Was griechischer Landschildkröte füttern??

    • (1) 08.07.12 - 18:47

      Huhu frage steht ja oben. Wollte mal wissen was sie fressen darf da gestern viele auf meinen Beitrag geschrieben haben Tomaten nicht Obst nicht. Was denn dann???

      • Hallo,

        Löwenzahn, Spitzwegerich, Schafsgabe, Karotten, ect. ect.. Als Wasserspender z.B. ist Wassermelone gut geeignet.

        Hier ist ein schönes Buch:

        http://www.amazon.de/Handbuch-Futterpflanzen-Schildkr%C3%B6ten-andere-Reptilien/dp/3940376000/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1341768755&sr=1-1

        LG

        Kerstin

        (3) 08.07.12 - 21:02

        Hallo!

        Landschildkröten sollten in einem Freigehege im Garten leben, das mit Pflanzen gestaltet ist, wie es sie in ihrer Heimat auch gibt, und da einfach selber Fressen dürfen. Also vor allem Wildpflanzen, die auf kargen, kalkhaltigen Böden gut gedeihen, wenig Gras. gerne kann man etwa einen Teil des geheges zum Steingarten ausarbeiten.

        Und da dann wirklich auch relativ in Ruhe lassen, sie brauchen nur ein beheizbares Frühbeet (so eine Art Mini-Gewächshaus) als Rückzugsmöglichkeit für kühlere Tage. Und im winter dann in einen extra Kühlschrank für die Starre, nicht in den wo man sein essen hat, sondern ein sauberer ohne eventuelle Schimmelpilze, der nur einmal die Woche gelüftet wird. Wird er zu oft geöffnet wird es wieder zu warm.

        (4) 08.07.12 - 22:04

        Hi,

        erst mal Glückwunsch, daß Du sie wieder gefunden hast. Dir wird ein Stein vom Herzen gefallen sein!

        Zum Anlocken waren Tomaten ok. Aber auf Dauer sind Tomaten sehr schädlich. Hast Du Dich nicht über die richtige Haltung, Ernährung, etc. informiert?
        Weißt Du über die Winterstarre und die Vorbereitungen dazu bescheid? Hast Du sie schon mal überwintert?
        Darf ich fragen, woher und seit wann Du die Schildkröte hast?

        Bist Du zu ihr wie Maria zum Kind gekommen oder war es eine Wunschanschaffung?

        Ich frage deshalb so viel, weil man bei Schildkröten enorm viel falsch machen kann und man den bepanzerten Tieren leider oft nicht ansieht, daß es ihnen schlecht geht. Bei falscher Haltung und Ernährung sterben sie einfach plötzlich. Und das willst Du doch sicherlich nicht.

        Was die Ernährung angeht, mußt Du Dir einfach vorstellen, was Schildkröten vor tausenden von Jahren in ihrem Lebensraum gefressen haben:
        (vetrocknetes) Gras, Kräuter, Blätter. Manchmal eine Schnecke.
        Obst und Tomaten sind ihnen wohl kaum untergekommen. Und darauf sind sie auch heute noch nicht eingestellt.

        Für schnelle Infos mußt Du Dir nicht mal ein Buch kaufen. Das Netz ist voll davon. Google doch mal. Mein Favorit wäre: www.villa-testudo.de

        Grüße D. (hoffe auf Antworten!)

      (6) 09.07.12 - 09:56

      Bei Schildkröten gilt für die gesamte Haltung, dass man sie so naturnah wie möglich hält. Dazu zählt auch die Ernährung, da sich der Verdauungstrackt nicht an unser "menschliches Essen" (Tomate, Obst, Pellets usw.) gewöhnen kann und somit schadet. Ernähre sie also mit Wildkräutern wie Löwenzahn, Spitzwegerich, Breitwegerich, Brennnessel, Giersch, Distel, Klee, Gänseblümchen usw. http://www.landschildkroeten-haltung.com/haltung/ern%C3%A4hrung/

      Hilfreich dazu sind die Bücher "Fester Panzer, weiches Herz" (Thorsten geier), "Futterpflanzen" (Wolfgang Wegehaupt) und "Handbuch der Futterpflanzen für Schildkröten" (Marion Minch) http://www.landschildkroeten-haltung.com/kaufentscheidung/n%C3%BCtzliche-literatur/

      Am besten ist, wenn man die Schildkröte nicht füttert sondern sie sich im Freigehege sich das Futter zwischen den dort wachsenden Pflanzen selbst suchen und dort direkt jederzeit fressen kann. http://www.landschildkroeten-haltung.com/haltung/das-freigehege/

      lg

    • (7) 09.07.12 - 11:31

      Hi nochmal,

      zwecks Deiner untenstehenden Frage wegen rotem Urin.
      Bitte nehme das nicht auf die leichte Schulter. Es können Blasen- oder Nierenentzündung oder -Steine dahinter stecken.

