nach Einzug der neuen Katze habe ich jetzt schlechtes Gewissen....

    • (1) 21.06.12 - 08:02

      Hallo ihr Lieben,

      ich muss jetzt einfach mal fragen, denn meine Tochter und mein Mann machen mich total unsicher. Jetzt ist die Katze erst den dritten Tag da und ich bin echt zufrieden, denn sie gehen sich soweit aus dem Weg und manchmal beschnuppern sie sich. Es wird kaum gefaucht....Leider ist unser Kater nicht mehr der alte, meiner Meinung nach ist er total übermüdet, denn er passt die ganze Zeit auf, was die Neue macht. Und er lässt sich von mir jetzt gar nicht mehr richtig streicheln obwohl er immer mein "Schmuse-Dicker" war.... Mein Mann meint er leidet darunter, dass die neue Katze eingezogen ist....
      Ich meine nur, dass er nicht mehr sich von mir so streicheln lässt, da ich oft die Neue auch streichel, da sie so schmusig ist. Ansonsten bekommt unser Bärli alles so wie vorher auch und darf auch Nachts bei meiner Tochter schlafen, ich glaube das geniesst er besonders. In dieser Zeit verzieht sich die Katze in "ihr" Zimmer. Was meint ihr? Wird mein "Schmuse-Dicker" wieder mit mir knuddeln? #verliebt Ich habe die zweite Katze ja nur geholt um ihm gutes zu tun...
      liebe Grüß0e

      Anette

      • Hallo,

        Ich habe mir vor nicht ganz 2 Wochen erst 2 Katzen( Geschwister) zu meiner dazu geholt.

        Zu mir ist Kissy auch sehr abweisend, und ich darf sie nicht streicheln. Zu mir kommt sie nur wenn sie Hunger hat. Oder wenn grad kein anderer da ist um sich streicheleinheiten zu holen. ;-)

        Aber das sind höchsten 2 Min und dann geht sie wieder.
        Aber mein Mann und die Kinder dürfen sie schon streicheln.

        Ich mache auch alles wie davor und bevorzuge keiner der Katzen.

        So lange sie gut ißt und sonst keine Anzeichen macht, das sie darunter jetzt großartig leiden würde mache ich mir keine Gedanken.

        Denn die 3 Katzen spielen ja schon mit einander den ersten Großen streit gab es in der 3. Nacht da bin ich aber auch nicht dazwischen, denn das müssen sie alleine klären.
        Dazwischen gegangen wäre ich nur, wenn es blutig geworden wäre.

        Die ersten 2 Tage waren sie auch alle sehr müde und abgeschlagen, weil jeder musste den anderen Beobachten.

        Jetzt ist so, jeder hat seinen Platz wo er schlaft und jeder lässt den anderen in Ruhe.
        Ab und zu wird noch kurz gefaucht wenn es darum geht wer jetzt auf den kleinen Kratzbaum gehen darf. Wir haben nämlich einen großen 2,70 und 2 kleine der eine ist 1,50 und der andere 1,60. Und alles streiten sich immer um den 1,60 weil der im Wohnzimmer vorm einzigen Fenster steht wo man runter schauen kann.

        Und das obwohl wir einen Balkon haben wo sie jederzeit rein und raus können...#rofl

        Kissy und Mimi jagen sich immer gegenseitig und dann wird zusammen gekuschelt.
        Minka ist eher ängstlicher und jagt zwar dann auch hin und wieder Kissy oder umgekehrt. Aber sie geht Kissy größenteils aus dem Weg.

        Also ich an deiner stelle würde mir da jetzt erstmal keine Gedanken machen, solange deine Katze ißt. Alles andere braucht eben zeit, und spielt sich alles mit der zeit ein.
        Das ist für die beiden Katzen auch erstmal alles neu, und jeder muss seinen Platz finden.

        Lg Viper

        Na, der muss doch erstmal aufpassen, was die Neue so macht. Ich finde, es ist ein gutes Zeichen, dass sie kaum fauchen. Spielst du manchmal mit ihnen zusammen?

        Wenn er schmusen will, wird er ankommen. Wenn nicht, möchte er es im Moment nicht. Das ist aber nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen. Gib ihm einfach Zeit.

        Alles Gute
        Salat

        • Ja, klar. Gestern mit dem Lesepointer, Bärli war sonst immer ganz scharf drauf. Gestern hat er aber nur zugeschaut wie die Neue spielt. Ansonsten bei den kurzen Spielen schaut er auch nur noch zu. Eben haben sie sich das erste Mal verkloppt. Es sind reine Wohnungskatzen. ich kann nicht mehr zuschauen, wie die Besitzer hier leiden und ihre Katzen von der Straße "abkratzen". Ich möchte meine länger haben, deshalb habe ich mein Haus mit so vielen Spiel- und Kuschelmöglichkeiten ausgestattet und lasse sie drin. Sie waren aber auch bisher reine Wohnungskatzen.

          Na ja, ich hoffe, sie werden Freunde.

