Hund kläfft ......

    • (1) 30.05.12 - 21:16

      Da ich mir keinen Rat mehr weiss, möchte ich hier mal in die Runde fragen, was ich mit meinem Hund noch machen kann.

      Meine Malteser Dame fast 12 Jahre hat seit einem Jahr einen bösartigen Tumor. Seit ca. 4 Mon. magert sie auch schon sehr ab. Aber sonst geht es ihr eigentlich noch ganz gut. Mir ist nur aufgefallen dass sie etwa schlecher hört und auch manchmal total neben sich steht. (Altersdement?)..

      Damit ich nun auf dem Punkt komme, seit sie krank ist bellt meine Hündin wegen jeden Mist. Manchmal plötzlich auch 1 beller in der Nacht. Egal wer die Wohnung betritt, geht es mit der kläfferei los. Sie beruhigt sich zwar schnell wieder, aber es ist total nervig. Da sie unsere komplette Familie eigentlich ja gut kennt. Ausserdem hat mir nun meine Nachbarin erzählt, dass es wohl immer schlimmer wird dass der Hund bellt. Sie schlägt wohl bei jedem bisschen sofort an. (was sie früher nie gemacht hat)

      Ich muss dazu sagen, dass wir seit Sept. 11 einen Welpen haben. Liegt es evtl. am Welpen?

      Ich brauche bitte dringen euren Rat, denn wenn dass so weiter geht, dann muss ich evtl. den Hund weggeben, da der Vermieter die Hunde nur duldet, wenn es keinen Ärger gibt. Wir müssen aber auch beide arbeiten, so dass ich meine Hündinnen alleine zuhause lassen muss.

      • Hallo!

        Auch bei Hunden kann es vorkommen, dass sie durch Alter und Krankheiten dement werden. Und da gehört schlechte Laune und Aggressivität einfach mit zum Krankheitsbild dazu. Hast Du mal mit dem Tierarzt genauer drüber gesprochen?

        Abmagern weist ja jetzt auch drauf hin, dass es ihr insgesamt schlechter geht...

        (3) 30.05.12 - 22:11

        hallo

        was ich nicht verstehe!

        ihr wisst seit einem jahr dass euer 12 jähriger hund schwer krank ist und sein zustand sich stetig verschlechtern wird und ihr mutet diesem hund einen WELPEN zu???

        musste das sein?

        es ist total nervig?? tja, alte und kranke hunde können nunmal sehr nervendaufreibend sein!
        was willst du nun machen? die hündin ist alt und krank und wird nicht mehr lange haben, akzeptiere sie so wie sie ist und reg dich nicht wegen solchen lapallien auf! ...ob der welpe in der situation hätte sein müssen halte ich für fraglich

        • da geb ich dir recht aber sowas von #pro

          ein Welpe hätte echt ned sein müssen frag mich wieso muste denn in so einer situation auch noch nen Welpe gekauft bzw angeschafft werden unmöglich.

          glg

      (5) 30.05.12 - 22:13

      ein 12 jährigen schwerkranken hund weggeben zu wollen lässt tief blicken.....!

      leute wie dich habe ich gefressen!

      • #aerger sie will ihn ja nicht weggeben, weil er sie nervt oder sie keinen Bock auf einen kranken Hund hat, sie hat Angst, dass der Vermieter das nicht duldet und sie zwingt entweder auszuziehen oder den Hund wegzugeben. Würdest Du dann wegen einem todkranken Hund, der sich eh schon quält, eine neue Wohnung suchen? Ist ja auch das einfachste der Welt, mit Hund was zu finden, hab ich grad hinter mir, danke auch!

    also ganz ehrlich! ihr wollt euren hund eventuell weggeben nur weil er krank ist??

    warum lasst ihr ihn nicht einschläfern? sicher, ein schwieriger und emotionaler schritt.