      Wenn der Urin nun wirklich ROT ist, nehme eine Probe mit zu einem reptilienerfahrenen TA und lasse sie untersuchen.

      Von Löwenzahn wird kein Urin rot verfärbt, sondern (rot)-bräunlich.

      Hier noch eine Seite zwecks Nierenprobleme:
      http://www.t-hermanni.de/griech/index.php?id=kra30

      LGs

      (8) 09.07.12 - 12:31

      Schau dass du deine Schildkröte weitestgehend draußen im Freigehege hältst. Meiner hat sich zu 90% im Garten sein Futter zusammengesammelt. Sputzwegereich, Breitwegerich, Löwenzahn, Huflattich, auch stand er auf mein Kräuterbeet mit Lavendel, Bohnenkraut, Majoran und Thymian. Im Sommer hab ich gerne Wassermelone gegeben.

      • (9) 09.07.12 - 14:22

        Hi,

        Wassermelone und anderes Obst fressen Schildkröten für ihr Leben gern. Aber Früchte aller Art enthalten viel Zucker und das darin enthaltene Kalzium-Phosphor -Verhältnis ist schlecht für Schildkröten. Ein hoher Ballaststoffanteil haben Früchte (voran Wassermelone) auch nicht. Kalzium und Rohfaser sind aber Lebenswichtig für Panzerwachstum und Darmflora. Nicht umsonst soll man am besten getrocknete Kräuter füttern, und dazu Kalkquellen wie Eierschalenpulver oder Sepiaschale anbieten.

        Natürlich hat noch keine Schildkröte sofort das Zeitliche gesegnet, wenn sie ein Mal im Jahr ein Stückchen Obst bekommt. Aber gerade weil sie es so selten bekommen dürfen, kann man das m. M. nach auch gleich ganz sein lassen.

        LGs

    (11) 09.07.12 - 13:42

    #winke

    da gebe ich meinen Vorredenern recht :)

    Hier nochmal eine tolle Seite: http://www.landschildkroeten-galerie.de/

    Da findest du eigentlich alles, was man als Halter wissen muss, auch das man die Schildkröten "melden" muss :)

    Alles Gute #klee

    (12) 09.07.12 - 14:30

    Hallo,

    vor 30 Jahren!!! hat mein Papa eine Landschildkröte zwischen LKW´s am Flughafen gefunden und mit nach Hause gebracht.

    Sie lebt immer noch bei uns im Garten. Sie frisst Löwenzahn wenn wir sie nicht füttern. Aber wir füttern sie ja täglich - also so mit richtig hinsetzen und hinhalten :-p dann gibt es abwechselnd: Banane, Erdbeeren, Kopfsalat, eingeweichte Brötchen in Milch, die gelben Blumen vom Löwenzahn und Eisbergsalat. Salat gibt es immer.

    LG
    Caro

    • ...Tomaten, Wassermelone, Birne... das bekommt sie auch.

      Wir haben im Garten einen Teil mit einem Gehege abgetrennt, wo sie lebt. Nachts holen meine Eltern sie ins Haus.

      Im Winter kommt sie in einen Karton mit Laub in den Keller. Also nichts mit extra Kühlschrank oder sonst was. Nach dem Aufwachen im Frühjahr bekommt sie ein Vollbad zum "auftauen" was sie in den vergangen Jahren immer genossen hat.

      Jeden Monat cremen wir sie ein Mal mit Vaseline ein.

      So, jetzt bin ich fertig.

      LG
      Caro

      • Leider bist Du auch noch auf dem Wissenstand von vor 30 Jahren.
        Grenzt ja direkt an ein Wunder, daß es dem Tier noch gut geht. Wobei.... das können Schildkröten lange verstecken. Sie können lange leiden, ohne daß man große Veränderungen bemerkt. Was INNEN vorgeht, kannst Du von außen nicht sehen!

        Von außen kannst Du nur vom Panzer erahnen, wie es innen aussieht. Wie sieht denn der Panzer Deiner Kröte aus? Ist er schön flach oder hat er Hubbel?

