Partner ist eifersüchtig auf meinen Hund! Ich schwanger.

    • (1) 07.08.12 - 18:27

      Hallo

      unsere Situation ist im moment echt unerträglich.

      Ich hab meinen Hund schon länger wie meinen Partner und ich liebe meine Fellnase
      (franz. Bulldogge, Rüde, 4 Jahre).

      Mein Freund kam anfangs sehr gut mit ihm klar, auf einmal entwickelt er einen richtige Abneigung und Eifersucht gegen den Hund. Die Stimmung ist so angespannt. Ihm ist es schon zuviel wenn ich meinem Hund den Kopf streichel. Ich kann bald nicht mehr, weil ich nicht weiß wie das noch enden soll. Denn ich bin schwanger, mit einem Wunschkind.

      Nun machte er neulich die Aussage ich würde ja ja eher dem Kind den Vater nehmen als den Hund weggeben.

      Verdammt, warum bringt er mich in sooo ein miese Situation? Ich will meinen Hund nicht weggeben...das bricht mir das Herz. Aber was wenn die Beziehung daran zerbricht und mir mein Kind irgendwann vorhällt ich hab ihm wegen einem Hund (der dann schon nicht mehr lebt) den Vater entzogen.

      Ihr, wie auch ich, wissen das das alles total krank ist was mein freund da von mir verlangt und ich seh auch nicht ein den Hund wegzugeben obwohl er wusste das zu mir der Hund gehört. Mein Freund ist 31 und muss doch wissen auf was er sich einlässt.
      Noch dazu ist es schon so das es sich positiv verändert hat bei uns, denn sonst durfte der Hund bei mir im Bett schlafen, mitlerweile hat mein Hund gelernt das er nicht ins Bett darf und schläft freiwillig ohne Probleme vorm Bett.

      Aber trotz der positiven Veränderungen wächst seine Abneigung gegen den "Köder" wie er ihn nur noch nennt.

      ich kann echt nicht mehr und die Situation ist unerträglich. Hab meinen Freund heute nach Hause zu sich geschickt und geniesse es richtig mal wieder mit meinem Hund zu kuscheln. Was sonst in meinen eigenen 4 Wänden nicht gern gesehn wird. Wahnsinn....das ist so krass....wie würdet ihr da entscheiden?

      Mal ehrlich, so ein charakterzug ist eigentlich so mies, das ich glaube wenn der Hund weg wäre, würde er etwas anderes finden. Ich denke nicht das unser Problem mit der weggabe des Hundes gelöst wäre. Von daher kommt das für mich grad nicht in die tüte.

      Aber, wie würdet ihr entscheiden wenn es hart auf hart kommt in meiner Situation? Bin jetzt im 5. monat!

      • >Ich denke nicht das unser Problem mit der weggabe des Hundes gelöst wäre.<

        Hallo,

        so wie du das schreibst, würde ich das auch so sehen. Vielleicht findest du jemanden, der den Hund eine Zeit lang nimmt und ihr findet erst mal raus, was genau das Problem ist und ob/wie ihr es lösen könnt.

        LG

        Gib den hund weg. Und dann wird er was anderes finden. Der Kerl will die macht.

        Gruß

        Manavgat

        Hallo,

        eine ähnliche Geschichte habe ich mal bei einer Bekannten mitbekommen.

        Kann es sein, dass Du oder Dein Partner - Einer von Euch oder womöglich auch Beide, Euch emotional voneinander vernachlässigt fühlt? Und der Hund nur ein kleiner Faktor, ein Ventil ist?

        Ich denke, es geht nicht wirklich um den Hund.
        Ich schreibe Dir mal kurz die Story meiner Bekannten nieder, die mein Mann und ich schlußendlich mit gelöst haben.

        Bei ihr war es auch so dass sie ein Baby erwarteten. Beide hielten sich schon davor so Kleintiere, zwei Ratten, ein Zwergkaninchen und zwei Meerschweinzen.
        Ursprünglich hat sie die Tiere angebracht aber er war damit einverstanden und hat sie auch gepflegt.

        Während der Schwangerschaft fing er mit einem mal an, ungewöhnlich viel mit den Tieren herumzuschmusen.
        Mein Schatz und ich haben das mal live miterlebt - wir waren zum Kaffee eingeladen, haben geratscht. Irgendwann stand der auf, ging zu einem der Käfige, nahm zwei Meeris raus, legte sich einfach in die Sofaecke und hat die Schweinzen eine geschlagene Stunde lang gestreichelt, gestriegelt, gehätschelt.
        Die lagen zwar nur auf der Brust, aber der hat wirklich das Hier und Jetzt vergessen und hat so getan, als wären alle anderen nicht anwesend.

        Uns war das dann irgendwann zu doof, dem beim Sauenstreicheln zuzuschauen und haben uns verabschiedet.
        Sie saß daneben und man merkte ihr an, wie es in ihr kochte.
        Wir waren auch überrascht, denn so stoffelig kannten wir ihn gar nicht.

