Wenn man ein Katzenbaby mit 6 wochen nimmt ist es verhaltengestört...????????!!!!!!!

    • (1) 17.06.12 - 23:30

      Hallo Leute!!!

      Ich habe mal hier durchgestöbert und ich bin einfach entsetzt wie viel Blödsinn hier geschrieben wird.

      1, Ich habe selbst vor 5 jahren einen Kitten gehabt mit 6 Wochen und 680 gramm schwer und ich habe ihn deswegen weil er sonst gestorben wäre...mittlerweile ist er 5 jahre alt und 4 kilo schwer und ist nicht verhalten gestört oder sonst was er ist ein aufgeweckter gesunder Kater geworden. Der kleiner hat nur mehr Auge, den das zweite wurde ihm raus genommen.

      2, Ich habe noch eine Kater den ich mit 7 Wochen 700 gramm schwer bekommen habe der mittlerweile 7 jahren alt ist und kerngesund und 12 kilo schwer.

      Ich gehe mit beiden einmal jahr zu Tierarzt und der kennt beide von kitten alter her und er hat mich immer gelobt wie super das ich hin bekommen haben.

      Sorry mußte ich einfach mal los werden hier.

      Jezt könnt ihr mich steinigen wenn ihr wollt :-p #winke

      • Niemand sagt, dass sie immer und 100% sodeutliche Störungen zeigen, dass das jedem Laien auffällt oder gar bei einem kurzen Besuch beim Tierarzt auffallen würde.

        Aber das Risiko von Verhaltensstörungen ist schon deutlich erhöht.

        Und nur weil Dir jetzt nichts auffällt hei0t das ja noch lange nicht, dass da nichts wäre. wenn Dir ein Katzenpsychologe nach mehreren Tagen Beobachtung bescheinigt, dass sie völlig normales verhalten zeigen mag das ja so sein, aber das wiederrum kann einfach auch nur Glück sein.

        Wenn du jeden Tag Auto fährst ohne Dich anzuschnallen musst Du ja auch nicht bei einem Unfall sterben - aber das Risiko, dass es so kommt, ist trotzdem sehr viel Höher als bei allen anderen.

        (3) 18.06.12 - 06:58

        wir haben unseren Kater mit 4Wochen bekommen weil der Bauer die kleinen umbringen wollen. mittlerweile ist er fast 23 Jahre. Verhaltensgestört würde ich ihn j etzt nicht direkt nennen . zu uns ist er super toll . allerdings mag er keine anderen Katzen. da dreht er komplett durch. mit Hunden hat er keine Probleme. ist aber auch bei uns mit Hunden aufgewachsen.

        • lol...genau das nennt man bei katzen verhaltensgestört. wenn sie sich anderen katzen so gegenüber verhalten, wie du beschreibst...mit dem verhalten gegenüber menschen hat das nichts zu tun.

          nicht falsch verstehen bitte, ist nicht böse oder so gemeint, wollte nur den begriff verhaltensgestört definieren.

          lg

      Einäugige 12kg-Kater können nicht verhaltensgestört sein?

      Hier hat niemand behauptet, alle zu früh von der Mutter getrennten Kitten würden definifiv Störungen entwickeln, die Gefahr besteht aber definitiv, genau so wie ihnen definitiv wichtige Sozialisationszeit fehlt!

    Hallo,

    ich geb mal meinen Senf dazu:

    Wenn man ein Katzenbaby haben möchte, dann ist es leider so, dass sie eben mit diesen 6 Wochen einfach noch niedlicher, noch babyhafter aussehen, als mit 12 Wochen oder älter. Auf dieses kindchenschema sprechen wir Menschen tierisch an, wir wollen es kurz gesagt einfach "haben". Viele Vermehrer wollen andererseits die Tiere schnellstmöglich wieder loswerden und Geld sehen. Daher geben auch viele Vermehrer die Tiere viel zu früh ab.
    Hat jemand aber ein Verantwortungsbewußtsein und denkt im Sinne des Katzenbabys und auch der Katzenmutter, dann wartet er bis das Kätzchen etwa 12 Wochen alt ist. In dieser Zeit lernt das Tier unheimlich viel von der Mutter und durch die Geschwister auch alles was es zum Leben braucht im Sozialverhalten.
    Auch für die Katze wird das sicher von Vorteil sein, wenn die Kitten zum richten Zeitpunkt abgegeben werden.

