Meerschweinchen Aussenhaltung

    • (1) 26.06.12 - 16:00

      Hallo ihr,

      seid geraumer Zeit beschaeftigen wir uns mit Meerschweinchen und deren Haltung, da wir und welche anschaffen wollen.

      Wir wuerden diese Tiere gern artgerecht draussen halten, nur eins bereitet mir Magenschmerzen:

      Bei diebrain steht, dass Meerschweinchen auch im Winter draussen leben koennen. Die ideale Temperatur in der Schutzhuette ist im Winter mit 10 Grad angegeben. Mir ist klar das diese Huette gut isoliert sein muss, aber ich frage mich, wie das bei Temperaturen von -10 Grad und weniger klappen soll?

      Nun habe ich was von Waermekissen gelesen, werden diese nicht von den Schweinchen angefressen? Gleiches gilt fuer die Isolation, wird diese nicht angefressen?

      Falls es richtig kalt werden wuerde, koennte ich den Schweinen einen eigenen Kellerraum "anbieten", dieser hat allerdings kein Tageslicht! Ist das ein Problem?

      Danke & LG

      Biene

      Dann noch eine andere Frage - buddeln sich Meerschweinchen auch unten durch? Wenn ja, wie tief muss dann eine Barriere eingegraben werden?

      • Wichtig bei Aussenhaltung, eine Gruppe von mindestens 4-5 Tieren! Nur mal so am Rande....

        Meerschweinchen buddeln sich nicht durch, aber Marder und andere Räuber schon. Daher muß dringend von unten auch ein Mardersicherer Draht verlegt werden oder aber es ist mit Bodenplatten ausgelegt. Ich habe alles....im großen Haus Platten und darüber Teichfolie (hochgezogen zum Einstreuen), in einem Teil dann Erde und darunter eingegraben Draht, alle Rampen aus Holz.

        Die Schutzhütte ist immer ausreichend warm, ich mach dick Einstreu rein und dann viel, viel Stroh.

        Mona

        • Hallo & Danke.

          Das es eine Gruppe sein muss habe ich schon erfahren. Das war auch so geplant.

          Verstehe ich es richtig, das die Tiere nicht auf der Wiese/Gras stehen sollten, sondern entweder auf Bodenplatten oder auf "nackter" Erde?

          LG

          Biene

          • (4) 26.06.12 - 16:23

            Sie dürfen schon auf Gras stehen, nur wird das Gras nicht lange überleben. Wenn Du wirklich Gras haben willst, braucht Du drei getrennte Gehege, eines das gerade abgefressen wird, und zwei in denen Du ansähst und das Gras wieder hoch päppelst, bevor die "Raubtiere" wieder alles abfressen.

          • Meine Tiere sind überall, auf der Wiese, auf der Erde (überdacht und trocken), auf Stein, auf Holz.
            Ich halte meine Tiere schon viele Jahre in Aussenhaltung, klar ist aber, im Winter ist das echt teilweise eine Herrausforderung, aber auch das klappt wunderbar, man muß nur wollen und die Zeit haben dafür.
            Hatte meine Tiere auch mal in der Wohnung, aber sie brauchen echt viel Platz und da ist dann mal eben ein halbes Zimmer bis ein Zimmer belegt damit sie glücklich sind. Wenn man den Wohnraum übrig hat, dann geht das super.

            Übrigens hatte ich noch nie ein krankes Tier mit typischen Erkältungserkrankungen oder gar Lungenentzündung.

            Und....ist ein Tier mal krank muß es rein, ist es erstmal drin, dann darf man es erst nach Eisheiligen im Mai wieder rauslassen. Auch Tierarztbesuche muß man gut planen, ich ruf in der Praxis vorher an und sage, dass ich mit einem "Aussiemeerschweinchen" komme, dann ist schon ein Raum bereit in dem vorher das Fenster weit geöffnet wurde, damit es nicht zu warm ist (Temperaturunterschied)

            Man sollte sich echt gut überlegen, warum man überhaupt Meerschweinchen möchte und ob man sich die Mehrarbeit im Aussengehege antun will.

            Mona

            • Ja, der Arbeitsaufwand ist wirklich nicht zu unterschätzen.

              Wegen Innenhaltung: also ich finde, 2-3m² Platz sind gar nicht so schwer abzuknappsen, und bieten schon ein nettes Gehege für 4-5 Schweinchen. So eine Fläche braucht ein Einzelbett, eine Wohnzimmerschrankwand oder ein Zweisitzersofa.

