Ordungsamt - Anzeige - wer hatte das schon?

    • (1) 04.04.12 - 16:32

      Hallo Ihr Lieben,

      oh Mann - bitte keine Vorwürfe oder Erziehung. Wir wissen selbst, dass das sich so etwas nicht wiederholen darf. Vorwürfe haben wir uns vom Nachbarn schon anghört - und was, mit Recht. Konnten nicht mal mit einem Gegenargument argumentieren...

      So:

      Wir waren heute alle im Garten gewesen, mit den beiden Hunden. So, dummerweise haben wir unseren Gartenzaun zum Nachbarn neu gerichtet, weil wir nen hohen Zaun hinmachen werden. In dem Moment kommt unser Nachbar, Leo stürmt los und voll auf das Nachbarsgrundstück, mitten durch die Minilücke am Zaun.

      Er hat nichts gemacht, gehört allerdings auch nicht - LEIDER! Haben ihn dann mit Leine gleich wieder eingesammelt - alleine zurück konnte er nicht wirklich, hat das Loch irgendwie nicht gefunden.

      So, Nachbar sehr ungeschmeidig - was wir natürlich auch verstehen. Wir möchten auch nicht wirklich Besuch von einem Kalb im Garten haben, welches wir nicht kennen.

      Aber was passiert nun? Sicher ist, dass er uns anzeigt und wir das Ordnungsamt am Backen kleben haben.

      Wir wissen ja selbst, dass es vollkommen bescheuert gewesen ist und so etwas nicht passieren darf. Ich kann aber nicht die Zeit zurückdrehen und es ungeschehen machen - würde ich aber gerne. Hundeschule läuft - unabhängig von diesem Zwischenfall - schon.

      So und nun? Abwarten und Tee trinken?! Bäh, mir ist so was von schlecht, würde am liebsten wegziehen. Weit weg!!

      LG
      Caro

      • wenn ich richtig lese, hat der hund wohl nichts gemacht im nachbarsgarten oder?

        ich kenne bzw. kannte auch das problem. unsere nachbarn hatten einen neuen zaun gesetzt, nur leider zu hoch, es waren zwar nur wenige zentimeter über den erdboden, aber unsere schäferhündin kam da auch durch. einfach untendrunter durch!

        der zaun wurde dann wohl weiter runtergesetzt (ist schon lange her, weiß es jetzt nicht mehr genau)

        sowas kann passieren! und ist doch logisch, dass der hund in dem moment nicht hört (so, jetzt werd ich sicher auch mit steinen beworfen, nur her damit, mein japanischer steingarten ist noch nicht fertig;-))
        was ich meine ist, der hund genießt es erstmal in einem fremden garten zu sein. etwas unerlaubtes zu tun. denke ich mir mal. ist nur meine meinung!

        aber du hast ja den hund wieder zurück beordern können bzw. holen können.

        kann man nicht mit den nachbarn reden? ist dieser so stur? hat er denn mit den ordnungsamt gedroht?

        ich denke, die werden kommen und sich die ganze sache ansehen. da ja nichts passiert ist (also biss oder garten verwüstet, wertvolle möbel demoliert etc) wird wohl auch nichts weiter vom ordnungsamt kommen.

        ich würde mich nochmals beim nachbarn entschuldigen und schnell den zaun fertig bauen. und sonst abwarten. mehr kann man wohl nicht machen.

        drück dir die daumen, dass alles sich wieder finden wird!

        • Hallo,

          danke für Deine Antwort.

          Nein, er hat nichts gemacht. Er ist schwanzwedelnd auf ihn zugelaufen und hat sich dann wieder umgedreht Richtung Zaun. Da hat er dann gewartet, bis wir ihn - durch die normale Gartentür- wieder geholt haben.

          Natürlich hat er gedroht. Wie ein Rohrspatz. Hat die ganze Siedlung mitbekommen so laut war die Lautstärke. Er wird uns den Hund wegnehmen lassen. Er hat Angst um sich und um seine Familie. Ein Hund ist immer eine Waffe. Hört der Hund nicht, können wir nicht mit dem Hund umgehen, dann hat diese Bestie auch nichts weiter bei uns zu suchen.

          Ne, entschuldigen bringt bei ihm leider nichts, ausser, dass alles wieder neu aufgewühlt wird. Außerdem lebt er nicht wirklich in diesem Haus - ist getrennt von seiner Frau.

