Begleithundeprüfung

    • (1) 05.04.12 - 17:07

      Hi,

      ich gehe ja mit unserer jungen Hündin brav zur Hundeschule bzw. auf den Hundeplatz. Sana lernt fleissig und gerne und ist einfach nur Klasse. Im Herbst soll es dann zur BGH gehen.

      Jetzt habe ich eine Frage:

      Von einer Trainerin (die nicht mehr im Verein ist) wurde mir vor ein paar Wochen gesagt, wenn ich die BGH machen möchte, dann MUSS ich Mitglied im Dachverband des SV (alternativ in einem anderen, dem VDH angeschlossenen Verein) werden UND in unserem Verein.

      Beide ist natürlich auch mit Kosten verbunden (Aufnahmegebühr, Mitgliedsbeitrag, etc.) und so wirklich sehe ich das nicht ein - ich bin kein wirklicher Vereinsmensch (mehr). Unser SV wäre ja noch ok, aber was will ich mit einem zweiten Verein? Stimmt es, dass ich ohne eine Mitgliedschaft nicht zur BGH zugelassen werde?

      Wäre schön, wenn ihr mir dazu mal was sagen könnt! Kann nämlich erst nach Ostern wieder zum Training!

      Gruß
      Kim

      • Ich bin nicht sicher ob das stimmt was ich dir sage. Vielleicht musst du in eurem Verein Mitglied sein um dort Prüfung machen zu dürfen. Wenn du aber im SV bist, kannst du sicher dort Prüfungen machen. Ich glaube das Problem liegt darin, dass du ein Leistungsheft brauchst, das dir ein VDH-Verein ausstellt und in der die bestandenen Prüfungen vermerkt werden.
        Bei uns ist das so, dass ich mit meiner Deutschen Dogge auch BH laufen will im Herbst. Weil ich nicht im Doggenclub UND im Rottweilerclub sein will, laufe ich die Prüfung beim Rottweilerverein und hole mir dort das Leistungsheft (ich muss mich dort als Mischling anmelden mit einer "Fremdrasse"). Ich könnte aber genauso gut auch bei Doggenclub die Prüfung laufen, wenn ich dort Mitglied bin.

        Ich meine, die kannst die Prüfung einfach beim SV machen, dann musst du nicht in zwei Vereinen sein. Wo du trainierst ist ja egal.
        Ich glaube aber nicht, dass es ganz ohne Leistungsheft geht. Frag doch mal beim SV nach.
        Und viel Glück bei der Prüfung! Ich hoff mit unseren Hunden klappt es auch im Herbst, wird sich aber noch zeigen weil mein erstes Kind Ende Juli kommt. Ob schon mal jemand mit Tragetuch und Säugling BH gelaufen ist :-)

        • Guten Morgen!

          Bin zurück aus dem Osterwochenende - und Danke für Deinen Beitrag!

          Sag Deinem Kind, der 31.07. ist ein toller Tag, um Geburtstag zu feiern - ich hab in meinem ganzen Leben noch keinen Regengeburtstag gehabt! alles Gute!

          Kim

      Hallo Kim,

      das ist der Grund wieso mein Junghund wohl erstmal keine BH laufen wird. Ich habe einfach keinen Bock nur dafür in einen Verein ein zu treten.

      LG dore

      • Hi,

        wenn es ja nur ein Verein wäre - aber unsere OG erwartet nicht nur die Mitgliedschaft im SV sondern auch in der Ortsgruppe. Und nur wegen einer Prüfung in zwei Vereine einzutreten sehe ich irgendwie nicht ein.

        Gruß
        Kim

    Hallo!

    So weit ich weiß mußt du in einem VDH angeschlossenen Verein sein um die BH zu machen. Aber natürlich nur in einem, egal ob SV, BLV und wie sie sonst noch alle heißen.

    Ich hab meine beiden Prüfungen beim SV gemacht obwohl ich bei der zweiten schon in den BLV gewechselt bin. War kein Problem. Egal wo du die erste BH gelaufen bist, bei allen weiteren fällt der schriftliche Teil weg, den mußt du nur einmal machen.

    Frage ist nur warum du die BH machen willst wenn nicht für irgendwelche VDH Tuniere oder sonst was? Den Hundeführerschein kann man wohl auch ohne Mitgliedschaft machen. Ich bin kein Fan von der BH. Ich hab sie das letzte mal als Gast bei nem richtigen SV gemacht. Wir wurden schwer belächelt und haben das ganze mit nem für mich absolut ausreichendem Sehr gut abgeschlossen. Die ganzen Top Schäferhundler natürlich alle mit einem Vorzüglich. Schön, aber der einzige Hund der draußen von der Leine lief war meiner. Die waren Bomben am Platz aber draußen teilweise Katastrophen.

    Ich würde die BH nicht machen wenn ich sie nicht für Tuniere bräuchte.

    Gruß Sabine

    • Hi,

      Danke auch für Deinen Beitrag.

      Ich "brauche" die BH nicht wirklich - ich will danach keine Turniere oder ähnliches mit ihr laufen. Sana soll einfach nur sicher und zuverlässig hören und ein selbstbewusster, wohlerzogener und gut sozialisierter Hund werden. Ohne Leine wird sie in unserer wild- und waldreichen Gegend aufgrund ihres Jagdtriebes ohnehin nicht laufen können, deshalb liegt meine Priorität auch ehrer auf der Leinenführigkeit.

