Gewicht Labradorwelpe

    • (1) 22.06.12 - 09:51

      Huhu,

      wir haben seit letzten Samstag einen Welpen mit ganz viel Labrador.
      Die Mama ist ein reinrassiger Schokolabrador, der Papa ist ein silberner "Labrador". Ich schreibe das in "", weil ich um die Diskussion der Reinrassigkeit weiß...

      Nun meine Frage, der Zwerg war gestern genau 9 Wochen alt und brachte schon 9,8kg auf die Waage.

      Ich finde das überdurchschnittlich viel für einen Labrador und vermute, dass er wohl größer wird, als der Durchschnitt (was ja dafür spricht, dass der Papa eben ein Mischling ist).
      Hat hier jemand Vergleichswerte für das Gewicht eines Labbiwelpen?
      Und vielleicht auch schon Daten, wie groß und schwer der Hund letztlich wurde?

      Gleichzeitig vermute ich nämlich auch, der die Welpen etwas großzügig gefüttert wurden und habe ihn jetzt schon moderat mit der Futtermenge zurückgenommen.

      Eines noch: ich bin nicht an einer Diskussion über silberne "Labradore" interessiert. ;o)

      Danke schonmal und liebe Grüße von Stepke mit "Milo"

      • (2) 22.06.12 - 10:24

        kann dir leider nicht sagen was mein Labimädel in dem Alter wog.....wir haben sie nie gewogen, ausser mal beim TA.

        Aber unser Golden Retriever war auch von klein auf sehr propper und schwer.......von allen Seiten hörte ich das ich zu viel fütter, er sich zu wenig bewegt etc.
        Light-Futter, Barf.....das Gewicht wurde nicht weniger.
        Erst als er mit 3,5 Jahren zur neuen TA kam wurde erstmalig die Schilddrüse untersucht - und siehe da - seine Werte waren total mies. Er bekommt seitdem Schilddrüsenhormone und hat jetzt in einem Jahr 5 kg abgenommen!

        Sollte euer Labi also schwerer sein als der Durchschnitt....lass die SD testen, bevors euch so geht wie mir

        • (3) 22.06.12 - 11:03

          Danke für Deine Antwort. Ist ja blöd, dass da nicht schon mal eher jemand drauf kam bei Euch.

          War er nur überdurchschnittlich schwer oder eben auch "dick"? Wobei Du das sicherlich mit propper meinst...

          Milo ist nicht dick, nur groß und schwer.

          Wie schon gesagt, habe ich seine Ration ein ganz klein wenig gekürzt und inzwischen hat er wieder Taille. Am Samstag war da noch nicht viel zu sehen, deshalb meine Vermutung, er könnte etwas zu reichlich gefüttert worden sein und ist deshalb etwas schnell gewachsen!?
          Aber keine Angst, er hat nicht abgenommen, sondern sein Gewicht einfach mal ein paar Tage gehalten.
          Wir gehen demnächst zu TA wegen einem Chip usw., da werde ich das Thema Gewicht und Deinen Ratschlag aber vorsichtshalber nochmal ansprechen.

          LG Stepke

          (4) 22.06.12 - 12:57

          #pro Schilddrüse - ist natürlich auch eine Möglichkeit!

      (5) 22.06.12 - 10:53

      Hallo!
      Haben zwar keinen Labrador und damit direkte Vergleichswerte, aber ich glaube, in dem Alter kommt es ungefähr hin, Kilo pro Woche. Wielange das so ist, kann ich nicht sagen, da müsste jemand erfahrender antworten.
      LG Sandra

      • (6) 22.06.12 - 11:05

        Hallo,

        danke...ja, so eine "Faustformel" habe ich auch gefunden, nicht aber über welchen Zeitraum das so sein soll.
        Zumal das ja auch von Hunderasse und Endgröße abhängig sein wird.
        Na mal sehen, vielleicht hat ja noch jemand "Vergleichsdaten".

