Hund im Auto, habe ich überreagiert?

    • (1) 10.05.12 - 20:15

      Heute um 16 Uhr war es bei uns ziemlich heiß (selbst im schatten). Ich war grad mit meiner Kleinen (sie trug nur einen body) unterwegs und eine Frau lief mir aufgeregt entgegen, ob das mein Hund in dem Auto wäre.

      Da war tatsächlich ein großer Hund (ca 45 kg, wie mein Rotti) im Kofferraum eines Kastenwagens (? mit Fenstern rundherum), welcher in der prallen Sonne stand (also das halbe Auto inklusive Kofferraum, unter einem Baum). Allerdings waren die Fenster vorne etwas offen. Wir haben 10 Minuten abgewartet, bei den nahen Häusern geklingelt und dann die Polizei gerufen. Inzwischen habe ich Sonnenschutzfolie zuhause geholt und die Rückfenster mit zwei Folien abgedeckt. Der Hund lag da und hechelte ganz fürchterlich.

      Zudem haben wir den Tierfreundeverein angerufen, dessen Aufkleber auf dem Auto aufgebracht war, neben einem Namensaufkleber des Hundes. Dort bekamen wir den Besitzer heraus, bzw man wollte sich darum kümmern.

      Ich hatte wirklich große Sorge um den Hund und um 17:15 kam der Besitzer auch hektisch telefonierend angerannt und holte den Hund raus. Auf unseren Vorwurf hin meinte er, als er das Auto abgestellt hatte stand es noch im Schatten (also muss es ja schon länger gestanden haben, denn um 16h stand es halb in der Sonne). Und verschwand kurz angebunden mit einem "entschuldigung" (das wir ablehnten, er solle sich lieber bei seinem Hund entschuldigen). Er war schneller um die Ecke verschwunden als ich gucken konnte.
      5 Minuten später kam die Polizei endlich, wir sagten, dass der Hund soeben geholt wurde und die Polizisten wollten direkt wieder abziehen. ich war ziemlich stinkig und meinte ob das alles sei und wollte eine anzeige machen. Der polizist meinte warum denn, wäre doch kein straftatbestand. ich sagte dass sowas tierquälerei sei, in so einem stehenden Auto sind schnell mal 50-60° Celsius. das wäre doch keine quälerei, die fenster waren doch offen, der hundebesitzer hätte doch alles richtig gemacht. (mittlerweile war schon wieder etwas mehr schatten vom nächsten baum drauf).
      Nein, er kenne sich nicht mit hunden aus. Aber wenn ich unbedingt wolle, dann würde er meinen namen aufnehmen. Aber dann müsste ich auch vor gericht STEHEN, wenn es zu einer verhandlung kommt!!!!! Hält der mich für blöd? Wollte er mich einschüchtern?
      Widerwillig hat er meinen Namen abgefragt. mehr nicht.

      Habe ich überreagiert? Habe ich unnötig die polizei "beschäftigt"? Hätte der Polizist genauso reagiert wenn der Hund noch drin gewesen wäre, denn dann wäre er ja sozusagen in Handlungszwang und schuld, falls dem hund etwas passiert wäre?

      Und was ich mich noch frage: der mann kennt sich nicht mit hunden aus, wie bitte hätte er den Hund herausholen sollen, wenn es nötig gewesen wäre?

      Hallo,
      ich finde du hast toll reagiert und genau richtig. Einen Hund lässt mich nicht im Auto. Egal ob bei Sonne, Schatten oder Schnee.

      Die Reaktion der Polizei finde ich unmöglich. Ich dachte immer in solchen Fällen soll man die Polizei rufen?!

      Jedenfalls hast du wie schon gesagt richtig gehandelt.

      glg
      kalenderrot

    • Ja und beim Kind wären die meisten (nicht du) vorbei gelaufen. Gab es schon so oft

      ich finde auch, du hast gut reagiert und richtig! top!!!! einfach nur spitze!

      schnell wird es im auto heiß. und ich glaube noch nicht mal, dass da an besonders heißen tagen da die 50 bis 60 grad ausreichen.

      und so ein fensterspalt hilft nicht wirklich. selbst bei 2 oder allen 4. da müssen die schon ganz auf sein.

      hab ich bei solchen heißen tagen den hund mit (weil es vielleicht mal nicht anders geht), dann schalte ich sooft es geht die klima an. mein hund mag es nicht, wenn es warm wird, und schon recht erst nicht wenn es soooo warm wird!

      doch klima hilft da sehr gut. schatten such ich dann auch meist, wenn ich kurz!!! parke. ansonsten, wie beim einkauf z.bsp. oder ich hab was anderes in der stadt zu erledigen, parke ich im parkhaus. da ist es schön kühl. selbst da lass ich sogar die fenster einen spalt offen.

      ich verstehe die leute echt nicht, die sowas ihren hund antun!!! hauptsache erstmal einen haben!!

      naja, wie manche leute eben kinder haben. keine ahnung davon, aber hauptsache man hat welche!

      solche leute würde ich auch gerne mal in ein so heißes auto stecken und in der prallen sonne stehen lassen. und am besten noch angeschnallt, damit man auch noch nicht mal unter die konsole beim beifahrersitz (oder wie das ding heißt mit dem handschuhfach) kriechen kann, wo es evtl. etwas schattiger ist! (hat meine gemacht, als wir sie damals geholt haben und dann zum einkaufen, als wir ein geschirr und so geholt haben. sie wurde selbstverständlich mit in den tierladen genommen. es war august und sehr heiß!!!)

      so, das war jetzt mein senf des tages dazu!!