          Ansonsten ist es wohl so, dass wir alle uns nicht so wirklich grün sind. Dieser besagte Mensch wollte bei uns nämlich grundrenovieren vor Einzug. Leider hat er viel Murks gemacht, sodass wir damals heftigst gestritten haben und die ganzen Arbeiten eine andere Firma übernommen hat. Von dem her - schlechte Karten unsererseits...

          LG
          Caro

            • Hi,

              haben wir doch gemacht. Ein Mal noch direkt am Zaun und dann ca. 10 Minuten später noch mal - als er gerade wieder in sein Auto steigen wollte.

              Das hats ja noch mal hochgepuscht und da hat er erst richtig losgelegt... #schock.

              Hab mir schon überlegt, ob ich nicht vorgreife und morgen gleich beim Ordnungsamt aufspreche... gleich mit den Maßnahmen was wir machen, damit das nicht mehr passiert...

              Oh jeh.... keine Ahnung....

              LG
              Caro

              • quatsch, würde ich dann nicht mehr machen.

                Wenn Ihr sagt, dass ihr schon längst in der Hundeschule seid und den Zaun auch aufstellt - das könnt IHr ja zeigen - würde ich abwarten.

                Was für ein Kalb :-) habt Ihr denn?

                Lg nic

    (10) 04.04.12 - 17:00

    deine Nachbarn haben DAS angezeigt ? Manche haben nun wirklich zuviel Zeit ... tze tze

    ist hier auch schon alles passiert, Hund eingesammelt und gut ist ...

    herrjjee

    Hallo!

    Keine Panik: wenn er NICHTS gemacht hat, dann schaut vielleicht jemand bei euch vorbei und sagt euch, ihr sollt hinne machen mit dem Zaun dass der wieder dicht ist - und das wars dann auch schon.

    Veterinärämter sind gar nicht so schlimm: die machen wirklich nur dann etwas, wenn es wirklich schlimme Zustände sind.

    (12) 04.04.12 - 17:22

    Hi,

    wir hatten mal einen Brief vom Ordnungsamt im Birefkasten - weil unsere Hunde nachts bellen würden (waren die Mieter über uns). Ja, haben sie - vor allem dann, wenn die Mieter von oben nachts um 2/3 Uhr besoffen aus der Kneipe kamen (gehörte denen) und lärmend die Treppe hochfielen (und das ist wörtlich gemeint). Wir haben die anderen angesprochen und gebeten, doch nachts entsprechend leise durch Treppenhaus zu gehen, damit unser Sohn nicht wach werden würde (Baby) und wir müssten ja morgend auch früh raus und arbeiten - sonst würden wir uns gezwungen sehen die Polzei wegen nächtlicher Ruhestörung anzurufen.

    Ja, das Verhältnis war nicht das beste - und der Speckköder, der vor unserer Gartentür lag war der Grund, warum wir nach diesem Brief nicht mehr nett waren.

    Vom Ordnungsamt kam nichts mehr.

    Macht einfach weiter wie bisher. Ihr geht in die Hundeschule. der Hund ist jung - das wird schon! Und seht einfach zu, dass der Zaun schnellstmöglich leonbergersicher ist!

    Gruß
    Kim

    Danke Euch allen!

    Aufgewühlt bin ich noch immer - wird aber schon besser. Dafür habe ich jetzt Kopfschmerzen...

    Dumme Dinge passieren einfach....

    Ja, der Zaun ist ja - wenn wir nicht gerade buddeln - ausbruchssicher. Aber er wird jetzt eh getauscht auf einen 180 cm hohen Zaun :-p - dann kommt er beim Besten Willen nicht mehr irgendwo durch/drüber oder drunter.

    Und der Tiertrainer - ein echt super Mann und auch sehr bekannt in der Öffentlichkeit - sagt ja immer, er braucht keine Hundeschule, er ist ein durch und durch liebes Tier. Die Kommados sitzen - wohl doch nicht :-p. Hab ihn auch direkt danach angerufen und gleich einen Termin für Samstag ausgemacht - sonst wäre er erst wieder in 2 Wochen... Mann oh Mann... alles total verrückt.

    So was Bescheuertes, echt wahr.

    Aber Danke Euch!

