ab wann jungen Kater nach draußen lassen?

    • (1) 11.07.12 - 11:14

      Hallo,

      habe seit knapp 2 Wochen einen kleinen Kater bei mir (meine erste Katze). Er kommt vom Bauernhof und war innerhalb kürzester Zeit total zutraulich und anhänglich, was ich niemals von einer Katze erwartet hätte, die ja kaum Kontakt zu Menschen hatte.

      Von Anfang an war beabsichtigt, dass Otto auch nach draußen darf. In der Nachbarschaft gibt es noch andere Katzen und wir wohnen in einer ruhigen Seitenstraße (Sackgasse) mit wenig Verkehr und großem Garten.

      Ich frage mich jetzt, ab wann der junge Mann denn seinen ersten Freigang bekommen kann und wie ich das am geschicktesten anstelle. Kastriert ist er noch nicht, das geht laut unserer Tierärztin erst mit einem halben Jahr, soll ich bis danach warten?

      Am Besten ist es doch wohl, wenn er erst mal hungrig raus geht, damit der Hunger ihn wieder reinholt oder wie habt ihr das so gemacht?

      Danke schon Mal für alle Antworten,
      snuggel

      • (2) 11.07.12 - 11:19

        Hallo!

        freigang sollte er erst einige Wochen nach der Kastration bekommen. Also eben erst mit 6-7 Monaten. ein guter Zeitpunkt für die kastration ist so mit 5 Monaten.

        Schön wäre, wenn Du überlegen würdest, ihm noch einen gleichaltrigen Spielkameraden dazu zu holen - Katzen sind einfach keine Einzegänger, und zu Freunden aus dem gleichen haushalt haben sie oft eine intensive freundschaft.

        • (3) 11.07.12 - 12:59

          Definitiv wird er eine Einzelkatze bleiben. Arbeite nur Teilzeit und habe eine Tochter (auch alleine obwohl Menschen keine Einzelgänger sind), daher hat er schon oft und viel Gesellschaft. Außerdem gibt es - wie schon geschrieben - bei uns einige Freigängerkatzen, so dass er da auch Gesellschaft haben wird (auch wenn ich damit rechne, dass es da eher auf die Ohren gibt).

          • Lässt du dein Töchterchen auch durch die Terassentür raus, und gibst ihr vorher nichts zu essen, damit sie wiederkommt?
            #gruebel

            Ein Einzelkind mit der Einzelhaltung von Katzen zu vergleichen ist schon ziemlich Banane.

            (6) 11.07.12 - 20:01

            Solange Du ihm nicht mit Deiner Zunge den Po ableckst, mit ihm zusammen über den Boden Kullerst und Dir spielerisch ins Ohr beißen lässt bist Du leider kein Ersatz für einen Artgenossen. gar kein Vergleich.

            Und Du und Deine Tochter - ihr habt sicher Freunde, mit denen ihr ein vertrauensvolles Miteinander habt. Der Kater wird mit den nachbarskatzen dagegen vor allem in scharfer Konkurrenz stehen und KANN da kaum Freundschaften bilden.

            Ich finde es auch Deiner Tochter gegenüber falsch, ihn alleine zu halten, weil sie so lernt, dass Du bewusst ein Tier nicht artgerecht hälst. Sie sieht, wie Du mit Lebewesen umgehst, und wird es so auch lernen. Nur keine Anstrengung, nur kein Aufwand und nur keine Kosten für ein lebewesen, dass auf einen Angewiesen ist.

            Wunder über Wunder wenn solche Kinder in 50 Jahren keinen Bock haben, ihre Eltern selber zu pflegen, wo Pflegeheime doch wesentlich weniger Arbeit machen, sie haben es ja so von ihren Eltern mal gelernt.

            Muss man seinen Kindern unbedingt vorleben, wie man es nicht macht? Der Kater ist ja in 15 Jahren immer noch da, und deine Tochter wird sich da selber informieren können und verstehen, warum er so gestört ist dank Einzelhaltung in der Jugend.

      Moin,

      der Kater sollte bis zu 6 Wochen erstmal im Haus bleiben. Abgesehen davon sollte er aber nicht unkastriert rausgelassen werden. Wie alt ist der Kater denn jetzt?

      Wenn er raus darf, würde ich anfangs erstmal mit ihm gehen. Wichtig am Anfang ist, dass er eine Fluchtmöglichkeit ins Haus hat (offene Tür), falls es was gibt, was ihn erschreckt. (was anfangs häufiger passieren wird.)

      Klar vereinfacht Hunger das Wiederkommen. Allerdings kommen Freigänger nicht unbedingt nur wieder heim, weil sie Hunger haben, :-)

      Gruß
      salat

      • Wie alt er genau ist, weiß ich leider nicht. Er kommt wie gesagt vom Bauernhof und eigentlich wollte ich ihn auch noch etwas da lassen, aber seine Mutter und seine beiden Tanten waren auf dem besten Weg ihn "weg zu mobben"... Er ist wohl ca. 12 Wochen alt.

        Hatte eigentlich vor, wenn die Zeit reif ist, einfach die Terassentür aufzumachen und ihm die Möglichkeit zu geben, raus zu gehen. Klar wäre ich dann auch in der Nähe. Würde mich dann wohl einfach auf die erasse setzen und zuschauen, was er so treibt.

    (10) 12.07.12 - 11:57

    Vielen Dank für die hilfreichen Antwort!

    Meinen Kater habe ich heute morgen beim Katzen-Messi in der Nachbarschaft abgegeben, da wir er es unter Unmengen von Artgenossen sicherlich viel besser haben wie bei mir, außerdem kann ich mir dann auch gleich das Geld fürs chippen, Impfen, kastrieren usw. sparen. Habe mir aber ein Bild von ihm zur Erinnerung in den Flur gehängt.
    Meine Tochter geht nach den Ferien in die Ganztagskita und von da dann direkt ins Mädcheninternat - ich kann ihr ja zu Hause nix bieten. Ich selbst habe mir schon mal Prospekte diverser Altersheime angefordert, die ich dann alleine, hungrig und in aller Ruhe vor meiner Terassentür lesen werde um etwas angemessenes zu finden. Könnte ja sein, es ist was dabei, wo ich mir dann einen Wellensittich in einem kleinen Käfig auf der Fensterbank zur Unterhaltung halten kann, damit ich wenigstens dann nicht mehr alleine bin!

    Besser so?

Top Diskussionen anzeigen