Wer hält Katzen und Kaninchen?

    • (1) 01.05.12 - 12:40

      hallo!
      wir haben zwei wohnungskatzen, acht und zehn Jahre alt. meine Tochter soll nun zwei zwergkaninchen bekommen.

      die Katzen die draussen rumstomern jagen ja aber gern Hasen, wie ist das denn dann wenn ich Katzen und Kaninchen in der Wohnung halte , geht das überhaupt oder sind die Katzen dann ständig am Käfig dran und versuchen die Kaninchen zu erwischen?
      eine weitere frage ist soll ich dann lieber ein Kaninchen Pärchen holen oder lieber zwei Weibchen oder zwei Männchen, wie verstehen die sich am besten?
      was gibt es sonst noch zu beachten?

      gruss yvonne

      • Hi,

        wir haben einen Kater und Kaninchen, die in einem großen Außengehege leben. Über den Winter war ein Kaninchen krank und ich mußte es notgedrungen ins Haus holen. Unser Kater hat, wenn er draußen ist, kein Interesse an den Kaninchen. Katzen können höchstens Kaninchenbabys bzw. Hasenbabys gefährlich werden. Ausgewachsene Kaninchen passen nicht ins Beuteschema, dafür sind sie zu groß.

        Mein Pflegling im Haus wurde zwar beschnuppert aber beim Freilauf hatte unser Kater eher Respekt und ging auf Abstand. Auch nach ein paar Wochen ging der Kater dem Kaninchen immer noch aus dem Weg. Tiere sind natürlich charakterlich verschieden, aber wie gesagt bei ausgwachsenen Kaninchen brauchst Du Dir normalerweise keine Sorgen machen.

        Was die Haltung von Kaninchen betrifft, möchte ich Dir ans Herz legen, Dich nochmal vorher gut zu infomieren. Kaninchen gehören in keinen Käfig (und auch nicht ins Kinderzimmer), diese Haltungsform ist zwar noch in vielen Köpfen verankert, aber total veraltet und tierquälerisch. Sie brauchen viel Platz rund um die Uhr und sind in der Haltung anspruchsvoller als Katzen.

        Ich mußte meinen Kranken für ein paar Wochen zwar auch in einen Käfig sperren, aber das sollte niemals ein Zuhause auf Dauer darstellen. Alle Käfige, die es zu kaufen gibt, sind ungeeignet und viel zu klein! Kaninchen haben einen ähnlichen Bewegungsdrang wie Katzen, und Deine Katzen würdest Du doch auch nicht in einen Käfig sperren, oder? ;-)

        Kaninchen hält man am besten paarweise, der Rammler natürlich kastriert, in einem großen Außengehege mit angeschlossenem Schutzstall. Wenn kein Garten vorhanden ist, kann man auch in der Wohnung ein Gehege bauen, bzw mit Gitterelementen ein Zimmer abteilen oder am besten ein Kaninchenzimmer einrichten.

        Zudem sind sie für Kinder nicht gut geeigent. Es sind keine Kuscheltiere, viele lassen sich nicht gerne streicheln und Hochnehmen ist völlig tabu. Zappelnde Kaninchen, die von Kindern fallengelassen werden, können sich sämtliche Knochen brechen.

        Unsere Kaninchen waren ursprünglich mein Hobby, ich hatte sie schon lange vor den Kindern. Der Kater kam später dazu. Meine Kinder haben definitiv mehr von unserem Kater. Die Kaninchen werden schnell "langweilig", weil die Kinder nicht viel mit ihnen anfangen können, wenn sie respektvoll mit ihnen umgehen sollen. Daher dürfen meine Kids auch nur in Begleitung und unter Anleitung mit ins Gehege.

        Hier kannst Du Dich gut informieren:
        www.diebrain.de

        Hier mal noch die Adresse vom Kaninchentreff mit einem gut getroffenen Beispiel, warum man Kaninchen nicht in einen Käfig sperrt:
        www.kaninchentreff.de

        LGs

        • Ich hab noch vergessen:
          Kaninchen haben natürlicherweise in erster Linie Angst, wenn sich ein Raubtier nähert. Sie können sich im Laufe der Zeit an gewisse Gefahren gewöhnen, aber ein entspanntes Verhältnis zwischen Katzen und Kaninchen wird wohl auf Dauer eher nicht funktionieren. Da müsstest Du beide Tierarten auf jeden Fall räumlich trennen, entweder Außengehege oder Kaninchenzimmer, wo die Katzen dann halt nicht rein dürfen.

