Dicker harter Knubel, was könnte das sein?

    • (1) 29.07.12 - 13:26

      Hallo ihr lieben,

      habe vor einiger Zeit bei meinem Hund Charly einen dicken harten Knubel festgestellt. Dachte, dass es ein Knochen ist und mir nichts dabei gedacht. Als ich ihn gestern wieder ertastete habe ich die andere Seite nachgeschaut und festgestellt das da so ein Knubel nicht vorhanden ist. Er scheint meinem Hund auch nicht weh zu tun. Jedenfalls kann ich ihn ohne Probleme abtasten.

      Kennt sich jemand damit aus. Habe schon von Tumoren gelesen oder Geschwülsten. ( diese sind aber wohl weich und verschiebbar) Charlys Knubel ist hart und nicht verschiebbar.

      Würde mich über Antworten freuen. Gehen zwar morgen zum Tierarzt aber ich würde schon gerne eher hören was das sein könnte.

      Liebe Grüße

      Charlynchen

      • Hallo,

        ich will Dir ja keine Angst machen, aber doch kurz erzählen, was mit dem Hund einer Freundin passiert ist. Der hatte einen "Knubbel" neben an der Seite, der immer größer wurde. Sie ist dann zum Tierarzt und der hat einen Abszess diagnostiziert. Also wurde operiert und eine Drainage gelegt, damit weiterer Eiter ablaufen kann. Zur Sicherheit noch eine Gewebeprobe eingeschickt. Nach drei Wochen, in denen nichts besser geworden ist, sondern immer wieder Eiter auslief, ist sie dann, nachdem der Tierarzt wieder gemeint hat, das wird schon, in eine andere Tierklinik gegangen. Die haben nochmal geröntgt und haben festgestellt, dass er einen Holzspieß gefressen hatte, der sich durch die Darm- oder Magenwand (weiß ich nicht mehr genau) nach außen gebohrt hatte. Hätte sie noch länger gewartet, wäre er sicherlich gestorben.

        Der erste Tierarzt hatte wohl auch geröntgt, nur lag der Spieß so unglücklich, dass man ihn direkt von vorne gesehen hat. Es war also nur ein kleiner Punkt zu sehen und der ist niemandem aufgefallen.

        Aber jetzt noch ein anderer Fall, ganz ähnlich und völlig harmlos: Unser Dobermann hatte an ähnlicher Stelle ebenfalls einen "Knubbel". Auch neben an der Seite. Bei ihm war es (ich weiß leider nicht mehr, wie das medizinisch korrekt heißt), eine Verhärtung (wahrscheinlich) nach einem Bluterguss. Die Tierärztin hat es aufgestochen und die Flüssigkeit ablaufen lassen und nach zwei Wochen war der Knubbel völlig verschwunden.

        Du siehst, es kann also auch eine ganz harmlose Erklärung geben. Ich drücke Euch die Daumen.

        LG

        Hi,

        warst Du denn heute beim Tierarzt. Was war es denn? Bin neugierig.

        LG

Top Diskussionen anzeigen