      Naja, mal sehen, was wir machen. Bis zum Herbst ist es noch lang.

      Gruß
      Kim

Hi,

ja das ist wohl jetzt so das du halt im SV dann eben Mitglied werden müsstest, nicht nur in der OG. Wobei das bei uns so war, es war nur der Mitgliedsbeitrag "nötig".

Unsere haben auch keine BH eben aus dem Grund, ich seh nicht ein irgendwo mitglied werden zu müssen für eine eigentlich "unwichtige" Prüfung.

LG Caidori

  • Hi,

    danke auch Dir! Ja, mir geht es ganz ähnlich - ich möchte eigentlich nur einen gut erzogenen Hund, mehr nicht. Turniere etc waren bei den Pferden nicht mein Metier und sind es auch bei den Hunden nicht. Und unsere anderen Hunde hatten auch keine BH - trotzdem waren sie gut erzogen.

    Mal sehen, was ich im Herbst dann mache.

    Gruß
    Kim

nein, das ist Blödsinn!

Mein Dicker hat auch die Begleithundeprüfung gemacht, und wir sind nirgends Mitglied.
Auch die anderen in unserem Kurs waren es nicht.

  • Wo wurde die bestandene Prüfung dann eingetragen und von welchem Verband kam der Leistungsrichter? Ist die ganz normal anerkannt wenn du später auf diese Prüfung aufbauen willst.

    Uns wurde damals auch gesagt wir müssen in einem Verein sein.

    Danke schon mal für die Info! Ich kenne nämlich viele die extra für die BH bei einem Verein eingetreten sind.

    Gruß Sabine

    • die Trainerin war in nem Verband und die Prüferin auch natürlich.......kann dir grad nicht sagen in welchem.
      Jedenfalls steht auf der Prüfungsurkunde halt die Note "sehr gut", das Datum, der Hundename und untendrunter Stempel vom Verband mit Unterschriften.

      Und das die Trainerin also die Hundeschule eingetragen sei muss finde ich logisch........sie muss halt nach richtlinien des Verbandes ausbilden.
      Und die Prüfung wird halt nach den Richtlinien des Verbandes abgelegt - unter Aufsicht der neutralen Prüferin

      • Danke, hab vorhin auch mal gegooglt.

        Die offizielle BH darf nur ein VDH Leistungsrichter abnehmen und dazu muß man in einem VDH Verein sein und ein Leistungsheft besitzen. Aber es gibt auch so Verbände die Begleithundeprüfungen abnehmen, halt nicht nach den offiziellen Richtlinien. Wenn man später im VDH weiter Hundesport machen will muß man die offizielle nachholen.

        Für jeden der aber keinen Hundesport machen will würde ich auch so etwas empfehlen oder eben einen Hundeführerschein. Ich würde mir aber das Niveau der Prüfung anschauen. Meiner Meinung nach ist die offizielle BH pillepalle. Da fand ich bei uns den Hundeführerschein, im Bezug auf hören im Alltag und so weiter, besser.

        • also wir mussten Laufen an der (durchhängenden) Leine, Laufen ohne Leine bei Fuss......Joggen bzw. Rennen bei Fuss, apruptes Sitz aus dem Laufen raus...bzw. stehen bleiben......kreuz und quer gehen mit schnellen Kommandos links und rechts.....durch eine Menschenmenge gehen mit Hund bei Fuss......mit nem Fremden reden wo der Hund sich setzen musste.....ablegen und bleiben lassen und man selbst versteckt sich 2 Minuten......Apportieren.....natürlich Alles ohne Leckerchen
          Hm...glaub das wars.

          • Bei der offiziellen mußt du eine schriftliche Püfung ablegen.

            Dann kurzer Wesenstest. Der Richter erschrickt den Hund oder so.

            Dann ein Laufschema dass so 5 - 7 Minuten dauert. Besteht ungefähr aus dem selben was du geschrieben hast. Mit Wendungen, Tempowechsel, durch Leute durch laufen, zick zack hin und her. Einmal mit einmal ohne Leine. Dann noch Sitz und Platz aus der Bewegung mit Abrufen. Beim SV achten die halt sehr drauf dass beim Fuß die Schulter des Hundes auf Höhe deines Beines ist. Was mir sowas von Banane ist. Und vorallem laufen meine Hunde normalerweise ohne Leine. Also hatten wir in der Freifolge ein Vorzüglich und in der Leinenführigkeit nur ein Gut.

            Während des ganze Laufschemas legt ein anderer Prüfling seinen Hund ab und muß 30 Meter vom Hund entfernt mit dem Rücken zum Hund stehen. Der Hund darf sich während der andere Hund das Schema läuft und abgerufen wird nicht vom Platz rühren. Das schlimmste an der Prüfung. 7 Minuten dazustehen und nicht zu wissen ob es wirklich klappt oder nicht.

            Dann ab in die Stadt und am Fahrradfahrer vorbei, Einkaufswagen, fremden Hund. Anbinden und verstecken und Leute gehen vorbei und fremde Hunde. Bedrängen des Hundes durch mehrere Menschen, Pfeifen in einer Unterführung. Macht jeder Richter anders. Ich war einmal am Bahnhof und bei der anderen vor einem Supermarkt. Üben tut man vorher halt alles.

            Danach, juhuuu bestanden! Ein guter Trainer kriegt da fast jeden Hund durch.

            Gruß Sabine

Top Diskussionen anzeigen