Welches Trockenfutter für Hund

    • (1) 02.05.12 - 20:01

      Hi,

      welches Trockenfutter würdet ihr empfehlen?

      Satt werden muss ein parson Russel Terrier und ein Schnauzer Mix. Beide würde eine light Variante gut tun :)

      Wichtig ist uns, nur ein Futter für beide.

      Achja und nein, wir wollen nicht Barfen! :)

      VG und Danke
      Solania

      (4) 02.05.12 - 20:49

      Hallo,

      ich würde eher ein gutes Feuchtfutter füttern. Wenn es aber unbedingt ein Trockenfutter sein soll würde ich darauf achten, das es ein getreidefreies Adultfutter (oder wenigstens ohne glutenhaltiges Getreide) mit einem Rohproteingehalt von 20-25% (natürlich aus guten Eiweißquellen wie Frischfleisch) und einen Rohfettgehalt von ca. 10-15% ist. Außerdem sollte es max. 1,2% Calcium beinhalten!
      Welche Sorten das bieten? Nicht viele :-(
      z.B Wolfsblut "Alaska Salmon" oder "Dark Forest" und "Wide Plain" (für moppelige Hunde
      oder
      Biss 25 Titanium
      oder
      Bosch Adult Life & Care
      oder
      Lukullus kaltgepresstes Trockenfutter
      oder
      Canis Natural
      oder
      Orijen Adult Hundefutter (hätte ich noch vor 1 Jahr nicht gefüttert, da dieses Futter einen sehr hohen Calciumwert hatte, der mittlerweile auf 1,5% gesenkt wurde. Da man von diesem Futter keine großen Mengen füttern muss, sind die 1,5% Calcium OK)

      Dann muss man natürlich heraus finden, welche Sorte der Hund am besten verträgt!

      LG Pechawa

      • Hallo,

        auch ein sehr gutes Futter ist die Marke

        Exclusion

        Hier mal der Link

        http://www.futterfreund.de/futterfreund-exclusion-c-29_195-1.html

        • Hallo,

          das liest sich nicht schlecht, da aber "Kartoffeln" als Erstes in der Deklaration stehen, sind davon am meisten drin ;-) und dafür ist das Futter eigentlich zu teuer!
          Ein 13,5 kg Sack Orijen kostet bei Zooplus 72,99 und ein 20 kg Hund bekommt davon täglich ca. 280 Gramm zu fressen - man kommt also ca. 49 Tage damit aus.

          Das Futter von Exclusion kostet 79,- Euro und da sind 15 kg drin. Die Futterempfehlung sind 200 Gramm für einen 20 kg Hund (kommt mir etwas wenig vor) - man sollte also 75 Tage damit aus kommen.

          Hm - so gesehen ist das Futter nicht zu teuer, da der Hund recht wenig davon bekommt, reicht ein großer Sack 2 Monate.
          Man muss es halt ausprobieren und wenn der Hund es verträgt, ist es OK ;-) Jedenfall ist dieses Futter in Ordnung, was das Calcium betrifft!
          Ich gehöre ja zur Fraktion der Rohfütterer ;-)

          LG

    (7) 02.05.12 - 21:12

    bei dem Aldi Trofu steht vorne drauf dass es "gut" oder "sehr gut" ?? getestet wurde.

    ich hab so eine tüte hier, der hund frisst es gerne.

    ich hab noch garnicht drauf gelesen wie es sich zusammensetzt.#schein

    (der hund hat das trofu vom vorbesitzer mitbekommen und wir wollen nicht gleich umstellen)

    nassfutter bekommt er immer mal rinti unters trofu gemischt. ....der napf is immer leer ;-)

    • (8) 02.05.12 - 21:32

      Hallo!

      Stiftung Warentest testet eigentlich nur, das genug Vitamine etc. drin sind, aber auch Sägemehl mit Vitaminzusatz würde da ganz gut abschneiden.

      das Aldi-Futter ist also trotzdem ziemlicher Mist, das kann gut klappen, sich aber im Laufe der jahre böse rächen. Wenn man jetzt einen Hund hat, der gar nicht zu Allergien neigt und so ziemlich alles verträgt muss man natürlich keine Probleme haben, aber ich würde es eher nur dann füttern, wenn es nicht anders geht.

      (9) 02.05.12 - 23:31

      Bitte Nass -und Trockenfutter nicht zusammen füttern!

      Und das Aldifutter strotzt nur so vor Getreide! #contra

      LG

      • (10) 03.05.12 - 10:04

        ja wir wollen das Trofu dann wechseln aber wir wollten dem hund nicht gleich eine futterumstellung zumuten.

        warum genau soll man trofu nicht mit nassfutter zusammen mischen?

        hm, ich hab das so früher auch nie gemacht aber der hund wurde offenbar bislang so gefüttert

    (12) 03.05.12 - 06:17

    Stiftung Warentest testet immer nur nach Deklaraion. Das bedeutet noch lange nicht, dass die Inhaltsstoffe im Futter auch wirklich geeignet sind, um den Hund längerfristig ausgewogen zu ernähren.

    Das erklärt auch, warum das Aldifutter ein "Gut" bekommen hat und "Orijen" (ein deutlich hochwertigeres Futter) nur ein "Mangelhaft". Das Aldifutter enthält viel zu viel Getreide, daher ist es definitiv nicht empfehlenswert.

    Zum Zweiten solltest Du nie Trockenfutter mit Naßfutter mischen, da beide Futterarten eine unterschiedliche Verdauungsarbeit im Darm einfordern. Naßfutter wird schneller umgesetzt, während das Trockenfutter noch aufgequellt im Margen/Darm-Trackt rumschwirrt. Auch wenn Dein Hund alles ratz-fatz wegputzt, heißt dasja noch lange nicht, dass Du ihm damit auch wirklich war Gutes tust.

