Sonntag ist "Besichtigung" (Welpe) und jetzt ist mir ganz flau ...

    • (1) 14.06.12 - 17:32

      Hallo!

      Mein Mann und ich möchten schon seit fast 2 Jahren einen Hund anschaffen und erst jetzt ist es mit der neuen Wohnsituation (Eigenheim mit Garten) möglich geworden.

      Alles passt; wir arbeiten zwar, haben aber eine Betreuung durch meine Eltern während unserer Arbeitszeit (ich halbtags, mein Mann felxibel im Außendienst) und im Urlaub.
      Unsere Tochter ist fast 5 und geht mit Tieren sehr verantwortungsvoll um.

      Am Sonntag können wir uns "meinen Traumwelpen" anschauen und ich freue mich zwar auch, habe jetzt aber schon etwas "Muffensausen" wenn ich daran denke, dass es jetzt ernst wird.
      Ich meine ich weiß zwar, was da auch mich zukommt (meine Eltern und ich hatte schon einen Hund aus dem Tierheim), aber trotzdem macht es mir irgendwie Angst.

      Ist das normal? Ich hab so Angst dass wir den Welpen holen und die ja sicher anstrengende erste Zeit nicht durchstehe.
      Dann denke ich wieder, ich hab ein Kind und auch das gemeistert, da wird das mit einem Welpen ja wohl klappen ...
      Komisch oder? Oder soll das heißen, dass ich nicht bereit bin schon einen Hund zu haben?

      Ich hoffe, ihr könnt meine Gefühle irgendwie nachvollziehen und mich etwas beruhigen bzw. mir sagen, was ich tun soll ;-)

      Danke und LG

      • kann mir gut vorstellen, dass du angst hast und dich etwas unsicher fühlst.

        ich stell mir das auch so vor, wenn man "plötzlich" ein kind kriegt. man weiß es zwar seit 9 monaten. aber kaum ist es dann soweit, dann heißt es, wie geht es denn nun weiter? was mach ich jetzt? mach ich alles richtig? schaffe ich das auch?

        ich finde, deine überlegungen sind in ordnung. denn so machst du dir wenigstens gedanken, anstatt zu sagen, ach das wird schon irgendwie!

        denn sowas ist ja doch eine große verantwortung.

        schau dir den kleinen racker an. dann sind deine bedenken bestimmt weitestgehend weg.

        es findet sich alles mit der zeit.

        und ich finde, soooo anstrengend ist es garnicht mit einem welpen. klar, man muss spätestens alle 2 stunden raus zum pippimachen. und den hund beobachten, aber dein kind beobachtest du doch auch. also so als ganz kleines wesen. da hast du doch auch schnell gemerkt, was es will und braucht.

        und man muss auch die befehle und kommandos mit ihm üben. aber das kann man prima "nebenbei" machen.
        also, wenn der kleine sitzt, dann loben, wie fein es sitz macht usw. und dein kind kann sicher mit dir gemeinsam und den hund üben. das macht bestimmt auch spaß.

        da kann man sich bestimmt was tolles als spiel einfallen lassen.

        also wie gesagt, ich finde deine überlegungen richtig und gut. das deutet nicht auf unsicherheit gegenüber den hund hin, sondern eher, dass du dir der verantwortung voll bewusst bist!

        so, meine meinung dazu. wer denkt, er muss mit steinen werfen, dann her damit!

        ich wünsche dir auf alle fälle viel spaß! du schaffst das bestimmt!
        #winke

        • Vielen Dank für deine aufmunternden Worte!
          Ich brauche mir das Foto von dem kleinen nur anschauen und bin verliebt und denke, das schaffen wir, andere schaffen es auch!
          Aber wie gesagt, man weiß eben nicht, ob das alles so glatt läuft, ob er sich schnell eingewöhnt, ob er viel kaputt macht und ob er sich einfach und einigermaßen schnell erziehen lässt...
          Ein Kind wird mit der Zeit selbständiger und braucht uns immer weniger - ein Welpe in den ersten Monaten zwar auch, aber er wird immer ein "Kind" in dem Sinne bleiben.
          Ich bin mal gespannt!

