Wann darf junge Katze raus? - Praxistips, wenn es bereits einen großen Bruder gibt?

    • (1) 27.05.12 - 21:17
      Inaktiv

      Hallo - und guten Abend,

      es hat zwar noch etwas Zeit, aber es beschftigt mich jetzt schon.

      Wir bekommen morgen Nachwuchs -- also eine kleine Katze mit 10 Wochen.
      Es gibt bereits einen größeren Bruder mit 17 Jahren, der raus darf.

      Ausserdem ist ja auch Sommer und bisher stand bei warmem Wetter die Terrassentüre auf -- auch weil die Kinder jetzt dauernd raus/rein gehen.

      Gut: Terrassentüre bleibt zu, das ist jetzt erstmal klar, - da müssen wir alle durch, -- die Frage stellt sich nun: wie lange halten wir unseren Familiezuwachs in der Wohnung, bis er raus darf?

      wie habt ihr das gemacht? -- es ist ja auch megastressig, das kleine Energiebündel immer zu fangen oder zu halten, wenn man die große Katze rein-raus-lässt .... tja .. und da wäre noch der 4jährige, wo ich nicht weiß, wie zuverlässig der wirklich die türe nicht offenlässt...

      Also wird die nächste Zeit eine echte Herausforderung...

      habt Ihr Tips? wie lange müssen wir die kleine Katze wirklich drinnenbehalten?

      Vielen Dank --

      #winke Tanja

      • (2) 27.05.12 - 23:28

        Eine 10 Wochen alte Katze gehört definitiv noch nicht allein nach draussen-
        sie sollte ja auch eigentlich noch mindestens zwei Wochen bei der Mutter sein!

        Warum auch immer das bei Euch nicht der Fall ist - besser wäre es weil die Sozialisierung erst dann abgeschlossen ist.

        Der "große Kumpel" wird sich wahrscheinlich mal gar nicht um die Kleine kümmern und sie kann es in dem Alter draussen definitiv kaum ohne Anleitung schaffen.

        Sie hat weder die körperlichen Voraussetzungen noch die Erfahrung weil es keine Mutter gibt die sich noch kümmert.

        Ich würde die Kleine bis zum Herbst drinbehalten, also noch mindestens drei Monate damit sie wenigstens körperlich mithalten kann. Und dann anfangs mit ihr herausgehen.

        Wie ihr das umsetzt - wohl reine Disziplin. Muss der Kater sich eben melden wenn er raus- bzw. reinwill und Dein Sohn wird es hoffentlich verstehen.
        Notfalls würde ich die Terassentür irgendwie verschliessen.

        LG, katzz

        • (3) 28.05.12 - 08:35

          danke dir für Deine Anwort, -- aber ja, die Rahmenbedingungen sind leider so: es ist notwendig, sie bis Ende des Monats, also weil es fahrtechnisch nicht anders geht: heute zu nehmen.

          Mir war es schon bewusst, dass es x-wochen geht, bis sie raus darf, nicht falsch verstehen, denn es klang so in deiner antwort .... die frage war eben nur, wie lange "x" ist. -- klar muss sich der neue Stubentiger erstmal gründlich über wochen eingewöhnen und auch mit unserem Großen sind wir nach ein paar wochen anfangs nur minutenweise zusammen raus -- kar.

          Der kater meldet sich zum Glück, -- eine Stragetie für die Kids müssen wir eben noch ausarbeiten...

          #winke Tanja

            • Das war auch mein Gedanke.

              • (6) 28.05.12 - 15:50

                meine Güte, -- die Frage war eine andere und ich lege nicht ganz ausführlich die komplette Umgebungssituation dar, wenn sie mit der Frage nix zu tun hat --- -- wie oft in Foren wird hier in Halbsätzen mehr hineininterpretiert, wie es nötig wäre und auch leicht angegriffen .... schade.

                • (7) 28.05.12 - 21:44

                  Ich interpretiere nicht sondern lese: Die Katze wird zu früh von der Mutter entfernt.

                  Es hätte Dich zwei Sätze gekostet zu erklären warum man ein Kitten so früh von der Mutter wegnehmen MUSS.

                  Da das ihr (und Euer) weiteres Leben beeinflussen wird sind die zwingenden Gründe dafür durchaus interessant.