        Warum ist es nur so schwierig sich daran zu halten, wie sich die Tiere in zehntausenden von Jahren Evolution an ihre Lebensräume angepasst haben? Da gab es niemanden, der ihnen Obst, Gemüse oder gar Fleisch fütterte. Sie mussten mit dem auskommen, was sie erreichen konnten und sind dementsprechend auf sehr karge Kost eingestellt. Es sind Steppen- und Weidetiere.

        Wenn Du einen Keller hast, der konstant zwischen 4 und 8 Grad hat (was heutzutage kaum mehr der Fall ist, höchstens Du hast einen tiefen Gewölbekeller) dann brauchst Du keinen Kühlschrank. Wenn nicht, ist es höchst riskant, die Schildkröte ohne Kühlschrank zu überwintern. Bei über 10 Grad läuft der Stoffwechsel zu hoch und das Tier kann verdursten oder verhungern.

        Das erste kühle Bad nach der Starre ist sehr wichtig für die Wasseraufnahme. Das genießt jede Schildkröte!

        EINCREMEN???#schock Tut mir leid, aber damit schadest Du dem Tier. Der Panzer ist lebendes Gewebe mit vielen Poren, die dadurch verstopft werden.
        Wo hast Du den Schmus her? Es ist echt erschreckend auf was für Gedanken manche Leute kommen!
        Für die Panzerpflege machst Du feuchte Erde ins Schlafhaus, wo sie sich jede Nacht eingraben kann, alles andere ist überflüssig bis schädlich.

        Grüße D.

        • #rofl

          Putzig von Dir, dass Du alle anderen behandelst, als wären sie dumm. Vielleicht möchtest Du in der Tierklinik mal einen Vortrag halten, damit alle etwas besser Bescheid wissen und uns nicht immer so altmodische Tipps geben - man, wie doof können nur studierte Ärzte und Landschildkrötenhalter sein #klatsch. Oder Du unterhälst Dich mal direkt mit meiner Mutter über die Haltung - ihr gehört das Tier nämlich. Hmmmm, nach jahrzehnter Arbeit in einem Terrarium mit Schildkröten freut sie sich sicher über Dich.

          Klar, unserer leidet seit 30 Jahren. Und ihr Panzer ist mit Hübel und Dellen übersäht #zitter (muss direkt mal zählen, ob ich die nichtvorhanden Hübel zählen kann).

          Meine Güte, weil andere es anders machen als man selbst, heisst es noch lange nicht, dass es Schlechter ist. Im Übrigen sind Methoden von früher - wie Du ja geschrieben hast - nicht immer die Schlechtesten und wir fahren gut damit und werden auch weiterhin gut damit fahren.

          Kannst ja nix dafür, dass Du so eine Meinung hast und wir aneinanderprallen. Jeder hat eine andere Einstellung und Handhabung. Wichtig ist doch dabei, dass die Tiere nicht leiden und es ihnen gutgeht dabei.

          Schönen Tag Dir noch! Zurückschreiben will ich über das Thema übrigens nicht mehr. Es ist mir schlichtweg egal wer wie was sieht, gibt Wichtigeres im Leben.

          LG
          Caro

          • Merkst du eigentlich, dass du mit deinen "Empfehlungen" alleine stehst?
            Das kann sich ja keiner mit anhören. Bei deiner Haltungsform kann es deiner Schildkröte nicht gut gehen. Nur weil sie lebt heißt es nicht, dass es ihr gut geht. Was erwartest du denn. Wie soll sie zeigen, dass es ihr schlecht geht? Weinen? Sprechen? Jammern. Das können Schildkröten nicht, sie leiden lange und STILL !!!

            Und wenn du uns nicht glaubst, dann lies dich mal durch Literatur, die sich mit dem heutigen Wissensstand beschäftigt und nicht mit dem von vor 30 Jahren. Zum Beispiel "Fester Panzer, Weiches Herz" (Thorsten Geier) ist ein wunderbares Buch.

          Ohne Worte. So viel D...heit auf einem Haufen hab ich schon lange nicht mehr gelesen.
          Das ist echt unterste Schiene von Dir und dermaßen verantwortungslos der Schildkröte gegenüber. Armes Tier. Ich wünschte, ich könnte es rausholen, wobei es nach 30 Jahren da wohl leider nichts mehr zu retten gibt. :-(

          #contra#klatsch

          Tut mir leid, aber bei Deinen schwachsinnigen Ausführungen kann ich nur mit dem Kopf schütteln!

Bitte les Dir den Thread mal durch. 30 Jahre sind ja kein Alter für eine Schildkröte, und wenn sie noch lange leben soll, dann müsst ihr DRINGEND was ändern!

Top Diskussionen anzeigen