              Man kann ein gehege auch erhöht auf ein Sideboard bauen, und drunter noch den übrigen Kram verstauen.

              Wenn man es schön baut ist es auch ein durchaus schöner Blickfang in der Wohnung, nur muss man es eben sehr sauber halten, damit es nicht müffelt und mehrere Hand voll Einstreu rund rum fliegen.

              http://www.tierische-eigenheime.de.tl/Meerschweinchen.htm

              Wobei sauber halten ja außen fast noch wichtiger ist - im sommer können sich sonst Fliegen in der nassen Streu vermehren, und im Winter wird nasses natürlich erst recht kalt, also muss man da tendenziell noch öfter sauber machen.

              • 2-3 qm reichen sicher aus, aber die Tiere wollen ja auch rennen. Man müßte denen dann tasgüber noch mehr Auslauf anbieten und da Meerschweinchen ungern stubenrein werden, schläft dieser Auslauf dann bei vielen Haltern schnell ein. Leider!
                Ich würde sagen, 2-3 qm als Hauptquartier plus weitere 5-10 qm zum flitzen, spielen, tollen, popcornen usw.
                Ideal ist echt ein eigenes Zimmer für die Tiere.......schlimm wenn ich bei Freunden meiner Kinder die Meeris in kleine Käfigen sehe und die Eltern absolut beratungsresistent sind:-(

                • Wenn Du jetzt ein Gehege von 3x1 Meter nimmst ist das schon ganz schön groß. Kannst Du mal mit einem Meterstab auslegen, das ist echt nicht übel, da halten die Tiere es auch mal ein paar Tage ohne Auslauf aus.

                  Meiner Erfahrung nach ist das auch oft eine Typfrage, wer wie viel Auslauf will und nutzt - bei mir nutzt ja nur ein drittel der Schweinchen die Auslaufmöglichkeit, der Rest bleibt lieber drinnen, und auch von dem Drittel sind nur einzelne wirklich oft draußen unterwegs (wobei ich bei Wanda und Easy den Verdacht habe, die wollen mich nur drauf aufmerksam machen dass sie ganz arg hungrig sind, solange die beiden satt sind bleiben die im Gehege).

                  Und man bekommt sie zwar nicht perfekt stubenrein, aber schon ein ganzes Stück weit. Ich habe unter den besten versteckten Ecken alte Handtücher, da wird am meisten gepullert, und einmal am Tag Köttel aufkehren ist auch kein Kunststück. Und der Billige PVC-Boden kann auch nach zwei Jahren erneuert werden, wenn da doch zu viele Flecken drauf sind. Meerschweinchen sollte man eben nicht auf Laminat, Parkett oder Teppichboden laufen lassen, aber da muss man eben auch mal die eigene Eitelheit hintanstellen.

                  Ich finde es auch traurig, wie so viele vor sich hin vegetieren müssen, dabei machen die Schweinchen auf viel Platz in einer mittelgroßen Gruppe sowieso wesentlich mehr Spaß...

      (9) 26.06.12 - 16:20

      Hallo!

      Meerschweinchen sind wirklich etwas Temperaturempfindlich, daher ist es insgesamt sinnvoll, sie über Winter ins Haus zu holen. Ein Raum ohne Fenster ist kein Problem, wenn Du dann überm Gehege eine Tageslichtlampe aus dem Terraristikbereich anbringst und einfach von morgens bis abends brennen lässt.

      Wenn Du sie einmal rein holst müssen die Tiere auch den Rest des Winters innen bleiben, und es gibt da immer wieder Gründe - weil eines krank wird und zum Tierarzt muss, weil eines zu alt und dünn für den Winter draußen ist, weil es ein schweres Unwetter gibt... daher sollte der Platz im Haus sowieso immer vorhanden sein.

      Für Außenhaltung im Winter muss man den Stall doppelt isolieren und das natürlich gegen annagen absichern - also etwa von innen noch eine Holzplatte davor schrauben. Da muss man wieder beachten dass es keine Kältebrücken gibt und auch genug Platz ist. Auf der anderen Seite muss aber bei aller Isolierung auch die Belüftung stimmen, sonst schimmelt es schnell.

