Wurmkur bei Welli´s

    • (1) 20.04.12 - 08:42

      Guten Morgen,

      unserem Wellensittich geht es seit 3 Tagen sehr schlecht. Wir waren vor 3 Tagen beim Tierarzt, er hat Grabmilben festgestellt. Gut, AB-Spritze bekommen...wobei es mir schon komisch vorkam, daß er von heut auf morgen so ruhig geworden ist und so derart abgebaut hat. Nur von Grabmilben...Naja. Einen Tag später bekam er Durchfall. Wir dachten vom AB, er bekam wieder ne Spitze und heut soll er auch noch eine bekommen. Nun hab ich gestern Spulwürmer im Kot gefunden #schock und die Wurmkur bei Welli´s soll ja der Hammer sein. Wir haben 2 Welli´s, der noch Gesunde würde mitbehandelt werden, wir müssen also heute wieder zum Doc. Der kranke Welli ist stark, sitzt trotz seiner Schwäche immer noch auf der Stange, der Andere pflegt Ihn, spendet Wärme.

      Wessen Welli hatte denn schon einmal eine Wurmkur und wie ist sie Ihm bekommen?
      Das kleine Tier macht mich echt fertig. Er ist erst ein halbes Jahr bei uns und uns so ans Herz gewachsen #heul

      LG

      • (2) 20.04.12 - 08:48

        Unsere Nyphensittiche haben sie sehr gut überstanden, bekamen eine Kur mit Langzeit-Wirkung, die musste dann einmal im halben Jahr gemacht werden. Die Kur hat blitzschnell Wunder bewirkt! Gott sei dank. Dank Außenvoliere hatten sie auch Spuhlwürmer, er doc meinte damals, dass die sehr schnell tötlich sein können. Sie vergiften quasi die tiere mit ihren stoffwechselprodukten!

        • (3) 20.04.12 - 08:52

          Danke für Deine nette Worte, das gibt mir etwas Hoffnung #winke

          LG

          • (4) 20.04.12 - 09:00

            Gerne, gerne, drück dir alle zur verfügung stehenden daumen! Die kur war bei unseren beiden wirklich kein Problem,.. vorallem weil es Schnäpsle vor der Kur richtig, richtig heftig schlecht ging, er lag plötzlich morgens im käfig, wir dachten schon er lebt nicht mehr! Als wir merkten,d ass er nur sehr schwach ist haben wir ihn und whiskey eingepackt und sind zur tierklinik um´s eck (unser TA hatte keine ahnung von vögeln) zum glück haben sie im Transportkäfig fleißig gekackert, so konnten sie dort im Labor gleich ne Kot-analyse machen und wussten sofort was los war! Wir hatten die Tiere damals ca. 1 Jahr und sind irgendwie überhaupt nicht auf die idee gekommen, dass es Würmer sein könnten :O(

            • (5) 20.04.12 - 09:45

              Ja, wir haben Petry, den Kranken, erst ein halbes Jahr, Yogi, der noch Gesunde, kam 2 Monate später. Wir sind wirklich peinlich sauber, das Zimmer mach ich jeden Tag sauber, wenn die Welli´s wieder im Käfig sind. Den Käfig 2 mal die Woche.

              Er machte vorher keine Anzeichen, daß er krank wäre, es war alles, wie immer. Von jetzt auf dann hat er abgebaut, sitzt aber glücklicherweise noch auf der Stange und nicht auf dem Boden. Sein "Krankenpfleger" Yogi pflegt Ihn aber auch super, das ist echt Wahnsinn.

              Ich kann mir wirklich nur vorstellen, daß die Würmer schon in dem Vogel waren, die Eier zumindest und jetzt eben ist das Kraut fett #zitter Selbst der Tierarzt hat gestern keine Verdacht auf Würmer geäußert. Sie meinte, die einen Vögel stecken Grabmilben gut weg, bei den anderen schlägt es auf´s Immunsystem, ja wie soll ich da drauf kommen, daß er Würmer hat... Sie hat uns Komplimente gemacht, Mein Mann war am ersten Tag mit dem kompletten Käfig da, daß der Käfig schön groß ist, die Stangen aus Naturholz...Yogi sieht sehr gepflegt aus und sehr gesund, also der gesunde Vogel...