    Leider, leider, leider ist der menschliche Egoismus die Tragik bei dieser Sache und nicht der Verstand.

    Die Erfahrung vieler Halter und vor allem der Menschen die im Tierschutz tätig sind ist nunmal, dass Katzen die viel zu früh von der Mutter getrennt werden ein hohes Risiko haben verhaltensgestört zu sein. Ausnahmen wie Deine bestätigen dabei die Regel, denn es sagt ja keiner das ALLE Katzen dann eine Macke entwickeln.

    Nun haben wir das www und mit den Hinweisen doch bitte zu warten bis das Tier 12 Wochen alt ist, möchte man gerne erreichen dass die Hirnzellen der Menschen das Ego mal abwerfen und die Vernunft festigen.

    Was genau ist denn daran jetzt Dein Problem? Keiner redet hier davon, dass Katzenbabys deren Mutter gestorben ist nun eingeschläfert werden sollen nur weil sie zu früh von der Mutter getrennt wurden. Aber es gibt eben zweierlei Menschen, einmal diejenigen, die dann einfach gleich zwei Katzenbaby aufnehmen oder aber diejenigen die der Meinung sind, sie könnten eine Katzenmutter ersetzen

    Bei den zweiten genannten kommt es dann vor, dass die Katze ihr Leben lang am T-Shirt nuckelt oder andere Ticks entwickelt.

    Du hast 2 Katzen, das ist ja nun nicht gerade eine Ausgangslage um ernsthafte Ratschläge zu geben. Ich hatte eine Katze und kann auch nicht mitreden. Aber was ich weiß ist, dass ich viel gelesen habe zu dem Thema, denn eines Tages wollen wir auch wieder eine Katze aufnehmen. Und ich lese und lese und lese....und stelle fest, Katzenkinder sollte man eben erst mit 12 Wochen von der Mutter trennen.

    Mona

    • Ich hatte immer Katzen - bis heute!

      U.a. hatte einmal einen mini Kater bekommen - von Freunden in einer Mülltonne in der Altstadt gefunden. Den brachten sie direkt zu mir weil mitten in der Nacht.
      Dr wurde per Flasche und co von mir groß gezogen und war niemals pathologisch gestört - nur sehr auf mich fixiert und eine extrem treue Seele.

      Dann hatten wir eine minikatze aufgenommen vor etwa 5 Jahren - es war und ist bis heute nicht soo otoll - sie lebt nun seit 4 Jahren bei meinen ltern - sie kann man nicht streicheln, ist echt "link". Wir hatten alles versucht um es ihr schön zu machen ... aber sie ging nur fauchend auf uns los.
      Bei meinen Eltern lebt sie friedlich, solange man sie nicht "stört".
      Freiwillig würde ich niemals so kleine Zwerge nehmen ...

      Unsere im April mit 2 Jahren verstorbene Katze war 12 oder 13 Wochen alt, die jetzigen 2 Katzen habe ich mit 1,5 Jahren übernommen! Beide kamen mit 3 Monaten in den Vorher - Haushalt!

      Hallo Mona!!!

      Achso ich darf meine Meinung nicht sagen nur weil ich 2 Katzen haben sag mal gehst noch? sorry

      Muß ich 10 katzen haben um meine meinung äusser zu dürfen? Das kann ich einfach nicht fassen. ne kopfschüttel!!

      und noch was ich habe meine Katzen gescheckt bekommen und ich habe für meine Tiere nichts bezahlt!!!!

      • Klar darfst du Deine Meinung schreiben, aber wenn man eben NUR 2 Katzen hat, dann hat man doch keine großartige Erfahrung. Wenn es bei Dir geklappt hat, prima. Aber als verantwortungsvoller Katzenhalter sollte man den Rat nicht weitergeben, dass man sich ruhig ein 6 WOchen altes Katzenbaby holen sollte.

