15.03.12 - 12:45

      Gibt es sowas....also eine Vorschrift die die Entfernung von Hundekot betrifft?
      Bei unserer Stadt fand ich jedenfalls nichts.....

      Warum ich frage:

      Ich war vorhin mit den Hunden Gassi und hatte meine jüngste Tochter daebi - sie sass im Buggy.
      Die Hunde waren beide angeleint, sie 5 Meter Flexi, er ne 8 Meter Flexi.
      Wir sind eine "Strasse" lang die eigentlich nur als Zufahrt genutzt wird zu einer Gartenkolonie und zu ein paar Häusern die etwas ausserhalb stehen.......ansonsten fährt da nix, ausser Fahrräder....ist also eigentlich eher ein Feldweg so gesehen.
      Ob es noch innerhalb der Stadt ist oder schon ausserhalb ist schwer zu sagen........rechts davon, getrennt durch einen Grünstreifen, ist jedenfalls noch "Stadt".....da ist ne Waschanlage und ein einkaufsmarkt etc.

      Jedenfalls bin ich da halt lang.....meine Hündin vertüddelte sich mit Leine im Buggy, meine Tochter im Buggy am rumzicken. Der Dicke steifte durchs Gebüsch.......ich schaute nicht wirklich hin.
      Neben dem asphaltierten Weg ist Grünzeugs.......dann kommen Sträucher.....alles recht wild wuchernd....also "ungepflegt"......dahinter dann ein gepflügtes Feld.

      Jedenfalls fuhr ein Auto an uns vorbei, ich also auf den Grünstreifen mit vertüddeltem Hund und zickendem Kind - Mercy weiterhin im Gestrüpp.
      Hatte dann alles enttüddelt und wollt weitergehen, da hielt das Auto und ein Mann stieg aus und rief mich.
      Er kam an und meinte er wäre Bürgermeister dieser Gemeinde, und ich solle doch bitte den Hundekot meines Hundes aufsammeln.
      Ich war erstmal etwas verdattert.....hatte nicht wirklich geschaut ob Mercy gemacht hatte bzw. bekam es nicht mit.
      Jedenfalls sagte ich dem Herren er solle mir bitte den Haufen von meinem Hund zeigen, weil da so viele liegen.......hatte leider nicht gesehen wo er hingemacht hat.
      Das wäre dem Herren egal, ich wäre verpflichtet das wegzumachen......ansonsten würde es eine Anzeige geben.

      Ich sagte ihm das dort in dem Gebüsch etliche Hundehaufen liegen.......und das ich es nicht einsehe da nun alles aufzusammeln, nur weil meiner da angeblich hingemacht hat ( was ich ja nicht gesehen hatte, was aber möglich ist)

      Jedenfalls maulte er rum....wenn das jeder machen würde etc.
      Ich sagte ihm das des auch wirklich jeder macht!
      Denn ich habe noch nie jemanden gesehen der seinem Hund hinterherklettert in irgendwelche Büsche die an nem Feld wachsen.

      Dann hab ich dem guten Mann und gleich gesagt das er sich dann doch mal drum kümmern solle das ausreichend Papierkörbe an solch Wegen stehen - denn es gibt weit und breit keine Körbe und nix zum entsorgen.
      Dafür wäre kein Geld da sagte er.......auf meine Frage was die denn dann mit den Hundesteuergelder machen hiess es nur die Grünflächen etc. sauber halten.Öhm......das müssen dann Grünflächen sein die ich nicht kenne.....lol

      Jedenfalls sagte ich das ich devinitiv nicht in die Büsche klettere um einen vo den vielen dort liegenden Haufen als den meines Hundes zu identifizieren, nahm meine Hunde und mein Kind, und liess ihn stehen.