          LG

          • also von unsrer haben wir damals kein foto gesehen. nur die anzeige im internet. sind dann über landstrassen gefahren. das war ein getschunke sag ich dir! hab ich geflucht!! und immer wieder gesagt, wehe es lohnt sich nicht! wehe der hund ist nicht hübsch!

            ach und als wir den kleinen racker gesehen haben, da waren wir hin und weg. ist ja ein mischling. schäfer golden retriever! ist die süß!! hätte ich echt nie gedacht!

            da war der ärger über die fahrt wieder weg.

            unsere hat sich schnell eingelebt. muss aber auch dazu sagen, sie durfte mit bei uns im bett schlafen, damit sie sich 1. noch schneller einlebt und 2. wir mitbekommen, wenn sie nachts muss.

            man kann ja auch ne alte decke hinlegen. und wenn sie sich eingewöhnt hat, kann man das im bett liegen auch wieder abgewöhnen.

            sie hat nicht gequitscht oder gejault. nur 2 oder 3 mal wenn sie musste. und dann war ruhe. nach ein paar nächten sprang sie vom bett. da musste ich echt aufpassen, dass ich nicht zu tief schlief. aber das war kaum ein problem.

            ja mit dem erziehen. naja das kommt auch auf die hunderasse an. bzw. auf den hund.

            na ich bin mal gespannt, was du uns dann zu berichten hast!

      Das ist normal,das man sich Gedanken macht.
      Ich hab auch gestern Kontakt zu einer Züchterin aufgenommen,damit wir vielleicht ende Oktober einen Welpen von ihr bekommen können.Dabei weiss ich ja nicht mal,ob eine Hündin dabei sein wird :-)

      Viel Spaß am Sonntag.
      Wird es eine bestimmte Rasse sein?
      lg Julia

      • Hallo Julia,

        ja es soll ein Chihuahua sein. Ich weiß, dass diese Rasse momentan modern ist, aber sie passt einfach am besten zu uns und unserem "Lebensstil". Man kann ihn eher irgendwo hin mitnehmen als einen Schäferhund ;-)
        Normalerweise stehen mein Mann und ich eher auf große Hunde, aber da wir eine kleine Tochter (5) haben, die ja auch mit dem Hund Gassi gehen können sollte, ist es eben so einer geworden.
        Kleine Hunde sind oft Terrier oder Hunde, die vom Charakter und ihren Ansprüchen nicht passen oder uns optisch nicht zusagen - hab echt alle Rassen durch ;-)

        LG

        • "hab echt alle Rassen durch"

          Kann nicht sein ;-) sonst hättest du den Papillon gefunden, den würde ich ziemlich perfekt finden für Euch #verliebt

          • (8) 15.06.12 - 09:07

            Den Papillon fand ich auch nicht schlecht,uns einen ticken zu klein.
            lg Julia

            Oh doch den hab ich in Erwägung gezogen aber eher den Phalene ;-)
            Trotzdem gefällt mir der Chihuahua besser.

            LG

            PS:
            welche Rasse für meine Begriffe perfekt für Familien wäre, ist der Boston Terrier. Zumindest sagt das das Charakterprofil. Aber leider mag ich nicht so gern "Plattnasen".
            Ist wirklich schwer das passende zu finden! Aber ich glaube, bei uns passt der Chi ganz gut!

        Bei uns wird es ein Sheltie :-) Ich bin schon ganz gespannt,ob alles so klappt.
        Von der Größe er für uns optimal,kleiner sollte er nicht sein.
        lg Julia

        • Hi,
          ja den Sheltie hatte ich auch im Auge, aber der ist auch sehr anspruchsvoll was die Bewegung und Beschäftigung angeht und fiel daher leider aus. Auch hat er meinem Mann zuviel Fell ;-)

          • Ja er braucht etwas mehr Bewegung.Aber ich hab mir sagen lassen,das es so ausreicht,wie ich es vorhabe.Ich habe aber auch genug Zeit.Unsere Tochter wird zb. mit in die Hundeschule gehen,der Große vermutlich weniger.Er ist da nicht so für zu begeistern.Die Fell länge war für mich nicht ausschlaggebend.Denn kurze Haare sind da auch nicht besser :-)
            lg Julia

Genau so ging es mir, als wir nur mal so einen Welpen angucken wollten (Rasse stand bei uns auch fest und Zeitpunkt wurde lange diskutiert, es gab grünes Licht) und dann mit unterschriebenen Kaufvertrag nach Hause gefahren sind....