      Hallo!

      Du hast genau richtig reagiert!

      Kleiner Tipp: Google mal nach dem Tierschutzverein Noris.

      Die engagieren sich Deutschlandweit in Fällen von Tierquälerei und gehen den Veterinärämtern und Staatsanwaltschaften so lange auf den Zeiger, bis die Doch mal in die Gänge kommen. Wenn die nen Anwalt im genick sitzen haben, der nach Aktenzeichen etc fragt ist es nicht so einfach, das ganze im Sand verlaufen zu lassen.

      Und Du wärst ja wahrscheinlich schon zufrieden, wenn der Hundebesitzer wenigstens mal Post von der Staatsanwaltschaft bekommt und entsprechend erschrickt, oder?

      • Hallo,

        ja, der Tierschutzverein Noris ist wirklich ein sehr engagierter Verein. Setzt sich so ziemlich für alle Tiere und jeden Belang ein - und kämpft. Ist hier in Nürnberg - gleich ums Eck von uns.

        Der Vorstand ist ein ganz netter Mann - wir haben bisher alle unsere Katzen über den TS Noris #huepf. Alle immer topp gepflegt und gehegt gewesen!

        LG
        Caro

        ***Und Du wärst ja wahrscheinlich schon zufrieden, wenn der Hundebesitzer wenigstens mal Post von der Staatsanwaltschaft bekommt und entsprechend erschrickt, oder? ***
        absolut richtig. im prinzip ist das einzige was ich will, dass der mann das nicht wiederholt. insgeheim hoffe ich ja, dass ihm die peinlichkeit, als er den hund herausgeholt hat, schon ausreicht das nächste mal anders zu handeln.

    Der Polizist hat richtig reagiert!
    Was hätte er denn machen sollen?

    Die gefahr, die du beschrieben hast, hat sonst niemand gesehen und bestand zum Zeitpunkt des Eintreffens auch nicht mehr. Du warst die einzige Zeugin und es war ihm unmöglich einzuschätzen, ob deine Aussage übertrieben war oder nicht.

    Im Zweifel hätte er natürlich deine Anzeige aufnehmen können und dann hätte man die Staatsanwaltschaft eingeschaltet, dich als Zeugin befragt, den Besitzer befragt und das Verfahren wegen Geringfügigkeit eingestellt.

    Und das alles, weil du meinst, es ist ein bisschen zu warm für den Hund: "Der Hund lag da und hechelte ganz fürchterlich."

    Hättest du drauf bestanden, hätte die Polizei deine Anzeige natürlich aufgenommen. Aber bei der Aussichtslosigkeit ist es schade um die Zeit, die die Polizei sicher sinnvoller einsetzen kann.

    LG, H.H.

    • ***Die gefahr, die du beschrieben hast, hat sonst niemand gesehen und bestand zum Zeitpunkt des Eintreffens auch nicht mehr. Du warst die einzige Zeugin und es war ihm unmöglich einzuschätzen, ob deine Aussage übertrieben war oder nicht.***

      Ich war bei weitem nicht die einzige zeugin. Es haben sich in den 75 minuten ca 30 "Schaulustige" eingefunden. Allerdings sind die fast alle wieder abgezogen, als der Hund herausgeholt war. Als die Polizei dann kam waren außer mir und der Frau noch eine handvoll Leute da, die sich aber im Hintergrund gehalten haben.

      ***Und das alles, weil du meinst, es ist ein bisschen zu warm für den Hund: "Der Hund lag da und hechelte ganz fürchterlich."***

      naja ich traue mir als lebzeitige Hundebesitzerin zu, den Zustand eines Hundes zumindest ansatzweise einschätzen zu können. Und diesem Hund ging es definitiv nicht gut. Ich weiß auch nicht ob ihn die Folie, mit der ich ihm die letzten 60 Minuten pralle Sonneneinstrahlung erspart habe, nicht vielleicht sogar vor größerem Schaden bewahrt hat.

      Ganz im Ernst, ich war kurz davor den Hund da rauszuholen. Muss aber ganz ehrlich sein, ich hätte angst, dass der Hund mich eher als Eindringling denn als Retter sieht

      ***Hättest du drauf bestanden, hätte die Polizei deine Anzeige natürlich aufgenommen. ***

      Naja eigentlich habe ich darauf bestanden, allerdings bezweifle ich mittlerweile dass sie die Anzeige tatsächlich aufgenommen haben.

      Liebe Hauke, mach doch mal einen selbstversuch und setz dich selber in ein auto, das nur halb im Schatten steht, mit einem Fenster nen Spalt offen. Einfach mal für eine halbe Stunde an einem richtig sonnigen Tag.

      Bitte nimm Dir ne große wasserflasche mit und brich ab, bevor es lebensgefährlich wird.

      Für Hunde ist das noch schlimmer, weil sie durch ihr dichtes Fell nicht schwitzen können, nur über hecheln und schwitzen an den füßen. wenn du auch das simulieren willst wäre eine Jacke und Jeans angebracht.

      Nicht mal richtig lesen kannst Du!

Top Diskussionen anzeigen