Wie "wascht" ihr Flexi-Gurtleinen?

Jetzt bitte nicht falsch verstehen und ist auch nur als guter Rat gemeint aber...
...schmeiß die Flexileinen weg und hole Dir eine vernünftige 2m Leine. Das ist besser für den Nacken vom Hund und auch für die Erziehung. Diese Flexileinen sind der größte Mist, der jemals erfunden wurde. Mit den Dingern ziehen die Hunde permanent an der Leine (weil sie ja immer gespannt sind) und lernen nie wirklich bei Fuß mit lockerer Leine zu gehen. Noch ein Vorteil der normalen Nylon-Leinen: Sie sind waschbar in der Maschine! ;-)

Sollte Dein Hund nicht frei laufen können, empfehle ich als Schleppleine eine aus Biothan (gibt es bei ebay). Die sind ein bisschen teurer aber einfach super zu reinigen, können sich nicht verknoten und auch nicht voll saugen wenn es mal regnet. Bei uns in der Nachbarschaft haben es sich alle angeschafft, nachdem ich damit angefangen habe. ;-)

Also wie gesagt, sind alles nur Vorschläge. Kannst ja mal drüber nachdenken. Ich selber habe schon mehrere Rollstuhlbegleit- und Therapiehunde ausgebildet und bekomme jedes Mal die Krise wenn ich einen Hund an ner Flexileine sehe. Dazu sind es dann auch noch meistens kleine Hunde, die mit ihrem Gewicht kaum die Leine aus der Spule ziehen können und somit permanent Spannung auf dem Nacken und Rücken liegt.

Liebe Grüße! :-)

  • eben - Erziehungssache!
    Mein Goldie läuft 1a bei Fuss - mit Flexi und ohne jeglichen Zug.
    Wenn ich ihm das Kommando "lauf" gebe weiss er das er sich frei bewegen darf.....also bis die Leine zu Ende ist.

    Und eine 2 Meter Leine täte niemals ausreichen - ausser ich habe Lust in die Büsche zu krabbeln oder im Schlamm zu sehen. Denn mein Goldie macht grundsätzlich nur in Büschen etc. - niemals an den Strassenrand / Feldrand, auch wenn da Grün ist.
    Das Labbi Mädel ist zum Glück anspruchsloser.....
    Den Goldie kann ich auch ausserhalb des Ortes direkt losklicken......bei ihr geht das nicht immer....nur auf bestimmten Wegen.

    Und Schleppleinen??? Himmel.....hast das mal gemacht? 2 große Hunde, der eine davon wie ein Flummie......
    Da versuch mal die Leinen immer schnell genug kürzer zu nehmen ohne das sie sich vertüddeln.
    Neenee, die Schleppleinen gibts weiterhin nur am See zum baden.

    • Die Schleppleinen sind ja auch nur für die Erziehung, damit die Racker lernen was es heißt zurück zu kommen auch wenn vor Ihnen das größte Steak der Welt liegt. :-) Damit in die Büsche funktioniert auch super, weil die Biothan-Leinen sich nicht festwickeln können.

      Ich habe 3 Hunde und eh wir im Feld sind gehen die alle jeweils an einer 2m Leine bei Fuß und im Kommando 'Fuß' wird auch nicht einfach mal so am Rand gepinkelt oder markiert. Die Konzentration sollte schon voll beim Frauchen oder Herrchen sein. Das wird vorher gemacht (klappt auch mit ner kurzen Leine) und dann natürlich noch ausgiebig im Feld. ;-)

      • Selbst mit den normalen 2 Meter Leinen hätte ich ziemliche Probleme, denn ich hab ja auch ab und zu meine Tochter dabei.
        Und schieb mal nen großen Buggy und hab rechts und links nen Hund.

        Grad wenn ich den Buggy dabei hab kann ich nicht querfeldeinlaufen.....hab die Hunde also an der Leine. OK....ihn könnt ich losmachen, der geht eh neben dem buggy her und macht seinen Job.
        Aber sie geht mir auch gern mal flitzen wenn sie andere Hunde sieht. Da hilft auch alles Klapperdose werfen etc. nix.......stur wie Labrador halt......

        Ach so.....das Kommando "Fuss" gibt es bei mir nur wenn er ohne Leine ist und bei mir bleiben soll. Ist er an der Leine gibt es keine Kommandos. Er weiss das er sich so weit bewegen darf bis es eien geringen Widerstand gibt. Und natürlich darf er pinkeln, schnuppern und grasen an der Leine.