        Mona

Am besten ist es nun mal,wenn man sie erst mit 12 wochen oder noch etwas später bekommt.
Nicht alle Katzen sind deswegen gestört,aber es kann eben doch zu Problemen kommen.Unsere kamen alle später,bis auf eine mit 11 wochen,aber sie wurde draußen geboren und kennt deshalb so einiges nicht,ist auch ein richtiger Wildfang und Freigänger.
lg Julia

Es ist ja schön für dich das du Glück hattest, bzw. die Katzen!

ABER, es ist nunmal unmöglich ein Baby seinen Eltern zu entreißen wenns die noch bräuchte!

Und ich habe einen 4 Wochen alten Kater auf der Straße gefunden, der war extrem verhaltensgestört, der wusste die 13 Jahre die er nur alt wurde nicht das er eine Katze ist, er hatte fast gar kein Katzentypisches Verhalten und war zudem schon teilweise recht aggro wenn er meinte mit einem Menschen als Ersatz spielen zu müssen, ich habe von dem dicke Narben von seinen Bissen udn Kratzern.

Dann bekam meine Mutter einen Wurf 6 Wochen alte Babys über den Zaun "geschmissen" weil der Bauer sie loswerden wollte, davon behielt sie 2 und die waren auch leicht "Gaga" wurden trotz bester Haltung und Pflege auch nur 8 und 12 Jahre alt, eine war Dauergast beim TA weil sie schon als Welpe völlig mangelernärt war und sich das komplett auf ihren ganzen Organissmuss auswirkte zudem fehlte beiden die Mütterliche "Erziehung" in Sachen Sozialleben.

Du siehst es ist nicht unbedingt Blödsinn nur weil du 2 Katzen hast denen es "gut bekommen" ist.

Allgemein würde auch njiemand auf die Idee kommen sein Kind mit 10 jahren rauszuschmeißen und ihm zu sagen du kannst ja alleine essen und auf Klo gehen, also brauchst du deine Mutter nicht mehr......

Frag mich auch grad was du bezwecken willst? Führrede für das zu frühe Absezten von Kitten?

Kann dir auch ähnliche Beispiuele von Hunden nennen denen es nicht unbedingt anders geht wenn sie zu früh von der Mutter weg kommen!

LG

(14) 18.06.12 - 09:18

Dein Kater ist 12 Kilo schwer? #schock
Dann hoffe ich für Dich, und vorallem für ihn, dass er noch lange "kerngesund" bleibt.

(20) 18.06.12 - 10:06

Hallo! #winke

Wir haben zu Weihnachten ein Siam-Katzenbaby mit zarten 6 Wochen bekommen #cool

Foto in VK mit niedlichen 8 Wochen #verliebt

Sie war am 23.12.2011 grade mal zarte 620g schwer und ich muss schon sagen - ich hatte die erste Nacht wirklich Angst um sie.

Mittlerweile ist sie eine süse junge Dame geworden und ist wahnsinnig frech!!! Wenn auch wahnsinnig anhänglich aber ich sehe immer aus... total verkratzt.

Auch meine erste Katze damals (geholt 2002 - 2008 leider gestorben) habe ich mit 7 Wochen geholt. Die war genauso frech...

Vielleicht ist es das.

Es geht ihr gut. Sie ist fit, komplett durchgeimpft, entwurmt, war schon das erste Mal rollig und wurde letzten Freitag kastriert.

ABER wie gesagt, sie ist sehr sehr frech.

Ich hätte auch noch bis nach Weihnachten oder - eher bis ins neue Jahr gewartet um sie bei der "Züchterin" (-> ich setze es mit ABSICHT in Anführungszeichen) abzuholen aber die wollte alle Kitten VOR Weihnachten loswerden und bevor ich zu spät komme...

Keine gute Ausrede für die Aifnahme eines 6Wochen alten Kitten ich weiß #cool

Das MEIN #bla dazu ;-) #cool

Petra, Joelina 8, kleiner Tim 26+3 und Sugar 7 Monate #verliebt

(21) 18.06.12 - 10:46

Du solltest Dir mal nochmals Deinen geschriebenen "Blödsinn" zu Gemüte führen!

