Frage an Hunde-"Experten" bzgl. Verhalten

    • (1) 15.05.12 - 18:07

      Hallo zusammen,

      ich hab da mal eine Frage: eine Bekannte von mir hat unter anderem einen irischen Wolfshund. Als ich letztens zu ihr kam,haben die Hunde freundlich und brav "Hallo" gesagt,ich hab die Hand zum Schnuppern hingehalten und der Wolfshund leckte sie kurz. Eine Minute später wendet er sich mir erneut zu und ehe ich mich erschrecken konnte,hat er meinen Unterarm ins Maul genommen.
      Es wirkte nicht bedrohlich auf mich,er hat es sehr zart und nur kurz (aber nicht hastig, eher ruhig) gemacht und hat sich dann wieder entfernt.

      Was bedeutet das?
      Die Bekannte war erfreut,ihrer Meinung nach war das sowas wie ein "Liebesbeweis" und er hätte mich akzeptiert und mag mich.

      Ich hab von soetwas noch nichts gehört und bin gespannt,wie Ihr das bewertet-war das freundlich (er war danach ruhig und hat auch auf Ansprache von mir gehorcht) oder hat er nur überlegt,ob er mich das nächste Mal mit Ketchup oder Senf fressen soll?

      Viele Grüße
      Nina

      • Hallo Nina,

        lach wech...ja, ich denke mal, er hat in Gedanken seinen Speiseplan fürs nächste Mal zusammengestellt #koch

        Nein, im Ernst jetzt. Ich bin zwar keine "Expertin" aber ich kann Dir berichten, dass mein Hund das auch öfters macht. Ich habe einen Glatthaar-Foxterrier. Der ist wirklich so was von lieb und gutmütig und manchmal kommt er auch zu mir und nimmt ganz vorsichtig meinen Unterarm komplett in sein Maul. Dann nuckelt er da ein wenig drauf rum und lässt wieder los. Ich habe es bisher auch als eher "zärtliche Geste" betrachtet. Hmmmm....ich hoffe, mein Diego denkt sich nicht auch heimlich Rezepte aus #schwitz

        Also....ich werte es von meinem Hund als Liebesbeweis, weil er es immer total vorsichtig macht...kurz nur...und dann wieder loslässt und mich ansonsten abgöttisch liebt #verliebt

        Ich bin auch mal gespannt auf weitere Antworten :-p

        Lieben Gruß

        Claudia

        Hallo,

        das kannst Du auslegen wie Du möchtest.

        Viele werden sagen, dass das tatsächlich ein "Liebesbeweis" ist, andere und da gehöre ich auch dazu sagen, dass das eine kurze Verständigung Dir gegenüber gewesen ist, wer hier der Boss ist und dass er wohl genau auf Dich aufpasst, was Du machst in seinem Reich. Vielleicht weisst Du, was ich das jetzt meine... #zitter

        Unserer (Leonberger) hat das auch gerne gemacht, auch bei uns. Unser Hundetrainer hat das sofort unterbunden.

        LG
        Caro

        • Ach so, wollte ja noch schreiben, dass es einen erheblichen Unterschied macht ob es nun ein großer Hund macht oder ein kleiner. Ein großer kann mühelos einen Unterarm spalten, während bei einem kleinen Hund nur eine "kleinere Fleischwunde" entsteht, notfalls kickt man den kleinen Hund mal eben kräftig weg #schock#nanana, was bei einem großen Hund nicht so einfach möglich ist.

          Aber ein irischer Wolfshund ist ja jetzt auch nicht unbedingt ein Pinscher.

          LG
          Caro

          • Ich lach mich tot....

            es ist scheiß egal, ob es ein großer oder kleiner Hund ist!
            Das gehört sich einfach nicht!

            große und kleine Hunde sollten alle ordentlich erzogen werden!

            • Hi,

              ja sicher sollten alle Hunde erzogen werden. Dennoch ist für mich ein Unterschied, ob ich nun Zähnchen im Umterarm stecken habe oder richtige Zähne.