    aber den hund würde es dann besser gehen. noch dazumal sich sein zustand nicht verbessern wird. das abmagern kommt vom krebs. denn dieser "ernährt" sich ja vom eiweis....... und so.

    und das bellen kann einfach nur krankheitsbedingt sein. weil er wohl sehr viel ruhe braucht und diese haben will. und da geht ihm wohl jedes geräusch auf den geist und evtl auch jede bewegung. (zumindest lese ich es so raus, dass er da immer anschlägt, wenn jemand kommt und es etwas lauter ist).

    ich will dich hier nicht verurteilen. wir mussten letztes jahr im august auch unseren 16 jahre alten hund einschläfern lassen. sie hatte auch krebs.

    und dieser schritt fiel uns auch nicht leicht. noch dazu mal es der hund vom vater meines mannes war, der vor jahren starb. das letzte andenken an ihn..... mehr brauch ich wohl nicht dazu sagen!

    an eurer stelle würde ich den hund von seinen leid erlösen! oder wie oft wollt ihr noch zum tierarzt rennen??

    wie gesagt, ich wage zu bezweifeln, dass es an euren welpen liegt (vielleicht auch mit, wenn der welpe den hund nervt. und da würde ich aufpassen, dass der hund da mal nicht rumbeisst). sondern eher, weil der hund seine ruhe haben will.

    naja, müsst ihr selbst wissen, ob ihr euren hund noch weiter quälen lassen wollt. sorry, aber in meinen augen ist es so. auch wenn es ihm noch "sooo gut " geht.

    so, was ich noch sagen wollte. vielleicht hat der hund auch einfach schmerzen und steht deshalb manchmal neben sich! ich weiß ja nicht, ob der hund schmerzmittel bekommt, aber daran würde ich mal denken.

    und wenn du einen menschen aus deiner familie, bekanntenkreis gehabt hättest mit krebs (ich wünsche das niemanden!), dann wüsstest du, wie sehr dieser sich quält bis er endlich stirbt! das ist das schrecklichste, was es gibt!

    und deinen hund tust du das an? er magert seit 4 monaten ab! isst wohl auch nicht richtig. bzw. das teure futter vom tierarzt, was eh nicht hilft bzw. nicht viel.

    ihr habt einen kleinen hund daheim, der einfach nur spielen will und somit den alten hund wohl auch noch zusätzlich nervt!

    und kinder habt ihr ja auch noch, die auch mehr oder weniger lärm machen (das meine ich hier nicht böse oder negativ oder so.

    und da wunderst du dich echt, wenn der hund anfängt zu bellen??

    sorry, mir geht das jetzt garnicht mehr aus den kopf!

    der hund bellt einfach nur, weil er 1. seine ruhe haben will und 2. vielleicht auch schmerzen hat.

    naja, wie gesagt, muss jeder selbst wissen!

    aber dieser kommentar, den hund abgeben, das ist echt der hammer! so ein tier gehört eingeschläfert!!

    so, jetzt hab ich mich hoffentlich ausgekotzt. auch wenn ich mich echt zusammen reissen musste!

    (9) 31.05.12 - 07:35

    guten morgen,

    du hast wirklich und wahrhaftig null Ahnung und Empathie dem Hund gegenüber....

    .... du denkst darüber nach den Hund abzugeben, der dich 11 Jahre begleitet hat, sie ist alt und krank, hat Schmerzen, sie sieht wahrscheinlich nicht mehr so gut und bellt aus Unsicherheit und weil sie Angst hast und zu alledem hast du ihr noch einen Welpen vor die Nase gesetzt der ihr wahrscheinlich tierisch auf den Nerv geht.......

    wenn du wirklich darüber nachdenkst den alten Hund abzugeben, kann ich dir nur ans Herz legen dich mit http://www.omihunde-netzwerk.de/ in Verbindung zu setzen, ich war für die mal Pflegestelle und die geben die Hunde in liebevolle und verantwortungsvolle Pflegestellen, und suchen dementsprechend auch für ein neues zu Hause.

    ich muss sagen, mir hat echt das Herz geblutet für deinen armen Hund als ich deinen Beitrag gelesen habe

    gruß coonic

    (10) 31.05.12 - 08:38

    Hallo!