Wenn ein Kitten mit 6 Wochen sozialisiert und bereit für die Welt wäre würde die Mutter sie auch dann schon entwöhnen! Denn die hat kein Interesse daran einen Haufen kleiner Schmarotzer länger als nötig durchzufüttern.

Dass sie es instinktgesteuert NICHT tut ist wohl Beweis genug für die Notwendigkeit so lange bei der Mutter zu bleiben.

Du magst Glück gehabt haben - ich kenne widerum drei Gegenbeispiele.

katzz

(22) 18.06.12 - 11:10

Hallo,

na ja, verhaltensgestört ist ja nicht nur das Verhalten, das wir Menschen als unzumutbar empfinden (bzw. ist das ja häufig nicht mal eine Verhaltensstörung, sondern einfach unbequem für den Halter). Verhaltensgestört ist ein Tier dann, wenn es sich eben nicht arttypisch verhält - genau dieses Verhalten kann aber wiederrum für viele Menschen sehr ansprechend sein, was nicht heißt, dass es für das Tier das Ideale ist...

Wir haben eine Katze, unsere Kleine, sie ist jetzt 8 Jahre alt. Sie kommt aus dem Tierschutz, ihre Mutter ist gestorben, als sie noch ganz mini war, sie und ihr Bruder wurden von Hand aufgezogen, aber ohne Kontakt, zu anderen, älteren Katzen. Wir haben sie mit drei Monaten bekommen, ihr Bruder war bereits vermittelt, sonst hätten wir es sicher nicht über´s Herz gebracht, die beiden zu trennen. Sie kam zu unseren (damals noch) zwei anderen Katern.

Sie ist aus Menschensicht die tollste Katze, die man sich vorstellen kann - ruhig, schmusig, sehr auf Menschen bezogen. Eigentlich ist sie schon eher ein Hund, sie apportiert sogar. Aber sie kann nicht viel mit anderen Katzen anfangen, hat null Durchsetzungsvermögen und verhält sich einfach nicht wie eine Katze. Auch, wenn unsere Kleine eine ganz, ganz tolle Katze ist und viele Menschen sich genau so eine Katze wünschen - sie ist und bleibt verhaltensgestört! Sie verhält sich nicht arttypisch!

Jetzt hatten wir das Glück, dass es bei ihr in eine Richtung ging, die für den Menschen angenehm ist, eine Garantie hat man darauf aber nicht und häufig schlägt´s halt eher in die andere Richtung um. So oder so tut man keinem Tier einen Gefallen, wenn man es zu früh von der Mutter wegreißt - mal ganz davon abgesehen, dass sogar das Tierschutzgesetz vorschreibt, dass Hunde- und Katzenbaby mind. 8 Wochen bei ihrer Mutter zu bleiben haben (Betonung liegt auf MINDESTENS - ideal ist eben noch mal anders...).

Gruß, Alex

Dein Kater wiegt 12 Kilo???????

Das wog mein Cockermix,und der war 45 cm hoch..........

Wie wäre es denn mal mit einer kleinen Sammlung, von typischen Störungen, damit so mancher die eigenen Katzen Wiedererkennt?

- Mangelndes Sozialverhalten mit Artgenossen
- Unsauberkeit
- unfähig die eigenen Hinterlassenschaften richtig zu verscharren
- sabbern und nuckeln
- übertriebener Hang zum Milchtritt, weit übers normale Maß hinaus
- abnorme anhänglichkeit an einen bestimmten Menschen
- Probleme sich selber richtig zu putzen
- Bisse oder Kratzer bis aufs Blut
- Aggressionen gegenüber Menschen und Tieren

...wem fällt noch mehr ein?

Toller Beitrag!
Nicht alle Menschen die bei 100 km/h aus dem fahrenden Auto springen sterben! Aber die Chance das unbeschadet zu überstehen ist ungefähr so groß wie die des Kätzchens.

Aber schön das es immer wieder Leute wie dich gibt die es einfach nicht begreifen wollen und dann auch noch stolz drauf sind.

Hätte ich einen Stein, ich würde ihn werfen!!!

Top Diskussionen anzeigen