        LG Stepke

    (7) 22.06.12 - 12:09

    Wir haben seit Samstag ebenfalls einen Labradorwelpen (die Mutter ist Labrador/Dalmatiner Mischling, der Papa Labrador/weißer Schäferhundmischling).

    Der Zwerg ist nun 10 Wochen alt, und wiegt knapp 7,5 kg.

    http://s3.goolive.org/fotoalbum/normal/536983-1340186813-Kqtgot.jpg

    http://s3.goolive.org/fotoalbum/normal/536983-1340186814-Iymvvs.jpg

    • (8) 23.06.12 - 21:47

      Huhu,

      das ist aber eine süße Maus :o)
      Aber man sieht schon auf dem Foto, dass der Zwerg schon vom Körperbau viel zarter ist,
      Milo wird nächsten Mittwoch 10 Wochen alt und ich bin zuversichtlich, dass ich mit der jetzigen Futtermenge sein Gewicht bis dahin konstant halten kann.
      Dann wären wir bei knapp 10 Kilo mit 10 Wochen .

      Viel Spaß mit Eurem Zweri, mal sehen, ob er Stehohren bekommt ?1
      !

      LG Stepke

(9) 22.06.12 - 12:54

Hallo,

ich setze dir hier mal die Vergleichstabelle vom 1. Lebensjahr meines Labradors ein:
Geburtsgewicht 413 Gramm
08 Wochen - 5200 Gramm
10 Wochen - 6800 Gramm
11 Wochen - 7500 Gramm
12 1/2 Wochen - 9500 Gramm
14 Wochen - 11 kg / Schulterhöhe 37 cm
15 Wochen - 12 kg / Schulterhöhe 37,5 cm
fast 16 Wochen (1 Tag fehlt) - 12,4 kg / Schulterhöhe 39 cm
17 Wochen - 13,6 kg / Schulterhöhe 39,5 cm
18 Wochen - 14,6 kg / Schulterhöhe 41,5 cm - Wow - endlich wächst er)
19 Wochen - 15,2 kg / Schulterhöhe 41,5 cm (OK - dafür sind wir die letzte Woche nicht gewachsen!)
20 Wochen - 16,9 kg ( Futterration kürzen) / Schulterhöhe 43 cm (aufgerundet )
21 Wochen - 17,3 kg / Schulterhöhe 44 cm
22 Wochen - 18,7 kg / Schulterhöhe 45 cm
23 Wochen - 19,6 kg / Schulterhöhe 46 cm
24 Wochen - 20,4 kg / Schulterhöhe 46,5 cm
25 Wochen - 21,2 kg / Schulterhöhe 47,5 cm
6 Monate (26 Wochen) - 21,8 kg / Schulterhöhe 48,5 cm
29 Wochen - 23,9 kg / Schulterhöhe 50 cm
31,5 Wochen – 24,5 kg / Schulterhöhe 51 cm
7 1/2 Monate - 25,5 kg / Schulterhöhe 52 cm
8 Monate - 25,3 kg / Schulterhöhe 52 cm (momentan ist Stillstand)
9 Monate - 25,3 kg / Schulterhöhe 53 cm
10 Monate - 26,4 kg / Schulterhöhe 53 cm
fast 11 Monate - 25 kg / Schulterhöhe 54 cm
1 Jahr - 26 kg / Schulterhöhe 54 cm

Welches Geburtsgewicht hatte dein Labbi denn? Normalerweise wiegen Labadore bei der Abholung mit 8-9 Wochen zwischen 5 und 8 kg.

Wenn deiner 8 kg vor 1 Woche hatte, dann sind 1,8 kg Gewichtszunahme in 1 Woche viel zuviel!

