Was soll ich tun?? Hund weggeben?????

    • (1) 21.06.12 - 12:51

      Hallo

      Ich habe hier schon mal über unseren Hund berichtet bzw. über mein Mann der ihn unebdingt haben wollte und sich nicht um ihn kümmert.

      Tja es wird einfach nicht besser und ich hab mich entshclossen den Hund wegzugeben, ob mein Mann will oder nicht!!

      1. Haben ich mit 2 Kindern genug zu tun und 2. ist es für den Hund einfach besser wenn er in eine Familie kommt die sich besser um ihn kümmert.

      Aaaaber der Hund ist total fixiert auf meinen Mann, wir hatten ja schon öfters die Diskussion das ich ihn weggebe wenn er sich nicht um ihn kümmert. Er sagt dann nur das wir den gar nicht weg geben können weil er dann vor Sehnsucht sterben würde. Kann das sein? Denn das will ich ja auch nicht, ich möchte einfach nur das er es wo anders besser hat wie bei uns.

      Oh man ich bin echt hin und her gerissen, weiss nicht was ich tun soll :-(

      Und wenn ich ihn weggebe, kann ich mich dann mit dem Tierschutz in Verbindung setzten oder eher eine Anzeige wie z.b. bei DHD machen??

      Ich habe keine Ahnung wie so was abläuft.

      LG Emilia

      • (2) 21.06.12 - 13:02

        Hallo Emilia,

        owei, das ist ein heikles Thema hier ;-)

        Aber ich verstehe dich allerdings ist es bei mir und meinem Mann ein wenig wie bei euch! Nur umgekehrt :-p

        Wir hatten damals gemeinsam beschlossen uns einen Hund zu holen. Mittlerweile ist sie fast 1 Jahr bei uns und macht eben sehr viel Dreck!
        Allerdings sehe ich es so, dass es natürlich für manche einfacher ist das Problem in dem Fall den lieben Hund wegzugeben, anstatt zu sagen, ok da müssen wir eben durch!
        Mein Mann sagte auch schon owei, hätte er gewusst dass der Hund so viel Arbeit macht, hätte er sich nie einen angeschafft!
        Nur ich sage, wir haben ihn gemeinsam geholt/ gewollt also BLEIBT er auch!
        Wir wollen irgendwann auch noch ein zweites Kind haben, aber ich denke dass es so viele Leute es vor uns geschafft haben, dann schaffen wir es auch!

        Würde auf alle Fälle mit deinem Mann gut darüber reden und nicht einfach abgeben!

        Ich könnte kein Tier einfach abgeben, auch wenn es noch so stressig ist!

        Wenn ich meiner Hündin in die Augen sehe sie pflege und streichel, weiß ich wie sehr sie uns liebt! Sie ist immer für uns da und spendet trost!

        Wünsch dir bei deiner Entscheidung alles Gute

        • (3) 21.06.12 - 13:08

          Mir fällt das ehrlichgesagt auch schwer den Hund wegzugeben, aber es macht einfach keinen sinn, weil man mann sich nicht um ihn kümmert#aerger

          und ich war immer gegen einen hund und eines tages kam mein mann mit ihm an , tja und seitdem ist er bei uns. aber er kümmert sich nicht um ihn es bleibt aale an mir hängen.

          der hund uist unser streithema nummer eins.

          ich habe das schon so oft angesprochen aber davon will er nichts wissen, sobald ich dami anfange ist ein streit vorprogrammiert.

          sorry für die kleinschreibung, habe gerade mein sohn auf den arm

          lg

          • (4) 21.06.12 - 13:17

            Hm... ist natürlich doof, wenn nicht beide für den Hund waren! Ist natürlich auch frech von deinem Mann, dir den Hund aufzubinden!
            Ich weiß ja nicht wieviel du nebenher noch machst, je nachdem ist es schon sehr viel
            Aber ich versuche immer alles unter einen Hut zu bringen!
            Wenn unsere Kleine schläft mach ich die Hausarbeit und was sonst so anfällt! Wenn sie wach ist gehe ich immer mit beiden spazieren und wenn es nur kurz ist!

