Ewige Frage: Rüde oder Weibchen?

    • (1) 10.06.12 - 16:40

      Hallo zusammen,

      wir tragen uns immer noch mit dem Gedanken, unsere Familie (wir Eltern, Tochter,4 und zwei Katzendamen) um einen Hund zu erweitern.
      Es soll eine französische Bulldogge werden-mein Mann hat sich verliebt und ich finde diese Hunde einfach klasse vom Verhalten her,habe null Berührungsängste und auch unsere Tochter (August 07) hat keine Angst- im Gegensatz zu anderen kleinen Hunden.

      Nun haben wir einen Züchter gefunden, die das mit viel Herz machen und auch im entsprechenden Verein sind. Heut durften wir mit zum Spaziergang- und uns wurde mitgeteilt, daß ein Rüde besser als ein Weibchen zu uns passen würde...

      Aber ich "will" doch ein dunkles Weibchen...
      Nun doch eher ein gescheckter Rüde?
      Argumente waren, ein Rüde wäre ruhiger, schmusiger, hört besser und bleibt draußen eher bei Fuß und würde Trubel im Hause (Kind u evtl Freunde, unsere Katzen...) gelassener und mit Freude mitmachen.

      Zudem gehen ihre Weibchen eher die dortige Hauskatze "jagen" als der Rüde, und meine Sorge, daß unsere Mietzis sich nicht mehr wohl und sicher fühlen, sollte sich mit einem Rüden eher in Luft auflösen.

      Hmmm, aber sind Rüden nicht allgemein "schwerer" zu erziehen und haben noch mehr Dickschädel?

      Also, ich fühle mich mit der Rasse sehr wohl und gelassen und traue mir auch einen Rüden zu, aber ich wollt doch ein Mädel...

      Mich würden Eure Gedanken dazu interessieren, wie habt Ihr entschieden und habt Ihr überhaupt darüber nachgedacht?

      Danke und viele Grüße,
      Nina

      • Ich finde dieses ewige stehenbleiben von RÜden einfach ULTRANERVIG!

        Ständig alles anpinkeln und Beinchenheben #augen#augen#augen#augen

        Aus dem Grund wollte ich immer nur Weibchen, die hocken sich hin und entleeren sich vollständig. Mit denen kann man problemlos durch die Stadt gehen ohne Gefahr u laufen mächtig ärger zu bekommen wenn diese zum Beispiel an Reifen oder frisch gestrichenen Häusern markieren. Klar das die Besitzer da fuchsteufelswild werden und ggf sogar Schadensersatz verlangen.

        Mit Weibchen geht man auf ne Wiese, lässt sie sich entleeren und kann normal weiter gehen und Ruhe ist.

        Und wenns abends in Strömen gießt muss ich nicht ein duzend mal stehnbleiben sondern ich geh raus. einmal entleeren und schnell wieder ins trockenen

        Mir käm NIE ein Rüde ins Haus
        Meine persönliche Meinung

        LG

        • rüde ist nicht gleich rüde und auch ein rüde sollte nicht alles anpinkeln.

          mit unseren kann man problemlos durch die stadt, er pinkelt da nichts an und bleibt auch nicht an jeder ecke stehen ;-)

          es gibt auch hündinnen die alles markieren.

          Völliger Quatsch!

          Gibt auch genug Hündinnen die sich alle paar Meter hinhocken genauso wie es Rüden gibt die nicht an jedem Grashalm das Bein heben (mal davon ab das man das auch erziehen kann).

          Unser pinkelt morgens und Abends immer im Stehen, da hat er gar keine Zeit mehr zum markieren, da geht es rein ums entleeren.

          LG

          • (5) 10.06.12 - 22:04

            Hihi, mein kastrierter Rüde entleert sich komplett an einer Stelle und markiert so gut wie nicht. Das kastrierte Weibchen dagegen markiert wesentlich mehr.

            Soviel zum Thema markieren! :-)

        Ôo Dann hab ich wohl einen Rüden, mit Zitzen und ohne Gehänge :-P

        Oder vielleicht ein Rüde im falschen Körper??

        Mein Hund ist definitiv ein Weibchen und sie pinkelt alles an! Alle 5 m hebt sie das Bein.
        Klar, ist das im Regen nervig. Aber das Hunde mekieren gehört einfach dazu, da muss man einfach geduldig sein :P

Hallo!

Ich mag Rüden wesentlich lieber. Weibchen werden einfach immer "erwachsen", während viele Rüden ein leben lang kindlicher und welpenhafter bleiben - verspielter, lustiger, für jeden Spaß zu haben.

Hündinnen sind da oft längst erwachsen, ungeduldiger, Spielen mögen sie nicht mehr so sehr.

Erziehung muss so oder so sein, und wenn man sich nicht total dämlich anstellt gibt es da zwischen den geschlechtern wenig unterschiede. Wenn ihr das Prinzip verstanden habt und einfach danach lebt geht es mit jedem Hund ganz einfach.

Gerade mit Kind und Katzen würde ich eher einen Rüden nehmen, eben weil der auch in 5 Jahren noch spielt, Bällchen holt und mit rumtobt, wo eine Hündin dann oft schon sehr erwachsen und ruhig ist.

Und ich finde, Rüden verzeihen einem Erziehungsfehler schneller, weil sie es eben spielerischer Angehen.

Noch dazu hat man da einfach nicht dieses große Risiko von Gebärmutterentzündungen, zwei mal im Jahr Läufigkeit mit folgender Scheinträchtigkeit, keine Spießrutenlauf, damit die Hündin nicht gedeckt wird, und deutlich weniger Krebsrisiko.

Schon wegen der Läufigkeit und allen damit verbundenen Problemen würde ich nie und nimmer ein Weibchen nehmen.

Dafür nehm ich gern einen gern mal pöbelnden, jeden Baumstamm und jeden Stein Markierenden Rüden in Kauf.

Top Diskussionen anzeigen