    LG
    Caro

    • 1,80 m hält nen Hund nicht unbedingt auf, also unser Schäferhund ist mal locker über ne 2 m hohe Mauer gesprungen, allerdings ging es oben gerade weiter, sie musste nicht wieder die 2 m runter, aber auch das hätte die Dame nicht gestört ;-) Sie ist eben gern nachts spazieren gegangen, leider auch schon wieder fünf Jahre tot :-(

Mach dich nicht verrückt! Dein Nachbar ist etwas sehr empfindlich.

Ja man, das passiert halt mal, man ist nicht immer superaufmerksam, man macht mal Fehler, man denkt manchmal nicht so weit wie man sollte.

Denke du mußt nicht wirklich Angst vor dem Ordnungsamt haben. Wenn das ordentliche Mitarbeiter sind werden die die Situation schon richtig einordnen können.

Wann ist denn das passiert? Vielleicht beruhigt sich dein Nachbar auch wieder.

Ich Troll hab mal nicht gewußt dass ein neuer Welpe in unserer Straße wohnt und hab die 2 Hyänen draußen und die sehen den Welpen und begrüßen den erstmal ruppig und hören erst beim 5 mal und der Welpe quietscht und erschrickt. Die Frau hat mich so nieder gemacht was ich für gefährliche Hunde habe. Ich hab mich 100 mal entschuldigt aber keine Chance in dem Moment. 2 Wochen später bin ich noch mal hin mit den Hunden und hatte ein mulmiges Gefühl. Die ist mir gleich ins Wort gefallen dass natürlich alles in Ordnung ist und sie ist in dem Moment nur so erschrocken und zack saß ich im Garten bei denen mit Kaffee und alle 3 Hunde spielten.

Im ersten Moment sieht vieles schlimmer aus.

Also neben solchen Nachbarn würde ich auch nicht wohnen wollen! Da kann man vielleicht sagen, dass es einen stört, wenn der Hund rüberrennt, aber gleich mit Ordnungsamt drohen...nene, bei solchen Leuten kann das noch heiter werden!!!!

Hallo,
ich finde es ganz schön bescheuert...ist doch nichts passiert...
mein Hund rennt des Öfteren auf unserem Nachbargrundstück rum, da dort kein Zaun ist...

Und dann gleich anzeigen? Das wär aber nun mein Lieblingsnachbar...!

Mach dich nicht verrückt, sowas passiert und ist nicht schlimm.... ich mache dir da keine Vorwürfe...

Lg

  • (18) 05.04.12 - 08:31

    Hi!

    Hierbei "mein Hund rennt des Öfteren auf unserem Nachbargrundstück rum, da dort kein Zaun ist..." musste ich an unseren Bernhardiner denken...

    Meine Eltern haben in den 70ern gebaut und in unserem Wohngebiet war es üblich, keinen Zaun zu haben (oder nur einen, der den Namen nicht verdient). Neben uns wohnte eine Familie, mit deren Tochter ich sehr gut befreundet war und ab dem Frühjahr standen irgendwie immer alle Türen offen. Niemals wäre unser Til auf die Straße gelaufen, aber irgendwie dachte er wohl, das Nachbarhaus ist auch seins. Regelmäßig war er verschwunden - und lag dann vor der Kühlschranktür bei den Nachbarn#schock. Wegbewegt hat er sich da erst, wenn er ein stück Wurst bekommen hatte#rofl. Unsere Nachbarn fanden das lustig - hätten die nicht mit den Wurststückchen angefangen - wer weiß, ob er dann so oft drüben gewesen wäre. Til hat sich dort auf frei im haus bewegt, wenn es ihm zu lange dauerte und suchte jemanden, der dem armen verhungerten Bernhardiner was zu futtern gab :-). Nur ein Raum war tabu - und das hörte er einmal sehr deutlich... das Zimmer, in dem die selbst gemachte Wurst getrocknet wurde...:-p

    Gruß
    Kim

(19) 05.04.12 - 09:33

Man, da haben wir ja echt Glück mit unseren Nachbarn.

Einer unserer Pflegehunde hat sich mal unterm Zaun durchgegraben, unsere Nachbarn haben ihn einfach wieder zurück gebracht (und unser Nachbar hat Angst vor Hunden).