              Ach, ich hoffe, er schafft das.

              LG

      (6) 20.04.12 - 09:06

      Darf ich mal fragen (und diese Frage ist ernst gemeint und keineswegs sarkastisch-ich habe selbst Wellis) wie das passieren kann?

      Passiert das einfach so oder macht man da als Halter irgendwas falsch?
      Woher bekommt der Vogel die Milben?
      Woher bekommt er die Würmer?

      Es interessiert mich, denn was man vermeiden kann-vermeide ich- und man lernt nie aus ;-)

      LG Mona

      • (7) 20.04.12 - 09:14

        meine nymphensittiche haben´s aus der außervoliere gehabt laut tierarzt!

        (8) 20.04.12 - 09:37

        Hallo,

        na klar darfst Du fragen, wir haben uns die Fragen auch schon gestellt. Das Tier ist erst ein halbes Jahr bei uns, die Milben am Schnabel, so schlimm sieht es nicht aus, habe ich als Bananenreste gedeudet, wie gesagt, das sieht nicht schlimm aus, bissl rauh, sonst nix. Die Würmer könnte der der neue Welli mitgebracht haben, den haben wir 2 Monate später gekauft. Wir sind peinlich sauber, machen den Käfig regelmäßig sauber, das Zimmer, jeden Tag die Kotreste aus dem Zimmer...Jetzt sag mir, was ICH falsch gemacht habe? Dem Welli geht es seit 3 Tagen schlecht, wir waren sofort beim Doc. Vorher war nichts. Er ist geflogen, hat gefressen,...daß er abgenommen hat, sahen wir nicht. Ich habe mich viel belesen über Welli´s, aber anscheinend noch nicht genug :-(

        • (9) 22.04.12 - 14:16

          Hallo !

          Mach dir keinen Kopf, dass du was verkehrt gemacht hast.

          Ich hatte jahrelang Wellis. Artgerechte Haltung mit allem drum und dran, d.h. sehr großer Käfig im eigenen Zimmer, den ganzen Tag Freiflug, Wellifutter aus dem Spezialhandel, Behandlung NUR beim vogelkundigen TA und trotzdem hatte ich die letzten Jahre echt den Wurm drin.
          Habe mir zum Schluß noch Polyoma (Federkrankheit) reingeholt. Bei Wellis ist es leider so, dass sie bis kurz vor knapp nie zeigen, dass sie wirklich ernsthaft krank sind. Und wenn man dann nicht bei Fach-TÄ in Behandlung ist, wirds schon brenzlig. Ein normaler TA macht zum Bsp keine Abstriche vom Kropf oder der Kloake, über den man schon soviel Aufschluss über mögliche Krankheiten erhält.
          Naja, die Milben sind beim Wellis eigentlich harmlos und mit einem Mittel total schnell beseitigt.

          Wegen der Wurmkur muss ich dir sagen, dass ich da auch schonmal einen Wellis dran verloren habe. Wie ich im Nachhinein erfahren habe, war dasjenige Wurmmittel damals eh im Verruf. Andere Wellibesitzer hatten mit dem gleichen Mittel hingegen gar keine Nebenwirkungen.

          Naja, ich drücke dir jedenfalls ganz fest die Daumen, dass dein Welli das schafft.

          Ich habe keine Wellis mehr. Ich habe da jedesmal so mitgelitten, da hatte ich keine "Nerven" mehr zu ;-).

          Ich war damals auch im Forum :

          www.wellensittich.net

          Da hat man jedesmal super Tipps erhalten und ein Unterforum Krankheit gab es damals auch.

          Und die Seite: http://www.birds-online.de/ kann ich super weiter empfehlen. Klick dich da mal durch. Vielleicht findest du auch was wegen Würmern, über deren Entstehung ich dir leider auch nicht wirklich was sagen kann.

          Wenn ihr die ganze Sache überstanden habt würde ich alle Sachen extrem heiss reinigen an Wellizubehör.

          Alls Gute.

