Bin total enttäuscht......

    • (1) 13.04.12 - 09:26
      Inaktiv

      Hallo,

      zuerstmal die Hintergrundinformationen: Ich wohne neben meinen Eltern, meine Mama hat ne Katze und wir auch.
      Vor nem halben Jahr ist uns ne wilde Katze "zugelaufen"......als er frisst hier (definitiv ein Kater :-p), schläft in einer Kuschelhöhle auf der überdachten Terasse bei meiner Ma und streunert so durch die Gegend. Er lässt sich nicht anfassen und ist sehr, sehr änstlich und panisch. Er hat bestimmt schon schlechte Erfahrungen gemacht.....#schmoll Er wird auch regelmäßig von uns entwurmt.

      So nun ist er seit zwei Tagen krank.....ganz schwach, erbricht sich ständig, hatte Durchfall (momentan nicht mehr, aber er hat ja nix im Magen), trinkt nicht und frisst nicht. Er liegt den ganzen Tag in der Kuschelhöhle und ist ganz apathisch.

      So nun hab ich meinen Tierarzt angerufen, er ist eigentlich sehr engagiert bei einer Katzenhilfe bei uns im Landkreis. Ich soll ihn bringen......als ich sagte, dass es nicht geht, war er schon nimmer so begeistert. Er hat dann hin und her argumentiert......das Ende vom Lied. Er kommt nicht.....super, ich hätte doch alles bezahlt.

      Und jetzt? Was soll ich jetzt tun? Der Natur ihren Lauf lassen???????#schmoll

      lg

      • Hallo,
        gibt es nur diesen einzigen Tierarzt bei euch? Ruf doch einen anderen an. Alles Gute für das Katerchen.

        (3) 13.04.12 - 10:23

        Hi,

        bei diesem TA wäre ich zum letzten mal gewesen!

        Aber wenn der Kater so apathisch ist, dann pack eine Decke über die Kuschelhöhle und trag in komplett damit ins auto und ab zum Tierarzt!

        Alles Gute!

        Kim

        (4) 13.04.12 - 10:26

        Momentan ist er wieder vor der Höhle und liegt in der Sonne....wenn man aber auf ihn zugeht dann haut er ab.....:( So ein sch...... man fühlt sich soooo hilflos......#schmoll

        • Dann könnte der TA ja eh nichts machen.
          Kannst Du den Kater nicht reinlocken und einsperren? Ansonsten würde ich es mit einer Katzenfalle versuchen oder beim TA ein Beruhigungsmittel besorgen.

          Dass der TA nicht rauskommt, ist nicht nett aber wenn der Kater eh nicht zu fangen ist, macht das doch sowieso keinen Sinn.

          LG und Alles Gute,

          W

      (6) 13.04.12 - 10:26

      ich würd ihn auch so einpacken (viel wehren wird er sich nicht ...) - und mir nen anderen ta suchen #cool

    • (7) 13.04.12 - 10:56

      Hallo,
      .
      was soll der TA machen, wenn er nicht mal an den Kater herankommt? Wenn nicht mal ihr es schafft, die ihn schon so lange "bei euch" habt.
      Ferndiagnose?
      .
      Mit Betäubungsmitteln wäre ich gerade bei solch einem sichtlich schwer erkrankten Tier sehr vorsichtig. Das ist schnell mal überdosiert.
      Wenn Dein TA in der Katzenhilfe ist, frag ihn doch mal, ob er Dir über diese Organisation nicht eine Katzenfalle leihen kann. Oder mal beim Tierheim/ bei der Katzenhilfe selbst anfragen.
      .
      VG exot

      (8) 13.04.12 - 11:40

      Hallo!

      Warte bis er in der Kuschelhöle ist, und dann gleich transportbox vor den Ausgang pressen, am besten zu zweit sein und von der Höhle in die Box schütteln. Oder eine Katzenfalle aus dem Tierheim ausleihen.