      Wärmekissen wie Snuggle Safes können die Wärme immer nur wenige Stunden halten, bei minus 15 Grad oft nur 1-2 Stunden, dann brauchen sie wieder einen, das bringt wenig.

      Sinnvoller wäre gleich eine Heizung - Heizkabel aus dem terrariumbedarf,mit einem Temperaturfühler. Da muss man sich aber auch sehr gut informieren wie man die gegen Annagen absichert, wie man Strom hin verlegen kann, und natürlich auch wegen der Gefahr von Feuer, Heu und Einstreu entzündet sich ja schnell.

      Strom ist sowieso sinnvoll, weil Du ja auch im Winter Füttern, misten und nach den Tieren sehen musst - wenn es schon um 16 Uhr dunkel wird braucht man da einfach Licht. Gerade das ist ja auch die kritische jahreszeit für Krankheiten etc, also solltest Du schon jeden Abend einige Zeit draußen sein und nach den Tieren sehen - das ist nur was für sehr wetterfeste Menschen.

      Untergraben tun die Meerschweinchen selber nichts, aber Marder, Füchse und Ratten machen das schon. Deswegen muss alles rundrum mit vierkant-Volierendraht abgedichtet sein, punktverschweißtem. Normaler "Hasendraht" ist NICHT SICHER, da kann sich ein Marder einfach durch beißen.

      Entweder Du gräbst 50cm tief ein, oder Du verankerst den Draht nur fest im Boden und legst dafür einen Meter breit Betonpletten außen rum - da gräbt dann nichts mehr, und Du hast einen trockenen Weg. Das schaffen die Wildtiere nicht einen 1-Meter-Tunnel so stabil zu graben, das ist einfacher und auch praktischer für Dich, wenn Du dann das Dach von Schnee befreien muss und alles kontrollieren musst auf Schäden durch Raubtiere.

      Der Draht muss im Boden fest verankert sein, auch ein fester Deckel muss sein, ideal einen großen Teil des geheges sogar überdachen, damit es da im Sommer schattig und im Winter trocken bleibt. Türen, klappbare Deckel etc. sollten auch immer mit Vorhängeschloss gesichtert sein, damit ein Fuchs der da hin schiebt keine Chance hat, aber auch keine Kinder, die sich ja schon soooo lange Meerschweinchen wünschen welche klauen können - oder jemand, der seinen unkastrierten Bock los werden will ihn dir ins Gehege zu Deinen Weibchen setzt. Alles schon mal vorgekommen.

      Ich habe mich sehr bewusst gegen Außenhaltung entschieden, einfach weil das Gehege zu teuer wäre, Fuchs und Marder in der Nähe leben und auf jeden fall die Tiere in Angst und schrecken versetzen würden, ich ehrlich gesagt nicht so gerne bei Frost und Regen Meerschweinchenställe ausmiste und nicht immer wieder Notfallgruppen rein holen will, weil eben doch einer krank wird. Dann lieber gleich gescheit in der Wohnung mit genug Platz.

      Siehe hier:
      http://schweinchenparadies.de.tl/Gehegeimpressionen-2010.htm

      (10) 26.06.12 - 22:27

      Vielen Dank ihr Lieben fuer die Antworten! :-D

      Wir haben uns jetzt entschieden die Schweine im Sommer draussen zu halten, dazu haben wir uns jetzt einen halbschattigen Platz ausgesucht, der gute 8qm misst.

      Im Winter kommen sie dann in das Kellerzimmer, das koennen sie dann komplett fuer sich haben. sind auch gute 7qm, ich hoffe, das reicht.

      LG

      Biene

      • (11) 26.06.12 - 22:38

        Klar, das reicht dicke, und Du kannst Dich dann Sommer wie Winter auch mal zu ihnen setzen und sie selber auf Dich zukommen lassen - macht viel mehr Spaß als einfangen, einfach warten bis sie gucken was Du leckeres mit hast.

        Und Du hast sie bei unwettern und Kälte drinnen und weißt es geht ihnen gut - und brauchst nicht drei mal am Tag lange Unterhosen anziehen um sie zu füttern.

        • (12) 26.06.12 - 23:05

          Das war auch mein Gedanke und meine Tochter soll auch im Winter die Moeglichkeit haben die Kleinen in Ruhe zu beobachten (sie ist nicht so das "Grabsch-Kind"). Und ja, ich haette im Winter echt keinen Bock bei der Kaelte durch den Garten zu watscheln.

