Anzahlung beim Hundezüchter vor der Geburt

    • (1) 24.03.12 - 22:03

      Hallo,

      ich frage besonders die Züchter oder Hundebesitzer, die ihren Hund als Welpen vom Züchter geholt haben.

      Wir suchen einen Golden-Retriever-Welpen und haben uns schon bei verschiedenen Züchtern umgesehen.

      Nun haben wir eine Züchterin gefunden, wo vieles passen würde.
      Allerdings reserviert sie vor der Geburt die Hunde schon gegen eine beträchtliche Anzahlung mit einem Vorvertrag. Pro Wurf werden 3 Rüden und 3 Hündinnen reserviert - ohne zu wissen, ob das wirklich dann auf die Welt kommt.

      Sie sichert natürlich zu, dass man die Anzahlung zurück bekommt, wenn es nicht klappt.
      Bei unserem letzten Hund haben wir eine kleine Anzahlung geleistet, allerdings waren da die Welpen schon geboren.

      Nun meint eine Bekannte (selbst Züchterin, andere Rasse), das ist ja völlig unseriös.
      Es kann nicht sein, dass Hunde verkauft werden, die noch nicht geboren sind. Sie rät uns dringend ab.

      Habt ihr damit schon Erfahrung gemacht? Gibt es diese Praxis mit der Anzahlung vor Geburt öfters oder ist das wirklich so abwegig?

      Vielen Dank für eure Meinung!
      LG Alexa

      • (2) 25.03.12 - 08:39

        Hallo,

        ich würde auch nichts anzahlen von dem ich nichtmal weiß ob es das so gibt wie ich es will.

        Dreist wenn du z.B. eine Hündin reservierst, wer verspricht dir das es dann ein Welpe ist bei dem es auch "passt"? Also ich meine man schaut sich einen Wurf ja an und vergleicht die Hunde, die haben ja doch auch als Welpe schon ihren eigenen Charakter und es muss ja irgendwie "klick" machen zwischen Mensch und HUnd.

        Ich würde entweder warten bis die Welpen geboren sind (solte die Züchterin sich da quer stellen gillt eh, Finger weg!) oder nach einem anderen Züchter schauen.

        LG Phoebemiau

        (3) 25.03.12 - 08:51

        Hallo,

        ich würde auch nicht s anzahlen für einen Hund den es eventuell gar nicht gibt.

        Ich finde es reicht vollkommen eine Anzahlung zu machen wen die Welpen da sind.

        Wir haben auch eine Anzahlung beim Züchter geleistet ( 500Euro). Wir haben einen Vorvertrag gemacht und alles war gut. Wäre dem Hund etwas zugestoßen stand auch drin das wir das Geld natürlich zurück bekommen.
        Ich hätte zu diesem Zeitpunkt auch schon den ganzen Hund bezahlt aber das wollte die Züchterin gar nicht.

        LG dore

        (4) 25.03.12 - 11:47

        Hund vom Züchter ist von der Grundidee völlig in Ordnung.

        ABER eine Anzahlung und einen Vorvetrag zu machen #schrei#schrei#schrei bevor der Wurf da ist (evtl. noch vor Trächtigkeit?????) #aerger

        Da könnt ich ja zum #drache#drache#drache#drache in mehrfacher Ausführung werden.

        Solchen Züchtern gehört die Lizenz entzogen........ Ist ja echt zum Ko****.

        Lg.

      • (5) 25.03.12 - 12:51

        Ich nehme für meine Welpen nicht einmal ne Anzahlung, wenn sie geboren sind.

        Das würde ja im Umkehrschluss bedeuten, dass mich ein potentieller Käufer auf den Kauf festnageln kann. Dat mag ich nicht, denn manchmal entscheide ich mich doch noch anders, gerade was die Hündinnen betrifft.

        Und wer vom Kauf zurück tritt, dem bin ich nicht böse. Im Gegenteil. Lieber sollen sie rechtzeitig erkennen, dass ein Bully von mir grad nicht passt, als wenn ich einen verkaufe, und sie stellen es erst dann fest.

        Ich brauche diese Vorauszahlung nicht, um meine Würfe aufzuziehen. Finanziell sollte ein Züchter schon so sicher da stehen, dass er nicht auf vorgeburtliche Gelder angewiesen ist.

        Allerdings habe ich auf meine Bullmastiff-Hündin eine nicht unbeträchtliche Anzahlung geleistet. Die war aber schon geboren und von mir ausgesucht. Die Argumente ihres Züchters konnte ich nachvollziehen. Zu oft kamen Leute, die sich einen Welpen ausgesucht hatten, und ihn dann doch nicht genommen haben. Anderen hat er für diesen Hund abgesagt, die wären aber am Ende die besseren Käufer gewesen.
        Eine Anzahlung von 600 € zahlt nur jemand ohne zu zucken, der den Hund auch wirklich will. Das musste er im Laufe seiner Züchterjahre leider lernen.

        Vorgeburtlich würde ich also keine Anzahlung leisten. Nach Aussuchen meines Traumhundes schon, wenns nicht anders geht, um genau DIESEN Hund zu bekommen.

        #winke Ute

        (6) 25.03.12 - 12:52

        Hallo Alexa,

        ich kann euch von diesem Züchter nur dringend abraten#contra.

        Wir sind selbst gerade in Kontkat mit zwei Züchtern, da wir uns einen Zweithund dazunehmen möchten.
        Beide verlangen weder eine Anzahlung#nanana - noch bestehen sie darauf, dass wir
        nach Geburt auch wirklich einen ihrer Hunde nehmen!!!!