            Anfangs war es eine ganz schöne Umstellung, aber es geht!
            Mein Mann geht so gut wie gar nicht mit dem Hund, aber nur, weil er die Kohle heim bringt und täglich 12 h unterwegs ist und wenn er dann zuhause ist, kümmert er sich lieb um unsere Tochter! Ich gehe mit unserer Hündin dazu ins wöchentliche Hundetraining!

            Ich denke, wenn man versucht alles unter einen Hut zu bringen, merkt man kaum noch dass der Hund überhaupt da ist ;-) denn die frische Luft tut uns allen gut!

            LG

            • (5) 21.06.12 - 13:25

              Als unser Kleiner noch nicht da war, bin ich aiuch immer mit ihm Gassi gegangen, aber seitdem er da ist geht das nicht, weil er so heftig zieht dann kann ich hund und kinderwagen nicht zusammen halten, das geht echt nicht, das ist echt ein kräftiger hund #schwitz

              Und mein Mann tut auch nicht dagegen um ihn das abzugewöhnen, aber ich sag dazu nichts mehr. Langsam reichts mir echt!!!!

            • (8) 21.06.12 - 13:32

              Wohnt ihr denn mitten in der Stadt?
              Was habt ihr denn für einen Hund und was wiegt er denn?
              Unsere Hündin wiegt um die 35 kg (eher ein zwei kg mehr) und wenn sie so zieht oder in die Schleppleine reinpowert weil sie gerade wieder ihre 5 min hat ist das echt nicht ohne #schwitz
              Wir haben hier eben große weite Felder wo ich mit beiden relativ problemlos laufen kann!
              Aber mit Kinderwagen ist das nicht einfach, da gebe ich dir Recht!

              Unsere Hündin hatte auch schon mal den Kinderwagen fast umgerannt als unsere Tochter noch kleiner war und noch nicht laufen konnte...

              Gibt es denn niemand in der Umgebung der mal laufen könnte (Familie etc.?)

              lg

              • (9) 21.06.12 - 13:59

                Wir wohnen in Osnabrück schon etwas ländlich.
                Aber darum geht es nicht auch ob jemand anders mit ihm laufen kann. Mein Mann wollte ihn haben jetzt hat er sich auch um ihn zu kümmern. Wir haben den Hund jetzt etwas über 2 Jahre und die Arbeit hat er schon seid über 10 Jahren, also wusste er vorher wie anstrengend das ist noch nach der Arbeit grosse Runde mit ihm zu gehen.

                Der arbeitet da ja nicht seid gestern.

                Das ist eine Englische Bulldogge so um die 30 kilo. Der hat echt Power. Also mit ihm und Kinderwagen. Never ever #schwitz

                Die Entscheidung ist echt nicht einfach

            (10) 21.06.12 - 16:39

            Warum tust DU denn nichts gegen das Ziehen?

            • (11) 21.06.12 - 22:23

              Was habe ich denn vorhin geschrieben???

              Ich kann nicht mit ihm rausgehen und gleichzeitig Kinderwagen schieben, dafür zieht er zu doll. Wer lesen kann ist klar im Vorteil :-p Nichts für Ungut.

              Und warum soll ICH mich damit beschäftigen ihn vernünftig zu erziehen, das wollte eigentlich alles mein Mann machen weil ich wie shcon geschrieben immer gegen einen Hund war!!!

              • Mal Hand aufs Herz, wenn Du gewollt hättest,dann wäre es gegangen,Kind rein ins Tragetuch/Tragehilfe und ab an die Luft und gleichzeitig den Hund erziehen.

                Gruß

                Ja wenn ich gewollt hätte, ich will aber nicht.

                Als er ihn mit nach Hause gebracht hat, habe ich von Anfang an gesagt, das ich mit der ganzen Sache nichts zu tun haben will. Mein Mann hat mir noch geschworen, das keine Arbeit was mit den Hund zu tun hat an mir hängen bleibt

                • (16) 22.06.12 - 09:06

                  Dann gib den Hund doch endlich ab aber ich gehe sehr stark davon aus das Eure Probleme dann nicht gelöst sind.

                  DU nur DU allein machst aus und mit diesem Hund Machtspielchen und das hat das Tier einfach nicht verdient den wir alle wissen wen ihr an einen Strang ziehen würdet hättet ihr einen tollen Familienhund aber das geht natürlich nicht den Madam ist ja ZICKIG !