      Versteht mich bitte nicht falsch - natürlich hab ich in jeder Jacke immer Beutelchen drin.
      Und ich sammel auch auf wenn ein Hund auf Wege oder fremde Grundstücke oder so macht.
      Wobei mein Dicker das zum Glück nicht macht......zum einen würde er ein "Nein" akzeptieren und weitergehen, und zum anderen macht er grundsätzlich nur dahin wo er "geschützt" ist....niemals täte er auf eine Wiese mittenrein machen.....er geht grundsätzlich in Büsche rein.

      Wie macht ihr das......krabbelt ihr in jedes Gebüsch rein wenn ihr in der "Wallachei" unterwegs seid und sammelt auf?

      Im Nachhinein fiel mir dann erst ein......von welcher Gemeinde mag das der Bürgermeister sein??? Von Kaltenkirchen jedenfalls nicht - den kenne ich.
      Von der Nachbarsgemeinde, Kisdorf, etvl.? Die ist aber an die 4 km entfernt.......hmmm

            • (5) 15.03.12 - 19:10

              nimmst du dann die heckenschere mit? denn wenn der hund unter einen wirklich dichten busch macht dann kommst du da nicht so einfach hin zum kot aufsammeln.

              • (6) 16.03.12 - 07:32

                Mein Hund kriecht nicht unter irgendwelche Buesche zum sch******, weil er da schlicht und einfach zu gross dafuer ist. 36 Kilo Boxer verschwinden nicht einfach so im Gebuesch ;-). Darum brauch ich mir da keine Gedanken drum machen.

                Ich hebe wirklich jeden Haufen, den mein Hund hinterlässt auf. Das ist kein Witz. :-)

      (10) 15.03.12 - 13:01

      Überall wo Gehwege in der Nähe sind ja,ansonsten kraksel ich nicht nur jedes Gebüsch:-p

      Kann aber den Mann (wer auch immer das war#gruebel ) auch verstehen.

      Bei uns sind auch so oft die Gehwege vollgesch... und die Hundebesitzer rennen einfach weiter.:-[
      Der kann ja nicht wissen das du sie normal wegmachst.

    (13) 15.03.12 - 13:10

    Ich finde das ehrlich gesagt, alles etwas abenteuerlich, was der gute Herr dir da erzählt hat! Wenn es wirklich ein Feld ist und Gebüsch, etc. sehe ich keinen Grund, dass du das weg machen müsstest. Das habe ich auch nie gemacht. Gehwege sind wichtig, da mag ich auch nicht in Hundekot treten, aber in ein Gebüsch zu klettern finde ich etwas übertrieben.
    Ich kenne auch kein solches Gesetz. Ich weiß nur, dass man die Plicht hat, die Wege sauber zu halten.

    Außerdem hat der Mann ja nichts mit dem Ort zu tun, wenn er der Bürgermeister von Kisdorf ist, oder?! Dann soll er sich mal lieber um die Wege dort kümmern. :-P

    LG

    • (14) 15.03.12 - 13:19

      logisch, all die Stellen die von Fussgängern, spielenden Kindern etc. erreicht werden bzw. genutzt werden haben sauber gehalten zu werden.
      Da halt ich mich auch dran.......meine Amy macht das ja auch ab und zu das sie mal direkt an den Weg scheisst......Beutel drüber, noch einer drüber, und fertig.
      Nur manchmal nervt es den mitschleppen zu müssen weil echt nirgends Abfallbehälter sind......nur einer auf dem Bolzplatz wo man dran vorbei geht.

      Zumal sich auch die Frage stellt: wemm hört welches Gebüsch? Der Stadt? Dem Land? Oder doch schon dem Bauern dem das Feld dahinter gehört?

      Du meinst, Felder und die angrenzenden Büsche wären Allgmeingut?
      Dann magst Du bestimmt unsere Beiträge für die Genossenschaft übernehmen, oder?

      • Gehst du denn - falls es mal dazu kommt - ins Feld und suchst in dem Dreck nach dem Kot deines Hundes?! Und du kriechst auch ins Gebüsch? Finde ich sehr unwahrscheindlich..

