Was für sinnvolle Anschaffungen für die Katzen???

    • (1) 02.05.12 - 21:37

      Hallo,

      wir haben uns nun endlich entschieden und in ein paar Wochen werden zwei Mini-Katzen bei uns einziehen #huepf

      Jetzt durchforste ich so das Internet und stosse auf alle möglichen Dinge: Katzenbrunnen, Hängematten, Mülleimer für Katzenstreu - die Masse nimmt kein Ende.

      Wir hatten früher immer Katzen und die hatten diesen Luxus nicht ;-) Muss ja aber nicht heissen, dass es nicht auch den ein oder anderen sinnvollen Luxus gibt...

      Kurzum: Was habt ihr so für Specials? Würdet ihr sie wieder kaufen oder nicht? Was habt ihr für spezielle Empfehlungen für uns was Marken, Internetshops o.ä betrifft?

      Freue mich auf eure Antworten :-)

      Liebe Grüße
      Ina #winke

      • Hallo!

        Kratzbäume sind schon mal Pflicht, gerne auch noch Kratzbretter an besonders exponierten Ecken und neben den Türen. Am besten ein Deckenhoher Kratzbaum, bei Ebay gibt es günstige. Achte drauf, dass er nicht arg überladen ist und Platz zum richtig lang strecken bietet.

        Hängematten für die Heizung sind im Winter sehr beliebt, da ist es sooo schön warm, aber kein Muss. Ebenso alles an Körbchen, Kissen und Decken - kann man haben, muss man aber nicht.

        Katzenstreumülleimer sind wirklich geruchsdichter, aber Du kannst auch einen Windeleimer nehmen oder eben nach dem Klo putzen kurz zur Müllwonne laufen. Bei einem normalen Mülleimer müffelt es sonst eben jedes mal.

        Katzenklappe wäre wichtig, wenn sie irgendwann mal freilauf haben sollen, aber damit kannst Du Dir Zeit lassen - bis sie 6 Monate alt sind und kastriert sollten sie besser in der Wohnung bleiben, dann sind sie auch Auto-Sicherer. Die ganz kleinen rennen eben noch jedem Schmetterling hinterher quer über die Straße...

        Katzenbrunnen regen dazu an, mehr zu trinken. da kommt es jetzt drauf an was Du füttern willst . gibt es sowieso nur Dosenfutter, haben sie damit genug Flüssigkeit gleich enthalten und alles ist super. Willst Du aber dazu noch Trockenfutter geben, dann musst Du sie so gut es geht zum trinken anregen, weil sie sonst schnell zu wenig trinken und ihre Nieren damit mit der Zeit schädigen. Nur Trockenfutter sollte man daher gar nicht geben, Nierenschäden sind wirklich extrem häufig und so vermeidbar...

        • Hi,

          ja, Kratzbaum werden wir auf jeden Fall holen. Auch einen hohen der dafür nicht ganz so breit ist (zumindest am Boden ;-)). Danke für den Tipp mit dem "Platz für's Strecken" - das habe ich nicht so im Blick gehabt.

          Mit der Hängematte warte ich ab denn wir haben ein Fensterbrett über der Heizung auf dem genug Platz zum Liegen ist. Da lagen zumindest unsere früheren Katzen immer gerne (aber das ist schon soooo lange her...)

          Ich glaube ich versuche es erstmal ohne den geruchsdichten Eimer denn der Weg zur Mülltonne ist nicht weit.

          Katzenklappe hatte ich auch noch nicht auf dem Plan aber ich fürchte sowas kann man bei uns gar nicht installieren #kratz Na ja, notfalls müssen wir eben immer den Türöffner spielen ;-)

          Ich dachte schon - zumindest primär - an Dosenfutter (gibt es da Marken die besonders oder auch gar nicht zu empfehlen sind?). Allerdings kenne ich es so, dass man dazu noch Trockenfutter gibt #kratz Ach ja, ist schon zu lange her - muss mich da erst wieder einlesen #hicks. Also wäre so ein Katzenbrunnen vielleicht nicht falsch. Da irgendeiner der besonders oder auch gar nicht zu empfehlen ist? Wie macht ihr das mit dem Futter? Trocken- und/oder Dosenfutter?

