Welches Katzenfutter ist wirklich gut?!

    • (1) 04.05.12 - 20:59

      Bisher gebe ich abwechselnd mal das billige von Netto und dann teureres von Fressnapf.

      Fressen tun sie beides.

      Aber irgendwie sind meine 2 total aufs Fressen fixiert - sobald ich ins Haus komme rennen sie i.d. Küche und schreien wie wahnsinnig!
      Gebe ich das Futter (3x täglich Hauptmahlzeiten und dazwischen eben Trockenfutter in ihrem Napf), fressen sie kurz und sie schreien weiter wegen dies und jenem.

      Ich habe schon immer Katzen gehabt aber so ein extremes Schreien - gerade bei dem Mädel - hatte ich noch nicht erlebt.
      Sie haben heute die Packung mit dem Trockenfutter aus dem Schrank geholt, es hintr dem Mülleimer umgeworfen und leer gefuttert!

      Unglaublich aber wahr - sie können Schränke öffnen!

      Ich lag echt flach vor Staunen!

      • Welches teure Fressen von Fressnapf hast Du denn geholt?

        Ich habe 3 Katzen mit 3 ganz unterschiedlichen Fresseigenschaften, die man auch körperlich sieht.

        Kater Purzel kommt mit dem Wenigsten aus. Frisst auch nur minimale Portionen, sieht auch dem entsprechend aus. Sehr dünn, war er aber schon immer. Er bettelt selten zwischendurch. Eigentllich nur wenn es Zeit für die 2 Hauptspeisen am Tag ist. Da hat er eine innere Uhr. Die auch gut funktioniert. Trockenfutter frisst er selten, auch wenn es ihm immer zur Verfügung steht. Er würde aber auch nicht mehr fressen, wenn ich ihm mehr geben würde. Der braucht einfach wenig.

        Kater Winny ist DIE Fressraupe im Hause. Er ist nicht richtig fett, aber schon gut beleibt, dabei aber eine verhältnismäßig sehr große Katze mit sehr schwerem Knochenbau. Der bettelt ständig. Da muss ich nur einen Schritt Richtung Küche gehen und der kommt sofort mit und denkt, gleich gibt es was. Wenn er wirklich richtig Kohldampf hat, auch zu den Hauptfütterungszeiten, kann er einen affig machen, wenn man nicht gleich die Näpfe füllt. Er schreit dann so kläglich und belagert einen, dass man eigentlich keine andere Wahl hat, als sofort tätig zu werden. Der kann richtig penetrant werden. Er hat das mit Trockenfutter auch nur, wenn Dauerbetteln erfolglos verlief.

        Katze Lucky ist richtig fett. Muss ich einfach so sagen. Dabei frisst sie wiederum nicht viel auf einmal, dafür ganz oft am Tag und sie wiederum vornehmlich Trockenfutter. Und trinkt Massen (hat aber nichts mit den Nieren, dafür gerade ein anderes Problem). Sie würde aber nie richtig betteln. Ist sehr genügsam, wenn nichts im Napf wäre, würde sie umdrehen und geht. Mehr nicht.

        Was ganz wichtig ist, dass Du der Bettelei nicht immer nachgibst. Nur zu den Hauptmahlzeiten füttern und gut ist. Das haben die nämlich auch irgendwann raus und dann wird gedacht, dass jede Stunde was Neues in den Napf muss. Auch wenn sie nicht wirklich hungrig sind, wird es dann nur darum gehen, die Soße oder den Gelee wegzuschlecken.

        Trockenfutter füttern wir nur Hills. Und Nassfutter das normale vom Discounter.

        Ich stell bei unserer Fressraupe Winny auch manchmal auf Stuhr. Nämlich dann, wenn er 1,5 Stunden vor Fütterungszeit so erbärmlich tut, als hätte er den ganzen Tag schon über hungern müssen. Ich habe nämlich den Fehler 2 - 3 Mal gemacht und wollte Ruhe haben und habe ihn dann zwischendurch gefüttert. Fataler Fehler. Katzen sind nicht doof, dann versuchte der das über Tage immer wieder zu machen. Erst als ich ca. 4 Tage hintereinander einfach sein "leiden" übersah, hat er aufgegeben.

        Man tut den Katzen damit auch keinen Gefallen. Sie werden immer fetter und dadurch auch krank.

        Der Fitteste ist bei uns der Dünnste.

