Kate vorbeugend gegen Flöhe oder Zecken behandeln???

    • (1) 07.04.12 - 20:15

      Hallo,

      also bei uns zieht ja bald ein Katzenbaby ein und wir haben zwei kleine Kinder. Nun meinten meine Bekannten ich solle die Katze auf jeden Fall mit so nem "Spot on" Präparat gegen Flöhe und Zecken behandeln denn vor allem katzen aus Bauernhöfen hätten oft schon solche lästigen Kameraden dabei #zitter

      Was meint ihr dazu??

      Lg Katja

      • Hallo,
        guck nach,haben sie Flöhe solltest Du sie behandeln,haben sie keine kannst Du dir das sparen.Über die vorbeugende Wirkung von Frontline und Co kann man streiten.
        LG Kimchayenne

        Unsere Katzen bekommen auch ein Spot-on-Präparat.
        Zwar nicht regelmäßig, sondern dann wenn ich merke, dass sie Zecken mit nach Hause bringen.
        Früher hats immer was gebracht, aber dieses Jahr bringt der Kater immernoch mindestens zwei Zecken am Tag mit, trotz des Zeugs! #zitter

        (4) 07.04.12 - 22:07

        Hi Katja,
        auf jedenfall die Katze "Imprägnieren".

        Unsere 2 Katzen haben jetzt das 3. Jahr die Halsbänder, die gehen nicht so ins Geld und nutzen mehr.

        Da sich die 2 Vorgänger Katzen daran auch nicht erdrosselt haben, habe ich die wieder in Erwägung gezogen, da das imprägnieren so ein Kampf war mit den Zweien.

        Gruß Claudia

      • Hallo!

        Ich kann Dir mit Kleinen Kindern im haus nur sehr dringend raten, keine Bauernhofkatze zu nehmen.

        Die sind oft randvoll mit Flöhen, Würmern etc., und wenn deine kinder dann mal über den Boden krabbeln können sie sich ersthaft was holen. Und einfach mal putzen hilft da nicht, das heißt mit Teppichschaum, Polsterreiniger und Desinfektionsmitteln mehrmals alles gründlich schrubben, bis Du die Reste los wirst!

        Nimm bitte ein Kätzchen aus dem Tierheim, das ist schon geimpft, entwurmt und entfloht, hatte die letzten Wochen eine saubere Umgebung und bringt wesentlich weniger Ärger mit.

        Und bitte überleg Dir sehr, nicht doch lieber zwei Kätzchen zu nehmen, Du machst das Tier mit Einzelhaltung todunglücklich und bist ein sehr negatives Beispiel für Deine Kinder - die werden in 10-15 Jahren doch mal andere Katzenhalter kennen lernen die ihnen einen Hinweis geben, warum die Katze bei ihren eltern daheim so ein bissiges, bösartiges, Verhaltensgestörtes Biest ist. Einzelhaltung im Kittenalter hat eben Folgen für ein ganzes Katzenleben, und das ist lang.

        • Hallo,

          also die Kätzchen sind im Wohnzimmer des Bauernhofes untergebracht und die Familie hat selbst 5!! Kinder!! Wir haben das Kätzchen schon ausgesucht und ich kann das meinem sohn jetzt nicht antun ihm zu sagen wir nehmen es nicht. Auserdem kennen wir die Familie - deren Tochter geht mit unserem Sohn in den Kiga!! Sie entwurmen ihre Katzen auch regelmäßig da ich darüber schon mit der Mama geredet hab.

          Ganz soo dramatisch wie du das jetzt darstellst wirds jetzt wohl nicht werden... wir wohnen hier sehr ländlich und es sind praktisch überall Bauernhöfe mit Katzen die auch rumlaufen und unsere Kinder auch welche streicheln.

          Ich werd mit dem Kätzchen sofort zum Tierarzt gehen wenn wir es abholen und es impfen und untersuchen lassen.

          Lg Katja

          • Ich habe die kleine Katzendame ja schon gesehen.;-) Mach dir nicht so viele Sorgen, besorge dir am besten jetzt schon die Tabletten zum entwurmen, das kannst du nämlich gleich zu Hause machen und das kleine Katzenmädchen hat keinen Stress wenn ihr gleich zum Tierarzt mit ihr musst. Impfen kannst du ja etwas später wenn sie sich bei euch eingelebt hat und bevor sie raus geht.
            Was ich dir noch empfehlen kann ist ein Zecken- und Flohkamm, meine Katzen werden täglich abgebürstet nachdem der Freigang beendet ist und so bekommen wir die Zecken raus die sie nach Hause schleppen. Flöhe hatten wir noch nie.