          >Ausgewachsene Kaninchen passen nicht ins Beuteschema, dafür sind sie zu groß.
          [...] Tiere sind natürlich charakterlich verschieden, aber wie gesagt bei ausgwachsenen Kaninchen brauchst Du Dir normalerweise keine Sorgen machen.<

          Hallo,

          das setzt allerdings auch voraus, dass es ausgewachsene Kaninchen sein werden. Normalerweise will man Kindern doch lieber die süßen kleinen Tiere schenken. Und von den Kindern wird dann verlangt, dass sie so verantwortungsbewusst sind, einerseits die Kaninchen regelmäßig laufen zu lassen aber andererseits auch darauf zu achten, dass die Katze nicht an die Kaninchen kommt.

          Kaninchen würde ich nicht ohne Aufsicht mit Katzen zusammen lassen, erst recht keine Jungtiere. Und ob ein Kind die geeignete Aufsicht ist, hängt ganz vom Kind ab. Meinen würde ich es noch länger nicht zutrauen, sie lassen sich einfach zu leicht ablenken.

          LG

      Hi,

      wir haben eine Freigängerkatze plus zig Nachbarskatzen und 2 Kaninchen in Außenhaltung.

      Mit unserer Katze gibt's keine Probleme, der eine Nachbarskater schleicht als mal um die Karnickel rum und wird dann mit Wasser besprüht, dann ist es wieder ne zeitlang ok.

      Grundsätzlich sollten Kaninchen nicht in einem Käfig, sondern in einem Gehege gehalten werden, auch in Innenhaltung. Sie müssen 24h am Tag laufen können und für 2 Tiere sollten es mindestens 4qm sein.
      Natürlich dürfen die Katzen keinen Zugang zu diesem Bereich haben und möglichst auch nicht stundenlang davor liegen und lauern, denn das ist Stress für die Kaninchen.

      Am Besten eignet sich normalerweise die Kombi kastrierter Rammler und Häsin und am besten nimmst du 2 Tiere, die sich schon kennen. Kaninchen neu zu vergesellschaften ist nicht ganz einfach, v.a. wenn man noch nicht soviel Kaninchenerfahrung hat.

      Lies dich mal hier ein: http://www.diebrain.de/k-index.html, da findest du ziemlich alle Infos über Haltung, Ernährung, Gesellschaft mit anderen Tieren, Gehege etc.

      LG juju

      Hi,
      wollt ihr die Kaninchen nur im Käfig halten? Das wäre Tierquälerei. Und ja - Kaninchen sind Fluchttiere und es kann durchaus sein, dass sie dann durch die Katzen permanent unter Stress stehen. Tiere kauft/hält man nicht als Spielzeug für die Kinder.

      LG
      Suse

    • Hallo!

      Ich würde Dir zu einer etwas größeren Rasse raten, natürlich mit sehr viel Platz, Kastrierter Rammler und Häsin. Kein Käfig, sondern richtig Platz!

      Ich habe auch keine Probleme mit Meerschweinchen und Katzen - allerdings nutzen meine Schweinchen ihren Auslauf meistens zu mehreren, und wenn sie da zu fünft auflaufen wird das dann doch jeder Katze zu viel. Jungtiere fallen aber komplett ins Beuteschema und müssen geschützt werden.

      Bite denk dran, dass Kaninchen ziemlich staub produzieren (Einstreu, Heu) und daher nicht in Kinderzimmer gehören, das ist zu viel für Lungen im wachstum. Und zum anfassen sind sie wirklich nicht so gut geeignet.