        LG Janette

        • < Katze Lucky ist richtig fett. Muss ich einfach so sagen. Dabei frisst sie wiederum nicht viel auf einmal, dafür ganz oft am Tag und sie wiederum vornehmlich Trockenfutter. Und trinkt Massen (hat aber nichts mit den Nieren, dafür gerade ein anderes Problem). Sie würde aber nie richtig betteln. Ist sehr genügsam, wenn nichts im Napf wäre, würde sie umdrehen und geht. Mehr nicht. >

          Und da siehst Du keinen Handlungsbedarf?

          • 1. War sie schon immer sehr fett, auch bei minimalen Futtermengen.

            2. Ist es sehr schwer, eine Katze auf Diät zu setzen, wenn man mehrere Katzen hat und einen dabei hat, den man eigentlich von der körperlichen Situation zwangsernähren müsste.

            Und nein, meine anderen beiden fressen dabei nicht so viel, dass für den mit Magerstatus nichts übrig bleibt. Der würde, wie in meinem ersten Thread geschrieben, auch nicht mehr essen, wenn ihm mehr zur Verfügung stehen würde.

            3. Und das ist die traurige Wahrheit, bräuchte ich bei der 16 jährigen dicken Lucky auch keine Diät mehr ansetzen, denn sie steht kurz vor der Einschläferung. Sie hat nämlich Krebs (das war das von mir erwähnte "andere Problem"), der nicht mehr therapierbar ist.

            So kann's gehen im Leben!

            • Du machst es Dir viel zu einfach!

              1. anderes Futter, Trockenfutter streichen (braucht eh keine Katze)

              2. Katzen getrennt füttern

              • 1. Man kann Katzen durchaus mit hochwertigem Trockenfutter zufüttern. Ich rede hier nicht von Brekkis und Co.

                2. Müssen wir hier dann, wenn es um Punkto Ernährung geht, uns eher beim gepanschten Discounternassfutter aufhängen. Denn da sind Massen an Zucker und Lockstoffen drin.

                3. Du hattest Punkt 3 bei meinem letzten Thread überlesen. Denn bei der Katze ist es quasi egal, ob da jetzt noch ein Kilo mehr oder weniger dran hängt, da ihre Krankheit sie das Leben kosten wird. Und die Krankheit kommt nicht vom Übergewicht, sondern ist ein impfassoziiertes Fribosarkom.

                4. Nein, ich kann meine Katzen nicht getrennt füttern, da wir offene Räume und demnach keine Türen haben, um die Katzen beim Fressen zu trennen. Und eine Katze auf dem Gäste-WC oder im Badezimmer füttern...... Ich weiß ja nicht.... Würdest Du Deine Mahlzeiten neben einer Kloschüssel einnehmen? Also ich nicht....

                5. Fressen meine anderen beiden Katzen so wie so kaum Trockenfutter.

                • 1. ändert auch ein hochwertiges Trockenfutter nichts daran das es trocken ist! Fütterst Du denn wenigstens getreidefrei?

                  2. darum geht es in unserer Diskussion gerade nicht, es sei denn Du fütterst den Müll.

                  3. habe ich nicht überlesen, tut aber nix zur Sache da es ums Prinzip geht

                  4. ich glaub kaum das eine Katze eine Kloschüssel genauso assoziiert wie wir und so lange das Bad geputzt ist, ist mir das eh egal, ich hab schon unter ganz anderen Bedingungen gegessen.

                  5. dann hättest Du es ja auch weg lassen können

      Hallo!

      Wie alt sind sie, und was und wie viel fütterst Du? wie viel wiegen Deine Katzen sind sie dabei dick oder normal?

      Bitte große Vorsicht mit Trockenfutter. Durch den hohen Getreidegehalt ist das nicht gerade gut verträglich, und weil die meisten Katzen zu wenig trinken, kannst Du durch Trockenfutter ihre Nieren ganz massiv schädigen.

      Katzen sind als reine Beutetierfresser Konzipiert, die wirklich ausschließlich Fleisch fressen, höchstens 2% pflanzliche Kost in form von vorverdautem Mageninhalt aufnehmen sollten. Leider bestehen die meisten Trockenfutter aber zu deutlich mehr als der Hälfte aus Getreide etc. und sind daher absolut unnatürlich, voller Lockstoffe und Öle und die Mittel gegen Durchfall sind von vornherein untergemischt, weil Katzen das Zeug sonst so schnell wie möglich richtung ausgang transportieren würden als schädlichen Abfall.

