Katze hat ihre Jungen versteckt geboren ???

    • (1) 26.04.12 - 20:08

      Hallo,
      unsere Katze hat ihre Jungen vorgestern versteckt geboren.
      Sie hat sich in einem Rohr hinter einer Hohlwand verkrochen.
      Heut früh kam sie raus,hinten war sie nass und blutverschmiert ,hat sich dann auch sauber geputzt.
      Nun würden wir gern wissen,ob die Kleinen leben und gesund sind und wieviele es sind.
      Aber man kommt ja da nicht rein.
      Zudem liegt der Hohlraum oben und wir haben Angst,dass die Kleinen runterfallen,sobald sie rumkrabbeln.
      Wir wissen,dass sie im Moment viel Ruhe braucht und wir sie nicht bedrängen dürfen, machen uns aber Sorgen,ob alles in Ordnung ist.
      Was kann man da tun??

      Liebe Grüße

      • leider weiss ich keinen Rat für dich und ich hoffe, die evtl. noch folgenden Postings an dich fallen nicht zu hart aus

        Das ist schon mal mehr als blöd gelaufen... warum hast Du eine hochträchtige Katze raus gelassen? Wurde sie absichtlich gedeckt oder hast Du nur nicht kastrieren lassen?

        Normal hält man KAtzen gegen Ende der Trächtigkeit drinnen, damit das nicht passiert. Jetzt wäre es schon besser die Kleinen ins Haus zu holen, wenn nötig reißt ihr eben den halben Schuppen ab bis ihr auf sichere Art hin kommt. achtet aber drauf, dass die Kätzin dann auch drinnen ist und TÜR ZU!

        Sonst ist es echt zu gefährlich wenn die Babys aktiv werden, und du weißt ja gar nicht, ob nicht welche medizinische Hilfe brauchen...

        • Hallo,
          also erstens haben wir die Katze NICHT rausgelassen,sonderen das Rohr befindet sich im Haus unter der Dachbodentreppe.
          Zweitens wußten wir nicht,dass die Katze trächtig ist.
          Sie war immer bei uns auf dem Grundstück und hatte auch kein Halsband und da es nachts ziemlich kalt war,haben wir sie augenommen,nachdem sich kein Besitzer gemeldet hat.
          Wir wollen doch nur ,dass es der Katze und den Kleinen gut geht.

          LG

          • Aber wenn Du eine verwilderte Katze aufnimmst musst Du die trotzdem impfen und kastrieren lassen - natürlich wird die trächtig wenn sie nicht kastriert ist, was denn sonst?

            Jetzt trägst Du für sie UND ihre Kleinen die Verantwortung und darfst gleich alle impfen und kastrieren lassen, und natürlich entwurmen und ein Zuhause für die Kleinen suchen.

            • jetzt nimm doch bitte mal den erhobenen Zeigefinger runter. Sie konnte doch nicht wissen, dass die Katze nicht kastriert ist und wollte helfen. Was jetzt zu tun ist, wird sie selbst wissen, nämlich dafür Sorge zu tragen, dass es mit der Mutter und den Kleinen gut weitergeht.

              • Ich nehme eigentlich an, dass verwilderte Katzen NICHT kastriert sind, wen sie jemand kastrieren lässt dann hätten sie ja ein festes Zuhause. Und einmal kurz zum Tierarzt gehen, wenn man eine fremde katze ins Haus nimmt kann sicher nicht schaden.

                • Na toll. Weisst du, was ich mal von der Tierärztin für eine Antwort erhalten habe, auf die Frage, wie man feststellen kann, ob eine Katze kastriert ist? Es gäbe 2 Möglichkeiten
                  1 entweder sie wird rollig
                  2 oder man schneidet sie einfach mal kurz auf und guckt nach!

                  Sie meinte mit bildgebenden Verfahren würde man nichts sehen da die Geschlechtsorgane der Katze winzig seien.