    Dem Hund gehts schlecht.

    Das ist hier deutlich zu sehen. Der Gesundheitzustand hat sich verschlechtert.

    Das Verhalten schließt auch darauf, das der Hund unsicher ist. Wenn er nicht mehr richtig hört oder sieht, dann bellt sie lieber mal vorsorglich. Dann steht sie noch neben sich....
    Ebenso kann sie Schmerzen haben. Geht zum Tierarzt und der soll da seine Meinung nochmal zu sagen. Wenn das Leben nur noch aus Schmerzen besteht, sie nicht mehr einigermaßen vernünftig Leben kann, dann sollte man dem ein Ende setzen. Dem Tier zuliebe.

    Der Welpe ist definitiv viel zu früh gekommen. Warum gönnt ihr eurem alten Hund nicht noch die letzten Tage/Monate alleine? Ihr wisst die Zeit ist absehbar....das versteh ich nicht. Der Welpe wird mit Sicherheit nerven....

    Wenn sie noch mit dem Welpe viel alleine ist (sagst ja das ihr arbeiten geht).....warum macht ihr das mit ihr?!

    Und weggeben.....najaaaaa

    1. Man schafft man sich keine Hunde an, wenn das nicht schriftlich im Mietvertrag verankert ist. Nur Geduldet wäre mir zu wenig, sieht man ja das es dann Ärger geben könnte, wenns dann nicht so läuft wie es der Vermieter gerne hätte. Ok, ist passiert, kann man nicht mehr ändern.

    2. Ich könnte keinen Hund weg geben, den ich solange habe und an dem ich hänge. Da gilt für mich: Bis das der Tot uns Scheidet.

    3. So einen alten, kranken Hund kann man auch nicht mehr den ganzen Tag alleine lassen. Da denk ich braucht das Tier etwas mehr Zuwendung. Eben weil sie dement ist. Das ist wie bei alten Leuten.....die kannste auch nicht mehr lange alleine lassen, wenn sie in diesem Zustand sind.
    Da würde ich versuchen jemanden zu finden der dann mehrfach nach ihr sieht. Eventuell auch zu Bekannten geben für die Zeit, die sie kennt.

    Da gehe ich davon aus das sie auch dann nicht mehr so viel Bellt.

    LG Sonja

    Boah, könnt Ihr mal runterkommen bitte? Sie WILL den Hund nicht weggeben, sie hat Sorge, dass sie ihn wegen dem Vermieter weggeben MUSS!!! Sie sucht nach Hilfe, fragt, was sie machen kann, damit der Hund eben nicht wegmuss und noch ein angenehmes Restleben hat! Und wird dann von Euch als herzlos beschimpft, ganz großes Tennis :-{

    Ich gehe mal davon aus, dass sie schon regelmäßig beim Tierarzt ist. Der sollte eigentlich dann wissen, was man an Schmerzmitteln, Aufbaufutter und sonstigen Beruhigungsmaßnahmen machen kann. Ich könnte mir vorstellen, dass sie nicht nur schlechter hört, sondern auch schlechter riechen kann und so die Menschen eben nicht mehr so erkennt, wie sie das gewohnt ist. Und dann erschrickt sie eben und bellt.

    Ich habe leider auch keinen guten Tip... aber ich würde mir überlegen, wie lange der Hund das noch ertragen kann und sollte! Denn glücklich ist er damit wahrscheinlich nicht...

