Hund humpelt nach "Jagd"..

    • (1) 26.04.12 - 23:00

      Hallo ihr,

      heute auf dem Hundespaziergang rannte vor unseren Augen ganz plötzlich ein Reh aus dem Gebüsch über den Waldweg - so nah, dass ich keine Chance mehr hatte zu reagieren und mein Hundemädchen war weg.. :-(

      Ich weiß, das darf nicht passsieren etc - schlimm genug war es für mich, denn gefühlt EWIG kam mein Hund nicht zurück.

      Als sie endlich zurückkam, hatte ich schon den Eindruck, sie humpelt ganz leicht. Ich dachte, sie hat sich vielleicht einfach überanstrengt.
      Zuhause angekommen legte sie sich gleich in ihr Körbchen - sehr untypisch für sie! und stand nur sehr ungern zum Fressen auf. Ich sah dann auch warum: Sie kam auf drei Beinen angehumpelt#zitter!!!! Sie scheint kaum mehr laufen zu können, es sieht echt schlimm aus.
      Klar, dass ich natürlich morgen zum Tierarzt gehe - aber hat jemand von euch eine Idee, was es sein könnte? Mich wundert, dass es immer schlimmer zu werden scheint!
      Zerrung? Denn hätte sie sich was gebrochen, hätte sie doch gleich nciht mehr richtig laufen können, oder?

      Danke im Voraus für eure Einschätzung,
      eine besorgte juella

      • Meiner hatte schon öfters ne Zerrung, dann hat er auch immer gehumpelt. Du wirst es ja morgen wissen wenn du zum Arzt gehst. Kann alles mögliche sein, bei einem Bruch würde wahrscheinlich eine Schwellung zu sehen sein, denke ich ?!

        Wünsche euch viel Glück das es nichts ernstes ist

        LG Vanny

        (3) 26.04.12 - 23:09

        Hallo!

        Ich tippe mal auf eine Verstauchung. Die schwillt erst mit der Zeit richtig an, und die Schwellung macht dann erst recht Proleme. Ist nervig und recht langwierig, also die nächste Zeit schonen und vielleicht zusätzlich Traumeel geben. Fürs kühlen dürfte es schon etwas zu spät sein...

        (4) 27.04.12 - 06:59

        Hallo,

        wenn sie heute noch humpelt, kann es von einer Zerrung bis hin zum Kreuzbandriss alles sein. Natürlich kann es auch gebrochen sein, aber ich glaube, das passiert in solchen Situationen eher selten. Tierarzt ist in so einem Fall oberstes Gebot!
        Ein Tipp: mit Schleppleine wäre das nicht passiert ;-)

        LG Pechawa

        • (5) 27.04.12 - 22:59

          Hallo und vielen Dank#danke für eure Rückmeldungen!

          Tierärztin meinte, Bein sein verstaucht. Spritze hatte jedenfalls geholfen -
          in der Zeit, in der diese wirkte und mein Hundemädchen schmerzfrei war, konnte recht gut laufen.
          Seit die Wirkung nachließ, humpelt sie wieder.
          Ab morgen gibts deshalb Schmerzsaft.

          Bisschen Geduld und Schonung, dann ist sie wieder fit#schein..

Top Diskussionen anzeigen