          (8) 29.05.12 - 10:29

          Ich weiß nicht wie alt deine kinder sind meine Großen sind 8 und 4 jahre als liily im letzten jahr zu uns kam war das gar kein thema denen klar zu machen die große dürfen sie raus lassen die kleine bleibt drin tür zu wenn sie raus gehen in den hof zum spielen und eben klingeln wenn sie rein wollen wenn ich die tür balkon wie hof auf haben wollte grad im Sommer musste lilly eben mal 1-2 h ins bad

          raus lassen würd ich sie erst mit mind 6 monaten wenn sie kastriert ist ,,

          wir hatten einmal kitten lusy wollte sie als sie 10 wochen waren mit raus nehmen tat sie dann auch in den garten , aber ohne mama raus in dem alter no go ,,,

      Und wieso werden KAtzen generell mit 6 WOchen schon abgegeben? Überall ist das so, selbst in Tierheimen#kratz

      • (10) 28.05.12 - 16:06

        Ich möchte gerne einen Link zu einem Tierheim, dass sowohl das Muttertier als auch die Kitten hat- und diese dann im Alter von 6 Wochen von der Mutter trennt.

        Solltest Du ein solches Tierheim finden dann taugt das keinen Schuss pulver.

        Es gibt TH die Kitten bereits mit 6 Wochen vermitteln aber dann nur wenn kein Muttertier dazu vorhanden ist.

        LG Mona

        (11) 28.05.12 - 16:10

        Und es ist nicht generell so sondern nur bei vielen Bauern und hirnlosen Vermehrern die keine Ahnung von artgerechter Katzenhaltung haben. Sonst würden sie nämlich ihre Katzen kastrieren lassen.

        Also wo!!! ist es generell so das Kitten mit 6 Wochen abgegeben werden??

        Wenn es generell und überall so ist dann dürftest Du doch jetzt kein Problem damit haben mir Links von seriösen Züchtern zu schicken.

        Also her damit. Ich warte. Behauptungen kann jeder aufstellen...

        LG Mona

        ich kenne nur zwei Tierheime...beide vermitteln Katzen frühestens mit 10, meist aber erst mit 12 Wochen.

        lg

        Andrea

        Der Gesetzgeber schreibt vor, dass Hunde und Katzen frühstens mit 8 Wochen getrennt werden dürfen, meint damit aber, dass man da besser noch einen Monat mehr vergehen lässt.

        Trennung mit sechs Wochen ist gesetzlich verboten, nur in begründeten Ausnahmefällen (verstorbenes Muttertier, Aufzucht bei ERFAHRENEN Personen) kann es früher passieren dass sie abgegeben werden. Das dann aber nicht an irgendwelche Anfänger. denen sterben die ganz kleinen viel zu oft weg weil sie zu wenig Wissen haben, nicht erkennen wann ein Durchfall lebensbedrohlich wird und einfach nicht klar kommen.

(14) 28.05.12 - 10:18

Ich gebe windsbraut absolut recht.
Es kann nicht angehen das ein Kitten früher von der Mutter weg gerissen wird nur weils grad besser passt.
Ein Kitten gehört mindestens 12 wochen zur Mutter, denn jetzt fängt die richtige präge phase an, das Tier tut mir jetzt schon leid.
Ließ dich doch mal schlau mit welchen problemen ihr zu rechnen habt, dann siehst du es nicht mehr so locker.
Diese 3-4 wochen die es eigentlich noch bei der Mutter bleiben soll werden euch den rest des lebens eures Kitten begleiten.

  • (15) 28.05.12 - 15:38

    wenn die Alternative: wegen Umzug Tierheim udn auch weg von Mama ist, dann nehme ich das Bündel lieber zu mir und gehe damit um, -- statt dass es auch allein weggkommt, aber ins TH....

    und ich habe mich schlau gelesen -- die 12 wochen gelten für Hauskatzen wohl weniger, als für Rassekatzen, -- aber ich werde keinen Einfluss drauf haben...

    • Im Tierheim würde das Kitten garantiert nicht allein gehalten wie bei Euch.
      Den "großen Bruder" kannst Du in dem Punkt nämlich vergessen.

      Wo hast Du denn die Weisheit her, dass Hauskatzen nicht sozialisiert werden sollten?
      Natürlich wird es mehr Rassekatzen geben, die das Glück haben, vernünftig aufgezogen und erst frühestens mit 12 Wochen abgegeben zu werden als Hauskatzen, die man kostenlos bekommt und dementsprechend gedankenlos behandelt aber das heißt doch nicht, dass sie unterschiedliche Bedürfnisse in dem Punkt haben!

(17) 28.05.12 - 10:41

Sie sollte bis mindestens 4 Wochen nach der Kastration drinnen bleiben. Also mit 6-7 Monaten erst raus kommen.

(19) 28.05.12 - 12:12

Hallo!

Wenn du das Kitten mit 12 Wochen holst ist es nach der Kastration lange genug bei euch dass du es raus lassen kannst. Wann dann genau wird dir der Tierarzt sagen.

Vor der Kastration würde ich das Kitten auf keinen Fall raus lassen.