    LG

    minimöller

    • (13) 03.05.12 - 06:56

      #pro

      (14) 03.05.12 - 10:08

      Danke!

      Er hat wohl bisher immer rofu und nassfutter geschmischt bekommen.

      wir wollen das futter auch umstellen aber wir wollten es langsam angehen.

      nassfutter hatte er von penny bekommen, das haben wir schon auf rinti umgestellt weil ich damit beim früheren hund gute erfahrung gemacht habe.

      bislang weiß ich allerdings nicht auf welches Trofu wir dann langsam umstellen können und überhaupt... wenn man mal googelt dann sagen die einen dass kein Hund nassfutter braucht und andere schreiben dass kein hund trofu braucht.

      hmm, muss mich wohl mal noch etwas belesen. ;-)

      • (15) 03.05.12 - 10:53

        Die Fütterung eines Hundes ist immer eine Einstellungs- und Überzeugungssache. Du wirst immer auf ein Pro und Kontra für die eine oder die andere Variante erleben.

        Grundsätzlich kann man sagen, dass ein Hund, der "naturnah" gefüttert wird, am gesündesten gefüttert wird. Damit meine ich die Rohfütterung/Barf. Trotzdem gibt es die verschiedensten Gründe, warum man NICHT barfen möchte. Ich gehöre auch zu denen.

        Aus diesem Grund möchte ich aber für meinen Hund trotzdem eine möglichst gute Futterquelle haben. Ein hochwertiges Futter hat bestimmte Kriterien, die es erfüllen sollte. Sowohl Nass, als auch Trockenfutter. Grundsätzlich ist ein hochwertiges Naßfutter aber teurer im Verbrauch, als ein Trockenfutter.

        Habe ich Dir schon mal diese Links genannt, wo Du Dich gut über Futterarten und Bestandteile informieren kannst?

        http://www.hund-und-futter.de
        http://www.cats-country.de/TierfutteretikettenHund.pdf
        http://www.futtermittellexikon.de

        Lies Dich mal durch und entscheide dann, wie und was Du füttern möchtest.

        LG

        minimöller

        • (16) 03.05.12 - 12:24

          vielen dank für die links, ich stöbere gleich mal durch!

          hatte mal bei zooplus.de geschaut, da bestelle ich meisst alles aber mit dem riesen Trofu angebot war ich da etwas überfordert, zumal ja alle gut angepriesen waren und einige auch top bewertungen hatten, somit konnte ich "das richtige" trofu nicht raus filtern, manche lagen auch gut im preis #schein

          • (17) 03.05.12 - 12:35

            Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis hat "Josera".

            Ich füttere am liebsten "Platinum", "Markus Mühle", "Real Nature (Fressnapf)" oder "Wolfsblut".

            Aber dennoch kommt es ja auch immer darauf an, was der Hund verträgt.

            Und ich füttere auch nicht gerne wochenlang das Gleiche, sondern kaufe gerne mal was anderes. Ich will ja auch nicht jeden Tag Kartoffeln essen... Ab und zu gibt es auch Naßfutter, Rohfleisch und Gemüse oder übriggebliebene Kartoffeln oder Nudeln, manchmal auch Reis vom Mittagstisch mit Obst, Quark und Naßfutter aufgepimt.

            Und einmal in der Woche einen Knochen. Legga...

            LG

            minimöller

(18) 02.05.12 - 23:33

Welches genau mußt du ausprobieren, wir wissen nicht was Deine Hunde vertragen!

Wir füttern getreidefrei mit wenig Protein, wegen der Nieren.

LG

  • (19) 03.05.12 - 06:55

    Proteine aus einer hochwertigen Fleischquelle sind nicht schädlich für die Nieren eines Hundes, jedoch minderwertige Pflanzenproteine, zuviel Calcium oder andere nierenbelastende Zusätze in einem Fertigfutter :-(

    LG

    • (20) 03.05.12 - 08:45

      Unser Hund ist krank, ich denke unsere TÄ kann besser beurteilen was seine Nieren angreift und was nicht, immerhin sind wir regelmäßig zum Blutbild dort.

      Mit Barf bräucht ich ihm nicht kommen, er frisst nur Rind roh, sonst nix an Fleisch oder gar Fisch.

      Du tust gerade so als würd ich ihm den letzten Müll zu fressen geben #aerger

      LG

      • (21) 03.05.12 - 09:40

        Ich weiß garnicht, warum du dich jetzt so angegriffen fühlst! Ich hatte nicht deine Fütterung kritisiert, sondern geschrieben, dass hochwertige Proteine die Nieren eines Hundes nicht schädigen, sondern Proteine aus Pflanzen (z.B. Getreide) nicht gut sind.
        Da du ja getreidefrei fütterst, dürftest du dich nicht angesprochen fühlen!
        Btw - Rohfütterung ist nur dann gut und richtig, wenn der Hund nicht nur rohes Rindfleisch frisst, sondern auch Pansen, Innereien, Knochen (oder Knochenersatz), Gemüse + Obst und er muss es vertragen!

        LG

(24) 04.05.12 - 14:40

Hallo Solania,

wir füttern unserem Hund seid ca. 2 Jahren Orijen Trockenfutter. Unsere Hündin hat sehr viele Futtermittelunverträglichkeiten, aber bei diesem Futter klappt es wunderbar. Kannst ja mal danach googlen :-)

LG Mami23AC

Top Diskussionen anzeigen