    • da brauch sie garkeine angst haben, dass der vermieter schimpft und sagt, der hund muss weg! denn laut gesetz darf ein hund 2 stunden am tag bellen. insofern es nicht 2 stunden ununterbrochen ist und dabei auch die nacht- und mittagsruhe eingehalten wird (ja das sollte man dann den hund mal erklären, wenn in dieser zeit jemand einbricht!;-))

      was mich nur stört ist, wenn sie schreibt, ihr nervt das, obwohl der hund sich gleich wieder beruhigt!

      es sollte echt nach einer alternative für den hund gesucht werden.

      noch dazumal der krebs bösartig ist und es definitiv keine heilmethode gibt. ausser diese teuren medikamente und sonstiges.

      ich will jetzt nicht damit sagen, das schöne geld.... wäre mir zu teuer. darum geht es hier garnicht. es geht darum, ob die dem hund auch helfen oder nicht.

      und es ist auch fraglich, ob ich einen solchen hund einen welpen antun würde. selbst wenn er kein krebs hätte. die meisten hunde in dem alter spielen kaum noch.

      das merke ich ja immer, wenn ich mit meinen hund spazieren gehe und andere hunde sind dabei. ach, der ist schon 12 jahre alt. der spielt nicht mehr. das ist ihm zuviel.

      aber das ist ne andere sache.

      gegen das bellen an sich kann man nichts machen, denke ich mal, eben aufgrund der krankheit. der hund will wahrscheinlich nur seine ruhe haben.

      und im moment glaub ich auch nicht, dass der hund glücklich ist! selbst, wenn es mal noch schöne momente gibt.

      sie schrieb: es nervt!

      und bei einem 12 jahre alten, kranken hund zieht man überhaupt nicht in erwägung diesen weg zu geben, komme was wolle!

      und dann noch zum völlig falschen zeitpunkt einen welpen angeschafft, das mutet ein "normal denkender" in der regel seinem alten/kranken hund nicht mehr zu.

      insofern ist es völlig verständlich dass hier einige empört sind und dementsprechend die antworten ausfallen

      • (14) 31.05.12 - 16:15

        Sie zieht nicht in Erwägung, den Hund abzugeben, sondern sie fürchtet, dass sie das tun muss, weil es eventuell Ärger gibt, weil die Nachbarn genervt sind - und DASS die genervt sind verstehe ich ebenso gut wie die Tatsache, dass sie selbst von der Kläfferei genervt ist.

        Das bedeutet aber doch nicht, dass ihr der Hund nicht leid tut, oder?

        Dass der Zeitpunkt der Anschaffung des Welpen nicht der Beste war, steht hier mal außer Frage ...

    Ersteinmal ein liebes Dankeschön an dich sonnenkind..
    Du bist die einzigste hier die verstanden habe, dass ich NIEMALS geschrieben hatte, dass ich den Hund weggeben möchte!!

    An all die anderen die sich hier so aufplustern und meinen Hund überhaupt nicht kennen, sollten vielleicht erstmal nachfragen warum weshalb der Welpe da ist!!!

    Auf jedenfall war ich heute nochmal beim Tierarzt, der mir bestätigt hat, dass der Hund soweit gesund ist und es nicht glauben kann dass genau dieser HUND schmerzen hätte. Sie ist zwar etwas abgemagert, aber ansonsten dafür dass sie krank ist, echt noch fit.

    Im übrigen ist sie nicht genervt von dem Welpen, im Gegenteil, sie liebt die kleine wie ihr eigenes Baby. Sie behütet es sogar sehr und beschützt es vor jedem.

    Sie ist durch den Welpen erst wieder richtig aufgeblüht. Die Tierärztin hat sich sogar gewundert dass der Tumor kaum mehr zu tasten ist, obwohl sie sowas noch nie erlebt hat.

    Warum spielt man sich denn hier so auf nur weil ich geschrieben habe dass mich das gekläffe manchmal nervt. Euch nervt bestimmt im leben auch so einiges oder nicht?