      Hallo,

      ich gebe hier allen Recht in dem Punkt, das Kaninchen nicht in einen Käfig gehören und vielen Kindern schnell langweilig werden. Aber ich spreche auch aus anderer Erfahrung.
      Meine Kaninchen damals, als ich noch klein war#schein, lebten unglücklicherweise in einem Käfig im Kinderzimmer. So richtig klassisch schlechte Haltung, sie bekamen sogar Trockenfutter und Heu war zwar da, aber nicht als Hauptfutter. Ich wußte es nicht besser, habe meiner Mama geglaubt und heute könnt ich mir in den Hintern treten dafür...naja...

      jedenfalls war der Käfig immerhin fast immer offen und meine Kaninchen mitten in meinem Zimmer. Das eine war so zahm und verschmust, dass wir oft zusammen Abends im Bett gelegen haben, sie an meinem Kopf und Oberkörper gekuschelt. Mein Kaninchen hat Papierlknäuel apportiert wie ein Hund und kam in einem Affenzahn auf mich zugeschossen wenn ich auf dem Bauch lag, um dann mit einem Sprung direkt vor meiner Nase ebenfalls langgestreckt dazuliegen. Es war einfach herrlich, ein tolles Tier und niemals langweilig mit ihr. Ihr Partner dagegen war eher scheu.

      Sie wurde 10 Jahre alt, das ist schon nett für ein Kaninchen.

      Als ich mehr Infos hatte, dem Internet sei dank, änderte sich meine Haltungsform. Heute leben meine Tiere in einem Gartengehege ganzjährig draussen.
      Meine Töchter sind jeden Tag bei den Tieren im Garten. Die Große mistet begeistert aus, und zwar ohne murren. Dem einen Kaninchen hat sie schon so den ein oder anderen Trick beigebracht. Es ist ähnlich wie bei meinem Tier früher, sie hat eine tolle Bindung zu einem Kaninchen. Das kommt sofort angerannt wenn Jule kommt, läßt sich von ihr durchkraulen, buddelt mir ihr im Sandkasten (da ist das Gehege rumgebaut) und ist sehr zutraulich.

      Ich finde Kaninchen sind tolle Haustiere für Kinder. Aber nur dann, das betone ich, wenn die Mama die Kaninchen ebenfalls möchte und weiß, dass Kaninchenhaltung ein durchaus anspruchsvolles Erwachsenenhobby ist, an dem Kinder toll teilhaben können.

      Kaninchen gehören nicht ins Kinderzimmer, das stimmt wohl. Ein Gehege zu bauen ist recht einfach wenn sie in der Wohnung bleiben sollen. Aber das muß gegen Katzen gesichert sein, denn Katzen können auch ausgewachsenen Kaninchen ganz schön was antun.

      Bedenke wie alt Kaninchen werden. Das es nicht selbstverständlich ist dass sie zahm werden und dass sie sich schwer verletzen können, wenn sie einem Kind vom Arm fallen.

      Auf der Seite die hier genannt wurde, steht alles was man wissen muß.

      Mona

      (9) 01.05.12 - 22:05

      ich hab mehrere katzen und hatte mal ein kaninchen
      am käfig wurde dauernd rumgepopelt um ihn irgendwie auf zu kriegen.
      raus lassen konnt ich das kaninchen auch nicht, hätte keine 2 minuten überlebt
      meine katzen würde ich aber auch nicht stundenlang ausm zimmer sperren, also hab ich das kaninchen verschenkt. der nachbarsjunge hat sich total gefreut und das kaninchen kann jetzt beruhigt hoppeln

      (10) 02.05.12 - 06:41

      Hallo,

      wenn nur deine Tochter interesse an Kaninchen hat, rate ich dir von einer Anschaffung ab!
      Wir halten eine Kaninchengruppe in einem Außengehege. Die jüngsten Tiere werden Ende des Jahres 7 Jahre alt, letzte Woche musste das Älteste im Alter von fast 9 Jahren eingeschläfert werden. Kaninchen haben also eine recht hohe Lebenserwartung.
      Meine Tochter wollte damals auch unbedingt Kaninchen haben. Da ich auch großes Interesse an diesen Tieren hatte, bekam meine Tochter ein Pärchen und ich noch ein 3. Männchen.
      Wir hielten sie einige Wochen in einem Zimmerkäfig, sahen aber bald ein, dass dies Tierquälerei war. Deshalb bekamen die Kaninchen unser Gästezimmer. War aber auch nicht die ideale Lösung und mein Mann baute ein großes Außengehege von ca. 12 qm.
      Nach 1-2 Jahren war übrigens ich diejenige, die sich um die Kaninchen kümmerte - Kinder verlieren häufig das Interesse.....
      Informiere dich mal hier
      http://www.diebrain.de/k-index.html
      und hier
      http://www.kaninchentreff.de/