Vor der 12. Woche würde ich es auch nicht holen. Sicher wußtest du dies nicht, früher hat man keine Rücksicht auf die Bedürfnisse von Katzen genommen und ohne Rücksicht Mutter und Kinder viel zu früh getrennt. Auch heute passiert es leider noch viel zu oft dass Menschen ihre Bedürfnisse und Bequemlichkeiten vor die Bedürfnisse der Katzen stellen. Sicher gibt es auch ein Wochenende drauf die Möglichkeit mit dem Auto das Kitten zu holen.

Vielleicht gibt es auch die Möglichkeit 2 Kitten zu holen. Umso schöner für die Zwerge. Dein alter Kater wird wohl den Zwerg nicht sonderlich beachten. Umso einsamer wird das Kleine sein. Auch mit 12 Wochen ist es noch ein Kitten dass euch und eure Sprache nicht versteht und sich so viel weniger einsam fühlt und sich viel besser einlebt.

Bei einem 17 Jahre alten fremden Kater von einem Bruder zu sprechen deutet ein bißchen auf eine Fehleinschätzung der Situation. Ich glaube nicht dass dein Kater sich in irgendeinerweise brüderlich fühlt, wohl eher genervt von einem Lebewesen dass er das letzte mal ganz kurz vor 17 Jahren erlebt hat.

Zum Freigang allgemein sag ich mal nix ;-)

Viel Spaß mit dem neuen Bewohner.

Gruß Sabine

  • (20) 28.05.12 - 15:48

    vielen Dank Sabine, für Deine ausführliche Antwort.

    Inzwischen ist mir auch klar, dass es locker Spätsommer wird, bis die Kleine sterilisiert ist und raus kann - soweit hab ich mich eingelesen.

    Das mit dem Bruder ist vermutlich fehlinterpretiert, -- man schreibt so etwas leichter, als dass man es ernsthaft meint ...

    wir werden alles auf uns zukommen lassen ... oft macht man sich im vorhinein mehr gedanken, als dass nötig wäre ... aber so bin ich nu mal .... *g*

    und nein: es gibt Umstände, die es nicht möglich machen, die Kitten später von Mama zu trennen, da die KOnsequenz wohl Tierheim wäre ... ...

    #winke Tanja

    • (21) 28.05.12 - 16:13

      Ja, bis zur Kastration wird es sicher noch etwas dauern. Ich würde aber vor der ersten Rolligkeit kastrieren. Am besten ihr lasst euch beraten bei eurem Tierarztbesuch der sicher in den ersten Wochen/Monaten mal ansteht.

      Und kastrieren und nicht sterilisieren. Denke aber das meinst du auch. Man sterilisiert eigentlich keine Katzen.

      Das die Konsequenz Tierheim wäre ist natürlich mehr als unschön. Kommt das Tier wohl aus schlechter Haltung von einem Vermehrer?

      Dann wünsch ich dem Kitten einen guten Start in einer besseren Umgebung!

      (22) 28.05.12 - 16:15

      Lass die kleine bitte nicht sterilisieren sondern kastrieren.

      Wenn sie nur sterilisiert ist besteht trotzdem die Gefahr von eitrigen Gebährmutterentzündungen. Und viele Katzen sind dann dauerrollig wie die Katze meiner Nachbarin. Da leiden die Tiere vor sich hin denn schön ist es nicht für die Katzen.

      Man glaubt immer das es nur ein versehen ist- Man meint das richtige aber schreibt/sagt das Falsche. Doch es gibt noch TÄ die sterilisieren, daher kann so ein Wortfehler für die Katze ganz schön böse ausgehen.

      LG Mona

      (23) 28.05.12 - 16:18

      Überleg Dir dann aber gut, gleich zwei Kitten zu nehmen, oder noch eine andere Jungkatze (12-18 Wochen) von anderswo.

      In dem Alter brauchen die Kleinen einfach Spielkameraden zum toben, vor allem weil sie ja den ganzen Sommer innen bleiben muss vereinsamt sie sonst.

      Dein alter Kater ist ja nur genervt und geht ihr aus dem Weg, und sie fängt sonst an zunehmen verhaltensstörungen zu entwickeln, weil ihr die Artgenossen fehlen.

      Insbesondere Kratzen und Beißen sind häufig, wenn sie zu früh getrennt werden und dann auch noch alleine sind, das ist sicher für Dich und Deine Familie nicht so toll. Sie lernen eben im Spiel mit Artgenossen was weh tut und was ok ist bei freundschaftlichen Balgereien, das kann man als Mensch nicht vermitteln. Du kannst eben nicht mit dem Kitten über den Boden kullern und im richtigen Moment fauchen.

      Also wenn schon zu früh von Mama weg zwingend für einen Artgenossen im passenden Alter sorgen - der Senior zählt da echt nicht.

Top Diskussionen anzeigen