Katze aus Tierheim frißt nur Trockenfutter

    • (1) 22.06.12 - 16:10

      Hallo,
      wir haben nun nach langen ÜBerlegungen uns vor zwei Wochen doch eine Katze aus dem Tierheim geholt.
      Das Tier ist 7 Jahre alt und ganz umgänglich. Eine reine Wohnungskatze, die wie auch der Tierschutzt sagt am liebsten ohne ein anderes Tier im Haushalt leben will (hat sich im Tierheim so verhalten). Wir könnten wenn sie hier heimisch ist mal versuchen eine Jungkatze dazu zu holen, aktuell aber sollen wir sie einzeln halten.
      Sie ist stubenrein, genießt das Leben mit Kindern, geht gern auf den Balkon.

      Ich vermute, ich könnte sie vielleicht auch zum Teilzeitfreigängern überreden, denn sie ist sehr neugierig.

      Also, eigentlich alles gut.
      Meine Wohnung hat sie bisher nicht verwüstet und kratzen tut sie bisher nur am Kratzbaum.

      ABER ich würde ihr gern auch mal anderes Futter zukommen lassen als Trockenfutter.
      Sie leckt die Soße aus dem Lux-Futterbeuteln - d. h. die Häppchen werden sauber geleckt, aber vermäht.

      Sie trinkt ziehmlich viel Wasser sowohl aus dem Napf als auch aus der Gießkanne und den Topfuntersetzern auf dem Balkon (frisches Wasser scheint sie nicht zu mögen, es muss mindestens 3 Stunden im Napf stehen, bevor sie rangeht.

      Sie bettelt auch nicht in der Küche oder beim Essen.

      Ich frage mich, ob ich einfach standhaft immer weiter das gleiche anbiete und als Ergänzung eine kleine Menge Trockenfutter oder ob ich jetzt diverse Futtersorten durchtesten muss.

      Was würdet ihr mir empfehlen?

      Ich würde ihr gern was füttern, was überwiegend aus Fleisch oder Fisch besteht.

      • Hallo!

        Du kannst sie auf jeden Fall umgwöhnen, solltest aber konsequent bleiben.

        Mehrere MEthoden:

        1. Hungern lassen. Es gibt NUR NOCH Nassfutter, mehrmals täglich frisch, sonst nichts. Klppt meistens sehr gut wenn man ein paar Tage durchhält, ist natürlich schon ein wenig brutal. Wenn sie schon mal Soße schlabbert geht es meistens sehr gut.

        2. Untermischen - zuerst wenig dann immer mehr Nassfutter unters Trockenfutter mischen, erst nur ein teelöffel voll. die Menge dann immer weiter steigern.

        3. so einschleichen dass sie nichts merkt - erst mal das trockenfutter nur leicht anfeuchten (Blumenspritze nur mal in die Richtung halten), dann immer feuchter machen von Tag zu Tag, bis es ein pampf wird und da dann sehr langsam nassfutter untermischen, bis es nur noch nassfutter ist.

        Wichtig ist dass es derweil KEIN TROCKENFUTTER ohne mischung gibt. gar keines, nicht einen Krümel, auch keine Leckerchen oder sonst was.

        Meistens merken die Katzen einfach schnell, wenn sie nur lang genug warten gibts schon noch das was sie lieber fressen - also warum sollten sie dann was ungeliebtes fressen, wenn sie sonst doch nur mal einen Tag hungern müssen und schon läuft es wieder?

        bleib einfach konsequent dann klappt es auch.

        • Danke, so werde ich es machen.

          Komisch, dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin #klatsch

          sag ich anderen Müttern immer, die ihren Kindern puren Saft abgewöhnen wollen doch eigentlich auch

          • (4) 22.06.12 - 20:13

            Bitte mach es nicht so!

            Katzen können sehr hartnäckig sein und würden tagelang hungern. Katzen sollen aber nicht hungern weil sie dann einen Leberschaden bekommen.

            Nass- und Trockenfutter zu mischen ist ebenfalls nicht empfehlenswert aufgrund verschiedener Verdauungszeiten.

            Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

            1. verschiedene Futtersorten probieren (eine meiner Katzen frisst nix mit Sauce, nur Gelee)

            2. rohes Fleisch anbieten, für den Anfang am besten Rinderhack (niemals rohes Schwein füttern)

            3. Nassfutter und rohes Fleisch mischen

            Ich würde für die Zeit der Umstellung auf getreidefreies Trockenfutter umsteigen (z.B. von Acana, Orijen, Wildcat)

            Katzen haben oft die Macke nicht dort zu trinken wo sie fressen, das sie aus Gießkannen trinken ist nichts ungewöhnliches ;-) versuch doch mal einen Katzentrinkbrunnen.

