Mein Kater hat Diabetes und......

    • (1) 19.04.12 - 08:12

      Er lässt sich nicht spritzen.....:-(

      Guten Morgen zusammen,
      Leo ist erst drei Jahre alt und seid Freitag wissen wir..er ist Diabetiker. Beim Tierarzt wird er zur Blutabnahme oder Diagnostik in Narkose gelegt weil er eben ein richtiger Kater ist. Nun braucht er aber 2mal am Tag Insulin......ich habe bisher genau 3mal geschafft ihn zu spritzen. Hometesting machen wir erst gar nicht...keine Chance.

      Was soll ich nur tun.?...er hat in 6 wochen 2 kg abgenommen und trinkt soooo viel.

      Der Gang zum TA ist jedes mal Stress.......letzten machte er gross und klein in seine Box.....#schmoll

      Hat jemand Rat?

      (4) 19.04.12 - 10:09

      Hallo,

      bei meine Katze wurde auch im März Diabetis diagnostiziert. Zuckerwerte und Leberwerte waren nicht okay.
      Sie ist von 8kg auf 5,5kg Gewicht runtergegangen und trank sehr viel, dazu kam Durchfall.

      Ich sollte ihr dann erst eine Einheit, dann zwei Einheiten zweimal pro Tag spritzen. Ging 4 Tage, dann rannte sie vor mir weg, auch mit Leckerlies war nichts mehr zu machen. Sie saß eigentlich nur noch unter dem Bett...ich war am überlegen, ob ich ein Blasrohr einsetze....
      Zum Pinkeln fand sie noch das Klo, aber fürs grosse (und stinkige) Geschäft nicht- mit Vorliebe ging das dahin, wo Frauchen morgens aufsteht aus dem Bett :-(
      Als sie dann einen Abend vor uns ins Schlafzimmer ging und auf das Bett pinkelte, beschlossen wir, nicht mehr zu spritzen. Sie wollte es nicht und zeigte es mit Protestpinkeln und Protestsch... . War schwer zu akzeptieren, aber irgendwo muss das Leben auch noch lebenswert sein.
      Wir rechneten mit dem Diabetisschock und hatte die Telefonnummer des Arztes.

      Was soll ich sagen, sie lebt noch immer. Sie hat etwas, aber der Arzt findet nichts. Es wurde ein Ultraschall gemacht ( ich habe jetzt eine schwarze Katze mit leuchtend weißen -weil rasiertem- Bauch....die war sauer!!!), auch Röntgen hat nichts angezeigt. Zuckerwerte sind noch immer höher als sie sein sollten, aber der Arzt meint, dadurch dass sie Gewicht verliert, wird sich das mit der Diabetis auch erledigen.
      Bei Katzen kann Diabetis auch wieder weggehen!

      Das Diätfutter mag sie eigentlich nicht, aber wenn man es in ihre Kugel ( wo man Futter rausarbeiten muss) tut, dann frisst sie es #rofl

      Ich weiß, dass überall gesagt wird man muss spritzen und es gibt auch Katzen, bei denen das geht. Aber man muss den Katzen auch Lebensqualität lassen. Man kann nichts erklären und wenn sie nicht wollen, dann geht es nicht. Das muss man dann auch akzeptieren. So schwer das ist.

      Ich wünsche Dir viel Kraft, es ist nicht einfach
      Viele Grüsse

      Andrea

    (6) 19.04.12 - 10:09

    Hallo!

    Hast Du so einen normalen Insulinpen mit ganz haarfeiner Nadel? tauscht Du die auch jedes mal aus? die tun nicht weh, sollte er kum merken.

    Schwierig ist schon, dass Du den Pen vorher aufziehen musst. vielleicht kannst Du das vorher erledigen. dann noch der Geruch vom Insulin - viele Katzen mögen den ja, aber für Deinen Kater ist das wohl schon eine Warnung? vielleicht hilft es, das längere ZEit vorher alles vorzubereiten so dass Du nur noch nadel rein und abdrücken musst ohne dass er arg lange vorgewarnt ist.