Das ist dieses "Ach du meine Güte, was habe ich bloß getan- Gefühl" #schwitz

Die ersten Tage waren auch gewöhnungsbedürftig, aber das spielt sich alles ganz schnell ein.

Unser Welpe ist jetzt keine 2 Wochen bei uns und wir haben und schon ganz gut an alles gewöhnt. Es macht Spaß, ist aber auch richtig anstrengend, weil er unsere Tochter (und uns) viel beißt, weil er spielen will. Sie kann sich leider noch nicht so gut wehren und wir müssen immer schnell eingreifen, d.h., immer und immer und immer daneben stehen.....#augen

Viel Spaß beim Verlieben!

  • Bei mir beschränkt es sich noch auf das Gefühl "Was willst du da bloß tun" ;-)
    Klar, wir kucken ja erstmal, d.h. NOCH ist ja nichts entschieden - aber wenn der kleine live so niedlich ist wie auf den Fotos ...

    Bei unserem letzten Hund war ich ja das "Kind" und hatte meine Eltern, die alles "managen" konnten. Nun sind wir aber die Eltern #schwitz

    Vielleicht habe ich auch Angst, dass mir die bevorstehenden Veränderungen in unserem Leben irgendwann nicht gefallen werden.
    Jetzt können wir tun und lassen was wir wollen (so wie das mit Kind eben möglich ist), da meine Eltern gern und oft babysitten. Auf der anderen Seite, ob sie nur auf unsere Tochter aufpassen, oder ob da noch ein Hund ist ...

    Ach menno, dieses Hin- und Her macht mich noch kirre #zitter - diese Gefühle hatte ich in meiner Schwangerschaft nicht!

Huhu

ich glaub die Gedanken sind normal ich hab 3 Kinder und ein Border mix sie ist sehr anspruchsvoll bin Allein erziehend und klappt super

Hi,

Das du solche Gedanken hast zeugt in meinen Augen von einem hohen Verantwortungsbewusstsein. Du weißt genau, welche Veränderungen die Anschaffung eines Hundes mit sich bringt und machst dir wirklich Gedanken. Ganz anders als viele die total blauäugig einen Hund spontan anschaffen.

Ich hatte solche ähnlichen Gedanken auch kurz bevor es soweit war und ich meine Hündin holen durfte. Aber in dem Moment wo du mit dem Welpen zuhause ankommst ist das vorüber.

Viel Spaß mit dem neuen Familienmitglied!

LG

Huhu,

das Gefühl kann ich absolut nachvollziehen.

Ich "verschleise" gerade meinen 3. Hund und muß sagen das ich dieses Gefühl jedes Mal hatte.

Sogar als ich neue Farbmäuse kaufte *lach*...weil ja die zusammenführung bevorstandt mit der alten Farbmaus.

Da kommen nochmal alles Bedenken hoch die man haben kann. Aber bisher hat sich die Entscheidung für das Tier jedesmal als gut erwiesen.

lg

Andrea

  • Hi, ich hoffe, dass es so sein wird, wenn ich den kleinen mit meiner Tochter Sonntag sehe - ich kann mir ihre Reaktion schon genau vorstellen #verliebt

    • das wird schon *nick*, es ist einfach das Verantwortungsbewußtsein das sich da meldet.

      Letztendlich hatte ich das sogar, bei beiden Kindern, kurz vor der Entbindung nochmal...diese "schaffst du das?" Gedanken und ja..ich schaffe das *lach*

      Viel Spaß am Sonntag und...Bilder bitte *g*

      lg

      Andra

Top Diskussionen anzeigen