        Kurz danach haben wir mal telefoniert und sie sagte, dass das seitdem sie schwanger ist, so geht. Sie selber wird überhaupt nicht mehr groß verwöhnt oder gekuschelt, er hängt immer nur mit den Tierchen da rum, sie sitzt daneben wie "Karl-Depp" und sie überlegt schon sie abzugeben oder temporär woanders unterzubringen.
        Einmal wäre er wohl einen kompletten Sonntag nur beim Kaninchen gewesen und wäre mit dem im Wohnzimmer gehockt und rumgekrabbelt.
        Sie war fix und alle, normal hatte sie nie ein Problem damit, aber sie vermisst die Zärtlichkeiten und er hat nur noch die Tiere im Schädel.

        Ich habe ihr auch mal auf den Zahn gefühlt - mein Mann hat es bei ihrem Mann gemacht.

        Es kam heraus, dass beide dieselben (unausgesprochenen) Eindrücke hatten.

        Sie hatte den Eindruck, dass ihm die Tier wichtiger seien als sie und maulte daran rum.

        Er sagte, seitdem sie schwanger ist, dreht sich bei den Themen alles nur noch um Geburtsvorbereitung, Babykleider, die Mutter und die Schwiegermutter gehen ein und aus, Windeln, Ernährung, Stillen.

        Der Punkt war, dass beide nicht über ihre Gefühle miteinander geredet.
        Zudem kam bei ihm auch heraus, dass er Angst hatte, als Vater nicht ernst genommen zu werden, weil eben seine Frau und die beiden werdenden Omas alles managten und planten.
        Und die typische Angst, was alles auf ihn zukommt.

        Für ihn war es eine Flucht, diese Schmuserei mit den Tieren.

        So wie Du es schreibst, ist es zwar nicht so extrem, sprich, dass Du mit dem Hund am Dauerschmusen bist. Aber er reagiert trotzdem eifersüchtig.

        Gib den Hund keinesfalls weg.
        Aber versuche mal mit Deinem Freund einen schönen Abend zu machen, an dem der Hund mal nur eine kleine Nebenrolle spielt.
        Gib ihm das Gefühl, dass er Dir immer noch der wichtigste Mensch im Leben ist, Deine Nummer Eins. :-)
        Ich vermute, dass er im Moment Angst hat, in Deinem Leben ab dem Zeitpunkt der Geburt nur noch die 2. Geige zu spielen oder die baldige Geburt ihm Angst macht.

        Aber das ist nur mal eine Vermutung, ich will hier keine Prognosen rumwerfen.

        LG

      • Hi !

        Es ist mir komplett unverständlich, wie ein erwachsener Mann auf einen Hund #schock eifersüchtig sein kann.
        Hat er denn selber keinen Bobbes in der Hose ?

        Aber wahrscheinlich ist das eh nur der Anfang. Das Männlein hat Angst, nicht mehr die erste Geige zu spielen. Er "übt" sozusagen schon mal am Hund.

        Wenn du jetzt nachgibst und deinen Hund wegen ihm abgibst, dann wünsche ich dir schon mal viel Spaß und gute Nerven für die Zeit, in der das Baby deine volle Aufmerksamkeit braucht. Der Typ wird durchdrehen...

        Gruß,

        vam-pir-ella

        Hallo, also ich an deiner stelle würde dem seine Sachen packen und ihn mal raus Schmeissen . Damit er mal "wach" und "klar " wird im Kopf. Der hat sie nicht alle! Erst is es der Hund und wenn euer Baby da ist dann wird er drauf eifersüchtig . Sorry das ist krank. Pack ihm seine Sachen und Leg ein zettel mit einer Nummer von einem guten psychiater dazu. Das ist deine einzige Chance! Mit reden etc ...wird das nix du musst handeln und zwar schnell damit er wach wird . Alles gute

        Ps und nicht rum disskutieren und streiten ...sag ihm von mir aus per SMS das er sich melden kann wenn er 1. Sich angeregt hat und 2. Aufhört so mit dir und deinem Hund umzugehen

        Lg Hanna

      • Ich bin normalerweise die letzte die sagen würde trenn Dich von diesem Typen, weil ich immer der Meinung bin das ein Mensch vor geht.

        Doch bei Deinem Kerl seh ich schwarz.
        Jetzt ist es der Hund und später ist er auf das Kind eifersüchtig.

        Und Deinem Kind musst Du nicht erklären das Du ihm den Vater genommen hast wegen einem Hund. Zum einen nimmst Du ihn nicht den Vater, denn wenn der Kerl was taugt, dann kümmert er sich trotzdem um sein Kind.
        Zum anderen erklärst Du dann Deinem kind wenn es alt genug ist das sein Vater Dir die Pistole auf die Brust gesetzt hast und Du Dich nicht erpressen lässt.