        Ich nutze die Schleppleinen nur zur Sicherheit fürs Wasser. Hab ja doch Schiss das mein dicker beim Schwimmen mal absäuft.....
        Bei ihr erübrigt sich das bisher noch, da sie eh nur mit den Pfoten ins Wasser geht.......

        • Okay, dann haben wir anscheinend verschiedene Ansichten was das Kommando Fuß an geht. Generell sollte es ja so sein, dass die Stinker sich an der Leine vorbildlich benehmen. Da gibt es kein toben, ziehen, vor laufen oder rumspringen. Das können sie im Freilauf machen. Sonst hätten meine Kunden auch keine Chance mehr. Wie meinte mal einer: "Mit Rollstuhl fährt es sich so schlecht auf dem Acker." :-) Ob Leine oder nicht, die Regeln sollten die Gleichen sein. Mit Buggy dabei ist das Ganze natürlich noch mal lustiger aber das geht alles. Hatte schon verschiedene frisch gebackene Mütter bei mir, wo wir den Hund dementsprechend konditioniert haben. Labbis sind zwar meistens etwas sturer, kapieren aber immer sehr schnell. Wenn man konsequent bleibt dann siegt man auch irgendwann über die Sturheit. ;-)

          #hund

          • mein Goldie ist auch ein ausgebildeter Therapiehund........arbeitet aber ohne Kommandos mittlerweile.
            Er weiss das er immer rechts von meiner Tochter sein soll - und das ist er auch.
            Und wenn sie nicht da ist halt rechts von mir.......
            Und er tobt und springt niemals an der Leine! Aber natürlich darf er an der Leine seine Geschäfte erledigen, mal rumschnuppern oder Gras fressen. Ziehen tut er niemals, oder einfach versuchen loszulaufen.
            Seine Begleithundeprüfung ist schon über 3 Jahre her - aber verlernt hat er nichts davon.

            Beim Labi ist des was anderes.....mit ihr besuchte ich keine Hundeschule.....haute einfach zeitlich nicht hin.

            Sie hat kein wirkliches Interesse an Leckerlies....bzw. 2 - 3 Mal reagiert sie noch drauf, dann hat sie keine Lust mehr.
            Sie denkt sich sicher " wegen solch kleinem Happen lauf ich nicht zurück sondern tobe lieber weiter"
            Apportieren findet sie total öde.......damit kann ich sie also auch nicht locken.
            Sie "erreiche" ich am besten über unseren Goldie, da sie auf den total fixiert ist. Wo er hingeht, geht auch sie hin.

Hi,

naja aber ne Schleppleine ist ne Leine zum arbeiten bzw trainieren.

Ne Flexi ist für mich einfach ne Leine wo der Hund eben beim spazieren gehen einen größeren Radius hat als an ner kurzen 2m Leine.

Und wer seinen Hund gescheit erzogen hat, der kann auch problemlos mit ner Flexi spazieren gehen, wenn sie einem zusagt.

Ich liebe unsere Flexi wenn ich wirklich mal mit "Kopf-aus" spazieren gehen möchte, weil der Hund gesichert ist und trotzdem ein paar Meter mehr machen kann.

Mit ner Schleppleine braucht man das nicht zu machen.

Generell soll jeder nehmen was ihm am liebsten ist, aber zu sagen Hunde würden das an der Leine ziehen durch ne Flexi lernen oder festigen oder nie lernen an lockerer Leine "bei Fuß" zu laufen ist in meinen Augen Blödsinn.

Zumal ja "bei Fuß" gehen auch schon wieder x Bedeutungen hat, je nachdem wen man fragt.

Bei uns zb gibts das Kommando "Fuß" nur als arbeits Kommando, auf dem Platz oder in Situationen wo ich ihn "Gewehr bei Fuß" haben will. Ansonsten ist normales Laufen an der Leine ohne Kommando.

Viele Grüße

Caidori

sorry, meiner meinung nach absoluter Käse den du hier schreibst!

kleine hunde die mit ihrem gewicht kaum die leine aus der spule ziehen können??

öhm... das ist Humbug!... das ist vielleicht bei billigen Roll-leinen so aber sicher nicht bei einer flexi.

und ein gut erzogener hund zieht auch an einer flexi nicht!

Top Diskussionen anzeigen