            Ich habe hier auch ein Kleinkind zu Hause und wir hatten nie Würmer, Zecken am Kind oder sonst irgendwelche Probleme. Wir entwurmen regelmäßig, impfen alle 2 Jahre und suchen die Katzen jeden Tag nach Zecken ab.

            Viel Spaß mit der kleinen Katzendame.#verliebt

            Lg Marzena#winke

            • Kannst du mir vielleicht ein gutes Präparat zum entwurmen empfehlen?

              Jup so nen Kamm werd ich mir zulegen.

              Danke schonmal,

              lg Katja

              • Ich hole es immer beim Tierarzt. Ich weiß nicht wie die Tabletten jetzt heißen.#kratz Es kommt auch drauf an wie schwer das Kätzchen ist. Die kosten nicht viel, habe letztes Mal 4 Euro für beide Katzen bezahlt. Gehe einfach die Tage beim Tierarzt vorbei. Ich packe die Tabletten immer in etwas Leberwurst ein.;-)
                So ein Kamm ist wirklich sein Geld wert. Eine Zeckenzange solltest du dir auch besorgen.

                Am Anfang wenn die Katze dann Freigang hat siehst du ob sie überhaupt Zecken Heim bringt, da gibt es anscheinend auch Unterschiede, mein kleiner Kater bringt wenn überhaupt 2 Zecken im Jahr nach Hause, mein großer Kater dagegen 5 oder 6 Stück am Tag.#zitter Er bekommt im Sommer noch zusätzlich Frontline uns wird jeden Tag gekämmt. Sie mögen es übrigens beide sehr sehr gerne.:-)

                Lg Marzena#winke

          (10) 08.04.12 - 10:34

          Wenn Du die Leute kennst, dann bitte sie,Deine Katze mit 8 Wochen gleich zu Impfen und dann wenn Du sie mit 12 Wochen abholst gleich unterwegs beim Tierarzt halten und nachimpfen. Es ist nicht besonders schön einer kleinen katze zuzusehen wie sie an katzenseuche krepiert, weil jemand zu spät geimpft hat.

          • Und da spielen wirklich zwei Wochen eine Rolle?

            Ich mein auch kleine Kinder müssen zum impfen und das mussten wir auch schon über Wochen verschieben weil die Kleine krank war!

            Ich glaub man kann alles übertreiben.

            Lg

            • Bei Katzen schon, weil sie besonders im Kittenalter sehr empfindlich gegenüber Katzenseuche und Katzenschnupfen sind. sobald sie über die Muttermilch keinen ausreichenden Schutz mehr haben wird es sehr sehr ernst. gerade wenn bei euch so viele Bauernhofkatzen rumlaufen, von denen ja viele nicht geimpft sind, kann da die Mutter, die 5 Kinder der familie etc. die Erreger einschleppen - sogar an den Schuhen, ohne dass man da in irgendwas rein treten müsste. es reicht wenn die Kinder draußen andere Katzen streicheln.

              Geimpft werden muss sowieso, und wenn das auf deine Kosten geht, dann machen das die Bekannten ja bestimmt, wenn die nen Bauernhof haben kommt sowieso öfter der Tierarzt vorbei und kann da ja mal den katzenimpfstoff mitnehmen, das ist ja keine große Sache.

              Kann aber Leben retten und Dir und Deinen Kindern den Schock ersparen.

              Bei Katzen kommt es da wirklich drauf an rechtzeitig zu impfen, weil das so extrem verbreitet ist und gerade die Kitten meistens gleich tötet. die sind kaum mehr zu retten wenn sie sich anstecken.

      (14) 08.04.12 - 13:48

      Hallo,

      ich habe schon viele Bauernhofkatzen in meinem Leben gesehen.

      Keine hatte Flöhe. Würmer sehe ich nicht, aber da ich und meine Tochter auch fleissig streicheln, würde ich auch das nicht generalisieren.

      Eine Wurmkur und ein paar Impfungen beim Tierarzt (die man auch normalerweise machen lassen sollte) und alles ist in Ordnung.

      GLG

      • (15) 08.04.12 - 18:13

        Flöhe sieht man auch nicht auf die Entfernung, unter dem dichten Fell fällt das nicht auf. Erst wenn die Katzen sich arg überdeutlich Kratzen oder man auf weißer Bettwäsche was hüpfen sieht ist es sehr klar. Und die dann los werden ist nicht einfach, die stecken in jedem Teppichboden, jedem Polstermöbel, im Kratzbaum... und sie da wieder raus bekommen ist echt anstrengend.

