junger Kater hat Wasser im Bauch

    • (1) 10.05.12 - 17:32

      Hallo,

      wir haben seit Oktober 2 junge Katzen und heute beim TA haben wir erfahren, dass der Kater viel Wasser im Bauchraum hat.
      Der TA wollte sich auf nix festlegen, er möchte es gerne 2 Wochen beobachten und der Kater bekommt so lange Antibiotikum.
      Bisher bin ich im Internet nur auf FIP gestoßen :-(
      Sein Kreislauf ist auch total am Boden, er frisst und geht aufs Klo aber er liegt sonst sehr viel rum.
      Hat jemand Erfahrungen ?

      LG

      • (2) 10.05.12 - 19:54

        Ich hätte jetzt auch auf FIP getippt... Ich will dich nicht entmutigen aber die Heilungschancen sind glaub ich bei 0...
        Sollte es wirklich FIP sein kann man nur hoffen dass sich der 2. Kater nicht angesteckt hat...

        Ich drücke die Daumen dass dein kleiner gaaaaaaaaanz viel Glück hat und alles unbeschadet übersteht!!!!

        Alles Liebe

      (4) 10.05.12 - 20:16

      Das hört sich leider ganz nach FIP an... :-(

    (6) 10.05.12 - 21:28

    das kann genauso vom herzen kommen oder von anderen entzündeten organen.
    am besten du lässt blut abnehmen und lässt ein fip parameter mitmachen.
    wenn der titer höher als 400 ist und noch drei andre blutwerte auf FIP hindeuten dann sieht es wohl schlecht aus. welche genau das sind weiß ich nicht mehr, aber dein TA sollte das ja wohl wissen oder google. wobei dann immer noch die möglichkeit besteht das wasser im bauch zu untersuchen. macht meißtens aber nur ne tierklinik. so ne punktion geht relativ schnell und wird ohne narkose gemacht, habe ich auch schon machen lassen leider mit negativem ergebnis.

    ist der kater denn abgemagert? frisst er wirklich relativ normal? lässt er sich zum spielen bewegen?
    lass dich nicht gleich mit ner FIP diagnose abspeisen, in 40% der fälle stimmt diese diagnose nämlich nicht. guck dir mal die seite durch http://www.catgirly.info/Krankheiten/FIP/

    und falls dem wirklich so sein sollte steckt sich dein anderer kater nicht zwangsläufig an. die coronaviren wird er haben aber die müssen ja erstmal mutieren und das tun sie nicht bei jeder katze.
    ich habe zwei katzen an FIP verloren, eine von nem Produzierer und eine von nem richtigen Züchter. Trotzdem ist keine meiner andren Katzen an FIP erkrankt.

  • (7) 11.05.12 - 11:24

    Danke für eure Antworten.
    Heute ist er plötzlich ganz schwach und hat alles erbrochen.
    Ich weiss nicht ob das an den Medikamenten liegt (Cephacare und Dexamethasone) oder ob es jetzt so schnell bergab geht.
    Eben hab ich noch mal mit dem TA gesprochen, er ist sich eigentlich sicher, dass es nix sein kann das gut ausgeht.
    Er würde ihn, auf unseren Wunsch operieren und falls nötig gleich in der Narkose lassen.
    Ich weiss nicht was ich tun soll, er soll doch nicht leiden :-(

    • Was will er denn operieren?
      FIP kann er nicht operieren und selbst nach einer Punktion ist m. W. die Diagnose nicht 100% sicher aber wohl anhand von Erfahrungewerten relativ gut einzuschätzen.

      Am Herz kann es nicht liegen? Ich würde den Kater in einer Klinik gründlich untersuchen lassen und dann entscheiden.

      LG

      • Hallo!

        Er wollte praktisch nachsehen was es ist, vll ja auch ein Tumor oder so.
        Laut seiner Aussage haben die jungen Katzen mit Wasser im Bauch sowieso keine Überlebenschance. Man kann es höchstens rauszögern und davon ist er kein Freund (mehr)

        • (10) 11.05.12 - 16:01

          Ja, wenn es wirklich FIP ist, würde ich ihn auch umgehend einschläfern lassen aber das ist ja nicht sicher.
          Was hat er denn bis jetzt an Diagnostik gemacht?

          LG

          • (11) 11.05.12 - 19:52

            Er hat nur getastet und abgehört.
            Die Test bringen nix, hat er gesagt.

            • (12) 11.05.12 - 21:03

              Hi,

              stimmt der Test bringt meist nichts, weil der FIP Titer keine Aussagekraft darüber hat ob die Coronaviren bei der Katze evtl mutieren oder auch nicht, aber wenn er nichtmal geröngt oder nen Ultraschall gemacht hat oder ein großes Blutbild, dann solltest du evtl zu einem anderen TA gehen.

              Und falls du nicht wechseln willst, lass ihn einen Punktion machen, sollte das Punktat bernsteinfaben und zäh sein ist es ziemlich wahrscheinlich FIP.

              Dazu am besten noch ein großes Blutbild, das in Kombination bringt schon einiges an Sicherheit, zumindest wenn ansonsten eine ordentliche Diagnostik gemacht wurde.

              Und falls das alles zutrifft solltest du ihn auch erlösen lassen, denn es ist nicht heilbar -.-

              LG Caidori

              (13) 13.05.12 - 10:57

              Ohje, ich würde auf jeden Fall den TA wechseln bzw. gleich in eine Klinik fahren, falls es noch nicht zu spät ist.

              Einen evtl. Tumor kann er doch vorab per Röntgen/Ultraschall erstmal suchen...und ein Blutbild gibt zwar keine eindeutige Diagnose aber die Werte sind durchaus in Verbindung mit den anderen Ergebnissen und Symptomen brauchbar.

              LG

Top Diskussionen anzeigen