            Bei uns hat die Umstellung von minderwertigen Nassfutter auf hochwertiges ein halbes Jahr gedauert, Du brauchst also Geduld!

            LG

      Hallo,

      wir haben hier auch so einen Sturkopf von Katze.
      Als sie zu uns kam sagte die Vorbesitzerin das sie nur Trockenfutter frisst und sie es noch nicht geschafft hat sie umzugewöhnen.
      Da sie Fettreserven hatte waren wir 3Tage echt standhaft und es gab nur Nassfutter.
      Sie war aber noch standhafter und verweigerte total:-p
      Bei uns hat es geholfen das wir Nass und Trockenfutter gemischt haben.
      Inzwischen gibt es Trockenfutter nur noch als Leckerlie.

      Lg Sabine

      (6) 22.06.12 - 21:11

      Meine Mietze ist auch die gleiche. Sie frisst ausschließlich Trockenfutter und trinkt aus Gießkanne und Blumenuntersetzern, und aus dem Klo. ;-)

      Bei uns hat gar nichts geklappt. Mein Schwiegerpapa ist Tierarzt und er sagt, dass das kein Problem ist. Daher lassen wir sie einfach ihr geliebtes Trockenfutter essen. Das einzige was sie sonst noch mag ist Putenschinken. :-) Auf den ist sie ganz gierig.

      GLG Kathi.

    • Meiner hat auch nur Trockenfutter gefressen, Mama hat trockenfutter gefressen, also er auch, hat nichts anderes angerührt, ich hab mich auch von diversen foren verunsichern lassen, habe versucht eine "Zwangsumstellung" durchzusetzen, das resultat war, dass er in die bude gepinkelt hat und tage lang weggeblieben ist und beim versuch ihn in der wohnung zu halten mir die bude zerlegt hat.
      Mein tierarzt zeigte wenig verständnis für diese aktion. Er meinte, dass selbst das minderwertigste Futter, dass es in deutschlandim laden zu kaufen gäbe von der zusammensätzung her gesünder wäre als alles, was sie halbdomestizierte tiere bzw verwilderte tiere beschaffen könnten an essensresten und erjagtem, man solle für ausreichend flüssigkeitszufuhr sorgen und froh über die zahnstein-prophylaxe sein und gut ist!

    Hallo,

    ganz ehrlich? Ich würde da gar nichts machen und ihr weiterhin Trockenfutter geben.

    Die Katze meiner Eltern frisst seit 8 Jahren nur Schinken und Fleischwurst. Dazu Trockenfutter. Perfekte Katzenernährung, oder :-p?

    Alles andere rührt sie nicht an - tagelang nicht.

    LG
    Caro

    (15) 23.06.12 - 09:00

    Hallo

    Ich kenne mehrere Katzen die nur trockenfutter fressen.
    z.b unsere 2. am anfang haben wir ihnen immer nassfutter angeboten zum trocken futter.
    haben schön brav alles gegessen, dan war immer etwas mehr vom nassfutter übrig.
    ich habe dan verschiedene futtersorten ausprobiert.
    aber als dan egal welche ich angeboten habe davon nichts mehr gegessen haben, liesen wir es weg.
    am anfang haben wir immer wider mal nassfutter angeboten, aber das haben wir jedesmal komplett wider weg geschmissen.

    nun leben sie schon mehrere jahren ohne nassfutter. aber dan muss man beachten das mann immer genügend wasser rumstehen hat. die katzen müssen dan viel mehr trinken.

    achte doch einfach darauf das es ein gutes trockenfutter ist, und gib ihr kein nassfutter.

    im nachhienein hat sich für uns herausgestellt das die katzen weniger stinken wen sie ihr geschäft erldeigen. und ich finde es gibt weniger sauerei als mit dam nassfutter.

    aber wie schon gesagt es war nicht unsere entscheidung sonder der unseren katzen.
    vor kurzem habe ich ein muster packung bekommen und es den katzen gegeben, es stand ungefressen und kaum beachtet im napf bis ich es entsorgte habe.

    lg nana

    Meine beiden Katzen fressen auch nur Trockenfutter.