        Wenn die Katzen auf dem selben sofa und im selben Bett liegen, man übers Katzenklo auch Kontakt mit dem kot direkt hat steckt man sich sehr schnell mit Würmern an. gerade Katzen die oft Mäuse fressen sind sehr stark verwurmt. Die Mäuse entwurmt ja auch keiner, und die Katzen fressen sie samt innereien.

(18) 08.04.12 - 13:45

Hallo Katja,

mein Ex und ich hatten fast 10 Jahre eine Katze, die auch im Garten rumgelaufen ist.

Die hatte genau einmal eine Zecke.

Wir haben die nie gegen Flöhe oder Zecken behandelt.

GLG

(19) 08.04.12 - 20:27

Also Bauerhofkatze ist ja nicht gleich Bauernhofkatze.

Wenn die Mutter ordentlich geimpft ist und die Kleinen auch von Anfang an geimpft und entwurmt werden würd ich mir keine Sorge machen. Dann ist es ja wie bei jeder Freigänger Katze.

Zeckenschutz würde ich schon bald drauf machen. Informier dich am Besten bei deinem Tierarzt welches Präperat du ab welchem Alter/Gewicht geben kannst. Mein Hund kam gestern wieder an und hatte 3 auf der Nase krabbeln und wir waren nur 5 Minuten unterwegs und sie war nur am Wegrand unterwegs. In manchen Ecken gibts gerade im Frühjahr und Herbst endlos viele. Trotz Katze und 2 Hunden hatte meine Tochter bis jetzt erst eine Zecke und unsere Nachbarskinder ohne Tiere viel mehr.

Entwurmen würde ich bei einem Freigänger sowieso regelmäßig.

Übrigens hatte meine Tochter sogar mal Würmer obwohl wir alle Tiere regelmäßig entwurmen bzw. ich regelmäßig den Kot anschaue da ich bei den Hunden ein fleißiger Häufchenaufsammler bin. Der Kinderarzt meinte die Kinder stecken sich auch gerne gegenseitig damit an und ich soll mir wegen den Tieren keinen Kopf machen. Sie mußte so einen Saft trinken und der Stuhlgang wurde nach ein paar Wochen noch mal untersucht.

Ja es gibt natürlich Flöhe, Würmer, Zecken und jede Menge Bakterien. Ich denke aber mit normaler Vorsicht lebt ein Kind mit Tier nicht "gefährlicher" als ohne. Die Natur ist halt nunmal nicht steril. Mach dich nicht verrückt. Informier dich einfach beim Tierarzt und bei den Katzenbesitzern wann du was machen sollst und was schon gemacht wurde. Dann wird das schon.

Gruß Sabine

Hallo Katja,
also ich kann über manche Antworten die da kamen nur den Kopf schütteln. Wieso sollten die Katzen nur weil sie vom Bauernhof sind total verfloht sein? Und auch andauernd Würmer haben weil sie Mäuse fressen?! Blödsinn!

Also ich würde mit der Katze sowieso zuallererst zum Tierarzt gehen. Um sicher zu gehen, ob sie was hat und evtl. dann Mittel dagegen.

Falls sie ein Freigänger werden soll, dann würde ich vom Tierarzt so eine Art Frontline besorgen und das aufbringen. Wir haben einen Kater, der andauernd Zecken hat und nur mit einem bestimmten Mittel ohne Zecken im Fell heimkommt. Der andere braucht eigentlich kaum ein Mittel.

Flöhe hatten wir auch mal, aber da waren beide Katzen keine Freigänger, die haben wir wohl am Hosenbein mit nach Hause gebracht. Die gehen aber nicht auf Menschen und mit dem Zeckenmittel würden sie die auch nicht bekommen. Aber wie gesagt damals haben wir sie nicht mit dem Mittel behandelt.
Zu den Würmer, wernn sie ein Freigänger wird, dann gib ihr regelmäßg eine Entwurmungspaste, die es ebenfalls beim Tierarzt gibt.

Was ich Dir auch nur empfehlen kann ist, daß Du dir 2 Katzen nimmst. Eine alle in der Wohnung ist echt nicht gut!

Gruß
Michi

(21) 25.04.12 - 11:17

Also ich würde sie auf jeden fall behandeln lassen.. allein schon wegen den Katzenflöhen gehört immer hin zu den 5 häufigsten Katzenkrankheiten. Les dir mal diesen Artikel durch kann ich echt nur empfehlen dort kannst du dich über die ganzen Katzenkrankheiten schlau machen http://blog.foodinni.de/2012/04/24/die-5-haufigsten-katzenkrankheiten/

Liebe Grüße :)

Top Diskussionen anzeigen