          Vielen lieben Dank für deine Hilfe #danke :-)

          Liebe Grüße
          Ina #winke

          • Hallo!

            Katzenklappe wäre mir jetzt schon sehr wichtig. Katzen wollen ja auch mal rein und raus, wenn ihr nicht da seid, und gerade wenn man dann einen längeren Familienausflug macht und die Katze sitzt draußen ist das echt ungünstig, die kann ja gar nicht verstehen, warum sonst immer jemand da ist. Und es kann einfach auch immer mal was sein - bei einem Regenguss nass geworden, Erkältet, unfrundliches Zusammentreffen mit dem Nachbarskater inklusive Bisswunden... da wollen Katzen einfach nur heim, in die Sicherheit ihrer Wohnung. Wenn man ihnen da zu oft die Tür versperrt kann man sie richtiggehend verjagen.

            Klar, das ist teuer, oft muss man dafür eine Fensterscheibe ersetzen, wenn man aus der Wohnung auszieht, aber wenn man ein kleineres Fenster dafür wählt, etwa ein Kellerfenster, halten sich die Kosten echt im Rahmen, vielleicht 100 Euro für ein viel sorgenfreieres Katzenleben. Und Du ersparst es Dir regelmäßig nachts um drei die Tür öffnen zu müssen.

            Trockenfutter war noch nie besonders sinnvoll, aber es ist billig. deswegen füttern es viele, nur gesund ist es deswegen noch lange nicht. Katzen sind eben reine Beutetierfresser,also füttert man ideal Dosen mit Fleischgehalt über 90%. da gibt es große Auswahl im Zoohandel (Bozita, Mac`s, Grau, Almo Nature, Natures Best...da findest Du echt jede Menge). Am besten immer verschiedene Sorten abwechselnd, so wird es nicht langweilig und sie akzeptieren es besser.

            Versuche einfach so gut es geht auf getreide zu verzichten, Trockenfutter würde ich aber gar nicht erst anbieten bzw. nur als Leckerchen. Bei mir gibt es da was, wenn ich die Katzen mal alle in ein Zimmer locken will, als Belohnung nach dem Bürsten, im Fummelbrett... aber nicht einfach so hingestellt, das ist einfach ungesund.

            Am Ende hast Du vielleicht sonst fürs Trockenfutter ein paar Euro eingespart und dafür irgendwann die Tierarztkosten für Fortschreitendes Nierenversagen, da spart man einfach am völlig falschen Ende.

      Also unsere Katzen haben auch fast alles *fg*

      Von Kratzbäumen

      Kraztbrettern
      Kartons zum spielen
      Kratteile aus Pappe
      Höhlen
      Körbchen
      Kissen
      Decken
      jede Menge verschiedenes Spielzeug, von Ballspielbahn, Katzenangeln, Bälle, Massagecenter, Stinkekissen usw...
      Trinkbrunnen
      Snuggle Safe
      Heizungsliege
      Grasbettchen
      Katzengras
      Rascheltunnel
      Hängematte
      Zelte
      Fummelbretter

      Es gibt einfach so viel, was man kaufen kann!
      Ob man das alles braucht, ist die 2. Frage ;-)

      Wir haben schon länger einen Baum von Catwalk und sind damit sehr zufrieden ;-)

      Unsere Näpfe, Trinkbrunnen und der Futterring sind aus Keramik, von Keramik im Hof!

      Einen Katzenstreuentsorgungeimer haten wir hier auch mal, das fand ich irgendwie nict so gut! Ist halt geschmacksache!
      Ich bringe es lieber direkt zur Tonne!