              LG
              Caro

      (8) 15.05.12 - 19:01

      Hallo,
      also mal ehrlich: Was daran soll ein Liebesbeweis sein?

      Mein Hund darf keines meiner Körperteile in sein Maul nehmen!!!
      Warum auch? er nimmt normalerweise nur Fressen und Spielzeug ins Maul....

      Wenn er was oder jemanden mag leckt er.

      Sag deiner Bekannten, das es dir unangenehm ist und sie es bitte unterbinden soll...

      Kann ich gar nicht verstehen....

      Lg

      • (9) 15.05.12 - 19:21

        Hallo

        und an alle schon mal danke für Eure Meinungen!
        Ich war ehrlich gesagt danach irritiert, weil ich ihm in keiner Weise irgendeine "Einladung" signalisiert habe, etwas mit mir zu tun und er auf mich zugekommen ist, nicht umgekehrt...
        Ich habe Respekt vor ihm (aber keine Angst), da er groß ist und ich hundeunerfahren bin-daher auch meine Frage zur Verhaltensdeutung an Euch. Ich würde nicht mit ihm spielen wollen-ich lasse ihn eher außer acht.
        Ich hab mich von der Aussage der Besitzerin beruhigen lassen und als meine Tochter (4 1/2 Jahre alt) später wieder in den Garten kam mit der Tochter meiner Bekannten,da ging der Hund freudig auf die beiden zu und ich hab ihm zu mir gerufen-da gehorchte er mir sofort.
        Ist es also ein Dominanzverhalten gewesen und er hört dennoch auf mich?
        Werde ihm das nächste Mal ein Würstchen mitbringen,dann kann er das essen und muß mich nicht mehr schmecken.
        Denn ich wüßte jetzt auch nicht,wie ich ihm das nächste Mal zeigen kann, daß ich das nicht schätze...

        Danke und LG
        Nina

        • (10) 15.05.12 - 19:47

          Also als "Liebesbeweis" würde ich es jetzt nicht gerade bezeichnen. Aber als kleine Respektlosigkeit Dir gegenüber. Nichts dramatisches, nur so ein kleines "Aufdringlich sein".

          Hunde müssen lernen, dass ihre Zähne und ihre Schnautze eine Tabuzone gegenüber Menschen ist. Gerade junge Hunde - und auch Hunde mit wenig Fremdenscheu -haben noch nicht ganz raus, dass nicht an Menschen rumgekaut wird.

          In Zukunft einfach ein klares "Nein" Deinerseits und gut is.

          LG

          minimöller

    (11) 15.05.12 - 20:56

    Schwer zu sagen, als was das zu bewerten ist.

    Wenn meine jüngste Hündin Körperteile ins Maul nimmt, ist es eindeutig freundschaftliches Rumgeschnuller. Wenn meine Bullmastiff-Hündin das macht, ist es freches Pöbeln.
    Das liest sich, als würde ich mit zweierlei Maß messen. Wer es aber sehen würde, würde auf Anhieb den Unterschied erkennen.

    Will damit sagen, dass es sowohl liebevoll, als auch dreist gemeint sein kann.

    #winke Ute

    (12) 18.05.12 - 13:12

    Hallo,

    meiner macht das auch sehr gerne (und leider auch oft). Tja, vielleicht ist es ein Liebesbeweis, mag sein, aber wenn er das bei Fremden macht, unterbinde ich es immer sofort. Da passiert es auch nur noch sehr selten.

    Für Fremde, die nicht viel Erfahrung mit Hunden haben, ist es nämlich nicht gerade vertrauenerweckend, wenn da ein 'Riesenvieh' auf sie zukommt und ihren Arm ins Maul nimmt. Da könnte ich noch so viel von Liebesbeweis reden, das hat er einfach nicht zu machen.

    Deine Freundin sollte das unterbinden. Was macht sie denn, wenn er einer Dreijährigen seine Liebe beweisen will?

    LG

Top Diskussionen anzeigen