13

hallo

wir hatten einen yorki terrier, super süß, anpassungsfähig und lieb ABER er wie wohl alle terrier brauchte er eine strenge hand. er hörte meisst wenn er lust hatte.
er wurde von anfang an nicht mit konsequenz erzogen.
er war immer lieb, ohne frage, aber auch ein kleiner Kläffer der gerne im Mittelpunkt stehen wollte!

also ein terrier der von anfang an gut erzogen wird mit viel konsequenz ist sicher problemlos aber sonst, ein kleiner dickkopf ;-)

seit dem wochenende haben wir einen Shih Tzu, sehr lieb, geleherig, freundlich, aufgeschlossen,bellt nicht, er liebt kinder über alles.

habe jetzt schon von 3 leuten gehört dass shi tzu´s in der regel sehr angenehme zeitgenossen sind.

also ich bin begeistert ;-)

16

Wieso trefft ihr euch größentechnisch nicht in der Mitte?

Ich finde es nicht gut, wenn einer sich allein durchsetzt, was die Hundewahl betrifft. Zumal dein Mann ja viel Zeit mit diesem Hund verbringen wird.

Eurasier, Mittelspitz, Wolfsspitz, Mittelschnauzer, Irish Terrier, Kerry Blue Terrier ... alles Hunde im mittelgroßen Bereich, heute fast ausschließlich zu Begleitzwecken gezogen und gehalten, gute Züchter sind zu finden und diese Rassen sind im Vergleich zu anderen nicht sooo krankheitsbelastet.

Wenn in eurem Umfeld hauptsächlich Hündinnen leben, würde ich auch eine nehmen. So euch das Geschlecht egal ist. Denn die werden nicht alle kastriert sein, und als Rüdenhalter mittendrin kann man ziemlich unbeliebt und einsam werden, gerade zu Läufigkeitszeiten.

Und dieses "Rangordnungsbestimmungsversuche" streiche bitte komplett aus deinem Kopf, bevor du dir einen Hund anschaffst. Hunde trachten, entgegen landläufiger Meinung nach, NICHT ihr Leben lang nach einem Aufstieg in ihrer Lebensgemeinschaft! Vielmehr möchten sie eine sichere Führung, berechenbare Besitzer und schlüssige Hausstandsregeln. Nur wenn sie das nicht kriegen, besonders keine verlässliche Führung, dann sind sie gezwungen, die Dinge selbst in die Pfoten zu nehmen. Ausnahmen gibts natürlich, aber es sind halt AUSNAHMEN!

#winke Ute

22

Hallo Ute,

Eurasier sind tolle Hunde- brauchen aber eine sichere Führung, Auslastung mit Abwechslung ( z.b.ständig Ball werfen ist total langweilig) und haben ihren Kopf. Imho sind sie- auch wenn es gerne angepriesen wird- keine Anfängerhunde. Man hat da ganz schön zu kämpfen ;-) gegen ihren Dickkopf.
Ich habe eine Eurasierdame,mit der ich seit sie 10 Wochen jung ist, die Hundeschule besuche. Sie macht oftmals noch ihr Ding.
Dann gehe ich mit einem Mischling in die Hundeschule- der arbeitet total sauber. Und unser Neuzugang- auch Mischling, ist nach 5 Tagen aufmerksamer, als Jule ;-).

Aber keiner ist so schön wuschelig und bellt so wenig wie unsere Jule. DAS sind eindeutig Vorteile.

lg
sparrow

23

Zu den Rassen kann ich dir nicht viel sagen,da würde ich mal direkt zum Züchter gehen,allerdings sind alle Westis die ich kenne total unerzogen und da beides Terrier sind,würde ich auf jeden Fall ne Hundeschule besuchen.

Ich würde eher zu nem Rüden tendieren.
Einmal wegen der Läufigkeit(da hat man jeden Hund aus der NAchbarschaft im Garten stehen:-[ ) und zum anderen wenn du das Tier kastrieren lässt ist das beim Rüden deutlich schonender.

24

Hallo,

auch wenn du keinen großen Hund möchtest, berichte ich dir mal von uns;-)!!

Wir sind eine Familie mit 2 Kindern (5 und 8 Jahre alt), einem Reihenhaus und kleinen Garten und wohnen in der Stadt (trotzdem sind in der Nähe viele Wiesen, Felder und Wälder)!

Wir haben auch lange überlegt, ob und welchen Hund wir uns anschaffen.