        Beide sind der Meinung - der #hund muss einfach passen. Das Gefühl muss JA sagen,
        sonst bringt das gar nix. Wenn nicht der richtige Hund für UNS dabei ist, dann ist er es halt nicht. Beide würden lieber einen ihrer Hunde behalten, als ihn an irgendwelche Leute abzugeben, nur weil sie bereit sind, zu zahlen.

        Also überlegt euch das gut!!!

        Viel Erfolg weiterhin auf eurer Suche#klee

        LG juella

      • (7) 26.03.12 - 09:20

        Hallo,
        für mich hört sich das auch unseriös an.
        Es gibt enorm viele gute andere Züchter...ihr seid nicht auf diesen angewiesen...

        Ich würde keine Anzahlung machen...Vorvertrag hin oder her....das würde im schlimmsten Falle in einem Rechtsstreit ausarten...

        Ist dies wirklich auch ein VDH Züchter?

        Unsere Züchter hatten im letzten Wurf nur 4 Welpen(2/2)..davor aber 9(5/4)...es gab vorher aber auch schon andere Quoten.... :-)

        Ich habe übrigens auch einen Goldi :-) tolle Hunde ...

        Lg und gaaanz viel Spaß!!!

        (8) 26.03.12 - 09:36

        Hi,

        wir haben beide Hunde vom Züchter und bei keinem musste man VOR dem Wurf bezahlen. Erst als die Welpen da waren und man sich für einen Welpen entschieden hat, wurde eine Anzahlung "fällig" und der Vorvertrag wurde auch gemacht. Natürlich auch mit dem Hinweis, dass wenn mit dem Kleinen etwas passiert, dass es das Geld zurück gibt.

        Ich würde dir von dem Züchter abraten!

        LG
        Moony

        (9) 26.03.12 - 11:07

        ich persönlich würde das nicht machen ... so Quatsch aber auch

        (10) 26.03.12 - 17:17

        Hi, Finger weg von dieser Züchterin!!!!!Wie kann sie denn überhaupt wissen wieviel Welpen überhaupt geboren werden, Ultraschall ist unsicher???????? Wer sagt denn ob alle Hunde überhaupt gesund geboren werden, oder gar Totgeburten dabei sind???? wer kann wissen ob nicht Welpen nach 1-2 Wochen noch sterben??????? Ist alles häufiger als man denkt. Beim Aussuchen gibts ja auch noch die Quirligen oder eher die Ruhigeren. Wer weiß ob die Geschlechter alle Stimmen?? Vielleicht sind ja alles Rüden,oder alles Hündinen???
        Du siehst jetzt warscheinlich schon von selber das da nicht alles passen kann. Welpen reservieren ja, aber raussuchen tu ich ihn immer noch selbst, wenn sie da sind . so mit 5 Wochen etwa, dann kann ich auch sehen welcher ist ruhiger oder lebhafter. Anzahlug wäre möglich, wenn du ihn mit 5 Wochen rausgesucht hast....
        Lg Elfi

        (11) 26.03.12 - 22:26

        Ich finds auch bißchen frech, aber es geht nicht daraus hervor, ob der Züchter wirklich unseriös ist.

        Üblich ist das mit der Anzahlung so früh wirklich nicht, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass sehr renommierte Züchter oft die Bodenhaftung verlieren, auch was die Preise angeht. Es gibt ja bei verschiedenen Rassen oft Züchter, die so große Zwinger haben und so viele Erfolge vorzuweisen in Zucht und Ausstellung, dass es als Statussymbol gilt, von so jemandem einen Hund zu haben. Hier könnte ich mir so abwegige Auswahlkriterien auch vorstellen.

        Es ist halt die Frage, ob du dir nicht lieber einen Züchter suchen willst, dessen Hunde in der Familie aufwachsen, der im VDH ist und wo du dich einfach gut aufgehoben fühlst.

        Ich hab allerdings gehört, dass es nicht einfach ist, einen Züchter zu finden, der gute gesunde Golden Retriever züchtet. Das ist leider oft bei so beliebten Rassen. Es gibt so viele Züchter, dass es schwer fällt die Spreu vom Weizen zu trennen.

        (12) 26.03.12 - 22:37

        Hallo,

        vielen Dank für eure Antworten!
        Mir kam die Forderung nach einer Anzahlung zuerst gar nicht so abwegig vor.
        Die Züchterin meinte, so viele Welpen waren es schon immer. Außerdem versichert sie glaubwürdig, dass es die Anzahlung zurückgibt, wenn etwas nicht nach Plan verläuft.

        Eine Anzahlung nach der Geburt und Besichtigung der Welpen fände ich ja in Ordnung, haben wir bei unserem letzten Hund auch gemacht.

        Aber wenn mir nicht eine Bekannte gesagt hätte, das wäre unseriös hätte ich mir gar nicht so viele Gedanken gemacht.

        Ich war ohnehin nicht ganz begeistert von der Zucht, weil die hübschen weißen Hunde in unansehlichen Gehegen im Garten auf der Erde herumgepurzelt sind. Wie soll das wohl aussehen, wenn schlechtes Wetter ist?

        Aber tatsächlich handelt es sich um eine VDH-Züchterin in einem Rasseverband, die ansonsten einen guten Ruf hat und auch die Hunde können einiges aufweisen.

        Ich glaube mittlerweile, wir werden lange nach einem Hund suchen, weil man immer wählerischer wird, je mehr man gesehen hat.
        Leider musste unser Züchter der 1. Wahl absagen, da nur 1 Welpe erwartet wird.

        Wir werden also weitersuchen! Liebe Grüße,

        Alexa

Top Diskussionen anzeigen