In der Regel sollte diese Rasse in den ersten Lebensmonaten pro Woche zwischen 500 Gramm und 1 kg zunehmen und vor allen Dingen langsam in die Höhe wachsen.
Mit Futter hat man darauf Einfluss, d.h. wenn man kein kalorisch hohes Futter wählt und nicht zuviel nebenbei füttert, wächst der Hund langsam und das ist gut für seine Knochen und Gelenke!
Ich zitiere an dieser Stelle mal die Aussage einer erfahrenen Züchterin:
""Ich empfehle meinen Welpenkäufern, die nicht roh füttern möchten ab der ca. 16. Woche ein getreidefreies Adultfutter mit einem Rohproteingehalt von 20-25% (natürlich aus guten Eiweißquellen wie Frischfleisch) und einen Rohfettgehalt von ca. 10-12%"
Das ist ein guter Anhaltspunkt, wenn man ein Trockenfutter füttern möchte!
Vor allen Dingen würde ich dem Hund kein Welpenfutter füttern! Fütter den angefangen Sack zu Ende und stelle dann auf ein Adultfutter um!
Vielleicht kannst du dich auch mit "barfen" anfreunden ;-) mein Labrador wird roh gefüttert, seit er 17 Wochen alt ist,

LG Pechawa

  • (10) 22.06.12 - 13:13

    Das deckt sich ziemlich mit den Gewichten bzw der Entwicklung von unserem Rüden, hab meine Liste irgendwie gelöscht befürchte ich -.- finde sie nicht mehr.

    Gruss Caidori

    (11) 22.06.12 - 13:28

    Hallo,

    vielen Dank für die ausführliche Antwort.
    Nach dem Gewichtsverlauf Deines Labbis liegt meiner ja deutlich drüber.
    Wir haben ihn jetzt seit Samstag und da er hier eher schlanker geworden ist, hat er bestimmt keine 1,8kg in den 6 Tagen zugenommen.
    Er hatte wohl schon über 8kg, als er am 11.06. beim TA war, genau weiß ich es aber nicht.
    Das Geburtsgewicht muss ich noch rauskriegen, fände ich auch interessant.

    Ein gedreidefreies Futter haben wir, allerdings eben noch ein Welpenfutter. Ist die Fressnapfeigenmarke, mir fällt der Name grad nicht ein und die Tüte steht im Keller.
    Rohproteingehalt war 26 %, Rohfett 14%.
    Vielleicht kann ich noch einen 2 Sack Adultfutter holen, und es mischen. Wegschmeißen ist mir bei dem Preis nämlich zu schade!
    Barfen habe ich auch schon überlegt - da muss ich erst meinen Mann überzeugen ;o)
    Ich füttere momentan etwas weniger, als angegeben, denn ich will auch nicht, dass er in die Höhe explodiert.

    Wie ich oben schon schrieb, war der Papa ein silberner "Labbi".
    Vielleicht ist da ja wirklich ein Weimaraner der Groß- oder Urgroßpapa von unserem Milo, das würde vielleicht das höhere Gewicht erklären, denn deren Schulterhöhe liegt ja um einiges höher, als die der Labradore.
    Er hat auch riesige Tatzen im Vergleich zu anderen Labbi-Welpen in seinem Alter.
    Vielleicht wird er ein Bär ;o)

    So, nun muss ich erstmal weg!

    LG Stepke

    • (12) 22.06.12 - 13:58

      Auch wenn hinten Weimeraner drin sind, würde es kein höheres Gewicht erklären, denn Weimeraner tun sich im Gewicht mit einem Labbi nicht so extrem viel.

      Hast du denn Papiere? Dann kannst du ja sehen in welcher Generation er ist um Rückschlüsse darauf zu bekommen.

      Gruss Caidori

      • (13) 22.06.12 - 14:23

        Nee, ich habe keine Papiere.

