Große Schmerzen nach Kastration - Prostata

    • (1) 09.07.12 - 10:56

      Hallo,

      ich habe derzeit große Angst um meinen Zwergpinscher, er ist 3,5 Jahre alt.

      Er wurde vor ca. 2 Monaten untersucht weil er richtige Bauchschmerzen (Bauch war ganz hart, winselte, wollte nicht aufstehen) hatte. Der Tierarzt sagte das läge an seiner Prostata, die sei zu groß. Mit einer Kastration sollte dieses Problem gelöst werden.
      Also haben wir ihn kastrieren lassen... aber seit 2 Wochen hat er ständig wieder diese Bauchkrämpfe, dabei geht es ihm wirklich schlecht. Also nochmals zum Tierarzt, aber der meinte er sei "Pumperl g´sund".... Der Tierarzt ist wirklich sehr gut, weiß was er tut. Aber mein Blacky kann doch nicht gesund sein wenn er jeden Tag solche Krämpfe hat, meistens kommen die beim spazieren, nach ca. 15-20 min gehen und dauern ca. 15 min. Er ist den restlichen Tag niedergeschlagen. Zugenommen hat er mittlerweile auch 1,5 kg weil er sich nicht mehr gern bewegt, wahrscheinlich hat er angst vor den Krämpfen!

      Ich weiß mir im Moment einfach keinen Rat.

      Kennt ihr dieses Problem bzw. wisst ihr eine Lösung?

      Ich bin um jeden Rat dankbar.

      Lg

      Anika

      • (2) 09.07.12 - 12:17

        Hallo,

        wenn diese Bauchschmerzen nach dem Spaziergang kommen, könnte auch was an der Wirbelsäule/dem Bewegungsapparat sein. Hat dein Tierarzt mal ein Röntgenbild gemacht?
        Evtl. würde ich mit dem Hund in eine Tierklinik gehen, wenn dein Tierarzt da nicht näher drauf eingeht! Manchmal verschlucken Hunde auch Gegenstände, die Schmerzen verursachen können und irgendwo festhängen.
        Auch eine Bauchspeicheldrüsenentzündung kann die Ursache sein, dazu muss dann das Blut untersucht werden!
        schau auch auch mal hier:
        http://www.hundeinfos.de/index.php?status=krankheiten&status2=3

        LG Pechawa

        • (3) 09.07.12 - 13:11

          Danke für eure Antworten.

          Ein Röntgenbild hat er nur damals gemacht, als er festgestellt hat dass die Prostata zu groß ist, danach nicht mehr.

          Wie gesagt, er sei gesund und wir durften wieder gehen. Wir sollten ihm nur rohes oder gekochtes Fleisch geben... Aber das kann ja auch nicht wirklich gesund sein, und besser wird es dadurch auch nicht.

          LG
          Anika

      Hi Anika, wenns deinem Hund dreckig geht und der Tierarzt sagt dass er "Pumperl g´sund" sei, dann ist dein Tierarzt nicht so gut wie du denkst. Tierarzt wechseln

    • Hallo,
      fahr am besten in eine Tierklinik und hol dir eine 2. Meinung!

      Pumperl`gsund kann der Hund niht sein udn diese Krämpfe könenn wirklich viele Ursachen haben, angefangen beim Knochengerüst bis hin zu anderen inneren Organen.

      Jeder TA kann sich mal irren, vorteil an einer Klinik ist der, dass dort mehrere Ärzte sind die sich untereinander auch besprechen können, zudem ist dort mehr Diagnostik möglich als in den meisten Privatpraxen.

      Alles Gute dem Hund.

      LG

Top Diskussionen anzeigen