Traurig aber es gibt keine andere Lösung

    • (1) 24.04.12 - 08:17

      Hallo!

      Bisher habe ich hier nur mitgelesen aber heute bin ich durch den Wind.

      Wir haben seit 2 1/2 Jahren einen Kater (Britisch-Kurzhaar- Perser-Mischling) und er ist so niedlich und süß. Er kuschelt jeden Morgen her braucht seine Streicheleinheit, wenn man nach hause kommt ist er da.... (weiß eh jeder selber von euch).

      Jetzt ist es so wir sind zu Weihnachten umgezogen in eine kleinere Wohnung aber dafür mit Garten. Jedoch kann ich ihn nicht in der Früh hinauslassen, da wir den ganzen Tag arbeiten. Jetzt ist er total traurig, mauzt so laut, mittlerweile auch in der Nacht (er bleibt nicht draußen, er geht für 15-20 Minuten, dann will er rein, dann nach 20 Minuten wieder raus).

      Seit 2 Tagen pinkelt er aus Protest irgendwo in der Wohnung hin, weil er nicht raus kann wenn keiner zu Hause ist. Eine zweite Katze ist leider aufgrund des zu wenig Platz in der Wohnung nicht möglich.

      Wir haben jetzt lange überlegt und sind zu dem Entschluss gekommen, dass wir eine andere Familie suchen werden, wo vielleicht eine 2. Katze ist, oder jemand immer zu Hause ist und vor allem wo er raus kann. Aber es tut so weh, allein der Gedanke dass er nicht mehr da ist.

      Wisst ihr vielleicht noch ne Möglichkeit?

      Sorry, dass es so lange geworden ist aber mir gehts heut echt net gut....

      lg #winke

      • Katzenklappe?

        • Das Problem ist wir haben eine Mietwohnung, da können wir nicht einfach eine Katzenklappe in die Balkontür einbauen. Das lässt der Vermieter nicht zu.

          • ...doch, wenn Ihr nach dem Umzug alles wieder in Originalzustand zurücksetzt schon.

            Dann eben eine 2te Katze. Wir hatten ganz am Anfang eine 2 Zimmerwohnung. Diese hatte ca. 45 m². Wir hatten immer 2 Katzen. Ob da nun ein oder zwei Stubentiger rumflitzen ist doch egal. Aber Dein Tier fühlt sich evtl. wohler!

            LG
            Caro

          • Gehen würde das schon, ist aber eine eher kostspielige Angelegenheit.

            Ihr könntet ihn auch daran gewöhnen dass er eben die Zeit in der ihr Arbeit komplett draußen ist und Nachts dann eben drin. Wird am Anfang auch Protest geben, mit der Zeit gewöhnt er sich aber dran.

            Wenn gar nichts nützt, dann kann er eben nur rein wenn ihr da seid und ist auch Nachts komplett draußen.

            Das würde sich schon alles mit der Zeit einspielen.

            Ist gar nicht kostspielig.. einfach eine Glasscheibe aussuchen, diese gegen ganz dickes Plexiglas austauschen dort ins Plexiglas eine Katzenklappe rein, fertig.

            Je nach Größe kostet die Plexiglasscheibe halt Geld.

            Die Scheiben selbst sind binnen 15 Minuten ausgetauscht.

      (7) 24.04.12 - 08:33

      also meine meinung ist: wenn man ein tier hat dann nimmt das 2. auch nicht mehr viel platz zusätzlich ein ;-)

      ob nun ein stubentiger rumläuft oder zwei fällt wenig auf.

      ansonsten, wieso installiert ihr eine katzenklappe damit er raus kann wie er lustig ist?

Hallo,

schon mal mit an eine Katzenklappe gedacht?

Caro

(15) 24.04.12 - 09:17

Warum kann er darf er denn nicht raus, wenn ihr nicht da seit? Das wäre doch die naheliegenste Lösung.