      Falls Du irgendwie noch fragen hast, immer her damit :-)

      Hast Du Dir schon Gedanken darüber gemacht, was Du füttern möchtest?

      • Hi,

        #danke für deine Antwort.

        Da sind eure ja echt gut ausgestattet ;-)

        Die Catwalk-Bäujme sehen klasse aus - haben aber auch einen klasse Preis #schwitz. Da muss ich wohl erstmal auf ein günstigeres Modell zurückgreifen...

        Keramik im Hof hat auch schöne Sachen - das merke ich mir mal #danke. Wobei mir gerade der Gedanke kommt - fressen die beiden aus einem Napf oder brauchen sie zwei #kratz Bisher hatte ich immer nur einzelne Katzen, da stellte sich dese Frage nicht ;-)

        Was ich füttern möchte? Hmmm - keinen Plan. Oder besser keinen Plan MEHR :-p Ich kannte eben die Kombi Dosen- und Trockenfutter bei meinen Eltern. Ob das aber nun so richtig ist - da bin ich mir nicht mehr so sicher. Was füttert ihr denn?

        Wenn du deine lange Liste der Ausstattung anschaust - was würdest du (insbesondere für Katzenbabys) als "Erstausstattung" empfehlen?

        Ach ja, reicht ein Kratzbaum bei einem Haus aus oder sollte da auf jeder Etage was sein?

        Ich bin ja so aufgeregt #huepf #freu Wir hatte schon so lange vor uns Katzen anzuschaffen aber wollten warten bis die Große in die Schule kommt. Aber jetzt haben wir beobachtet, dass sie mit Tieren generell (wir haben auch zwei Kaninchen im Garten) sehr feinfühlig umgehen und darum haben wir den "Termin" vorgezogen. Wir sagen's unserer Großen morgen - da hat sie Geburtstag. Und es ist ihr absoluter Herzenswunsch. Sie spricht wirklich täglich davon, dass sie Katzen bekommt wenn sie in die Schule kommt. Das wird eine große Überraschunge werden morgen...

        Eine letzte Frage fällt mir tatsächlich noch ein. Ich weiß - Katzen sind Charaktertiere und nur schwer - bis teilweise auch gar nicht zu erziehen. Bei uns ist es so, dass die Siedlung an sich verkehrsberuhigt ist und ich den Katzen den Freilauf gerne gönnen möchte (allerdings sollen sie sich erst ans Haus gewöhnen). Doch in etwa 500 Meter Entfernung ist eine große Straße. Darum hätte ich es - wenn möglich - gerne, dass sie eher hier im Umkreis bleiben. Klar ist das eine Charakterfrage (unsere bisherigen Katzen waren alles Stromer - Herbstkatzen die wir mit wenigen Tagen als Findelkinder bekommen und mit der Flasche aufgezogen haben) aber falls der Charakter mitspielen sollte - wie würdest du das anstellen sie möglichst auf die nahe Umgebung zu begrenzen? Ich weiß - alles sehr theoretisch. Aber ich will alle Theorien mal gedanklich durchgehen ;-)

        Liebe Grüße
        Ina #winke

        • Hallo!

          Meine Katzen haben eigene Näpfe - gut in den geschirrspüler zu stellen. Sie haben da zwar nicht wirklich "ihren persönlichen" sondern tauschen schon mal, aber wichtig ist, dass alle gleichzeitig ihren Kopf rein stecken können, sonst gibt es streit. Man kann aber auch ganz normale Teller verwenden.

          Ich finde, Kratzbäume vermehren sich sowieso von alleine. Klar, man hat einen Hauptkratzbaum, aber dann sieht man hier so nen süßen halbhohen, und da eine Kratzwelle im sonderangebot, und da ist einer bei Ebay... äh ja, ich liebe Katzenshopping.

          wichtig bei einem ganzen haus sind aber viele Klos, wenn es Jungkatzen sein sollen. Gerade am Anfang haben sie es oft sehr eilig wenn ihnen einfällt, dass sie mal müssen müssen, da sollte der Weg besser kürzer sein. Die Zahl kann man dann aber nach und nach reduzieren, ich würde aber ein Klo pro Etage lassen.

