Ewige Frage: Rüde oder Weibchen?

    • (1) 10.06.12 - 16:40

      Hallo zusammen,

      wir tragen uns immer noch mit dem Gedanken, unsere Familie (wir Eltern, Tochter,4 und zwei Katzendamen) um einen Hund zu erweitern.
      Es soll eine französische Bulldogge werden-mein Mann hat sich verliebt und ich finde diese Hunde einfach klasse vom Verhalten her,habe null Berührungsängste und auch unsere Tochter (August 07) hat keine Angst- im Gegensatz zu anderen kleinen Hunden.

      Nun haben wir einen Züchter gefunden, die das mit viel Herz machen und auch im entsprechenden Verein sind. Heut durften wir mit zum Spaziergang- und uns wurde mitgeteilt, daß ein Rüde besser als ein Weibchen zu uns passen würde...

      Aber ich "will" doch ein dunkles Weibchen...
      Nun doch eher ein gescheckter Rüde?
      Argumente waren, ein Rüde wäre ruhiger, schmusiger, hört besser und bleibt draußen eher bei Fuß und würde Trubel im Hause (Kind u evtl Freunde, unsere Katzen...) gelassener und mit Freude mitmachen.

      Zudem gehen ihre Weibchen eher die dortige Hauskatze "jagen" als der Rüde, und meine Sorge, daß unsere Mietzis sich nicht mehr wohl und sicher fühlen, sollte sich mit einem Rüden eher in Luft auflösen.

      Hmmm, aber sind Rüden nicht allgemein "schwerer" zu erziehen und haben noch mehr Dickschädel?

      Also, ich fühle mich mit der Rasse sehr wohl und gelassen und traue mir auch einen Rüden zu, aber ich wollt doch ein Mädel...

      Mich würden Eure Gedanken dazu interessieren, wie habt Ihr entschieden und habt Ihr überhaupt darüber nachgedacht?

      Danke und viele Grüße,
      Nina

      • Ich finde dieses ewige stehenbleiben von RÜden einfach ULTRANERVIG!

        Ständig alles anpinkeln und Beinchenheben #augen#augen#augen#augen

        Aus dem Grund wollte ich immer nur Weibchen, die hocken sich hin und entleeren sich vollständig. Mit denen kann man problemlos durch die Stadt gehen ohne Gefahr u laufen mächtig ärger zu bekommen wenn diese zum Beispiel an Reifen oder frisch gestrichenen Häusern markieren. Klar das die Besitzer da fuchsteufelswild werden und ggf sogar Schadensersatz verlangen.

        Mit Weibchen geht man auf ne Wiese, lässt sie sich entleeren und kann normal weiter gehen und Ruhe ist.

        Und wenns abends in Strömen gießt muss ich nicht ein duzend mal stehnbleiben sondern ich geh raus. einmal entleeren und schnell wieder ins trockenen

        Mir käm NIE ein Rüde ins Haus
        Meine persönliche Meinung

        LG

        • rüde ist nicht gleich rüde und auch ein rüde sollte nicht alles anpinkeln.

          mit unseren kann man problemlos durch die stadt, er pinkelt da nichts an und bleibt auch nicht an jeder ecke stehen ;-)

          es gibt auch hündinnen die alles markieren.

          Völliger Quatsch!

          Gibt auch genug Hündinnen die sich alle paar Meter hinhocken genauso wie es Rüden gibt die nicht an jedem Grashalm das Bein heben (mal davon ab das man das auch erziehen kann).

          Unser pinkelt morgens und Abends immer im Stehen, da hat er gar keine Zeit mehr zum markieren, da geht es rein ums entleeren.

          LG

          • (5) 10.06.12 - 22:04

            Hihi, mein kastrierter Rüde entleert sich komplett an einer Stelle und markiert so gut wie nicht. Das kastrierte Weibchen dagegen markiert wesentlich mehr.

            Soviel zum Thema markieren! :-)

        Ôo Dann hab ich wohl einen Rüden, mit Zitzen und ohne Gehänge :-P

        Oder vielleicht ein Rüde im falschen Körper??