    Nassfutter ist für die eher ein Leckerli. Früher haben sie nämlich auch nur die Soße weggeleckt und den Rest liegen gelassen. Mittlerweile landet auch ein größerer Teil der Fleischstücken (ganz selten sogar alles) mit im Magen.

    Aber Trockenfutter ist als Alleinnahrung völlig ausreichend und ok solange sie ausreichend Zugang zu Wasser haben.

    Schau dir mal die Verpackungen von Trockenfutter an, da steht drauf ob es als Alleinnahrung geeignet ist.

    Ich finde es sogar sehr vorteilhaft, dass sie nur Trockenfutter essen. Man kann es stehen lassen ohne das es eintrocknet, es stinkt nicht so und Urlaubspfleger empfinden das meist auch als angenehmer.

    Meine bekommen das Royal Canin (Hair&Skin)Futter (hauptsächlich weil sie es von Anfang an bekommen haben und weil es Perserkatzen sind und das Fell dadurch besser aussieht).

    Ich würde eine Katze nie zwangsweise an Feuchtfutter gewöhnen.

    Meine Betteln auch nicht wirklich am Tisch. Manchmal sitzen sie interessiert daneben, aber alles was man kauen müsste wir zu 99,99% verschmäht. Leberwurst dagegen wird mit Liebe vom Finger geleckt. Sie bekommen allerdings sehr sehr selten was am Tisch.

    Das mit dem Wasser ist auch "normal". Meine trinken zwar auch frisch aus der Leitung aber wenn sie es sich aussuchen könnten würden sie lieber abgestandenes nehmen.

    (17) 23.06.12 - 09:44

    Hallo,

    das ist bei unserer Tierheimkatze das gleiche. Im Tierheim waren sie zu fünft im Zimmer, meine Katze sehr dominant. Als das Futter kam, hatte sie von allen (!) Näpfen die Soße weggeleckt und wurde davon satt. Und bei uns hat sie dann das gleiche gemacht, Soße fressen und den Rest abtrocknen lassen. Egal welche Marke, welche Sorte, welcher Preis. Sie leckt ein wenig, wenn das Futter frisch ist und geht dann kein zweites Mal an den Napf. Nasses Trockenfutter wird auch ignoriert.
    Die erste Zeit hatten wir der Katze gegeben, was sie mochte, Hauptsache sie frisst bei uns, wir hatten schon Angst, weil so vieles nicht fressen wollte, so eine Katze kannte ich nicht. Nach der Eingewöhnungszeit hatten wir dann versucht hart zu bleiben und kein Trockenfutter mehr zu geben. Da saß sie beim Nachbarn vor der Tür und hat dort gebettelt. Keine Chance.

    LG

    (18) 23.06.12 - 14:06

    könnt ihr mir noch ein gutes Trockenfutter für eine normale deutsche Kurzhaar als reine Wohnungskatze empfehlen.

    Das bei Aldi besteht überwiegend nicht aus Fleisch, das finde ich nicht so toll und bei Fressnapf weiß ich nicht wo anfangen

    (19) 23.06.12 - 14:14

    Hat sich hier irgendwer von den Trockenfutter- Leuten mal ernsthaft mit Katzenernährung auseinander gesetzt oder geht ihr einfach nur den Weg des geringsten Widerstands?

    Und wenn eune Kinder sich hinstellen und nur noch Schokoeis essen wollen dann gibts eben nur noch Schokoeis?

    Es gibt kein Katzengerechtes Trockenfutter.

    Mir hat es gereicht einmal eine Katze an forschreitendes Nierenversagen zu verlieren - wir haben sie umgestellt nachdem wir sie bekommen haben, aber die Jahre Trockenfutter davon haben einfach schon zu viele Schäden hinterlassen.

    • die Trockenfutter, die ich mir heute alle so angesehen habe liegen bei ca. 40 Prozent "Fleisch"anteil (häufig auch eher Fleischmehl) und darunter.

      VErmutlich ist das für die Vegetarier unter den Katzen gedacht.

      Warum gibt es eigentlich kein oder kaum Trockenfutter mit höherem Fleischanteil?