Daran, dass er dann nicht immer sofort rein kann, wird er sich sicherlich bald gewöhnen. Anderen Katzen gehts da ja nicht anders.
Und wenn er den ganzen Tag draußen rum strolcht, ist er abends vermutlich so müde, dass er gern mal drinnen bleibt.

(16) 24.04.12 - 10:07

Du fragst nach möglichkiten, schmetterst aber jede ab!
Lass das Tier weiter raus,.. er wird sehr schnell merken wann ihr da seid um ihn rein zu lassen und wann nicht! Mein Kater war wirklich nicht der hellste aber trotz 3-Schicht-Dienst wusste er immer genau wann ich zuhause bin bzw wann ich weider ehim komme wenn ich wann aus dem haus gehe!

(17) 24.04.12 - 10:30

Danke für eure Antworten.

Ich habe soeben mit dem Tierheim telefoniert und werde heute nach der Arbeit mal vorbeischauen. Habe mir jetzt überlegt bevor ich meinen kleinen Schatz hergebe, gebe ich lieber einer andere Katze oder Kater die Möglichkeit aus dem Tierheim zu kommen! Sie müssen sich dann halt eine Katzentoilette teilen, das wird doch nicht so das Problem sein oder? Ich mein sie wird ja sowieso täglich gereinigt.

lg #winke

  • Ganz ehrlich?

    Der Schuß kann sogar noch mehr nach hinten los gehen!

    Dein Kater will raus, Gesellschaft hat er draußen. Die Problematik bleibt die gleiche, da ändert auch eine 2te Katze nichts dran.

    Gewöhn ihn einfach an die Zeiten wo ihr da seid und das Problem regelt sich von alleine.

    LG

    Kerstin

Finde ich eine gute Idee, rechnet aber bitte damit, dass es keine Liebe auf den ersten Blick sein wird, sondern erst mal kräftig rund geht mit gefauche und geknurre, Katzen brauchen einige Wochen um sich anzufreunden.

Meistens passen zwei kater besser zusammen als ein Pärchen. Kater spielen einfach "körperbetonter" das kann eine Kätzin schnell überfordern.

Wegen katzenklo: wenn man es wirklich gut sauber hält und hochwertige Einstreu verwendet (kein Catsan, eher Cas Best Öko Plus) stört es auch nicht, eines in den Flur, das Schlafzimmer oder gar die Küche zu stellen.

Das kann schon ein Problem werden aber Ihr werdet doch irgendwo noch Platz für ein zweites Katzenklo haben?!

Ich drück aber die Daumen, dass Ihr eine geeignete Gesellschaft für den Kater findet und er dadurch vom Freigang abgelenkt wird.

  • Ich drück ihr ja auch die Daumen wegen einer Vergesellschaftung, aber meine Erfahrung zeigt bisher das man eine Katze die einmal raus durfte nicht mehr drin halten kann - Katzen Gesellschaft hin oder her.

    Wenn das so einfach wäre hätte ich unseren Kater auch nicht rauslassen müssen.

    • (23) 24.04.12 - 12:21

      Ich sag ja nicht, dass er gar nicht mehr rausdarf...er darf eben nur dann raus wenn wir zu Hause sind. Und die Stunden wo wir nicht da sind, sollte er eben jemanden zum spielen haben.

      • Er wird euch erst recht die Bude voll pinklen, 100pro.

        Und dann, müssen dann beide Katzen weg?

        Überleg doch mal logisch.

        Er darf nicht raus und muß stattdessen SEIN Revier welches er 2,5 Jahre für sich alleine hatte, auch noch teilen.

        Die Chancen dass das gut geht stehen, hm, ziemlich gering.

        • Seh ich genauso. Der wird protestieren wie nur was#zitter

          Ich versteh das Problem überhaupt nicht . Katze raus und fertig.
          Wär ja witzig , dann müsst ich meinen ganzen Tagesablauf der Katze anpassen.
          Am besten sag ich ihr dann bevor sie rausgeht, sie solle bitte pünktlich um 13 Uhr daheim sein da ich nämlich Einkaufen muss.

Top Diskussionen anzeigen