hund kaufen unsicher

    • (1) 15.04.12 - 20:19

      Mein Mann wünscht sich seit langem ein hund. französische buldoge
      Wir wohnen in einer Neubauwohnung mit angrenzenden park, haben ein 3jährigen Sohn.
      mein Mann geht um 5 ausser haus ich 8.30 Uhr, mein Mann kommt 16 Uhr ich 14 Uhr nach hause.
      ich bin mir sehr unsicher ob ich das auch will wegen dem allein sein und gasi gehen.
      was sagt ihr?

      • (2) 15.04.12 - 20:57

        Wenn du dir unsicher bist, lass es lieber. Du musst hinter der Entscheidung für ein Haustier schon 100% stehen. Ein Hund macht gerade als Welpe viel Arbeit, die sicher eher an dir als an deinem Mann hängen bleibt.

        Hallo!

        Also einen Welpen würde ich sowieso eher lassen - der kann ja nicht von Anfang an alleine bleiben, ist nicht stubenrein und muss Tag und Nacht alle 2 Stunden raus zum pieseln. Ohne Garten und mit Arbeit kaum zu schaffen!

        Und dann ist dein Mann ja die meiste Zeit des Tages weg, also bleibt Gassi gehen, Beschäftigen und Erziehen hauptsächlich an Dir hängen - und Du hast noch ein Kind. Was machst Du dann wenn dein Kind krank ist, der Hund aber trotzdem eine Stunde Gassi gehen muss? Ist echt nicht so toll.

        Schafft euch nur dann einen Hund an, wenn derjenige der sich vor allem drum kümmern muss auch selber wirklicht einen Hund will und nicht nur dem Mann zuliebe ja sagt.

        Hallo,

        es kann funktionieren, muss aber nicht.

        Wenn Dein Mann bereit ist VOR der Arbeit Gassi zu gehen und dann wieder gleich wenn er von der Arbeit kommt - kein Problem.

        Du kannst ja mit ihm um 14 Uhr zum Pieseln in den Park gehen - eben nur kurz.

        Bei uns ist es auch so. Mein Mann macht sonst nichts hier im Haus - außer mit dem Hund Gassi zu gehen. Tagsüber gehe ich mit ihm mal in den Garten um zu Pieseln oder zu spielen. Den Rest macht mein Mann.

        Ist schon doof manchmal, wenn er um 6 Uhr Dienst hat...

        Die meiste Arbeit hängt aber schon an mir. Bist Du dafür bereit?

        Einen Welpen würde ich nie im Leben noch ein Mal nehmen. Das ist Arbeit ohne Ende. Lieber ein etwas älteres Tier, was evtl. schon alleine bleiben kann, stubenrein ist usw..

        LG
        Caro

      • (5) 16.04.12 - 08:53

        Guten Morgen!

        Ich weiß jetzt nicht was du für einen Typ Mann hast. Einer der sehr pflichtbewußt alles erledigt und bei dem du dir sicher sein kannst dass er weiß wieviel Arbeit da auf die Familie zukommt und der die nächsten 15 Jahre alle Pflichten übernimmt.

        Oder der Typ haben wollen und dann bleibst an der Frau kleben.

        Also ich hab die Sorte haben wollen und meine Frau kümmert sich. Nicht dass er nicht Gassi geht. Er geht schon fast jeden Tag ne große Runde. Aber die Verantwortung dass die Hundis hören, dass die auch genug Auslastung haben, artgerechtes Futter und so weiter, das hängt an mir. Genauso wenn wir beide krank sind, bin ich diejenige die mit Schnupfnase draußen rumrennt während sich der Herr der Schöpfung auf der Couch bemitleidet.

        Dafür ist er umso größer beim erzählen wie toll die Hunde hören weil WIR sie so toll erziehen und wie gesund sie sind weil WIR roh füttern (wenns Pansen gibt betritt er nicht mal die Küche bis alles durchgelüftet ist ;-) ).

        Hundehaltung ist meiner Meinung nach eine Lebenseinstellung. 15 Jahre lang 3 mal am Tag raus egal was los ist, Krankheiten, Feiern etc. Und der Hund wird auch nicht irgendwann selbständig wie die Kinder. Der bleibt so.

        Und falls ihr einen Welpen wollt braucht ihr jemanden der sich um den kleinen kümmert während ihr in der Arbeit seid. Es muß ihm langsam über mehrere Monate beigebracht werden von 8:30 bis 14 Uhr alleine zu bleiben. Das geht nicht mal schnell in 4 Wochen Urlaub. Bei einem ausgewachsenen Hund der schon alleine sein kann könnte man es in 4 Wochen schaffen ihn daran zu gewöhnen auch in einer neuen Umgebung alleine zu bleiben.

        LG Sabine

Top Diskussionen anzeigen