        Naja, das stimmt, vom Gewicht her nehmen sie sich nicht viel, aber größer werden sie.
        Und ein größerer Hund mit dem Körperbau eines Labbis müsste dann auch entsprechend mehr wiegen, oder?
        Zumindest war das meine naive Schlussfolgerung :o)

        LG Stepke

        • (14) 22.06.12 - 17:01

          Da beide Rassen gewichtsmäßig in einer ähnlichen Liga spielen sollten die Gewichte nicht so massiv mehr sein, aber ein Stück weit hängt es natürlich auch davon ab wie der jeweilige Welpe veranlagt ist bzw was die Züchter so reinfüttern.

          Ich find ja grad das man eben bei Labbis bissel drauf achten sollte das sie nicht fett werden, gibt nix schlimmeres als diese wandelnen Rolltonnen ^^

          LG Caidori

          • (15) 23.06.12 - 21:50

            Das finde ich auch. Mir tun die alle leid.

            Vor allem bezahlt man ja doppelt, erst für`s Futter und dann für den TA - denn die Gesundheit leidet da wohl immer!
            Aber keine Angst, da sind wir sehr drauf bedacht und unsere Hunde (auch unser Labbi/Setter/Hovawart/Mix) waren immer sehr, sehr schlank, so dass die Leute (vornehmlich die mit den dicken Hunden) immer meinten, sie wären zu dünn, die armen.
            Aber der TA hat uns immer gelobt und meinte, er würde lieber mehr solche schlanken Hunde sehen :o)

    (16) 22.06.12 - 14:03

    ... dann hast du wahrscheinlich die Sorte "Select Gold" vom Fressnapf, die ist allerdings nicht getreidefrei ;-)
    das hier wären die Adultfutter
    http://www.fressnapf.de/shop/select-gold-adult-maxi-1
    http://www.fressnapf.de/shop/select-gold-sensitive-adult-maxi

    wobei ich dann eher das "sensitive" wählen würde, weil das auch weniger Fett beinhaltet!
    Nachteil davon: es besteht zur Hälfte aus Getreide :-(

    Aber vielleicht kannst du dich mit dem kaltgepressten Futter vom Fressnapf anfreunden, das ist auf alle Fälle besser! Sollte allerdings nicht mit dem normalen Futter gemischt werden, das kann Durchfall verursachen!
    http://www.fressnapf.de/shop/real-nature-adult-black-angus-l-xl
    Oder barfen ;-)
    http://www.amazon.de/Biologisch-Artgerechtes-Futter-tr%C3%A4chtige-H%C3%BCndinnen/dp/3939522015/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1340366533&sr=1-2

    http://www.amazon.de/BARF-Biologisch-Artgerechtes-Rohes-Futter/dp/3939522007/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1340366533&sr=1-1

    LG

    • (17) 22.06.12 - 14:26

      Na OK, es ist Reis drin...für mich ist das kein Gedreide in dem Sinne #hicks, sondern Hafer, Gerste, Mais und sowas.
      Reis und Kartoffeln, so dachte ich zumindest bisher, sind da "besser", allein schon wegen der Verdaulichkeit/Unverträglichkeiten.

      Ich sehe mir Deine Links nachher nochmals in Ruhe an. HAb vielen Dank für Deine Mühe!!

      Liebe Grüße von Stepke mit Wuchtbrumme Milo

(18) 22.06.12 - 14:22

Huhu nochmal,

also, sein Papa wiegt 37kg, Milo selbst wog bei der Geburt 393g, ganz normal also.
Und er hat jetzt (habe extra nochmal nachgewogen, weil ich es kaum glauben kann) 9,7Kg mit 9 Wochen und 2 Tagen.
Wie schon gesagt, er hat extrem große Pfoten und war der Größte der 4 Welpen, als wir ihn geholt haben.