          Den Streunerradius kannst Du selber bestimmen, indem Du sie früh kastrieren lässt, wenn sie so 5 Monate alt sind, und danach nochmal so 6-8 Wochen drinnen behälst. damit geraten sie weniger unter Hormoneinfluss. Der zweite bestimmende Faktor ist die Dichte an Beutetieren. Wohngebiete haben da lieder nur sehr wenige Mäuse, daher vergreifen sich viele Katzen eher an Singvögeln #heul oder sie laufen sehr weit auf der Suche nach Beute und geraten dadurch in Gefahr. Manche entwickeln sich auch zum Regelrechten Meerschweinchen-Killer oder bringen Dir die komplette Liste bedrohter Tierarten an.

          Deswegen überleg Dir wirklich gut, ob es freigänger werden sollen. Im Tierschutz findet man auch viele Katzen die gar nicht raus dürfen und können - Humpelbeine, welche die mit Katzenaids infiziert sind (der bricht oft nie aus, aber muss auch nicht verbreitet werden), Katzen die schlecht hören oder sehen... die sind in der Wohnung sowieso besser aufgehoben.

          Ich bin ganz froh dass meine vier in der Wohnung bleiben - keine toten oder verletzte tiere, wenig Tierarztkosten, kein ärger weil sie bei den Nachbarn in den sandkasten strullern, keine Katzenprügeleien, und ich weiß zuverlässig immer wo sie gerade sind. Und nachdem sie alle draußen soweiso verloren wären nehme ich ihnen damit ja auch nichts weg.

          Ja, Catwalk Bäume haben ihren Preis, aber es lohnt sich auf jeden Fall.

          Also wir haben nur eine Wohnung und haben 2 Kratzbäume! Einen im Wohnzimmer und 1 im Arbeitszimmer!

          Bei uns hat jede Katze seinen Eigenennapf!
          Wir haben halt nur den Futterring fürs Trockenfutter, da können sie gemeinsam dran fressen!

          Bei uns gibt es Nassfutter und Trockenfutter.
          Morgens und abens gibt es Nassfutter und mittags gibt es Trockenfutter.

          An Nassfutter bekommen meine alles querbeet *fg*
          Von Whiskas, Felix, Gourmet, Sheba, Almo Nature, Applaws, Cachet von Aldi, Schmusy, Animoda Garny, und auch mal was vom DM.

          Trockenfutter bekommen sie hier mittags, 20g pro Katze.
          Da füttere ich Royal Canin Sensible 33 und und Royal Canin Exigent 35/30 Tastgefühl, wie gesagt je 10g von jeder Sorte für jeden!
          Dies verteile ich dann im Futterring und das fressen sie dann von mittags bis abends!

          Also bezüglich des Freigangs, da könnt Ihr wirklich nur abwarten, und schauen wie weit sie gehen werden!
          Katzen kann man in diesem Punkt nicht erziehen, das geht leider nicht!
          Ich denke Deine werden auf jeden Fall mal auf Erkundungstour gehen!

          Was ich von der Liste auf jeden Fall nehmen würde, ist ein Kratzbaum und auch Kratzbretter für die Ecken, und auf jeden Fall eine Höhle, Körbchen Kissen, Decken und natürlich etwas an Spiekzeug!
          Den Rest kann man ja nach und nach kaufen!
          Wenn Deine beiden auch rausgehen, brauchst Du vielleicht auch garnicht so viel!

          Bezüglich Katzenklo, wir haben 2 Jumboeckklos und benutzen als Streu Premiere Excellent!

    Kommt sicher drauf an, ob das Wohnungskatzen sind/werden/bleiben sollen oder Freigänger.