                  • Sorry, aber das ist meiner Meinung nach totaler Quatsch, was die TA da von sich gegeben hat.

                    1. Merkt man nicht jeder weiblichen Katze die Rolligkeit an, manche sind ganz normal oder nur schmusiger und 2. muss eine kastrierte Katze eine Narbe am Unterbauch haben, die ganz eindeutig zeigt, dass da mal was eröffnet wurde. Dafür muss man nur mal zwischen die Haare gucken oder ggf. die Katze mal da abrasieren.

                    Unsere Katze hatte nach Kastration eine recht lange Narbe am Unterbauch. Die würde man heute, nach 15 Jahren, auch noch finden, wenn man sie suchen würde.

                    Außerdem soll man das per Blut am Hormonstatus auch feststellen können.

                    Also, Möglichkeiten gibt es einige, bevor man eröffnet und reinschaut.

                    • ja, ich habe mich doch auch gewundert! Scheint wohl eine Frage zu sein, welche Tierärztin oder welchen Tierarzt man fragt und wie die jeweiligen Kenntnisse sind. Wobei eine Narbe ja auch evtl. von einer anderen Op herrühren könnte, oder? Blutuntersuchung, auch eine gute Idee. Sollte so etwas eine Tierärztin nicht wissen?

                      • Klaro, KÖNNTE die Narbe auch von einer anderen OP kommen, nur Ort und Stelle und Länge der Narbe sind meine ich immer gleich und die war nicht kurz die Narbe bei unserer Lucky und recht zentriert im hinteren Oberkörperbereich.

                        Wie oft kommt das denn vor, dass eine Katze GERADE DA, wegen was anderem mit einer längeren Narbe unter das Messer kommt #kratz

                        Ich glaube eher sehr selten....

                        Ärzte, egal ob für Tier oder Mensch, können einem manchmal ganz seltsame Antworten auf ganz banale Fragen geben.... Habe ich bei beiden Kategorien schon erlebt.... Vor allem immer diese Einigkeiten bei Tierärzten, die auch noch in der gleichen Praxis praktizieren, wenn es um das Impfen von reinen Wohnungskatzen geht...... Ich lach mich immer wieder schlapp....

                Nur weil draußen herrenlose Tiere herum laufen, heißt es nicht, dass sie automatisch nie ein Zuhause hatten (ist für mich der Begriff für verwildert) oder unkastriert sind.

                Meiner Freundin ist auch schon mal ein Kater zugelaufen. Sie hat in einem ganz großen Umkreis zuerst Zettel verteilt, hat in der Nachbarschaft gefragt, ob jemand eine Katze vermisst hat im Tierheim angefragt. Niemand.

                Ja und der Kater war schon kastriert.

                Tiere werden irgendwo ausgesetzt oder wechseln einfach den Besitzer, weil sie meinen, dass es ihnen dort besser ergehen würde.

                Geben tut es alles....

                • Das kommt aber eher selten vor, dass einem schon kastrierte Tiere zulaufen - und wenigstens mal zum Tierarzt gehen und es überprüfen lassen ist durchaus zumutbar, oder? Meine Tierärztin verlangt für sowas noch nicht mal Geld.

                  die mehrheit der zulaufenden katzen sind eher ungewollte Würfe, um die sich keiner kümmert, und die abwandern, weil es da wo ihre Mama lebt nicht genug Nahrung für sie alle gibt. Oft niemals beim Tierarzt gewesen, nicht kastriert, nicht geimpft nicht entwurmt - alleine schon deswegen würde ich sie erst mal dem Tierarzt vorstellen und gleich Wurmkuren mitnehmen...

    Bohr die Wand auf ;-) Kleiner Scherz.

    Ich glaube das größte Problem, was ihr haben werdet ist, zu wissen, ob die Mama die Jungen richtig versorgt. Das kann man aber eigentlich ganz leicht feststellen, indem man beobachtet, ob sie regelmäßig rein und rausgeht.