      Ich habe mich auch durch viele Foren gelesen - Ergebnis irgendwie kann man das mit dem Trockenfutter und dem schlechten Nassfutter nicht verallgemeinern.
      Die Katze einer Bekannten frißt nur Wiskas seit 21 Jahren und lebt immer noch

      Ich habe heute mal bei unserer Katze den Test gemacht, was sie wohl futtertechnisch alles begeistern könnte, nur um mal Vorlieben abzuklären (heißt nicht, dass ich das wirklich alles so verfüttern würde)

      Ergebnis:
      Milch, frisches Rind- oder Schweinefleisch oder frischer Fisch scheinen sie überhaupt nicht anzumachen. Sie hat daran gerochen aber noch nicht mal geleckt. Komische Katze #kratz

      Nächste Woche wollte ich es mal mit Leber, Innereien, Ei und Geflügel versuchen.

      Ich werde mal schauen, wie ich weiter vorgehe, am Nassfutter würde ich gern dran bleiben.

      • Naja, wenn man versucht Trockenfutter nur aus Fleisch zu machen dann wird das eben Trockenfleisch. Das ist zäh und sehr salzig, auch nicht optimal. Also muss irgendwas rein um die gewünschte Konsistenz zu erreichen, teilweise greift man in die Chemische Trickkiste, oder man nutzt Kartoffelstärke, oder eben Getreide.

        Orijen hat was Getreidefreies improvisiert, aber das wird weder sonderlich gerne genommen, noch ist es preisgünstig, und es bleibt das Problem der ausreichenden Wasseraufnahme von etwa 250ml pro Tag, das müsste man dennoch überwachen.

        Klar gibt es auch Katzen die trotz trockenfutter steinalt werden - aber das ist eben ein "trotz" nicht "wegen". Es soll auch Menschen geben die jahrzehntelang rauchen und keine gesundheitlichen Probleme deswegen haben, aber dennoch würde man das ja nun niemandem empfehlen.

        Im Zweifel gilt: lieber das einfachste Nassfutter als das hochwertigste Trockenfutter, weil eben schon alleine die Trinkmenge ein ganz großes Problem ist. Ich weiß, die Trockenfutterkatzen trinken alle soooo viel, aber wer überwacht die genauen Mengen wirklich jeden Tag? Und das viele Getreide ist eben auch nicht sinnvoll. Da besser ein Nassfutter mit geringem Getreideanteil als Trockenfutter, das zu großen Teilen daraus besteht.

        Bitte sei vorsichtig mit rohem Schwein und Schweineinnereien, das kann für Katzen gefährlich enden.

        (22) 23.06.12 - 17:52

        Hast Du eigentlich gelesen was ich Dir geantwortet habe?

        • (23) 24.06.12 - 14:26

          klar hab ich

          ich hab nur bereits rohes Fleisch ausprobiert - interessiert sie nicht die Bohne :-( ...komische Katze

          ich glaube, das mit dem Futter ist ein wenig so wie mit dem Stillen und dem Impfen bei Menschen ;-)

          Ich werde einfach dran bleiben.

          • (24) 24.06.12 - 23:16

            Kannst auch versuchen das Fleisch zu kochen, wenn sie es nimmt, dann immer kürzer kochen bis es irgendwann roh ist.

            Oder aber, getreidefrei füttern.

            mal TF ist kein Problem, machen wir z.B. wenn wir eine Nacht weg bleiben, dann aber getreidefrei. Allerdings barfen sich unsere Katzen auch noch zusätzlich selbst :-)

(25) 24.06.12 - 11:17

Mich würde mal interessieren, warum ihr sie unbedingt an Nassfutter gewöhnen wollt? Trockenfutter ist doch viel bequemer für euch und das, was dann beim Tier wieder raus kommt, stinkt nicht so bestialisch als wenn sie Nassfutter fressen würde. Jedenfalls ist mir das so gesagt worden.
Meine Freundin versucht seit Jahren immer wieder vergeblich, ihre beiden Katzen an Trockenfutter zu gewöhnen. Aber die beiden schaffen es immer wieder, meine Freundin um den Finger zu wickeln, so dass sie ihren Lieblingen dann doch wieder Nassfutter zufüttert. #rofl

Meine Tierheimkatze, die wir seid knapp 4 Wochen bei uns haben frisst das Trockenfutter von Royal Canin, das Sensible, und ich gebe ihr zusätzlich morgens und abends ein Beutelchen mit Nassfutter. An das Trockenfutter geht sie zwischendurch - das hat sie immer zur Verfügung. Wenn es nach Ruby ginge, würde sie auch zwischendurch Nassfutter fressen. Sie liebt außerdem Putenwurst...unglaublich, da bettelt sie am Tisch wie ein Hund. #klatsch

LG
Suse

Top Diskussionen anzeigen