    Meiner ist Freigänger, der geht tagsüber raus und kommt abends zum pennen rein, da brauchts nicht so viel zum spielen und ablenken.

    es gibt einen hohen großen Kratzbaum. Wie schon gesagt, drauf achten, dass die Liegeflächen auch wirklich Liegeflächen sind, die sind oft arg klein. Deckenhoch muss nicht gleich sein, ich hab einen stabilen von Armacat der is so 1,70 oder so.

    eine Heizunghängemappe die wird immer mal heiß und innig geliebt, dann wieder ignoriert.

    Katzenklo klar. Streu nehme ich Klumpstreu http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzenstreu/cat_and_clean/178828

    Da entferne ich immer nur die Bollen und fülle Streu nach, Komplettentleerung überflüssig. Die Bollen kommen bei mir in 1 L Gefrierbeutel, werden mit Draht verschlossen und gehen in den normalen Müll.

    Specials? sonst keine.. getrunken wird aus der Badewanne, Wasserhahn. zum Spielen gibts eine angesagte Maus, die anderen sind doof, keine Ahnung warum. Noch so eine Spielangel und mal ein Alubällchen.

    Lichtchen

    • aber bitte keine Klumpstreu für Kitten, am Anfang noch keine Klumpenbildende Streu verwenden bis sie kapiert haben, dass man das nicht fressen sollte...

      • Oh, das wusste selbst ich nicht. Ich hatte bei meinem kleinen damals, als ich den mit 12 Wochen bekam direkt Klumpstreu #schock

        Lichtchen

        • (12) 03.05.12 - 14:20

          Das ist normal auch kein Problem, wenn die Kitten im Haus aufgewachsen sind und von klein an das Katzenklo kennengelernt haben, kann man ca ab der 8. Woche auf Klumpstreu wechseln ohne das man gefahr läuft das sie es fressen.

          Ich und auch alle Züchterkollegen die ich so kenne handhaben das so, das wir die ersten 8 Wochen immer normales Streu nehmen. Und meinst ist so mit ca 6-7 #Wochen das Streu fressen auch wieder durch. ^^

          LG Caidori

Hallo Ina,

mein absoluter Favorit ist der Trinkbrunnen von Lucky Kitty. Den haben wir vor 3 Jahren angeschafft, nachdem unser alter Kater mit CNI eingeschläfert werden musste. Den Brunnen lieben unsere Katzen heiß und innig. Er läuft seitdem rund um die Uhr und funktioniert noch einwandfrei.

Kratzbaum ist natürlich ein Muss, aber nicht jeder entspricht auch dem Geschmack der Katzen. Da muss man ausprobieren. Wir hatten schon diverse Modelle, aber die Akzeptanz war immer unterschiedlich.

Beim Katzenklo bevorzuge ich die Variante mit Haube. Einer meiner Kater ist nämlich ein Stehpinkler, da würde ohne Haube alles danebenlaufen. Außerdem staubt es mit Haube nicht so.

Beim Spielzeug musst du ausprobieren, was gefällt. Manchmal reichen auch einfache Dinge wie Papierbällchen, Walnussschalen oder Korken. Auch Papiertüten und Kartons kommen prima an. Trotzdem kaufe ich immer mal wieder Spielmäuse oder Federangeln, die auch gerne genommen werden.

Je nachdem, wass ihr für eine Couch habt, kann ich empfehlen, über Sitzfläche und Lehne eine Decke zu legen. Die kann man nämlich einfach mal in die Waschmaschine werfen. Wir haben eine weiche Kuscheldecke genommen, da liegen die Fellnasen gerne drauf.

Alles andere hängt davon ab, was euch und den Katzen gefällt und wieviel Platz da ist.

Viele Grüße
maxundich

Die allerwichtigste Anschaffung: Eine k_a_t_z_z! (Wahlweise das Modell "Ina").

DAS Multitool für alles: Futterlieferant, Kraulmaschine, Kratzbaum der dabei niedlich quietscht, Bällewerferin, Mäuse-hinter-Couch-Hervorkramerin und nächtliche Wärmflasche.
Integriertes Lieblingsspielzeug: Bindfaden an Hand.