          LG

          Biene

          • (13) 26.06.12 - 23:34

            Ich hab das mal als Urlaubsvertretung über die Weihnachtsferien machen müssen, fand ich schrecklich, das war echt klirrend kalt, so kalt, dass ohne Handschuhe die Hände taub wurden, aber mit Handschuhen so einen Stall misten ist gar nicht so einfach... und es waren Kaninchen, die sind wesentlich wetterfester, aber sind sonst einfach nicht so mein Fall, die sind mir zu still. ich genieße das Quietschkonzert wenn ich füttern gehe...

      Ist der Keller isoliert und gibt es dort eine Heizung?

      Es gibt ja Keller, die sind einfach nur Keller und dementsprechend kalt und muffig. In solch einen Keller würde ich meine Meeris nicht reintun.

      Wenn das aber ein Keller ist, wo man auch selbst als MEnsch wohnen könnte, dann ist das eine gute Alternative.

      Meine Meeris leben bei uns im Wintergarten, der im Winter nur minimal beheizt wird. Als wir vorletzten Winter bis zu -25°C in der Nacht hatten, gingen die Temperaturen im Wintergarten auch mal auf 6°C zurück, ansonsten herrschen dort konstante 10°C. Damit hatten die Kleinen gar keine Probleme. JEdenfalls haben sie noch nicht gekuschelt. Man muss nur darauf achten, dass sie ordentlich Kraftfutter bekommen. Meine KLeinen verbrennen sehr viel, um sich zu wärmen, wenn es kalt ist und nehmen entsprechend ab. Das ist kein dramatischer Gewichtsverlust, aber auf sowas sollte man auch achten, wenn es richtig kalt ist.

      • Kraftfutter ist genau das falsche!

        Klar brauchen sie mehr Energie wenn es kalt ist, aber die sollten sie auch Gemüse und Heu beziehen.

        Ihr Verdauungstrakt ist auf die viele Stärke von Kraftfutter und Getreide einfach nicht ausgelegt, es kann zu fehlgärungen und Besiedlung mit Hefepilzen kommen. Oder sie fressen einfach viel Trockenfutter, sind dann lange Zeit übervoll weil das ja im Magen erst richtig aufquillt, fressen deswegen zu wenig Heu - der Rohfasergehalt fehlt und stört die Verdauung, aber auch der Zahnabrieb ist zu gering.

        Trockenfutter sollte deswegen nur sehr streng rationiert gegeben werden, keinesfalls mehr als ein Esslöffel pro Nase und Tag. Dafür aber gerne 200g frisches Gemüse pro Schweinchen, das hat auch genug Kalorien.

        Und Keller haben normal immer über 8 Grad - nur feucht und schimmelig darf er nicht sein.

        Hallo,

        ja, alle 3 Kellerraume sind isoliert und mit Laminat ausgelegt und beheizt. Das ist also nicht das Problem.

        LG

        Biene

Huhu

Habe gerade deinen Beitrag entdeckt und möchte gerne dazu was sagen.
Ich selber habe 2 Meeis ;) meine beiden Leben draussen auf dem Balkon in einen aussenstall. Daran muss man die gewöhnen wenn es Sommer ist... ist das beste für die. Diese schutzfolie die es für den Winter gibt sind für Arsch...sorry ist aber so. Das passt dann nur über die Käfige wenn du den bei Fressnapf oder so gekauft hast... anderes nämlich nicht. Sobald es draussen unter -10grad ist hole ich sie rein und setz sie in einen Käfig in den Keller ist das beste was ich da machen kann. Wärmekissen sind glaub ich net so gut die können die an fressen...fressen ja alles an... :) Am besten sollte der Käfig um die 120cm lang sein. Und am besten auch sollten sie lauf möglichkeiten haben,wie zb auf balkon laufen lassen 1 mal tag... oder so einen AUssenstall kaufen das sie unten laufen können...gibt ja unterschiedliche davon.

Meerschweichen buddeln nicht,also meine machen es nicht.

Erkundige dich einfach mal in einen Fachgeschäft...

  • Aber doch bitte nicht einen 120cm langen Knast, 2 Meter dürfen es schon sein für die Lauffreudigen Meerschweinchen! Mess mal von Deinem das Innenmaß nach, dann ist der nochmal deutlich kleiner und nur noch ein Gefängnis, kein Lebensraum!

Top Diskussionen anzeigen