        Mein Hund ist definitiv ein Weibchen und sie pinkelt alles an! Alle 5 m hebt sie das Bein.
        Klar, ist das im Regen nervig. Aber das Hunde mekieren gehört einfach dazu, da muss man einfach geduldig sein :P

    • Wieso ewig stehen bleiben #kratz

      Wenn ich mit meinem Rüden los ziehe, darf der sich am Anfang auspinkeln und jenachdem wo wir gehen, wird nicht markiert.
      Bei uns gilt die Regel: gepinkelt wird nur auf Grünflächen, Wald, Wiese..... und auch nicht in Vorgärten oder Ähnlichem

      Sobald wir auf Asphalt gehen, ist Schluss und er hält sich dran :-)
      Geht mein Rüde an der 2-Meter Leine, hat er genau die Zeit im Grünen zu pinkeln/markieren, die ich brauche, um 2 Meter zu laufen ;-)
      OK - ich renne dann nicht und die kurze Zeit reicht aus!
      Ist er im Freilauf, darf er selbst entscheiden!

      LG Pechawa

      Huhu,

      totaler Unsinn.

      Ein vernünftig erzoger Rüde pinkelt Reifen, Häuser, Mülltonnen, Fahrräder und dergleichen mehr nicht an.

      Mit keinem Rüden muß man ständig stehen bleiben.

      Ich kenne einige Hündinnen die markieren.

      Wenns regnet geht man auch mit einem Rüden nur kurz raus...wenn man denn keine Lust hat länger zu gehen.

      Gruß

      Andrea

      Ach Du liebe Zeit!!! Wo hast Du denn den Käse her???

      #augen

(14) 10.06.12 - 18:17

Hallo!

Ich mag Rüden wesentlich lieber. Weibchen werden einfach immer "erwachsen", während viele Rüden ein leben lang kindlicher und welpenhafter bleiben - verspielter, lustiger, für jeden Spaß zu haben.

Hündinnen sind da oft längst erwachsen, ungeduldiger, Spielen mögen sie nicht mehr so sehr.

Erziehung muss so oder so sein, und wenn man sich nicht total dämlich anstellt gibt es da zwischen den geschlechtern wenig unterschiede. Wenn ihr das Prinzip verstanden habt und einfach danach lebt geht es mit jedem Hund ganz einfach.

Gerade mit Kind und Katzen würde ich eher einen Rüden nehmen, eben weil der auch in 5 Jahren noch spielt, Bällchen holt und mit rumtobt, wo eine Hündin dann oft schon sehr erwachsen und ruhig ist.

Und ich finde, Rüden verzeihen einem Erziehungsfehler schneller, weil sie es eben spielerischer Angehen.

Noch dazu hat man da einfach nicht dieses große Risiko von Gebärmutterentzündungen, zwei mal im Jahr Läufigkeit mit folgender Scheinträchtigkeit, keine Spießrutenlauf, damit die Hündin nicht gedeckt wird, und deutlich weniger Krebsrisiko.

(15) 10.06.12 - 18:34

Schon wegen der Läufigkeit und allen damit verbundenen Problemen würde ich nie und nimmer ein Weibchen nehmen.

Dafür nehm ich gern einen gern mal pöbelnden, jeden Baumstamm und jeden Stein Markierenden Rüden in Kauf.

(16) 10.06.12 - 18:59

Ob ein Rüde überall markiert ist auch Erziehungssache. Davon würde ich meine Entscheidung jetzt nicht abhängig machen.
.
Warum möchtest Du gern eine Hündin? Einfach Bauchgefühl oder konkrete Gründe?

  • (17) 10.06.12 - 19:50

    Du, wenn ich das schreibe, lachen bestimmt manche oder ich kriege doofe Antworten... Aber egal, es ist ja so:
    Ach, ich weiß nicht, ob ich den Hund dann einfach so knuddeln kann, weil ich die Geschlechtsteile so offensichtlich finde...