    Kannst Du das in den Tagesablauf mit einbauen, praktisch bevor er fressen darf gibt es die Spritze?, vielleicht auch während er frisst? Oder musst Du ihn dafür jedes mal extra fangen und jagen?

    Leider gibt es kaum eine Ersatz für Insulin, und eine Insulinpumpe wird er noch weniger akzeptieren.

    Ganz ehrlich, wenn Du das nicht hinbekommst, nimm Kontakt mit einer Katzenhilfe auf, ob eine deren Pflegestellen es probieren können. Vielleicht können die ihn dran gewöhnen damit er bei Dir geduldiger ist. die große Erfahrung macht den Umgang oft einfacher.

    Wenn er kein Insulin bekommt wird er bald sterben, das muss Dir klar sein, jeder Tag ohne bedeutet große Schäden in ihm. Wenn Du es nicht kannst sollte es jemand anders versuchen, sonst lebt er nicht mehr lang.

    • (7) 19.04.12 - 10:34

      Ja das er sterben wird ist mir klar.....#heul
      Ich habe einmal spritzen.....immer eine frische. Sie wird zubereitet ohne das er das sieht,bzw. Riecht.

      Der Pen macht dieses "klack klack" beim spritzen......das klappte genau nur einmal.

      Leider ist er sehr mistrauisch (keine Ahnung wie man das schreibt #schein) und rennt sofort weg wenn wir Besuch haben...also käme jemand anderes nicht in Frage.....

      Ach man.......ich fühle mich mies weil ich es nicht hinbekomme ihm zu Helfen!

      Dieses Diät Futter mag er auch nicht......bis jetzt hat es nur geklappt wenn er abgelenkt war....und trotzdem gefauche, geknurre und gebeisse......

      Sein Bruder hängt ihm.jetzt auch immer im Nacken weil der merkt das Leo krank ist.
      So ein scheiss...Sorry...ist doch wahr!

      • (8) 19.04.12 - 10:50

        Ich meinte gib ihn in eine Pflegestelle. fremde umgebung, geübte, resolutere Menschen, da hat er weniger selbstbewusstsein um sich zu wehren. Ein paar Wochen können echt schon helfen!

        • (9) 19.04.12 - 10:59

          Ok....wenn das die einzige Möglichkeit ist ihm zu Helfen.....

          Aber beim Tierarzt rastet der ja auch immer aus und muss "ausgeschaltet" werden.....#kratz
          Ach herje.....

          • (10) 19.04.12 - 13:12

            Das positive daran ist ja gerade, dass er da verschüchtert hat. Bei euch zuhause fühlt er sich heimisch und sicher, er kennt euch und weiß, dass ihr ihm nicht weh tun wollt. Bei fremden Menschen in fremder Umgebung wird er wesentlich vorsichtiger sein und sich deutlich weniger wehren, vielleicht lernt er dabei, dass es nichts schlimmes ist und gewöhnt sich an die Spritzen.

            Besser ihr zwingt ihn eben mit gewalt, als seinen Tod in Kauf zu nehmen, nur weil er sich wehrt.

(11) 19.04.12 - 17:02

Hallo,

im Tierheim München gibt es eine Katze, die Diabetes hat und auch gespritzt wird.

Vielleicht gibt es das bei Euch auch. Möglicherweise können die Euch einen Rat geben, wie das mit dem Spritzen klappen könnte.

GLG #klee

  • (12) 19.04.12 - 21:11

    Hallo,
    vielen lieben Dank für die Antwort.....morgen werde ich wieder beim Tierarzt aufschlagen und alles mit ihm durch spinnen.

    Danke
    Jim.mo

(13) 20.04.12 - 14:13

Hallo,

ich hatte auch eine Diabetiker-Katze, die 2x täglich gespritzt werden musste. Ich habe das immer beim Füttern gemacht. Also ihr Futter gegeben und sie dann beim Fressen gestreichelt und dann nebenbei zack die Spritze rein.

Diese ganz feinen Insulinspritzen merken sie ja kaum. Sie fand es auch nicht mega toll, aber es war okay so beim Fressen.

Ich wünsche dir alles Gute und dass du einen Weg findest!

LG juju

Top Diskussionen anzeigen