      LG Pechawa

      • (11) 02.05.12 - 08:00

        danke für eure vielen antworten!
        wir haben nun beschlossen die Kaninchen in einem Gehege im garten zu halten und werden dieses am Wochenende besorgen damit dort bald zwei Kaninchen einziehen können.
        muss mich dann nur nochmal schlau machen wie das mit den Temperaturen ist, bei extremer Hitze oder im winter dann halt.
        wir haben überlegt das Gehege im winter dann in den Keller,Garage oder in den Flur zu stellen, denn bei Frost kann man die Kaninchen wohl kaum draussen lassen oder?

        gruss yvonne

        • Kaninchen kann man toll auch im Winter draussen halten.
          Aber, es gibt kein Gehege zu kaufen was ausreichend groß ist für Kaninchen #schein
          Selber bauen mach Freude.

          Man kann da echt kreativ sein, schau mal einfach im Internet nach Kaninchengehege Garten.
          Da findet man eine Menge toller Ideen.

          Wichtig ist, keine pralle Sonne, keine Zugluft, im Winter eine komplett isolierte Schlafhütte (dafür haben wir einen handelsüblichen Stall mit 2cm Styropor isoliert und nur einen kleinen Schlupf freigelassen. Der steht im Gehege wind und wettergeschützt.

          Es kostet schon einiges an Zeit und Geld ein vernünftiges Gehege zu bauen und man mnuß sich darüber im klaren sein, dass man sich entscheiden muß, rein oder raus.
          Im Winter mal rein ins Haus und dann wieder raus vertragen die Tiere gar nicht.

          Das Gehege muß Raubtiersicher sein.....ach, lass Dich inspirieren von den Bildern im www.

          MOna

          Hallo!

          fürKaninchen ist es meistens schöner, sie auch im Winter draußen zu lassen, nur bei Meerschweinchen ist das nicht so ideal.

          Einfach das Gehege von Anfang an so sicher bauen, dass kein Marder rein kann und die Kaninchen sich auch nicht raus graben können (also absicherung des Bodens, rundrum Volierendraht, der ist punktverschweist, ein fester gitterdeckel und eine gut isolierte Schutzhütte). Dann passt das, Kaninchen haben auch mit Regen und Schnee keine Probleme.

          Für den Sommer ist es wichtig, dass zumindest Schutzhütte und ein Teil des Geheges im Schatten stehen, ggf.müsst ihr eben ein großes Sonnensegel drüber hängen, wenn es nicht genug Bäume oder Schatten von Gebäuden gibt.

          (14) 02.05.12 - 11:30

          Bitte kauft nicht einfach so ein kleines Fertiggehege. Schaut euch im www um, da findet ihr tolle Ideen zum Bau eines wirklich tollen und wenigstens halbwegs artgerechten Kaninchenheimes.

          LG
          Suse

    (15) 02.05.12 - 11:57

    Hallo,

    ich denke es kommt ein bißchen auf das Temperament der einzelnen Tiere an.

    Wir haben eine Hase - Katze Kombi, die zufällig so entstanden ist, und sehr gut funktioniert.
    Unsere Katze ist allerdings nicht die mutigste und der Hase lässt sich nicht leicht aus der Ruhe bringen. Sollte tatsächlich die Katze mal in Reichweite sein und aufdringlich werden, hoppelt er gemächlich weg.

    Allerdings sind unsere Tiere draussen. D.H. unser Hase hat ausreichend Verstecke und Platz. Und die Katze kann sich auch auf andere Arten verwirklichen ( wir haben Wühlmauskolonien...)

    Unser Nachbarshund, hat allerdings schon einen Hasen ( nicht von uns...) mit der blossen Anwesenheit zu Tode geschockt.

    Im Haus würd ich mir die Tiere so nicht halten. Schon wegen der Langeweile, die eine Hauskatze überkommen könnte und richtig Platz hat ja der Hase so auch nicht. Und alles riecht ja auch nach Gefahr ( für den Hasen) und Abenteuer (für die Katze). Ich glaube, das das zu viel Aufregung für alle ist...

    Grüße

Top Diskussionen anzeigen