          VLG

          • (10) 22.04.12 - 15:47

            Hallo,

            vielen Dank für Deine Antwort.
            Birds online habe ich schon durchstöbert, und Gaby Schulemann-Maier hat mir geantwortet und meinte, man muß halt sehen, wie der Vogel die Wurmkur übersteht.

            Aber ich denke, es geht bergauf. Er schläft noch viel und heute ist er meinem Mann aus der Hand geflattert, als er Ihm die Wurmkur gab, daß ging gestern noch nicht. Ja und der Gesunde will halt raus, aber die dürfen beide noch nicht. Mit der ersten Wurmkur sind wir jetzt durch und die Zweite bekommen sie ab dem 8.5.
            Einen Vogel-FA gibt es hier in der Nähe leider nicht, aber die Tierärztin hat sich sehr viel Zeit genommen und am nächsten Tag auch einen Abstrich gemacht. Beim nächsten Mal wissen wir dann auch, wonach wir verlangen müssen ;-)
            Aber ich habe auch gesagt, wenn die Vögel mal nicht mehr sind, kommen auch keine Neuen mehr. Da blutet einem ja das Herz, wenn die so krank sind #schwitz

            LG

        (12) 22.04.12 - 14:21

        Habe gerade mal geguckt, bei Birds Online findest du tatsächlich was über Würmer bei Wellis.

        LG

    (13) 20.04.12 - 12:09

    Oft liegt es an Zooläden und Großzuchten. Die putzen ja meistens nicht mal die Gehege zwischendurch, bzw. es wird kein Käfig je richtig leer - bevor der letzte von der "alten" Lieferung verkauft ist sitzen schon wieder neue mit drin, zwischendrin mal desinfizieren ist nicht, dann wird meistens auch mit einer Schaufel bei allen Tieren gemistet, also von den hamstern über die Kaninchen zu den Vögeln wird oft alles direkt übertragen.

    Und wer dann ein Zooladentier oder von einer nicht so sauberen Zucht in seinen Bestand rein bekommt, der hat dann ganz schnell alle angesteckt - auch wenn man selber bei einer sehr sauberen zucht kauft reicht es ja, wenn da mal einer Kontakt hatte, das verbreitet sich schnell.

    wenn man ein paar mehr als 20 Tiere hat ist es auch wirklich schwer, Würmer wieder los zu werden: man muss alle Tiere mitbehandeln, darf keines auslassen, jeden Tag riesenvolieren desinfizieren und natürlich den ganzen Raum.. das ist echt schwer. wenn man auch nur einen bei der Medikamentengabe nicht erwischt muss man ja von vorne anfangen, und große Volieren sind eben auch schwieriger als ein kleiner Käfig.

    (14) 21.04.12 - 00:54

    Hab ich mich auch gerade gefragt...gut, meine Nymphensittiche hatten vor ca. 10 Jahren auch mal "Rotmilben"...extrem nervig, täglich Käfig reinigen und desinfizieren...aber das war es auch dann!
    Die beiden sind heute ca. 20 und 22 und wurden noch nie entwurmt!

    Vom Hund kenne ich das ja, aber vom (innenlebenden) Vogel?#kratz

    • (15) 21.04.12 - 10:20

      Hallo,

      die Tierärztin hat meinem Mann gestern bestätigt, daß die Würmer mitgebracht wurden, die Milben ebenfalls. Es geht übrigens bergauf mit dem kranken Tier. Der Kot ist schon wieder etwas fester, er frisst wieder gut und flattert schon wieder im Käfig herum. Hat allerdings noch eine Woche Hausarrest, damit er nicht wieder abnimmt. Er bekommt weiter Wurmkur und jetzt hoffe ich, er wird wieder ganz gesund.
      Der andere Welli hat garnichts abbekommen, der ist gesund, wird aber vorsichtshalber mit entwurmt. Ich denke, wir haben nichts falsch gemacht. Wir sind sauber, die Tiere dürfen ganztags aus dem Käfig, bekommen tägl. abwechslungsreiche Ernährung, ... und die hohen Tierarztkosten, die wir derzeit haben, nehmen wir auch gern in Kauf #schwitz
      Egal, Hauptsache, Petry wird wieder ganz gesund.

      LG

Top Diskussionen anzeigen