      Wenn ihr ihn nicht fangen könnt dann kann der Tierarzt auch nichts machen - mit Betäubungsgewehr ruhig stellen damit er ihn untersuchen kann wäre dann doch ein wenig übertrieben. So kann er ja nichts machen, nicht abhören, nicht abtasten, keine Medikamente geben...

      Vor allem wenn man nicht weiß was er nun hat. Erbrechen, durchfall, futterverweigerung würde auch zu einer Vergiftung passen, da könnte eine Betäubung genau das sein, was die arg in mitleidenschaft gezogene Leber noch braucht um ganz zu versagen.

      (9) 13.04.12 - 13:01

      Der Tierarzt hat vielleicht einen Grund, weshalb er nicht 'rauskommen möchte... In der Praxis hat er alle Geräte und Medikamente griffbereit, kann Untersuchungen sofort auswerten usw., außerdem eine versierte Helferin, so dass er dem Kater dort viel besser helfen kann als bei Euch zu Hause.

      Also, pack ihn ein und fahr hin!

    (11) 13.04.12 - 13:42

    Gut, alle haben ja schon gesagt, warum es besser wäre, das Tier in der Klinik vorbei zu bringen....

    Hast du schon mal versucht, das Tier mit Katzen-Minze ins 'Körbchen' zu locken?
    Meist werde die Katzen davon magisch angezogen....

    Gruß
    Volker

(13) 13.04.12 - 18:55

Der Kater ist momentan wieder weg....vielleicht geht es ihm wieder besser. Oder er hat sich zum Sterben zurückgezogen.....#heul

Danke für die guten Tipps-aber der Kater ist wild....er lässt sich nicht so ohne weiteres einfangen.

  • (14) 13.04.12 - 19:11

    mit einer Falle vielleicht schon, aber wenn man keine beim Tierheim ausleiht, dann wird das eben nicht klappen. Die Technik mit den Katzenfallen ist lange an Streunern erprobt!

    • (15) 13.04.12 - 19:16

      Mein Gott.....der arme Kerl ist total panisch....wenn wir das versuchen würden, dann würde er an nem Herzinfarkt sterben.....:( Der hat doch eh so Angst....und er ist WILD.

      • (16) 13.04.12 - 19:42

        Ja ich weiß, er ist panisch und hat Angst, aber Katzen sterben wegen solchen Stressituationen nicht am herzinfarkt.

        Die haben ein sehr stabiles Herz, das ist bei Wellensittichen ein wesentlich größeres Problem, und sogar wenn man ein Meerschweinchen zu arg stresst beim einfangen, es danach noch mit Krallen schneiden quält oder gar badet könnte es in ganz seltenen fällen zu Herzinfarkt oder Schlaganfall kommen - aber nicht bei Katzen.

        Katzen neigen dazu wenn es wirklich Ernst ist sehr ruhig zu werden und sich mit schnurren selber zu beruhigen. Die halten das ganz gut aus und sind dann meistens sogar in der Tierarztpraxis recht brav.

        so blöd wie es klingt, wenn meine Persermixdame mal wieder Kot im fell am Popo hat ist es wesentlich weniger stressig den beim Tierarzt raus schneiden zu lassen als wenn wir das hier daheim machen - weil sie in der fremden Umgebung mit fremden Menschen automatisch sehr viel ruhiger ist.

        wenn Du nichts machst kann er erst recht sterben, und es hört sich ganz so an als sei es auch wirklich sehr sehr ernst. Es geht ja jetzt schon eine Weile so.

        Stellt die falle auf mit seinem Lieblingskuschelkissen und futter drin, schaut so oft es geht danach, und sobald er drin sitzt ab zur Tierklinik - viele haben da einen 24 Stunden Notdienst, wenn man vorher abspricht dass man den Tierarzt anrufen darf fährt der auch sofort in seine Praxis. das ist eine Sache von 1-2 Stunden, fertig.

        Willst Du ihm echt 2 Stunden Stress ersparen und damit seinen Tod in Kauf nehmen?