Eine K_a_t_z_z ist pflegeleicht, sie begnügt sich mit gelegentlichen schnurrenden Gunstbezeugungen und funktioniert immer.

Meine Mädels verzichten also dankend auf grellbunten Spielzeugquatsch, wollen dazu nur ihre zwei Kratzmatten an der Wand und einige Sisalmäuse und Papierbälle für den Notfall.

Als Streu lieben wir Cat's Best Öko Plus, umweltfreundlich, geruchlos, kann in der Toilette entsorgt werden.

Trockenfutter ist nicht artgerecht, gibt's hier nur mal als Leckerlie, sonst Nassfutter mit hohem Fleischanteil und rohes Fleisch.

Wünsche Dir viel Freude mit den Miezen!

Katzz

  • (15) 03.05.12 - 17:43

    Hallo, prima Entscheidung;-) , meine vorherigen Schreiber haben sicher schon so Vieles erwähnt.

    Wenn es Mini-Mietzis sind, spielen sie echt mit Allem, Paperknäuel, Bindfäden, Spielmäusen, Bällchen.... Lasst doch erstmal mehrere untere Schubfächer in der Wohnung offen, da finden sie sicher was...#rofl... das nur zum Spaß.

    -Denkt an eure Zimmerpflanzen, falls ihr welche habt. Die mögen Katzen auch ab und zu und buddeln in der Erde. Also keine giftigen Pflanzen in der Wohnung haben. Die Erde unserer Blumentöpfe habe ich mit großen Kieseln abgedeckt.

    Die Klümpchen aus der Katzentoilette kann ich parterre gleich sowieso in einer kleinen Tüte rausbringen und brauch keinen Eimer extra.

    Falls die Mietzi´s erst unter 1/2 Jahr sind, mögen sie auch noch Katzenmilch. Die bekommt ihr in der Drogerie. 5 Esslöffel pro Katze reichen etwa täglich.

    Falls sie Freigänger werden sollen, könnt ihr sie gut mit einem Geschirr, nach 3 Wochen Wohnungsaufenthalt an das Draussen gewöhnen, mit Leine.
    Denkt dann in der Jahreszeit an Frontline ( gegen Zecken und Flöhe, hat aber erstmal noch Zeit). Das wenden wir 2-3mal im Jahr an.

    Viel Freude in einem wilderen und kuschligerem Leben . Lotta

Hi,

wir haben 2 Kratzbretter und Näpfe. Jaaa unsere Katze muss auf den ganzen anderen Luxus verzichten.
Sie muss damit leben, sich nach Belieben draußen rumzutreiben und abends auf Couch oder Wasserbett zu nächtigen :-).

Alles, was ich jemals an Katzenspecials gekauft habe, wurde eh ignoriert, Kratzbäume habe ich 2 Stück dem TH gespendet...
Naja, bei Wohnungskatzen sieht es sicher anders aus, aber Freigänger brauchen eigentlich echt nix.

Was aber wirklich extrem sinnvoll war, war die Anschaffung eines Furminators. Seitdem fliegen deutlich weniger Fellbüschel durch unsere Wohnung.

LG juju

meine terrorgang hat zwei deckenhohe kratzbäume, ne kratzsäule und zwei kleinere kratzbäume. wird alles gerne benutzt und so siehts auch aus....
ein schlafbrett fürs fensterbrett weil das sonst zu eng wäre zum liegen, wird auch gerne angenommen.
ansonsten noch ein paar decken, häuschen, körbchen, interessiert sich keiner dafür. die liegen lieber alle aufm bett, couch, auf dem schrank oder unterm tisch.

am wichtigsten ist wohl ein kratzbaum, katzenklo und natürlich spielzeug. meine stehen voll auf fellmäuse nur gibt es die ja nirgends mehr zu kaufen :-[

Top Diskussionen anzeigen