Stepke

  • (19) 22.06.12 - 17:08

    Hallo,

    Standard bei den Labradorrüden sind

    http://www.vdh.de/welpen/mein-welpe/labrador-retriever

    und bei den Weimaranern
    http://www.vdh.de/welpen/mein-welpe/weimaraner

    da ist schon ein großer Unterschied und für den Fall, dass doch etwas Weimaraner mit drin ist, wird der auf alle Fälle mal größer werden, als ein Labrador.
    Die Endgröße ist ja auch egal und darauf hat man auch keinen Einfluss! Man hat nur Einfluss auf die Geschwindigkeit des Wachstums und da sollte man bei dieser Rasse darauf achten, dass sie nicht zu schnell wächst. Man soll die nun auch nicht mager füttern! Einfach nach Futterempfehlung füttern und wenig außer der Reihe. Und falls die Hunde dann immer noch moppelig sind und zu schnell in die Höhe schießen, die Futterration um 10% senken - mehr nicht! Falls es dann immer noch nicht passt, ein Futter mit weniger Kalorien kaufen, allerdings für Welpen kein light Futter!
    Das ist das Schöne am Barfen, da kann man immer individuell anpassen :-)
    Ich würde auf alle Fälle in 1 Jahr Hüfte und Ellenbogen röntgen lassen damit ihr sicher seid, dass euer Hund diesbezüglich gesund ist #winke

    LG

    • (20) 23.06.12 - 21:58

      Ja, das habe ich mir auch schon angeschaut.
      Naja, ich werde mich wohl überraschen lassen müssen, wie groß er wird.
      Im Moment nimmt er nicht zu, aber zu dünn ist er auch nicht.
      Ich denke, dass es OK ist, wenn er einen Woche mal sein Gewicht einfach nur hält.

      Und am Mittwoch wird er 10 Wochen, dann wären 10kg ja schon fast OK.

      Geröngt wird er auf jeden Fall, damit wir wissen, woran wir sind und ihn dann entsprechend belasten.
      Wenn ich zuschaue, wie er momentan läuft, könnte ich das Gruseln bekommen.
      Aber das ist ja meistens normal, dass das Hinterteil samt Beine in dem Alter irgendwie schief und unstabil hin- und herwackelt.
      Mal schauen....

      Danke und LG STepke

(21) 22.06.12 - 13:33

Hab 2 Fotos in der VK :o)

(24) 22.06.12 - 14:01

Was ist den eigentlich ein "silbernder Labrador"? Habe ich irgendwie noch nie gehört...#kratz

Erfahrungswerte habe ich nur bedingt. Mein damaliger Labbi war mit neun Wochen leichter. Ich meine - sie wog so um die 7 Kilo. Sie (also eine Hündin ;-)) war reinrassig und eigendlich ihr Leben lang nicht fettleibig. Hatte wohl gute Gene.

Bei Welpen gibt es doch die sogenannte Wochengewichtsregel. Die besagt: Gewicht = Wochen plus 1 bis 2 Kilo. Bis zur 20. Woche darf der Labbi 1 Kilo pro Woche zunehmen, danach muß sich die Zahnahme allerdings reduzieren: auf 1 Kilo pro Monat.

Labbis (und auch Labbimischlinge) haben ja alle gerne eine Veranlagung zum Hüftgold. Daher solltest Du schon schauen, dass Dein Hund nicht gerade jetzt schon zu viel auf den Rippen hat.

LG

minimöller

  • (25) 22.06.12 - 14:10

    Silberne Labradore sind eine von der FCI nicht anerkannte Rasse und gelten demnach als Mischlinge.
    Findige Züchter behaupten, die "Silbernen" aus normalen Labradoren gezüchtet zu haben, bzw. aus amerik. Reinrassigen.

    Böse Zungen sagen, da haben Züchter einen Labrador mit einem Weimaraner gekreuzt und verkaufen diese, bzw. Nachkommen von diesen als "silberne Labradore" für viel Geld!
    Unter 1800,- Euro gibt es die nicht, sie kosten teilweise schon 2500,- Euro #schock

    LG

Top Diskussionen anzeigen