    Oder vergißt man das?

    Mein Mann lacht mich aus und meine Bekannte (hatte einen Labradorrüden u bekommt wieder einen) findet das auch irrelevant.
    Ich bin halt hundeunerfahren und wir haben zwei Katzendamen und... Ist vielleicht verklemmt, aber irgendwie...

    Und (zweiter Punkt, hab ich heute so dran gedacht) ich möchte keinen, der hier unsere Katzen dominiert und einschränkt, denn die haben die älteren Rechte.
    Also, bitte nicht auslachen und nix doofes schreiben-
    danke.
    LG Nina

    • (18) 10.06.12 - 19:56

      Hallo Nina,

      die Sache mit den geschlechtsteilen kann ich tatsächlich nicht nachempfinden - darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Und ich knuddel und kuschel unseren Hund gerne und viel.;-)

      Das Katzenproblem sehe ich ehrlich gesagt auch nicht, gerade, da Ihr einen Welpen nehmen möchtet. Der oder die Kleine lernt von Anfang an, dass Katzen nicht gejagt werden und nicht zum Spielen da sind. Fertig. Da ist es egal, ob Rüde oder Hündin. Selbst Jagdhunde akzeptieren meistens die im Haus lebenden Katzen und lassen sie in Ruhe. Draußen kann es dann u.U. wieder anders aussehen, bzw. man darf nicht den Trugschluß ziehen, dass ein Hund generell nett zu Katzen ist, nur weil er gelernt hat, dass die im Haus zur Familie gehören.

      Wir haben ebenfalls zwei Katzen und es gibt null Probleme. Draußen würde unser Hund am liebsten hinter jeder Katze her...

      Viele Grüße, Alex

      (19) 10.06.12 - 20:31

      Wie der Hund mit den Katzen umgeht ist keine frage des Geschlechts sondern der Erziehung!

      Du bist auf dem Holzweg wenn Du glaubst das Rüden dominant sind und Hündinnen sich eher unterordnen, das vergiss lieber gleich wieder ;-)

      LG

(20) 10.06.12 - 19:24

Hallo Nina,

ich finde, das ist alles absolut abhängig vom Charakter des einzelnen Hundes.

Ich kenne mehr Hündinnen als Rüden, die mit den Kindern besonders toll sind, weil ruhiger, anhänglicher, verschmuster - aber ich kenne auch einige Leute, die das eher andersrum sehen.

In Bezug auf die Hunde, die ich kenne und kannte, kann ich auch absolut nicht sagen, dass Hündinnen weniger verspielt sind im Alter, das hält sich ungefähr die Waage - ich sehe da eher rassespezifische Zusammenhänge.

Auch was die Erziehung angeht, kann ich nicht sagen, Hündinnen oder Rüden sind leichter - bei beiden ist Konsequenz das A und O, dann läuft das schon.;-)

Ich würde es eher vom Charakter der Welpen abhängig machen. Eine gewisse Tendenz kann man i.d.R. schon recht früh sehen.

Ich wollte z.B. unbedingt eine Hündin haben, weil ich die speziell in Bezug auf "unsere" Rasse für leichter zu händeln hielt (was man aber auch nicht wirklich verallgemeinern kann...). Was soll ich sagen - seit zwei Jahren lebt ein total chaotischer Rüde bei uns.;-) Er ist zwar ganz sicher nicht der "einfachste" Vertreter seiner Rasse, aber mit den Kindern z.B. absolut klasse! Wobei er kaum bis gar nicht mit ihnen spielt - obwohl er ein junger Rüde ist...;-)

Also, ich würde mich da vorab gar nicht zu sehr festlegen, denn oft kommt es eh ganz anders, als man geplant hat.:-)

Viele Grüße, Alex

  • (21) 13.06.12 - 12:01

    "...Ich wollte z.B. unbedingt eine Hündin haben..."