    Unseren Hunden geht es bestimmt nicht schlecht bei uns. Im Gegenteil. Ich möchte nicht wissen wieviele Hundehalter die sich hier aufplustern ihre Hunde in den Stadtwohnungen ohne Garten ohne Wald und Wiesen halten!!!!!!!!!!!

    Ich wollte wie sonnenkind geschrieben hatte, nur einen Rat was ich gegen dass viele kläffen (auch für die Nachbarn) tun kann. Da wir keinen Ärger haben wollen.

    Aber vielleicht sollte ich dann doch lieber den Hundeprofi fragen!! #winke

    • Du könntest fürs erste auch eine Lärmdämmung einbauen. etwa dicke Vorhänge vor die Wände und nen Teppichboden an die Decke kleben. Das hält das schrillste Gekläffe doch ab und macht es besser.

      es gibt sogar Firmen, die Tonstudios geräuschdicht herrichten können, mach dich doch erst mal in der Richtung auch schlau.

      Vielleicht nicht unbedingt optisch toll, aber als lösung für die nächsten Monate sicher machbar.

      (17) 01.06.12 - 09:08

      Gib den armen Hund weg! Er hat was besseres verdient in seinen wahrscheinlich letzten Lebensmonaten!
      12 Jahre war er gut genug und wie soll ein Hund mit Tumor so weit gesund sein?#klatsch

      Bekomm ich direkt n Hals,bei solchen Menschen wie Dir!

      • (18) 01.06.12 - 10:29

        Hi,

        "wie soll ein Hund mit Tumor so weit gesund sein"

        Das geht wirklich. Die Hündin meiner Schwiegermutter wurde mit 11 Jahren wg Mammatumoren operiert. Es wuchsen danach weitere Tumore und sie wurde nicht nochmal operiert, weil es sinnlos war. Babsi wurde erst letzten Juli eingeschläfert - mit 15,5 Jahren. Die ganzen Jahre vorher sah es zwar nicht schön auf durch die Tumore, aber Babsi war richtig fit. Sie spielte, ging gerne spazieren, liess sich gerne knuddel etc. Er 3 Wochen vor ihrem Tod ging es ihr merklich schlechter und da Medikamente (die sie bis dahin nicht brauchte) nicht halfen, wurde sie eingeschläfert.

        Gruß
        Kim

        (19) 01.06.12 - 19:31

        Wer lesen kann ist klar im Vorteil!!!!!!!!#contra

    (20) 01.06.12 - 09:23

    dein erstes posting hörte sich leider aber tatsächlich etwas lieblos an! .. ich denke die reaktionen kommen nicht von ungefähr... also auch mal an die eigene nase packen ;-) im internet passiert es eben dass manches mal etwas falsch rüber kommt obwohl man es vielleicht garnicht so gemeint hat.

    wie lange ist er denn am tag alleine und wieviel bellt er denn in der zeit? haben sich nachbarn schon beschwert? ist es bei euch so hellhörig sodass er bei jedem geräusch bellt?

    die nachbarn haben hier 2 schäferhunde, die mehrmals am tag ordentlich kläffen, das ist schon recht laut aber beschwert hat sich deswegen noch keiner. ist eben so.

guten morgen,

ich hätte mich bestimmt nicht so "aufgeplustert" wenn ich auch Sätze wie: ich liebe meinen Hund und möchte nur das Beste für ihn, oder ich will das es ihm gut geht oder so etwas in der Art. - hab ich nicht ! Und so kann man nur davon ausgehen, dass der alte Hund nervt, bzw. man keine Lust hat sich auf einen alten Hund mit seinen Zipperlein einzustellen, da werden schnell Dinge wie Vermieter, Kinder, Arbeit ect. vorgeschoben.

Leider habe ich so etwas in der Vergangenheit schon zu oft erlebt. Und der Ausgangsfred von bigfamilie hat sich eben so gelesen. Nicht mehr und nicht weniger

gruß coonic

Top Diskussionen anzeigen