      Generell gilt - Katzen sind Rohfleischfresser, schon Nassfutter ist da nur 2te Wahl.

      Das sollte jedoch wenigstens einen sehr hohen Fleischanteil haben - da gibt es nur wenige, etwa Grau, Diana, Animonda etc..

      Das Hausfutter von Fressnapf gehört nicht dazu, ebensowenig alle Supermarktsorten, nur das Nassfutter von Aldi und DM ist noch gerade vertretbar.

      Trockenfutter würde ich gar nicht geben, es ist nicht artgerecht weil - s.o..

      Bei uns gibt es für Notfälle und mal als Leckerchen Orijen - eines der ganz wenigen Trofus mit fast 100% Fleisch.

      Ich habe auch eine Dauerbettlerin und eine latente Nörglerin - aber hier gibt es drei Mal täglich was, manchmal vier Mal wenn ich lange auf bin (und sie also auch), das war's.

      Betteln ignoriere ich konsequent, dauert dann auch nur Sekunden.

      Und klar können sie Schränke öffnen - es sind Katzen ;o).

      Mein Trockenfutter lagert deswegen in großen Schraubdeckelbüchsen...

      LG, katzz

      (10) 05.05.12 - 05:44

      Allgemein würd ich auf besseres Futter umstellen.

      Die extreme Fixierung kann aber auch ein Auslastungsproblem sein. Aus Langeweile. Würde auch mal versuchen von der Seite ran zu gehen.

      • (11) 05.05.12 - 05:56

        Danke!!!

        Ich muss dazu sagen: ich habe sie vor 5ochen übernommen aus einem Haushalt wo sie Wohnungskatzen waren!

        Bei uns dürfen sie raus - er dar schon weil kastriert. Er traut sich aber nicht wirklich und das ist auch okay!

        Sie wird Mittwoch kastriert und dann steht ihrem Feigang nichts mehr im Weg!

        Wir beschäftigen uns viel mit ihnen, spielen, kuschlen ...

        Sie haben 3 feste Mahlzeiten am Tag und ein kleiner Napf mit TF steht nur dann dabei wenn ich auch arbeiten bin!

        Meine Katzen vorher bekamen seltenst TF - ich hatte ab und zu mal die kleinen Cräckerdöschen mitgebracht. Mehr nicht!

        Ignorieren mache ich auch - wie gesagt seit 5 Wochen! ;-)

        Aber die Katze ist da echt hartneckig! ;-)

        Sie ist klein und sehr zart!

        Er ist normal groß und normal - nicht dick nicht dünn: ein normaler robuster Kater.

        Vielleicht erledigt es sich ja auch mit dem Freigang ... hoff ;-)

        • (12) 05.05.12 - 06:16

          Ich bin nicht allein wach ...:-)

          Dann ist das vielleicht einfach eingefahrenes Verhalten. Da wirst noch bisserl Spaß haben :-D

          Ich würde das Verhalten ignorieren und auf jeden Fall das Futter so verpacken dass sie es nicht aufkriegen. Verschraubbare Dosen. Kindersicherung an den Schrank.

          Wenn die so auf Fressen gehen würde ich das erspielen lassen. Neulich hab ich mal gesehen dass manche auch mit Katzen clickern. Wie weit das gut ist und funktioniert können vielleicht die Katzenexperten sagen. Aber verfressen ist da ja gute Vorraussetzung.

    (13) 06.05.12 - 20:51

    wirklich viel auswahl gibt es nicht bei fressnapf an richtig gutem futter.
    animonda ist ok und bozita. ich glaub alles andre ist ziemlich gleich oder kein alleinfutter.
    ich hab ne zeitlang grau gefüttert aber das ist mir zu teuer geworden da ich mehr als nur zwei katzen haben ;-)

    aber warum willst du wechseln wenn sie das bisherige vertragen? nur weil sie sich einbilden dauernd hunger zu haben und schränke öffnen? tun meine auch und die bekommen 4 mal am tag 400 gramm felix und fressen fast ein halbes kilo sanabelle trockenfutter am tag.

    trotzdem würden sie auch noch ne 5. oder 6. dose fressen und kleben an mir wie ne zecke sobald ich nur an die küche denke.

    aber vom gewicht her sind alle normal, keiner zu dünn oder zu dick, also passt die menge :-)

Top Diskussionen anzeigen