    Oh ja, DAS kenne ich... Übrigens wollte ich einen Hund, der nicht nur weiblich ist, sondern auch wenig haart und sabbert, möglichst kein Listenhund ist ( wegen den blöden Sprüchen) und ganz sicher wollte ich niemals einen Schäferhund !!!! ( Sind mir persönlich einfach nicht soooo sympathisch, um einen solchen Vertreter zu halten)... Naja, Du weisst ja, was ich letzten Endes bekommen habe... #huepf

    Z.

(22) 10.06.12 - 20:02

Ich habe 2 Weibliche Möpse, Rüde NIE wieder!

Ständiges gepinkel und geschnüffel! Mega nervig!

Ich bleibe da bei den Weibern ;)

(23) 10.06.12 - 20:14

Hmm...

Rüden - Rüpelphase, überall stehen bleiben, öfter mal auf dicke Hose machen unter umständen Hass auf andere Rüden

Weibchen - Zicken Phase, die echt nervig is, Läufigkeit, werden schneller erwachsen und ruhiger und wollen dann auch nicht mehr so "genervt" und bespielt werden.

Meine Hündin hatte die Angwohnheit auch gern überall zu markieren.
mein Rüde hingegen hat es mit einem Nein sein lassen.

Man hat ja nicht immer Zeit wenn man aufm Weg is und n Zug erwischen muss, das der Hund das Bein hebt obwohl die Blase leer ist. Meine Hündin ist nicht mitgekommen, die hat auch den aller letzen Tropfen aus der Blase raus geholt.

Ich will auch wieder einen Hund haben, jedoch will ich wieder ein Weibchen.
Die sind einfach oftmals ruhiger und zwar mit Zickenphase aber nicht mit Rüpel Phase.

Außerdem hat meine Mom einen Labbi Rüden und um da dem Männerkampf vorzubeugen will ich definitiv ein Weibchen haben.

(24) 10.06.12 - 20:14

>>Argumente waren, ein Rüde wäre ruhiger, schmusiger, hört besser und bleibt draußen eher bei Fuß und würde Trubel im Hause (Kind u evtl Freunde, unsere Katzen...) gelassener und mit Freude mitmachen.
<<

So ein Quark. Das ist ne Wesenssache und man kann nicht von einem auf alle Rüden schließen. Wenn ihr Pech habt und einen Rüden nehmt, dann jagt der alle Katzen, hört gar nicht ( obwohl das alles Erziehungssache ist ;-)) und mag keine Kinder- außer die eigenen.

Ich mag Rüden nicht- schon gar nicht, weil sie meistens sofort scharf werden, wenn ne Hündin daher kommt ;-). DAs markieren ist Erziehungssache.

Ich hab 2 Hündinnen - eine kastrierte aus dem Tierschutz und eine Rassedame vom Züchter- unkastriert. Bei der kastrierten arbeiten wir gerade am markieren ( Mädels können das nämlich auch) - unsere Jule hat das noch nie getan.

Wenn DU eine Hündin willst- dann nimm eine.

Uns wurde damals vom Rüden abgeraten. Aber nur, weil Rüden oft sehr dominant sind und wir hier 3 Mädels und ein kleiner Junge sind ( Mann natürlich auch- aber der ist ja tagsüber im Büro)
Rüden übernehmen wohl gern das Sagen, meinen sie müssen beschützen. Mädels seien einfacher lenkbar.

Wir nahmen eine Hündin....man sagte uns damals nicht, dass Eurasier eh etwas schwierig zu lenken sind, weil sie ihren eigenen Dickkopf haben #rofl

Ach ja- die Läufigkeit: 1-2 mal im Jahr für 3 Wochen Schleppleine. Wenn man die Hündinnen nicht am saubermachen hindert ( durch Windeln oder Schlüpfer o.ä.) ist diese Zeit auch gut zu überstehen.

lg
sparrow

(25) 10.06.12 - 21:38

Normaler Weise sind eigentlich Hündinnen ruhiger und anhänglicher. Ob ein Hund Katzen jagt oder nicht, das ist eine Sache der Erziehung und nicht des Geschlechtes - meine ich.

LG
Suse

Top Diskussionen anzeigen