    Alles andere ist eine Sache des Urvertrauens.

    Ist das Rohr eigentlich von außerhalb des Hauses begehbar, oder vom Hausinneren?

    Wenn es eine Hohlwand ist, wie Du es beschreibst, müsste man früher oder später durch die Wand ein Fiepen wahrnehmen.

    Ich kann Dir übrigens noch einen Tipp geben, das ist aber eher was für Elektriker, bzw. Handwerker, die was mit Elektronik und bestenfalls Computern zu tun haben....

    Ich weiß ja nicht wie lang das Rohr genau ist.......

    Man könnte aber ein Kabel einer Webcam so weit verlängern, dass man an die vermutete Stelle der Jungen rankommen könnte. Dann muss man die Cam mit einem recht stabilen, dennoch flexiblen Draht in das Rohr oben aufgesteckt einführen und kann sich somit mit Geduld und List und Tücke der modernen Technik bedienen und gucken, ob alles O.K. ist.....

    LG Janette

    • Das, was Du hier als Bastelarbeit beschreibst, gibt es auch fertig :)
      Mein Freund hat das zum Autoschrauben bei Penny gekauft, so ne Endoskopkamera mit eigenem Bildschirm.

      LG

      • Ich wußte nicht, wie teuer so ein fertiges Gerät ist. Dachte auch zuerst an so ein Endoskop am Schlauch, was Kanalarbeiter manchmal haben. Daher vermutete ich, das eigene Bastelarbeiten eher im verträglichen Kostenrahmen liegen würden ;-)

    Hallo,
    das Rohr befindet sich im Inneren des Hauses unter der Dachbodentreppe ,da ist sie durch ein kleines Loch geschlüpft.
    Die Mutter kommt mehrmals täglich zum Fressen.
    Ab und zu hört man ein Fiepen ,besonders Nachts ,das zeigt,dass die Kleinen leben.
    Wir haben jetzt ein Fliegengitter davorgemacht,sodass die Kleinen nicht fallen können.

    Liebe Grüße

(19) 27.04.12 - 14:53

erinnert mich an meine erste Katze damals......
Hab sie so mit 12 wochen bekommen......alles klappte prima.

Wir wohnten im 1.OG, war ne reine Hauskatze - vorerst jedenfalls.
Wollte sie mit 8 Monaten ungefähr dann kastrieren lassen.....und danach hätte sie dann rausgehen dürfen.
Ich merkte keine Rolligkeit!
Irgendwann wollt ich Abends eigentlich weg.....die Katze war plötzlich sehr anhänglich......und ich merkte das sie hinten etwas feucht war......verhielt sich auch komisch.
Da fiel bei mir der Groschen: sie bekommt Babys!
also fix nen Karton genommen, Handtücher rein, und nach und nach kamen 4 Babys....
Sie versorgte sie prima......nach 2 Tagen waren die Babys plötzlich weg - totale Panik!
Die Mama hat die Babys verschleppt - unter die Badewanne!
Da war eine der Fliesen rausgebrochen.......und da hat sie die Babys halt reingeschleppt.....
Ich sah sie also einige Zeit nicht....
als die Babys langsam mobil wurden hab ich mich vors Loch gesetzt und geraschelt und so....da kamen die Babys langsam angerobbt.....
Als alle draussen waren hab ichs Loch mit Pappe verklebt!

Alle waren fit und munter!

Ich weiss bis heute nicht wie die Katze überhaupt raus kam!
Vermute aber mal aus dem Badezimmerfenster.....war noch son altes ding mit 2 Flügeln....und vor dem Fenster war das Waschküchendach.
Da ist sie sicher mal rausgehüpft beim Lüften - und keiner hatte es gemerkt!

Du kannst also nur abwarten bis die Babys etwas älter sind und dann versuchen sie rauszulocken.....

Top Diskussionen anzeigen