        • (17) 13.04.12 - 19:46

          Er ist WEG....das hab ich doch geschrieben....und ich weiß nicht wo ich ihn suchen soll....er kam ja mal ne Woche nicht und war dann wieder ne Woche da......natürlich will ich das nicht, seinen Tod in Kauf nehmen.....ihr schreibt euch alle so leicht.....seid ihr schon mal mit ner wilden Katze umgegangen......#nanana#aerger

          • (18) 13.04.12 - 21:49

            Naja, im Tierheim nachfragen, ob Du eine Falle leihen darfst kannst Du ja. vielleicht ist er ja morgen schon wieder da.

            Ja, ich habe auch schon mal mit verwilderten Katzen zu tun gehabt - entweder kann man sie im Schlaf überraschen, wenn man sehr leise ist und die Windrichtung bedenkt und man zu mehreren ist, oder man nutzt eine Falle, das ist natürlich einfacher.

            Aber das wichtigste ist eben, dass man es wenigstens VERSUCHT! Scheissegal ob es schnell klappt oder ob er erst in zwei Tagen in die Falle geht, wenn eine bei Dir auf der Terrasse steht und nur da drin ist Futter, vielleicht auch noch Katzenminze und ein vertraut riechendes Kissen, dann weißt Du wenigstens, dass Du alles getan hast, was Du konntest.

            Wenn du hier aber dagegen nur sagst, dass Dir ja keiner helfen will und der Tierarzt ja sooooo böse ist, dann tust Du eben nicht alles was machbar ist.

            Und mir haben schon Leute erzählt, dass sie mit ihren Meerschweinchen auch nicht zum Tierarzt können weil die ja unterwegs nen herzinfarkt haben könnten - ja aber ist das denn jetzt besser, wenn das arme Vieh über mehrere Tage oder Wochen hinweg an einer Lungenentzündung, Milbenbefall oder einem vereiterten Kiefer krepiert, unter großen Schmerzen und viiiieeel Zeit um so richtig dreckig zu leiden?

            Meine Erfahrung ist: wenn Tiere krank werden kann man sie meistens relativ leicht selber fangen - zumindest deutlich einfacher als wenn sie kerngesund sind. sie gehen dann auch leichter in Fallen weil sie einfach weniger Aufmerksam sind.

            Wenn sie wirklich ein schwaches Herz haben und beim Transport oder fangen sterben, dann hätte das schwache Herz sie sowieso bald umgebracht. Eine Neigung zu Schlaganfall und Herzinfarkt muss überhaupt erst mal vorhanden sein, damit sie mal eben sowas bekommen, ideal muss sogar schon ein Blutgerinnsel im Körper sein, dass nur drauf warten bei der nächsten Blutdruckspitze los geschwemmt zu werden.

            Wenn an gar nichts macht und die tiere sterben deswegen macht man sich bloß ewig Vorwürfe, warum man nicht früher in die Puschen gekommen ist - die machst Du Dir ja jetzt schon, weil er jetzt nicht mehr da ist.

            Also häng Dich morgen ans Telefon wegen einer Falle, hoff dass er in ein paar tagen wieder kommt, und wenn er nach einer Woche nicht wieder da war, dann kannst Du die Falle ja wieder zurück geben, dann ist er entweder von alleine wieder gesund geworden oder sowieso tot. aber dann hast Du es wenigstens noch versucht!

            Und beim nächsten mal fragst Du gleich wenn ein Tier krank wird, und nicht erst wenn es schon mehrere Tage krank ist.

(19) 14.04.12 - 13:36

Hallo,

wir hatten ein ähnliches Problem, ein Streunerkater mit tiefer Wunde in der Kehle, stark blutend....wir haben von der Katzenhilfe eine Katzenfalle geholt, ihn damit eingefangen und zum TA gebracht. Ruf doch mal beim örtlichen Tierschutzverein an, normalerweise leihen sie die Fallen gerne aus.

Dass der TA nicht zu Euch kommen mag wenn sich die Katze sowieso nicht anfassen lässt, kann ich verstehen, was soll er denn auch tun wenn er nicht an die Katze drankommt.

Alles Gute dem Streuner (und schön dass Ihr Euch kümmert!!)

Lg
ashwini

Top Diskussionen anzeigen