        • Ich laß die Hunde weder in undurchdringbares Gebüsch machen, noch lasse ich sie so weit laufen, dass ich nicht mehr sehen kann, wo sie hinkoten.

          Zum größten Teil lösen sich unsere Hunde aber auf unseren Flächen, wo es dann meine Entscheidung ist, ob ich es liegen lasse oder nicht.

(18) 15.03.12 - 13:26

Ich halte das auch so! Auf Gehwegen und fremden Gärten mach ich weg, in Hecken und "ungepflegten" Grünstreifen nicht! Das liegt ja da nicht bis zum St. Nimmerleinstag, sondern ist innerhalb 4-5 Tagen verschwunden!

Aber mich hat auch mal eine ganz reizende alte Dame angemacht, eine ehem. Richterin! Mein Hund hat direkt neben das Geschäft eines anderen Hundes gepieselt (macht sie oft) ich stand daneben und habs genau gesehen! Trotzdem meinte sie, ich soll den Haufen mitnehmen! Ich hab sie auch einfach stehen lassen, mit dem Satz, dass ich keine fremden Haufen mitnehm!:-p

  • "Das liegt ja da nicht bis zum St. Nimmerleinstag, sondern ist innerhalb 4-5 Tagen verschwunden!"

    Wenn es durchgehend in Strömen regnet vielleicht...

    • Nö! Wenn ich an unsern Haufen ein paar Tage später vorbeikomm ist alles weg!

      • Nicht im Sommer, wenn es trocken ist.

        Wo sollen die denn hin?
        Aber putzig, dass Du die Haufen, die Du zum Entsorgen nicht erreichen kannst, noch tagelang beobachtest.

        (22) 22.03.12 - 02:23

        Der Hund meiner Schwester hat vor einigen Wochen auf meinen Rasen gemacht. Sie hat es nicht bemerkt und so blieb es liegen. Ich hab den Haufen erst ca. 3 Wochen später entdeckt. Und der war nicht klein. Trotz Regen in der Zwischenzeit.

"Und ich sammel auch auf wenn ein Hund auf Wege oder fremde Grundstücke oder so macht.
Wobei mein Dicker das zum Glück nicht macht......zum einen würde er ein "Nein" akzeptieren und weitergehen, und zum anderen macht er grundsätzlich nur dahin wo er "geschützt" ist....niemals täte er auf eine Wiese mittenrein machen.....er geht grundsätzlich in Büsche rein."

Die Büsche stehen aber auf einem fremden Grundstück und natürlich kann der Eigentümer verlangen, dass Du - wenn es schon vorkommt, dass er sich dort löst - es entfernst!
Die Gemeinde ist übrigens nicht verpflichtet, Dir Entsorgungsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen und Steuern werden in D nicht zweckbezogen verwandt.

Gruß,

W

  • (24) 15.03.12 - 17:25

    aber wer kriecht denn bitte unter einem gebüsch rum um den hundekot weg zu machen?

    1. kommt da kein mensch hin
    2. stört es niemanden
    3. liegt es nicht jahrzehnte ;)

    • (25) 16.03.12 - 07:05

      Dann läßt man seinen Hund ganz einfach nur dort hinkoten, wo man es entfernen kann.
      Woher weißt Du, dass es niemanden stört. Irgendwer ist für jeden Busch und jedes Stückchen Erdboden in Deutschland zuständig und den stört es vielleicht doch.
      Dass es verrottet, ist kein Argument, es liegen zu lassen. Du wirfst Deinen Biomüll sicher auch nicht den Nachbarn in den Garten, wenn die gerade verreist sind, oder?

      Mich ärgert in dem Zusammenhang ungemein, dass selbst Hundehalter mit eigenem Garten diesen nicht vollkoten und -pinkeln lassen, weil sie es unhygienisch finden und statt dessen anderer Leute oder eben öffentlichen Grund und Boden einsauen.

      LG

Top Diskussionen anzeigen