Letztendlich haben wir uns für einen Labrador-Rüden entschieden. Er ist bei uns seitdem er 8 Wochen alt ist (er ist jetzt 7 Monate) und ist der allerliebste Hunde der Welt. Er ist total kinderlieb und wir lieben ihn alle sehr!!#verliebt

Viele grüße Luna

25

Hallo,

ich hatte früher immer nur Hündinnen in der Familie.
Als wir im letzten Jahr den Hund planten, sollte es auch wieder eine Hündin werden.
Wir entschieden uns für einen Züchter, leider kam dort nur 1 Hündin zur Welt, die schon versprochen war.

Als wir uns für den 2. Züchter entschieden, war deren Hündin kurz vor der Geburt. Anfragen waren schon viele da, vorwiegend für Hündinnen. Wir entschieden, dass uns das Geschlecht egal war und kamen an 6. Stelle auf die Warteliste. Ich werde nie vergessen, als der Anruf kam "es sind 8 Welpen geboren, 6 Rüden und 2 Hündinnen - ein Rüde wäre für uns dabei, wenn wir wollten"
Und ob ich wollte :-)
Mein Labradorrüde ist nun 10 Monate alt und ich kann nicht verstehen, dass ich jemals was anderes wollte ....

LG Pechawa

28

Hallo #winke

also , ich kann dir nur von meiner erfahrung erzählen...

wir besitzen einen Bolonka Zwetna ( Rüde ). Absolut familienfreundlicher kleiner Hund , haben eine Tochter ( 7 Jahre ) , den hund haben wir gekauft als sie 4 war und die beiden sind unzertrennlich. Das schöne an der Rasse ist das sie nicht haaren , also nirgens liegen haare rum , auf dem sofa oder ähnlichem...
wir haben uns für einen rüden entschieden weil ich das mit der läufigkeit nicht wollte. klar Schnüffelt er an jedem grashalm , aber das kann dir bei einer hündin auch passieren...

mach das , was dein herz dir sagt , wenn ihr euch einen welpen anschafft , dann ist die rasse eh egal , denn welpen sind ALLE süß...

viel spaß beim aussuchen , und dran denken - das ist eine entscheidung für mind. 10 - 15 jahre , manchmal noch länger.

ich kann mir meinen nicht mehr wegdenken und wir #verliebt ihn alle...

L.G.

29

Wir haben einen Havaneser. Ist dem Bolonka recht ähnlich. Unser Hund trägt allerdings das Fell kurz, weils pflegeleichter ist.

Hier mal ein paar Bilder von unserer Züchterin. Unser Schnuffel ist der Caruso mit den weißen Augenbrauen. #verliebt

http://www.bildervondensomalenis.de/bilder_von_den_neuen_familien.html

Wir wollten einen Rüden, weil uns das mit der Läufigkeit nicht so geheuer war.

Vom Charakter her sind die Havis, die wir kennen echt tolle Tiere. Meine Cousine ist auch auf den Havi gekommen und mein Mann überlegt, ob wir noch einen zweiten holen. Unser ist ein totaler Schmuser und wenn er dich mit seinen braunen Augen anguckt, dann kann man ihm nicht böse sein, wenn er mal wieder ein paar Taschentücher zerfetzt hat.

Mein Mann war erst skeptisch wegen Hund allgemein und weils ja "kein richtiger Hund" ist, weil die recht klein sind. Mittlerweile schwärmt er von "seinem Kumpel" und überlegt wie gesagt einen zweiten zu holen. ;-)

Man sollte sich aber auch nicht täuschen in der Größe. Unser Caruso hält locker stundenlange Spaziergänge durch den tiefen Schnee durch, wo er teilweise nur springend vorwärts kommt, weil der Schnee zu tief ist. Trotz Schneebommel am Bauch, ist er immer vorn dabei. Uns zu Hause muß dann auch nicht immer gleich geruht werden, sondern gerne noch eine Runde Spielen.

30

Wie wäre es mit Cairn-Terriern? Schau Dir doch mal die Seite unserer Züchterin an: camster-cairns.de
So tolle Familienhunde- gar nicht zickig oder Kläffer wie zum Teil andere Terrier. Die Rasse ist die Rasse, aus der die Westis gezüchtet wurden, Cairns sind "ursprünglicher" und nicht so verzüchtet. Eure Kinder bekommen einen tollen Spiel- und Tobepartner, der auch gaaaanz kuschelig ist :)
Liebe Grüße