        Was anderes wäre es wenn Dein Hund auf Deinen Partner los gehen würde oder überall hin macht. Dann könnte ich Deinen Partner verstehen. Aber so nicht...

        Der Verlust dieses Typen dürfte nicht sehr groß sein. Du musst klare Verhältnisse schaffen. Dein Hund, Dein Leben, Deine Wohnung, Deine Entscheidung.

        LG Mona

        Kann es sein, dass dein Hund mehr Zuwendung bekommt als dein Freund?

        Ich kenne so ein paar Fälle, da wurde den ganzen Tag eititei mit dem Hund gemacht, Hundi hier und Hundi da, Hundi war überall und immer dabei, der Partner wurde aber kaum beachtet, so quasi als selbstverständlich und immer da hingenommen, und spielte, nachdem der erste Honeymoon vorbei war, quasi nur die 2. Geige.

        Ich geb zu, dass ich in einer solchen Situation auch sauer und eifersüchtig wäre. In der Rangordnung nach dem Hund zu kommen ist nicht wirklich schön.

        Nur so eine Idee ...

        Huhu,

        also ich würde meinen Freund eine ganz klare Ansage machen, weil gleich rausschmeißen ist nicht guddy, zumal du ja einen Bauchzwerg erwartet :-)

        ABER: Ich würde ihm unmissverständlich klar machen, dass der Hund vor ihm da war und auch immer da sein wird!

        Frag ihn was ihn stört, redet über eure Gefühle, das ist wichtig :-)

        Wenn es NICHT fruchtet dann würde ich ihn vor die Tür setzen...

        ich hatte auch schon einiges an Viechern ,hab aber meinem Männe gleich gesagt:,,mich gibbet nur mit den Tierchen!" ;-)
        Hat er akzeptiert und findet sie selber toll, bzw hat mittlerweile selbst welche :-)

        Bitte geb dein Hundetier nicht ab! das würde es nicht besser machen

        Ich wünsche euch alles,alles gute!
        Liebe Grüße

        hi,

        wie geht Ihr denn ansonsten miteinander um?

        Redet Ihr miteinander? Worüber?
        Geht ihr aus? Ins Kino, Essen, Tanzen?
        Sprecht Ihr über die Zukunft? Wie soll sie aussehen?

        Wenn er vorher nicht so war, dann hat das jetzt vielleicht Gründe, die er einfach auf den Hund projeziert!? Zukunftsängste z.B. oder Du verhälst Dich anders ohne es zu merken?

        Lg nic

        Das ist ein ganz fieser mieser Bleuff von deinem Freund.
        Er will nur sehen wie weit er bei dir gehen kann......solche Männer mag ich ja überhaupt nicht und ich persönlich würde das Weite suchen.

        Ich an deiner Stelle kann dir nur eins raten : Mach eine! klare harte Ansage dass der Hund definitiv bleibt ,du ihn anfasst wann du willst und wenn er ein Problem damit hat weiß er ja wo die Tür ist.

        Mir scheint es da um Machtspielchen zu gehen...er wird nun Familienvater ,evtl. auch Ehemann, vielleicht denkt er sich er müsse nun mal seine Macht demonstrieren.
        Lass dir das nicht bieten.

        Hi,

        ich hatte auch mal so einen freund, der eifersüchtig auf Tiere war, das war total krank und ich habe mich nach einem Jahr getrennt.

        Beispiel: Wir waren mit Bekannten ein paar Tage in den Bergen, abends saßen alle am Lagerfeuer. Der Hund der Bekannten (wohlgemerkt noch nicht mal mein eigener Hund, ich habe gar keinen) lag neben mir und ich ahbe ihn ganz automatisch so nebenher gestreichelt.

        Später dann im Zimmer ein riesen Theater, ich hätte mich die ganze Zeit nur um den Hund gekümmert und ihn vernachlässigt, was denn die anderen denken würden, dass mir der Hund wichtiger sei als er etc. #augen.

        Kurz drauf haben wir uns dann getrennt, es war vorher schon unerträglich aber das ging echt überhaupt nicht.

        *Mal ehrlich, so ein charakterzug ist eigentlich so mies, das ich glaube wenn der Hund weg wäre, würde er etwas anderes finden. Ich denke nicht das unser Problem mit der weggabe des Hundes gelöst wäre. Von daher kommt das für mich grad nicht in die tüte.*

        Genauso sehe ich es auch. Klar ist die Situation mies, weil du schwanger bist, aber ehrlich ich würde es mit so einem Kerl als Partner nicht aushalten. Als nächstes darfst du dich dann mit keinem männlichen Wesen mehr unterhalten usw.

        So ist es mit meinem Ex und seiner neuen Partnerin auch. Die beiden kontrollieren sich gegenseitig und gehen einfach total krank miteinander um. Leider haen sie inzwischen auch Kinder :-(.

        Ich wünsche die alles Gute und bin mir sicher, du kriegst das mit dem Kind auch ohne ihn sehr gut hin!

        LG juju

Top Diskussionen anzeigen