                  • So siehts aus !
                    Traurig ........#schock

                    (18) 22.06.12 - 13:58

                    Was hat das mit zickig zu tun, wenn sie keinen Bock hat, sich um einen Hund zu kümmern, ihn zu erziehen, ihn Gassi zu führen und seinen Dreck weg zu machen, den sie von Anfang an ganz klar nicht haben wollte!

                    Ihr Kerl hat den Hund ins Haus geholt, also soll er sich doch bitteschön auch kümmern. Da jetzt die TE in die Pflicht zu nehmen finde ich mehr als unschön!

                    • (19) 22.06.12 - 15:29

                      Was bist Du elly s zweit Nick ?

                      Wie kann man nur so wenig Empathie für eine Situation und vor allen für das Tier empfinden. #klatsch

                      • also so sehr ich ja sonst für die Tiere bin, aber in einem Fall wo ein Familienmitglied:

                        - VOR Anschaffung des Hundes ganz klar gesagt hat das es keinen Hund möchte

                        - BEI heimlicher Anschaffung des Hundes ganz klar gesagt hat das es diesen Hund weder möchte, noch betreuen wird

                        - während der Hundehaltung immer wieder einspringen muß, obwohl ständig betont wird das man den Hund gar nicht will

                        da sehe ich auch keine Pflicht den Hund zu erziehen oder sich darum zu kümmern. Mit einem Tier müssen alles Familienmitglieder einverstanden sein und wird es gegen ein NEIN angeschafft ist dafür nur derjenige verantwortlich der es angeschleppt hat.

                        Für den Hund tut mir das wirklich, wirklich leid...aber verbockt hat das der ehemann (wenn es sich denn alles so darstellt wie hier geschildert).

                        lg

      (21) 21.06.12 - 13:27

      irgendwie kanns ja aber auch nicht sein, dass sie sich irgendwie arrangieren und bemühen muss, alles unter einen hut zu kriegen und allen gerecht zu werder für einen hund, den er gegen ihren willen anschleppt.

      elly, vileeicht magst du mal in dich gehen: wieviel liegt dir selbst an dem hund? wie wichtig ist er für dich, welche rolle spielt er in deinem leben? würde dir etwas fehlen, wenn er nicht mehr da wäre?

      davon würde ich alles weitere abhängig machen!

hey

glaubich das du nicht weißt was du machen sollst aber an erster stelle stehen die kinder

wie lange habt ihr den hund den schon ?!

weil so wie unser rüde der ist so auf mein freund geprägt der stirbt nur halber schon wen er ohne ihn den müll raus bringt

(23) 21.06.12 - 13:08

Wenn dein Mann (leider) keine Zeit hat würde ich im auch eine Frist setzen, und nein er wird wenn er in gute Hände kommt sich sicher gut einleben anfangs vieleicht trauern. Wünsche euch alles gute egal wie es läuft

(24) 21.06.12 - 13:10

Hallo!

Auch erwachsene Hunde können sich noch sehr gut an andere MEnschen binden.

Die Umstellung fällt ihnen nicht leicht, aber nach ein paar Wochen ist das Überwunden.

Das ist doch nur ein totschlagargument um Dich ruhig zu stellen.

(25) 21.06.12 - 13:13

Ich habs ja in deinem anderen Thread schon geschrieben: setz deinen Mann auf den Pott - entweder kümmert er sich um den Hund, den ER haben wollte und angeschleppt hat, oder der Hund kommt weg.

Insgesamt ist das natürlich leichter gesagt als getan, aber auf jeden Fall glaube ich nicht, dass der Hund vor Sehnsucht stirbt, wenn er nicht mehr bei euch ist. Wenn er in ein liebevolles Zuhause kommt, gewöhnt er sich sicherlich auch schnell um.

Und mal ganz ehrlich (auch wenn ich super gut verstehen kann, dass du genervt bist bis nach Meppen, ich wäre das auch) - so ist das doch kein schönes Leben für den Hund. Dein Mann kümmert sich nicht, dir geht er mit all der Arbeit und dem Dreck, den er macht, auf den Senkel und das merkt er sicherlich auch. Vielleicht hätte er es woanders wirklich besser.

Top Diskussionen anzeigen