Meerschweinchen Außenhaltung - Frage

    • (1) 27.03.12 - 08:06

      Hallo zusammen,

      wir überlegen, unsere Familie um Meerschweinchen zu vergrößern. Momentan sind wir allerdings erst dabei ,uns erste genauere Infos einzuholen.

      Eine Frage blieb dabei bislang unbeantwortet.

      Wenn man Meerschweinchen draußen hält, was ja bei entsprechend guter Gehegeausstattung sogar ganzjährig möglich ist - darf man die Meerschweinchen dann dennoch ins Haus holen? Oder macht ihnen dann der Temperaturunterschied innen / außen zu sehr zu schaffen?

      Wir hätten einen schönen und großen Platz auf dem Balkon für die Tiere, würden sie für einen großen Auslauf aber gerne in der Wohnung rennen lassen (in entsprechendem, großen Freilaufgehege). D.h. sie könnten problemlos auch mehrere Stunden am Tag sich drinnen aufhalten und hätten jederzeit auch die Möglichkeit, wieder in ihren Käfig draußen zu gehen. Aber ist das ok oder eher keine gute Idee? Wäre es besser, wenn man sie draußen hält, sie dann auch nur draußen laufen zu lassen? Wir würden uns eben auch gerne mit den Tieren beschäftigen, sie beobachten - und sind natürlich gerade an Schlechtwettertagen hauptsächlich drinnen statt draußen.

      Danke für eure Meinungen!

      Viele Grüße
      Clarissa

      • Guten morgen,

        also ich habe seit Jahren Meerschweinchen und das ist kein Problem!

        Andersrum ist es schlimmer wenn sie erst in der Wohnung waren und dann nach draußen sollen.
        Wenn du sie von Anfang an daran gewöhnst mal rein mal raus ist das gar kein Problem

        LG und viel spaß mit den Fellnasen!!
        #winke

        Hallo!

        1. Ganzjährge Außenhaltung geht nur, wenn es sehr gut isoliert, besser sogar beheizbar ist, mit sehr viel Platz und eher nicht auf einem kleinen Balkon.Außerdem sllte man nur größere Gruppen ganzjährig drußen halten, eher vier, besser sechs in einer gruppe.

        2. Meerschweinchen sollte man im kalten und nassen Winter besser ganz in die Wohnung holen, gerade die Feuchtigkeit macht ihnen sehr zu schaffen, und kranke oder alte tiere sollte man jederzeit rein holen können - auch da brauchen die tiere aber Platz, ab 2m² für 2-4 Tiere. Ganzjährig draußen braucht man 1-2 Quadratmeter PRO TIER.

        3. Stundenweise in die Wohnung und dann wieder raus geht nicht, außerdem sind es keine Streicheltiere sondern hassen es, angefasst zu werden.

        4. Außenhaltung erfordert sehr wetterfeste Menschen die trotzdem viel draußen sind zum misten aber auch Beobachten, macht sehr viel höhere Futterkosten und auch der Tierarzt kann echt teuer werden.

        5. Bei jedem unwetter, jeder Krankheit etc. kann es immer passieren dass man die gesamte Gruppe rein holen muss, da muss genug Platz da sein, dass sie auch bis Mai drinnen bleiben können.

        • "außerdem sind es keine Streicheltiere sondern hassen es, angefasst zu werden."

          Das ist aber auch wieder eine KANN und nicht MUSS Aussage, ich habe 5 Schweinchen und davon sind 3 wie Hunde, sie kriechen auf mich rauf wenn ich im Gehege sitze und lieben es am Kinn gekrault zu werden, das sind die 3, die ich je im Alter von 2 Mon. bekam, die anderen beiden waren 1 und 1,5 Jahre und hatten vorher kaum Menschenkontakt abgesehen vom Füttern.

          Auch die Schweinchen die ich als Kind hatte waren alle sehr zahm.

          LG

          • Am Kinn kraulen, wenn sie freiwillig auf Dich zukommen, ist aber auch was anderes als gewaltsam fangen, auf dem Schoß festhalten, und ihnen am rücken und Hintern mit der Hand rumfummeln, wie es die meisten Menschen sich so vorstellen beim Streicheln - das ist sexuelle Belästigung bei Tieren.

            Und herzlichen Glückwunsch zu der guten Auswahl, von meinen 21 Schweinchen werden nur 4 gerne gekrault.

            • Unsere zwei Herren mögen es nicht.

              Mein Mann meinte früher, dass wenn er sie sich auf die Brust legt und krault, dass dieses quiezen (wenn er den einen am unteren Rücken Richtung Poppes streichelte) ein Laut des Wohlfühlens sei.

              Erst wollte er mir nicht glauben, aber auch eine befreundete (sehr langjährig erfahrene) Schweinchenhalterin hat ihm gesagt, dass das quiezen eher als "Hör bitte auf, ich will das nicht!" zu deuten ist.

              Ich lasse sie in Ruhe.

              Wenn wir sie mal aus dem Gehege holen, überlasse ich es ihnen, ob sie auf mich zukommen oder nicht.

              Einmal haben wir die zwei im Winter drinnen im Wohnzimmer flitzen lassen.
              Ich saß am Esstisch und arbeitete am Laptop, als der eine von den beiden ganz mutig an mein Bein ging, und an meinem Fuss und am Saum meiner Jeans rumschnuckelte.
              Bin langsam mit der Hand unter den Tisch, und er schnuckelte noch ein bisschen an meiner Hand und meinem Armreif und liess sich ein bisschen unterm Kinn kraulen.

              Aber das war es dann auch wieder, er muckelte dann wieder davon und verkroch sich unter einer anderen Tischecke...;-)

              LG

          Huhu,

          das ist aber leider nicht das, was die meisten Schweinchen-Neulinge unter anfassen/streicheln verstehen. Meistens wird ja eher gegrapscht und geschmust.

          Ich hatte bisher auch nur wenige Schweinchen, die zum Kraulen kamen.

          LG

    Hi,

    im Winter solltet ihr sie auf keinen Fall mal rein und mal raus setzen, die Temperaturunterschiede sind für sie zu krass und sie können krank werden.

    Wir haben unsere Kaninchen auch ganzjährig in Außenhaltung und es ist eben so, dass sie mehr zum Beobachten als zum anfassen sind.

    Wenn ihr die Möglichkeit für einen großen Auslauf im Haus habt, würde ich sie lieber zumindest über Winter komplett reinholen und in der warmen Jahreszeit zusätzlich Auslauf auf dem Balkon geben.

    Diese Seite hier ist sehr informativ: http://www.diebrain.de/I-index.html

    LG juju

    diebrain kann ich auch empfehlen, und www.meerschweinchenforum.de
    da hast du auch viele tipps für eigenbauten und haltung und............

    ich empfehle übrigens immer gerne zwei mädels und nen kastraten, mindestens drei schweine sind immer ne gute gruppe, gerade wenn dann mal eines stirbt. meine oma ist leider auch vor einem monat mit über 8 jahren gegangen.
    und bitte bitte nicht aus ner zoohandlung. das ist wie nen überraschungsei, nur das die überraschung meist nicht so toll ist. züchter muss man sich gut anschauen, ich geh eigentlich immer ins tierheim oder in notstationen, da sind die kleinen vom tierarzt gechekt und die männer kastriert.

    ich hab im wohnzimmer nen eigenbau, ich hasse käfige.
    meine kleinen kommen nur im sommer (naja, wenns warm ist, auch schon jetzt) stundenweise auf den balkon. garten habe ich leider nicht.
    viel spaß!!!!

Top Diskussionen anzeigen