Wenn Euer Hund das ständig machen würde könnt ich den Nachbarn ja verstehen, ber es war doch nur ein Versehen weil Ihr da gerade am Zaun gearbeitet habt, man kann sich auch echt anstellen #augen

LG

Hey du,

also hier mal ne Antwort von jemandem, der wirklich Angst vor Hunden hat ^^. Ich wäre als Nachbar total versteinert, wenn so ein großer Hund auf mich zugerannt kommt. Allerdings muss ich ehrlich sagen, dass sowas durchaus passieren kann. Wenn der Besitzer gleich kommen würde und sich sogar entschuldigen würde (bisher haben sich die Besitzer nie entschuldigt, wenn ihre Tiere auf mich zugerannt kamen und an mir hochgesprungen sind) wäre die Sache für mich erledigt. Ich find es total übertrieben das Ordnungsamt anzurufen. Ich bin immer für Leben und Leben lassen. Ich kann halt nicht so mit Hunden. Mein Nachbar findet vllt meine Katze blöd. Also mal ehrlich. Der Hund hat nichts getan. Und wenn ihr den Zaun hinbaut wird das wahrscheinlich ein einmaliger Vorfall bleiben. Also ich denke falls er tatsächlich das Ordnungsamt anruft, werden die das nicht weiter verfolgen. Die werden höchstens mal kurz vorbeikommen aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die dir dein Tier wegnehmen. Ist ja nichts passiert, bis auf das "widerrechtliche Betreten" des Grundstücks. Einfach lachhaft manche Leute.

LG Pitti

  • (21) 05.04.12 - 10:52

    Hi Pitti,

    von solchen Hundebesitzern, die sich noch nicht einmal entschuldigen, wenn der Hund an einer anderen Person hochspringt, würde ich die Erstattung der REinigungskosten erwarten. Mal sehen, was sie dazu sagen?

    Mein Chef hat das übrigens vor einigen Wochen so gemacht und sein Geld zurückerhalten. Ihm ging es auch nur ums Prinzip. Es waren 4,90 EUR - aber wirkungsvoll.

    Lg nic

    Hallo,

    ich kann das voll und ganz verstehen, dass es Menschen gibt, die Angst vor Hunden haben.

    Mir persönlich ist das auch zu viel, wenn ein unangeleinter Hund mir entgegenspringt. Das mag ich einfach nicht.

    Aus diesem Grund ist unserer ja auch immer auf der Strasse angeleint und wir passen penibel auf, dass wirklich nix passiert.

    Uns ist das ja selbst mehr als unangenehm, dass der Kerle kurzerhand rübergehüpft ist. Der Zaun ist da ja schon immer, Leo gut 1,5 Jahre bei uns und er ist täglich im Garten gewesen (jetzt nicht mehr, bis der Zaun nicht steht...) vor dem Zaun ist ja noch ne Hecke von 2 Metern...:-p Das wollten wir sicherlich nicht.

    Das kannste glauben, dass das Einmalig gewesen ist. So nen Stress tu ich keinem mehr von uns an. Eigentlich wollten wir ja den Zaun selbst setzen nach dem Urlaub. So, jetzt kommt heute Abend noch ein Landschaftsgärtner und ich hoffe, dass der das dann macht, wenn wir nächste Woche nicht da sind.

    LG
    Caro

Hallo Caro,

hat Euer Nachbar richtig Angst vor Hunden? Oder nur vor eurem? Oder mag er Hunde generell nicht?

Es war eine blöde Situation, aber es ist nichts passiert. Und euer Hund scheint auch nicht agro zu sein. Hätte wahrscheinlich höchstens ein Beet verwüstet.

Kennst Du die Leute besse?

Ich würde einen kleinen Präsentkorb zusammenstellen und ein Entschuldigungskärtchen beilegen.

Abgeben und natürlich auch persönlich nochmal "sorry" sagen.

Falls dann das Ordnungsamt kommt, hast Du zumindest schonmal was getan.

LG
Katie

Wird wegen Nichtigkeit fallen gelassen.

In Deutschland passiert doch erst etwas, wenn es Tote gibt. Und dein Nachbar wurde doch nicht einmal verletzt.

Mache dir keine Sorgen.

Mal was zum Wesen des Leonbergers:

Der Rassestandard fordert wesensfeste Leonberger mit Selbstsicherheit und souveräner Gelassenheit, mittlerem Temperament, Unterordnungsbereitschaft, guter Lern- und Merkfähigkeit und Lärmunempfindlichkeit. Ein in dieser Weise dem Standard entsprechender Leonberger ist ein ausgesprochen kinderfreundlicher Hund, der als Familien- und Begleithund überall hin mitgenommen werden kann.[2]

... die souveräne Gelassenheit habt ihr ja schon kennengelernt. #rofl#rofl#rofl#rofl

Top Diskussionen anzeigen