          #danke schon mal für eure Antworten

      Hi,

      ich habe 2x versucht, unsere Katze zu veregsellschaften und 2x endetet es fast mit ihrem Auszug. Sie hat uns das nicht verziehen, dass wir ihr da jemanden vor die Nase gesetzt haben.
      Sie hat sich auch vor uns immer mehr zurückgezogen und hatte einfach sichtbar Stress. Sie hat eher still vor sich hin gelitten und auch wenig Theater gemacht mit fauchen etc.
      Also bei einem Freigänger würde ich mir den Stress nicht geben, der kann sich draußen Kontakte suchen, wenn er denn mag.

      Viel Erfolg wünsche ich euch, vielleicht klappt es ja noch. Wenn er ne Wohnungskatze ist und sich mehr mit der Situation auseinandersetzen muss, gewöhnt er sich vielleicht ja bald an den neuen Kumpel.

      LG juju

      Hallo!

      1. das ist völlig normal

      2. Du tust ihm damit was gutes, Du musst ihn nur ein kleines Stück weit zu seinem Glück zwingen

      Wenn eine zweite Katze einzieht, das ist so, wie wenn Du morgens in die Küche gehst um die Kaffeemaschine anzuschalten, und da sitzt ein Fremder Mann an deinem Küchentisch. Das kann der netteste Mann der Welt sein - trotzdem wirst Du anfangs mehr als nur irritiert sein.

      Auch der Mann ist durcheinander, wie er in Deine Küche kommt, und jetzt in deiner Wohnung klar kommen soll, den hat ja auch keiner gefragt.

      wenn man Dir und dem Mann in deiner Küche einige Wochen oder Monate Zeit lässt, damit ihr euch kennen lernen könnt - dann stellt ihr vielleicht fest, dass ihr echt gute freunde geworden seid.

      Was bei Juju nicht klappt - weil sie ihrer eigesessenen Katze die Möglichkeit gibt, sich eine andere Wohnung zu suchen, wenn bei ihr auf einmal noch jemand wohnt. Da einfach nur mal abwarten bis sie im Winter sowieso nicht viel raus mag und dann für einige Wochen die Tür zulassen damit beide sich miteinander auseinander setzen MÜSSEN wäre auch eine Lösung.

      Lass den beiden einfach Zeit, im Moment überwiegt auf beiden Seiten noch die Anspannung, da ist an entspannde Schmusestunden nicht zu denken, und ausschlafen geht gar nicht, wenn man da jemand fremdes in der Wohnung hat und die Zimmertür nicht absperren kann. Aber keine Sorge, das wird wieder!

      wenn die beiden sonst zusammen passen vom Charakter her werden sie sich sicher anfreunden. es läuft doch bisher ganz wunderbar.

      • Hasipferdi - du hast irgend wie immer so aufbauende Worte - Danke #liebdrueck

        • Kein Problem, ich hab das einfach selber schon fünf mal mitgemacht.

          Ich weiß ja ganz genau, dass sie gesellschaft brauchen und sich so viel wohler fühlen, aber dann zuschauen müssen, wie sie sich das leben schwer machen ist nicht einfach.

          die letzte Zusammenführung war meine schlimmste - wir hatten schon drei Katzen, aber man hat einfach gemerkt, dass es nicht so recht passt. Unser humpelnder Kater wollte zwar gerne fangen spielen und rumtoben, kann aber aus körperlichen gründen nicht recht mitmachen. Pummelchen wollte einfach nicht, die ist eher ruhig und zurückhaltend - und Bennie hat sich gelangweilt, weil keiner mit ihr toben wollte, und hat sich drauf verlegt, Pummelchen zu ärgern. Alles in allem - total doof.

          Also musste eine vierte Katze her, die war auch schnell gefunden, aber dann hat Bennie sich aufgeführt... Bennie hat Lissy echt das Leben schwer gemacht. gejagt, aufgelauert, angefaucht. Aber zwischendurch habe ich zwischen beiden auch mal nette gesten gesehen - morgens etwa ein kurzer Nasenstubser, oder dass Lissy aus Bennies Napf fressen durfte. Also haben wir abgewartet, und das war echt schwer. Ein halbes Jahr lang.

          Und heute sind gerade Bennie und Lissy die besten Freunde. sie haben einfach lange gebraucht. Die Gruppe aufzustocken war genau das richtige, nur hat es eben gedauert.

          Es würde mir echt leid tun, wenn ich das nicht durchgehalten hätte, denn am Ende was sind schon 6 Monate faucherei gegen ein ganzes Katzenleben in tiefer freundschaft?

    zu beginn ist das alles ganz normal!

    Du kannst froh sein das sie auch nicht wirklich viel Fauchen !

    (10) 21.06.12 - 21:54

    bei meinen mädls wars auch immer so das sie rumgezickt haben wenn was neues eingezogen ist.
    ich durfte eins meiner mädls nicht mal mehr anfassen schon hat sie gefaucht und nach mir geschlagen.
    hatte sich nach zwei wochen aber immer gelegt und sie war dann wieder die alte :-)

Top Diskussionen anzeigen