Baby 10 Tage alt, Vermieter schafft sich irische Wolfshunde an...

    • (1) 11.04.12 - 13:21

      Hallo!

      Unser Baby ist zehn Tage alt. Habe jetzt erfahren, daß sich unser Vermieter und gleichzeitig Nachbar zwei irische Wolfshunde angeschafft hat. Es ist sein Grundstück, er kann machen was er will, jedoch weiß ich nicht ob ich das tolerieren kann.

      Es sollen sehr friedliebende Tiere sein, trotzdem spiele ich mit dem Gedanken auszuziehen, da ich mir das nie verzeihen könnte, wenn meinem Sohn was passieren würde. Ausserdem sind das Riesenviecher! Übertreibe ich?

      Würdet ihr wegziehen?

      LG

      • Bin ich überhaupt im richtigen Forum?

        Ansonsten bitte verschieben.

        Mein Klassenlehrer hatte so einen. Der war 14 Tage mit auf Klassenfahrt. Ich glaub ich hab nie einen angenehmeren Hund als diesen erlebt.

        Erziehen muss man jeden Hund und beissen können sie auch alle. Eine Beaufsichtigung was Hund und Kind angeht muss sowieso stattfinden.

        In wie weit kommt dein Sohn mit den Hunden denn überhaupt in Kontakt.

        Das diese hunde eindruck machen auf dich kann ich schon verstehen. Die sind ja schon gewaltig groß. Aber groß ist nicht gleich böse.

        lg

        • Wir teilen zusammen mit den Vermietern die Auffahrt. Wenn ich zum Auto muß und die Tiere sind draußen, laufen sie mir über den Weg. Außerdem haben wir sowas wie einen Gemeinschaftsgarten.

          Noch sind es Welpen, aber ich werde auf jeden Fall die Erziehung beobachten. Es kann auch sein, daß sie spielen wollen und mein Kind umschubsen und es gegen einen Eisenpfahl fällt, oder mit dem Kopf auf den Steinboden.

          LG

          • lol sorry aber ich muss sehr schmunzeln,... jaaa, dann würdeich aberauch in eine gegend ziehen, in der es keine greifvögel gibt, ein bussard könnte ein erbeutetes tier im flug fallen lassen und dein kind könnte erschlagen werden! Glaub mir, du wirst dein kind als kleinkind sowieso nicht unbeaufsichtigt lassen und ich denke du solltest deine angst einfach mit dem vermieter besperechen,d amit amne ine regelung für den garten findet

              • nee, aber da die wahrscheinlichkeit, dass dein stammhalter von einem auto überfahren, von einem bekanntem missbraucht oder bei einem sturz vom baum zu schaden kommt wesentlich höher ist, würdest du ihn in zukunft von straßen, menschen und bäumen fernhalten??

                deine panik in allen ehren, aber ich würde dir raten, dich auf anderen gefahrenquellen zu konzentrieren und mit dem nachbarn über einen zaun zu reden...

                Mit Tieren aufzuwachsen ist sinnvoll und nicht sinnlos. So wie es irgendwann sinnvoll ist alleine in die Schule zu laufen und und und.

                Meine Tochter ist mit Hunden, Katze, Ziegen, Schafen aufgewachsen.

                das hat nichts mit einem sinnlosen risiko zu tun, das nennt sich "Umwelt" und umgibt dich überall!

                Ich denke, Ihr solltet wirklich umziehen, WEIL Du so übertreibst.
                Beachtet aber, am neuen Wohnort sämtliche Risiken zu umgehen wie Straßenverkehr, Häuserdächer, Männer, Frauen und und und...

            (11) 11.04.12 - 16:27

            es kann auch sein, das du dein Baby auf dem Arm trägst und das du dann ausrutschst und samt baby hinfällst.

            Es kann auch sein das dein Baby auf der krabbeldecke liegt und und im vorbeigehen stolperst und du auf dem Baby landest.

            es kann auch sein.....

            ich weiß nicht woher du diese Gedanken hast?
            KAnn es sein das Du Hunde im allgemeinen nicht magst?

        #gruebel

        Es könnte aber auch sein, dass in China ein Sack Reis umfällt...

        Ich kann Deine Ängste nicht ganz nachvollziehen. Hast Du lediglich mit der Größe der Tiere ein Problem? Oder ist das Begleitwort "Wolfshund"? Oder sind es Ängste vor Hunden im Allgemeinen?

        Was währe, wenn Dein Vermieter zwei Mischlinge oder kleinere Rassen hätte?

        Bitte bedenke auch, dass so eine Rasse im Durchschnitt nur 7 Jahre alt wird. Wenn Dein Kind also 3 Jahre alt ist, sind die Hunde schon im gesetzten Alter. Sie toben wesentlich weniger rum, als andere Rassen. Das lässt ihr Körperbau einfach nicht zu. Und kleine Kinder sollten sowieso niemal unbeaufsichtigt mit Hunden alleine gelassen werden.

        Hi!

        Du übertreibst gewaltig - ich schiebe das jetzt mal darauf, dass Du frisch Mama geworden bist!

        "Es kann auch sein, daß sie spielen wollen und mein Kind umschubsen und es gegen einen Eisenpfahl fällt, oder mit dem Kopf auf den Steinboden."

        Mein Sohn war 3x im Krankenhaus, weil er gefallen ist:

        1. er wurde mit ca. 1 Jahr müde und ist im Sitzen eingeschlafen und unglücklich mit der Augenbraue auf einen Platikbauklotz gefallen - Platzwunde wurde geklebt
        2. er wollte mit 2,5 Jahren schnell raus in den Hof - ist über die eigenen Füße gestolpert und mit der Nasenwurzel voll auf die Kante der Steintreppe geknallt - kein bruch, aber er sah vier Wochen aus wie ein Preisboxer (beide augen blau und geschwollen, etc.)
        3. er stolperte mit knapp 4 über irgend was oder rutschte aus - ich weiß nicht mehr wie genau es passierte: er knallte mit der Stirn auf den Holzrahmen unserer Couch. Die folge war eine hphnereigroße Beule, die innerhalb von Sekundenbruchteilen entstand. Die Schwellung sackt nach und nach ab - und nach einer Woche sah er aus, als hätten wir ihn misshandelt!

        Entspann Dich - Dein Kind wird noch viele Schrammen und beulen bekommen! Und gerade irische Wolfhunde (sie heißen Wolfshunde - sind aber keine ;-)) sind ganz tolle und sanfte Genossen. Wie jeder Hund UND jedes Kind müssen sie erzogen werden, aber es liegt an Dir, wie Dein Kind damit aufwächst. Unbeobachtet lässt man Kind/er und Hund/e (egal wie groß!) sowieso nicht, wenn man verantwortungsbewusst ist.

        Ich bin mit einem Bernhardiner aufgewachsen - 86cm Schulterhöhe und 75kg Gewicht - als wir Til bekamen war ich 3 und er 6 Wochen alt (war in den 1970ern üblich) - nach ca. 6 Monaten war er größer als ich, wenn er saß und mit einem Jahr auch im Stehen. Passiert ist mir nie etwas!

        Mein rat an Dich:

        Befasse dich mal mit der Rasse, überwinde Deine von der Presse geschürten Vorurteile gegen Hunde und sprich vor allem mit dem Vermieter über Deine Bedenken. Ein korrekter Hundehalter wird diese ernst nehmen und darauf eingehen. Vielleicht hast Du sogar die Chance, die Hunde aktiv mit zu prägen! Je früher sie Dein Baby kennen lernen, mal schnüffeln dürfen, den Kinderwagen beäugen und beschnuppern dürfen, umso leicht und besser wird euer Kontakt und das Zusammenleben.

        Du kannst nicht jedem Problem, dass Dir und Deinem Kind irgendwo begegnen wird, aus dem Weg gehen! Werde aktiv und lauf nicht weg! es sind WELPEN!

        Gruß
        Kim

        Sondern?

hallo!

klar darfst du die drei nicht alleine zusammen spielen lassen...

aber ein kopfplatzwunde zum nähen hatten meine kinder auch schon: eine war ein sturz im garten, ganz ohne hund... die zweite war ein sprung auf ein selbstgenautes trampolin: 10 sekunden nicht geguckt, hocker umgedreht, decke drauf "das ist mein tambolin" und bums... kinn kaputt...

das nächste war ganz banal: eine spielzeugkiste... kind sitzt auf dem rand, kiste kippt nach vorne, kind nach hinten, hinterkopf auf kistenkante (abgerundet und alles) platzwunde, wieder hin zum kleben...

gut dass esdrei verschiedene waren, sonst hätten die bestimmt nahcgefragt #cool sowas passiert! ich dene es ist eher vorteilhaft wenn die welpen mit dem kind aufwachsen: so wissen gleich beide wie es zu laufen hat, vorausgesetzt beide werden angeleitet...

meine kinder wissen (auch ohne eigenen hund) wann man einen hund in ruhe zu lassen hat und die hunde, mit denen sie kuscheln/spielen dürfen wissen auch dass menschenkinder keine beute sind und solange sie sich nicht quälen hat auch keiner ein problem damit.

lg gussy

Hallo!

Solange gewährleistet ist, das Dein Kind mit den Hunden nie alleine ist und es keine Dauerkläffer sind (das würde zu der Rasse aber absolut nicht passen) wüsste ich nicht, warum Dich das stören sollte.

In jedem Haus und in jeder Siedlung kommt es vor, dass jemand Hunde hält. ist ja nur selbstverständlich, dass die nicht in fremde Whnungen gehen und nicht gleichzeitig mit Kindern im Garten sind. Und gut erzogene Hunde bellen auch sehr wenig.

Top Diskussionen anzeigen